1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein kleiner Unfall am Wochenende... und Fragen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melen, 1. Oktober 2008.

  1. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo ihr!

    Endlich ging es mir "rheumatechnisch" besser, da muss natürlich irgendeine andere Katastrophe her:
    Samstag Nacht verbrachte ich in der Unfallambulanz, weil ich so blöd umgeknickt bin, dass ich mir gleich einen Bänderriss zugezogen habe.

    Nun muss ich liegen, Fuss hochlagern und kühlen.
    Zum Glück hab ich jetzt endlich Krücken bekommen, zuvor bin ich immer nur auf dem anderen Bein gehüpft. Dadurch tut mir das "Hüpfbein" so dermaßen weh, dass ich befürchte, dass sich das Rheuma auf diesen überbelasteten Fuss schlägt. :sniff:
    Genau gesagt schmerzt das Sprunggelenk sowie auch die Hüfte auf dieser Seite.
    Nun ist es schon so weit, dass ich nachts wach werde. Vom Bänderriss merk ich gar nix, aber die Hüfte lässt mich immer wieder wach werden.
    Kann das jetzt wirklich sein, dass ich dort jetzt wieder mit einer Entzündung anfange? Oder ist das "normal" dass das belastete Bein einfach etwas beleidigt ist?

    Nächster Punkt:
    Da ich einen Liegeverband habe, muss ich mir täglich eine Thrombosespritze "reinhauen". Zum Glück macht das mein Freund, ich kann das nicht... :rolleyes:
    Das Spritzen selbst brennt zwar etwas, aber mehr Sorgen machen mir die Einstichlöcher. Im "Waschzettel" steht, dass blaue Flecken normal sein können. Aber bei mir ist es so, dass es unter einem von den Stichen richtig hart wird. Ist das auch normal?
    Ebenfalls steht im Waschzettel, dass man Rheumamedikamente und NSAR nicht gleichzeitig einnehmen soll, wenn nicht unbedingt nötig.
    Könnte es da mit Sulfasalazin Probleme geben?
    Meinen Rheumatologen erreiche ich leider nicht...

    Warum muss so etwas immer passieren, wenn man gerade glaubt, dass es von nun an bergauf geht?

    :sniff::(:sniff::(:sniff::(

    Danke euch,
    liebe Grüße
    Melen
     
  2. Pat1

    Pat1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Gute Besserung!

    Hallo,
    kurz zur einer Erfahrung die ich gemacht habe:
    hatte vor zwei Jahren eine Verletzung+OP am Vorderfuss, musste dann einige Zeit anstelle von Gips einen Vorfussentlastungsschuh tragen. Durch die merkwürdige Belastung beim laufen, habe ich massive Probleme und Schmerzen in Hüfe und Knie auf der gesunden Seite bekommen, ca. nach 3 Tagen bis zu 2 Monate danach, hat sich dann wieder gegeben.
    Harte Knubbel unter der Einstichstelle bei Heparinspritzen sind auch nochmal, diese Erfahrung habe ich nach 16 OP's durch. Dauert oft auch nen Weilchen bis diese wieder verschwinden, kein Grund zur Sorge.
    Bin kein Arzt, aber das sind meine Erfahrungen.
    Alles Gute für Deinen Fuss. :top:
    LG
    Pat1
     
  3. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melen!

    Ich hatte vor ca. 12 Jahren mal einen Bänderriss am rechten Knöchel.
    Damals bekam ich eine sog. Air-Cast-Schiene (ich hoffe der Name stimmt), mit der ich mich trotz Bänderriss normal bewegen konnte und sollte.
    Mir wurde sogar gesagt, den Fuß immer mal wieder vorsichtig hoch und runter zu bewegen, damit nichts versteift.
    Die ersten Tage war es noch etwas schmerzhaft, aber dann habe ich vom Bänderriss fast nichts mehr gemerkt.
    Vielleicht kannst du ja mal deinen Doc fragen, ob so eine Schiene nicht auch für dich in Frage käme.
    Leider können Körperteile, die überanstrengt werden bei uns mit einer Entzündung reagieren. Ich würde also auf jeden Fall mal den Doc darauf ansprechen, der dich wegen des Bänderrisses behandelt hat.

    Liebe Grüße und gute Besserung :knuddel:
    Sassi
     
  4. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo Pat1,

    danke für deine Antwort. Mein Knubbel bei der Einstichstelle wird auch schon immer weniger, daraus ist jetzt ein riesiger blauer Fleck entstanden, aber naja ich geh sowieso nicht bauchfrei :D

    Oje, das dachte ich mir schon, dass auf eine Überbelastung schnell mal eine Entzündung folgen kann. Seit heute morgen ist es aber nicht mehr so schlimm, weil ich jetzt schon leicht aufsteigen kann.

