1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Knie ist nicht mehr zu retten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von engel, 19. Oktober 2005.

  1. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    habe heute mrogen den Befund von em Artz per Fax zugeschickt bekommen
    wo mich mein Rheumatologe hin überwiesen hat das er es operiert.

    Ich habe den befund nun übersetzten lassen die übersetztung lautet nun wie folgt:

    es liegt ein schwerer Knorpelschaden im Knie vor, mit Schädigung des
    Meniscus und des Kniegelenkes, aufgrund eines nicht definierbarem entzündl.
    Auslöser, der höchstwahrscheinlich aber einer Autoimmunerkrankung
    zuzuordnen ist.
    Sollche Knorpelschädigungen, sind leider nicht medikamentös oder operativ
    zu beheben

    Ich bin fix und fertig
    und nun????????????????????
    was nun???????????????????
    hab leider erst im November Temrin beim Rheumatologen
    soll ich nun immer mit diesem kaputen Knie so rumlaufen das heißt laufen wäre ja eher ein traum
    es geht so schnell voran mit meinem knie es baut so schnell ab

    ich weis nicht mehr weiter

    Ich könnte einfach nur noch laut S C H R E I E N

    engel
     
  2. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    och mensch engel,

    das tut mir leid! lass dich mal vorsichtig im sitzten inden arm nehmen!
    und dich vorsichtig drücken.

    bine
     
  3. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Ach Engel, ja das ist keine so schöne Diagnose.
    Ich kann nachfühlen wie es dir jetzt geht, da ich dieselbe Diagnose vor genau 9 Monaten bei der Hüfte hatte.

    Seit 3 Monaten habe ich eine neue künstliche Hüfte und die Welt ist wieder in Ordnung, ich kann wieder laufen und das noch viel besser als ich in meinen kühnsten Träumen mir es erhofft habe und vor allen Dingen bin ich schmerzfrei.

    Also grübel nicht zulange über den Befund.
    Wenn ich nochmals vor derselben Entscheidung stehen würde: Auch bei mir ging die Verschlechterung im ersten Halbjahr heuer unheimlich rasch voran. Die OP hätte also auch ein halbes Jahr früher sein dürfen, denn danach ist die Arbeit die schwachen Muskeln wieder aufzubauen um ein Vielfaches härter und langwieriger. Ich hatte halt auch die Hosen voll und mir lange keinen Termin für die OP geben lassen, aber nochmals würde ich nicht so lange warten.

    Alles Gute für dich und bei deiner Entscheidungsfindung.
     
  4. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    danke

    würde ja sofort ja sagen zu einem künstlichen gelenk aber ich bekomm ja keins weil ich zu jung bin
    engel
     
  5. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Engel,

    das stimmt so nicht, niemand ist zu jung für ein künstliches Gelenk, das ist eine vollkommen veralterte Einstellung. Gehe einmal ins Arthroseforum, da triffst du alle Alterstufen mit einem künstlichen Gelenk an, auch 20-jährige.

    Dein Leben muss doch für dich wieder lebenswert werden, du kannst doch so nicht leben mit den dauernden Schmerzen und den Einschränkungen, dein ganzer Bewegungsapperat wird das doch auf Dauer durch das kaputte Knie gar nicht akzeptieren, da sind Folgeschäden an den anderen Gelenken vorprogrammiert wenn du nix dagegen unternimmst.
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Niemand ist zu jung oder zu alt für eine neue Hüfte. Ich kenne eine ältere Dame, die ihr künstliches Gelenk mit gut 75 Jahren bekam.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Engel,

    es tut mir leid für dich,lass dich ganz lieb umärmeln und überleg dir gut was du unternehmen kannst.wenn es die Möglichkeit für ein neues Gelenk gibt solltes du es in Angriff nehmen.

    alles liebe Hypo
     
  8. Ingeborg

    Ingeborg Guest

    Das tut mir sehr leid für dich.Ich drück dich mal vorsichtig.

    Aber das Argument,du wärst zu jung für ein künstliches Gelenk ist ja wohl lächerlich

    Gruß Inge
     
  9. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    @Ingeborg: Hey lächerlich ist nichts, nur Sie wusste es wohl nicht das so junge Menschen auch schon ein neues Knie bekommen können.



    Also lieber Engel, wenn sich die Möglichkeit gibt "Augen zu und durch", einfacher gesagt als getan, nech?


    Ich drück Dich mal ganz Vorsichtig.


