1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Lieblingsgedicht - ist das hier richtig?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Kalip, 2. Juli 2013.

  1. Kalip

    Kalip Guest

    Warning
    By Jenny Joseph

    When I am an old woman I shall wear purple
    With a red hat that doesn’t go, and doesn’t suit me.
    And I shall spend my pension on a brandy and summer gloves
    And satin sandals, and say we’ve no money for butter.
    I shall sit down on the pavement when I’m tired
    And gobble up samples in shops and press alarm bells
    And run my stick along the public railing
    And make up for the sobriety of my youth.
    I shall go out in my slippers in the rain
    And pick up flowers in other people’s gardens
    And learn to spit.

    You can wear terrible shirts and grow more fat
    And eat three pounds of sausages at a go
    Or only bread and pickles for a week
    And hoard pens and pencils and beermats and things in boxes.

    But now we must have clothes that keep us dry
    And pay our rent and not swear in the street
    And set a good example for the children
    We must have friends at dinner and read the papers.

    But maybe I ought to practice a little now?
    So people who know me are not too shocked and surprised
    When suddenly I am old and start to wear purple.


    Und ich trage jetzt schon kräftige Farben - meine Freundin sagt zu mir, sie würde sich nicht trauen, so etwas anzuziehen, aber mir würde das stehen!

    Schönen Tag für Euch.

    Liebe Grüße

    Barbara
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ...ich kann bloß leider kein englisch.aber optisch is hübsch. ;-)
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ puffel:
    Es geht darum, als alter Mensch mal was Verrücktes zu tun, gegen den Strom zu schwimmen. Jetzt muss man sich gut benehmen und anständig anziehen usw., was man halt so alles tun muss, weil es sich so gehört. Aber wenn man schon mal anfangen würde, Dinge zu ändern wie einen roten Hut zu tragen, dann gewöhnen sich die Leute schon mal dran und wundern sich nicht mehr, wenn man das als alter Mensch tut.

    @ Barbara:
    Dein Gedicht ist hier schon richtig. :top:
    Ich würde nun davon nicht alles umsetzen, was da geschrieben steht, aber warum sollte man nicht machen wollen, was man will? Warum sollte man nicht mal was Verrücktes machen, das vielleicht gar nicht mal so verrückt ist? Die Spießergesellschaft mag halt lieber das Eintönige, sie will um keinen Preis auffallen. Ich selber hab schon immer gerne knallige Farben getragen. Dass ich nun sehr gegen den Strom schwimme, kann ich nicht sagen, vielleicht in der Hinsicht, dass ich viele Dinge langweilig finde, die man wichtig und interessant findet. Ich hab dagegen Interessen, die man langweilig findet. Jedem das Seine! :vb_cool:
     
  4. Kalip

    Kalip Guest

    Übersetzung - aber nicht Wort für Wort, sondern "frei"

    hier meine Übersetzung:

    Warnung

    Wenn ich eine alte Frau sein werde, dann trage ich Purpur
    mit einem roten Hut, der nicht dazu passt und mir nicht steht.
    Und ich gebe meine Rente aus für Brandy und Sommerhandschuhe
    und Satinsandalen und sage wir haben kein Geld für Butter.
    Ich setze mich auf den Fußweg wenn ich müde werde
    und verschlinge Kostproben in Geschäften und drücke Alarmknöpfe
    und rattere mit meinem Stock an den Zäunen entlang
    und wiege damit die Ernsthaftigkeit meiner Jugend auf.
    Ich gehe mit meinen Hausschuhen in den Regen
    und pflücke Blumen in den Gärten der Anderen
    und lerne zu spucken.

    Du kannst fürchterliche T-Shirts tragen und fetter werden
    und drei Pfund Wurst auf einmal essen
    oder nur Brot und Pickles eine Woche lang
    und Stifte und Untersetzer und Dinge in Schachteln horten.

    Aber nun müssen wir Kleider tragen, die uns trocken halten
    und unsere Steuern bezahlen und nicht auf der Straße fluchen
    und ein gutes Beispiel für die Kinder sein.
    Wir müssen Freunde zum Essen einladen und Zeitungen lesen.

    Aber vielleicht sollte ich schon mal ein bißchen anfangen?
    So daß die Leute, die mich kennen, nicht zu schockiert und überrascht sind,
    wenn ich plötzlich alt bin und anfange, Purpur zu tragen.

    Da ist so viel Wahres dran - wir sind gefangen in vielen Zwängen und die einzigen, die uns daraus befreien können, sind wir selber. Lasst uns verrückt sein - so lange man niemand anderem dabei schadet, kann es nur guttun. Zum Glück habe ich im Moment einen Partner, der das auch kann. Wir können stundenlang mit wachsender Begeisterung Unfug reden und uns dabei köstlich amüsieren. Oder einfach miteinander schweigen. Er ist immer für mich da und sagt mir seit sechs Jahren jeden Tag, das ich die tollste Frau der Welt bin und es ein Segen ist, mit mir zu leben. So einen Partner wünsche ich Euch allen.

    Liebe Grüße

    Barbara
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    danke schön nachtigall und kalip
    für die Übersetzung.

    ihr habt euch echt große mühe gemacht.
     
  6. M. Berti

    M. Berti Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, denke genau so! :top:
    Ich habe auch so einen tollen Partner und bin jeden Tag dankbar dafür :)

    lg M.
     
  7. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Liebe Kalip,

    vielen herzlichen Dank für das wunderbare Gedicht! :)

    Luna-Mona