    Hallo Sassi,

    danke auch dir ganz herzlich für deine Antwort.
    Ich habe nachdem ich deine Nachricht gelesen hatte, mal nach dieser Schiene gegoogelt und habe dann bemerkt, dass mein Vater bei seinem Bänderriss damals diese Schiene bekommen hat: http://www.bauerfeind-orthopaedie.de/html_de/produkte_fuss_caligaloc.php4

    Seit heute kann ich aufsteigen und so lange ich vorsichtig und langsam gehe (ohne richtig abzurollen) funktioniert das auch recht gut und tut so gut wie gar nicht weh. Wenn ich diese Schiene aber trage, drückt das ganz schön seitlich unterm Knöchel, da ich noch ziemlich angeschwollen und blau bin. Außerdem steht man in dieser Schiene nicht richtig gerade auf dem Boden, sondern leicht nach innen geneigt. Hat das einen Sinn?
    Mich irritiert das jetzt nur ein bisschen, weil mir in der Unfallambulanz gesagt wurde, dass ich schonen soll, hochlagern usw. Aber wenn es denn sowieso nicht weh tut, wenn ich vorsichtig ein paar Schritte mache, dann kann das doch nicht verkehrt sein, oder?
    Oder ist das schlecht für die Heilung?

    Morgen hab ich jedenfalls wieder einen Röntgentermin. Was mir auch komisch vorkommt, weil man die Bänder am Röntgen ja sowieso nicht wirklich sieht, oder?

    Naja ich lass mich da morgen mal überraschen und werde mir dann einen Sportarzt suchen, der sich das mal anschauen soll. Ist glaub ich besser als auf eigene Faust zu handeln.

    Vielleicht könnt ihr mir doch noch mal kurz von euren Erfahrungen/Meinungen berichten, ob es falsch bzw. schädlich sein kann, etwas zu gehen (soweit möglich).

    Danke und LG
    Melen
     
  5. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melen!

    Meine Schiene sah eher so aus: http://www.bauerfeind-orthopaedie.de/html_de/produkte_fuss_airloc.php4 und mit der konnte man ganz normal auftreten.
    Mein Knöchel wurde damals auch geröngt. Vermutlich um Schäden am Knochen aus zu schließen.
    Ich würde morgen die Chance beim Röntgentermin nutzen, um mal die Ärzte zu fragen wie du dich verhalten sollst und ob sie dir nicht so eine Schiene verschreiben können.
    Bis dahin würde ich den Fuß versuchen zu schonen und auf den Rat der Ärzte morgen warten. Mir hat damals auch sehr gut Voltaren Gel geholfen.
    Falls die dir morgen nicht gut helfen können, würde ich in jedem Fall noch einen Sportmediziner fragen. Es wäre ja sehr blöd, wenn du durch die Fehlbelastung einen Rheumaschub kriegen solltest.
    Ach ja, ich hab damals auch 10 x Lymphdrainage verordnet bekommen, damit die Schwellung wieder gut zurückgeht und der Fuß beweglich bleibt. Das war übrigens das Beste an der ganzen Sache: die Lymphdrainage war einfach himmlisch! :)

    Liebe Grüße
    Sassi
     
  6. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Melen,

    die Einstichstelle für die Thrombosespritze muss man täglich wechseln, ich denke, das ist dir sicher bekannt.
    Damit es nicht so brennt, muss man das Serum ganz langsam spritzen! Anschließend mit einem Tupfer die Einstichstelle ein bisschen reiben, dann verteilt sich das Serum besser und es gibt auch keine harten Knubbel.

    Gute Besserung für dein Beinchen.
    Gruß pumuckl
     
  7. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Melen,

    ich hatte im letzten Jahr bei meinem Bänderriss auch die Schiene bekommen, die Sassi beschrieben hat und konnte und sollte auch vom ersten Tag an damit ganz normal laufen. Der Bänderriss ist so völlig komplikationslos verheilt.

    Gruß und gute Besserung, Elke :)
     
  8. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo ihr!

    Der Arzt hat gestern wieder geröngt und gesehen, dass auch Stückchen vom Knochen mitweggebrochen sind. Aber da es immer weniger geschwollen ist und ich sogar schon wieder leicht aufsteigen kann, hat er gesagt, schadet es überhaupt nicht wenn ich gehe. Nicht übertreiben, aber sonst ist das sogar eher hilfreich, weil das Band gleich beim Zusammenwachsen wieder lernt, dass es dehnbar sein muss.

    Die Schiene muss ich gar nicht unbedingt nehmen, hat er gesagt. Weil der Riss sowieso auf der Seite ist, die auf dem Boden aufliegt und somit keine Gefahr besteht, dass man nochmal umknickt. :confused:
    Naja, mal schauen wie's funktioniert.

    Heut bin ich schon rumgelaufen ohne Krücken (gehumpelt), aber jetzt wirds Zeit für ein coolpack ;)

    Pumuckel, ich habe bemerkt, dass der blaue Fleck nur kommt, wenn ich nicht auf Nabelhöhe steche, sondern etwas darunter. Schön langsam geht mir aber der Platz aus :D
    Aber da ich eh schon wieder etwas gehen kann, werd ich nicht mehr so oft spritzen müssen.
    Der Arzt meinte, ich solle so lange spritzen bis ich wirklich mit vollem Gewicht aufsteigen kann und alle Muskeln ganz normal gebrauche.

    Entspanntes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Melen