    Liebe Grüße

    Kristina
     
  10. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Engel,

    sagten mir bereits mit 18 Jahren, dass ich künstliche Gelenke bräuchte. Aber einfach zu jung sei. Ich habe es mit Schmerzen und Einschränkungen noch einige Jahre rausgezögert. Es war keine schöne Zeit, noch dazu in dem Alter!! Ich würde es nicht mehr machen.

    Mittlerweile bin ich 29 Jahre, habe vier künstliche Gelenke und NEUES LEBEN!!!

    Ich war 25 Jahre als ich ein künstliches Knie- und Hüftgelenk bekommen habe. Mit 26 kam das zweite Hüftgelenk (die Schmerzen waren unerträglich).

    Dieses Jahr im Februar wurde mir das andere Kniegelenk eingesetzt.

    Die OPs waren nicht gerade schön, es gab einige Tränen und viele Schmerzen danach. Aber es hat sich gelohnt!!!

    Ich kann Dir nur den Rat geben: Entscheide selbst darüber, ob Du weiterhin mit den Schmerzen leben kannst, oder willst. Es ist eine schwierige Entscheidung! ich weiss, aber ich kann Dir nur sagen, dass auch die Lebensqualität wichtig ist!!

    Mittlerweile denke ich, auch ab und zu dran: Was ist, wenn die Gelenke sich bald lockern, .........? Aber ich geniese einfach jeden Tag, den ich ohne Schmerzen verbringen darf. Ausserdem weiss keiner was alles noch auf einen zukommt. Die Zukunft kann man nicht planen.

    Vielleicht konnte ich Dir ein bisschen helfen. Ich hoffe es jedenfalls.

    Liebe Grüsse
    Andrea
    :)
     
  11. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    weiß jetzt gar nicht, was i schreiben soll...

    ...irgendwie schon alles gesagt...


    wünsch dir jedenfalls, daß du bald eine lösung gefunden hast und es dir ganz, ganz schnell wieder gut geht!!!

    claudia
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ach Lieblings-Engel

    Ich weiß wie du dich fühlst. Bei mir ist es auch im Moment so. Nur kein Doktor möchte ran, wegen meiner vielen Unverträglichkeiten. Nur, wenn es noch ein bischen länger dauert, werde ich es wohl in Angriff nehmen, denn es gibt hier eine Klinik, die für gute Knie-OP... bekannt sind. Schon seit langer Zeit kann ich nicht mehr mit Wäschekörben die Treppe rauf oder runter. Nervig, sage ich, nervig. Ich bin hasse es, ständig um Hilfe bitten zu müßen.
    Engelchen, wenn es so schlimm ist, warte nicht zu lange.
    Liebe Lieblingsgrüße
    Gitta
     
  13. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    danke

    ich freue mich gnaz doll das ich soviel unterestüzung von euch bekomme

    DANKE DANKE DANKE

    [​IMG]
     
  14. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Engel!

    Drücke Dich erstmal ganz doll. Aber wie hier ja schon einige geschrieben, gibt es doch wohl die Möglichkeit, dass Du schon künstliche Gelenke bekommst. Kenne mich damit zwar nicht aus, aber die Aussagen hier sind doch schon mal was. Aufgrund dessen kannst Du ja mal mit den Ärzten sprechen.

    Liebe Grüße und lass den Kopf nicht hängen
    Kerstin
     
  15. rayull

    rayull Hoppe-hoppe Morbus Reiter

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönwalde
    Lebensmut

    Yo Engel !

    unbedingt nicht verzweifeln! Bei mir vor einem Jahr Knie-OP rechts (Knorpel, Schleimhäute & Zyste entfernt); im Februar Knie-OP rechts (Knorpel, Schleimhäute & Meniskus zur Hälfte entfernt); im Juli Knie-OP rechts (Rest Meniskus entfernt). Ausfall jeweils 4 - 6 Wochen. OK - ich habe immer noch Schmerzen - Wichtig ist: viel Krankengymnastik & Radfahren -überhaupt viel Bewegung- und dass Du künstliche Gelenkschmiere in dein Knie rein bekommst ("Go-on" o.Ä.= Hydroluronsäüre - soll 1 Jahr lang halten). Sich gleich künstliche Gimmicks im Knie einbauen zu lassen halte ich für die allerletzte Möglichkeit. Noch wichtiger ist: positiv zu denken - es wird besser, weiter zur Arbeit gehen um sich abzulenken und überhaupt sich nicht aufgeben......

    Liebe Grüße

    Ray

    (wenns hilft: ich habe M. Reiter)
     
  16. Silbermond

    Silbermond Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Engel und alle anderen Rheumis,


    ich kann dich auch gut verstehen,es gibt leider Ärzte, die einfach was raus plappern, ohne zu wissen was sie damit anrichten.

    Mein Mann war 18 Jahre alt, als er sein erstes künstl. Hüftgelenk bekam, das war 1980. Die zweite künstl Hüfte kam etwa 5 Jahre später und auch diese lockerte sich wieder nach nur wenigen Jahren.
    Danach war dann erst einmal Holland in Not. Wir haben uns schlau gemacht und uns nach einer guten Klinik erkundigt, die sich nicht scheut es ein drittes mal zu versuchen.

    Schließlich wurde mein Mann auf die Endo Klinik in HH aufmerksam. Dort wurde er also zum 3. mal operiert und zwar erfolgreich. Auch nach fast 10 Jahren ist die Hüfte noch so fest wie zu Beginn, so der Arzt vor einigen Wochen bei der Kontrolluntersuchung.

    Trotz der weiten Anreise ( fast 500 km) würden wir uns wieder so entscheiden. Seither ist mein Mann schmerzfrei und voller Lebensmut und Lebensfreude.

    Ich habe daraus etwas für mich gelernt. Mir stehen jetzt auch, 2 OP`s bevor, die mich von meinen Schmerzen befreien sollen. Solange man operativ etwas verbessern kann, ist das doch eine Chance auf mehr Lebensqualität.

    Sehr viel schlimmer wäre doch, wenn man keine Therapiemöglichkeiten mehr hätte.

    Also, nutze deine Chance. Du schaffst das sicherlich genauso gut wie alle anderen auch.

    Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute für die Zukunft,

    Silbermond
     
  17. walli

    walli Guest

    Es gibt Hilfe?!

    Hallo Engel,
    ich saß letztens bei meinem Rheumatologen.
    Ich habe eine Baker-Zyste in der Wade, da mein Rheuma (Still-Syndrom; nach 10 Jahren falscher Behandlung endlich diagnostiziert) mir so zusetzt. Da sah ich doch im Fernsehen von der Alpha-Klinik in München einen Beitrag. Dort versucht man defekte Knie durch milli-Abschleifen der Knorpelschichten am Knie ein Ersetzen durch ein künstliches Kniegelenk zu ersetzen. Die abgeschliffenen "Stücke" und das "Blut" sollen so eine neue Knorpelschicht aufbauen. Das macht man gerade bei jüngeren Menschen, um ihnen die Beweglichkeit und Sport usw. zu ermöglichen. Ich glaube schon, dass man durch solche Methoden gute Heilungschancen hat. Mal sehen, was in der nächsten Woche bei meinem MRT rauskommt und dann werde ich meinen Doc schon darauf ansprechen. Der einzige Nachteil der Op ist, dass man 1/4 Jahr mit Krücken rumlaufen muss, damit sich ein neuer Knorpel bilden kann. Ich glaube auch, dass man in dem 1/4 Jahr versuchen muss, keinen Schub oder so etwas zu bekommen, denn dann wäre die Op vielleicht umsonst.Ich würde mir diese Op auch für meine Hände wünschen, die sind nämlich auch im Eimer.
    Ich drücke Ihnen die Daumen und schmerzfreie Wochen.
    Tschüß Walli




    Hallo
     
  18. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    danke

    hallo walli

    das hört sich doch gnaz gut an (bis auf das Krücken laufen ;) )
    hast du einen link davon von dieser behandlung?
    damit ich auch was ausdrucken kann und meinem Rheumatologen zum nächsten Termin mitbringen kann?

    danke dir

    gruß engel
     
  19. ElkeSt

    ElkeSt die Sonnensüchtige

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region H
    Hallo engel,

    das mit deinem Knie tut mir sehr leid. Hm, die Sendung, die Walli gesehen hat, hatte ich auch gesehen. Sorry, aber da ist ziemlich viel Mist erzählt worden. Ich hatte vor ca. 2 1/2 Jahren eine Knorpelzelltransplantation. Also wenn du Rheuma hast, wirst du so eine Operation nicht bekommen. Außerdem wird diese OP nicht von den gesetzlichen KK übernommen.

    Wenn du genaueres wissen willst, schau doch mal hier http://www.softrock.de/forum/thw im Knieforum rein. Dort tummeln sich auch viele "Kniespezialisten". Wenn du magst, kannst du mir auch eine PN schreiben, ev. reden wir mal am Tel. miteinander.
     
  20. carla

    carla LadyHarley

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marschacht
    also...

    mein männe läuft nun schon über 2 jahre mit kaputtem knie..(komplettabriss meniskus,knorpelschaden stufe 3) ist alles operiert worden,hat kein künstliches kniegelenk,nur eine permanentmanschette trägt er....es geht alles wie du siehst...
    gruss
    carla