1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mehrwertsteuer läßt Kassenbeiträge steigen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Colana, 6. Mai 2006.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo alle zusammen,

    ich habe hier einen Zeitungsartikel aus unserer hiesigen Zeitung gefunden:

    Mehrwertsteuer läßt Kassenbeiträge steigen

    Berlin (dpa)
    Die für 2007 geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer könnte die Beiträge zur gesetzlichen KV steigen lassen. Die AOK hält eine Erhöhung der Versicherungsbeiträge um bis zu 0,8 Prozentpunkte für denkbar. Die SPD schloß nicht aus, dass 2007 die Kassenbeiträge steigen. "Wir wissen, daß wir im nächsten Jahr zusätzliche Probleme haben", sagte die stellvertretende SPD-Vorsitzenden Elke Ferner. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) sagte, die Belastung durch die höhere Mehrwertsteuer
    betrage im Gesundheitswesen etwa 800 Millionen Euro.

    Dagegen will die große Koalition den Patienten keine Fünf-Euro-Praxisgebühr pro Arztbesuch zumuten. "Es ist nicht beabsichtigt, irgendetwas an der Praxisgebühr zu ändern", teilte das Gesundheitsministerium mit.

    Die Zeitung "Die Welt" hatte berichtet, den Patienten drohe eine Praxisgebühr von 5 Euro pro Arztbesuch. Derzeit müssen Patienten 10 Euro Praxisgebühr pro Quartal zahlen. 2005 brachte das 1,6 Milliarden Euro Einnahmen.


    Und wo haben die Krankenkassen das viele Geld bitte gelassen?

    Übrigens bei einem Bericht über die Kfz-Versicherungen hieß es auch, dass die Erhöhung der Mehrwertsteuer zuschlägt. Ergo alle anderen diversen Versicherungen werden auch teuerer.

    Wünsche Euch allen ein schönes sonniges erholsames und vor allem schmerzfreies Wochenende

    Liebe Grüße
    Colana
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    im Jahr 2003 wurde von der damaligen Bundesregierung ein Zuschuss in Höhe von ca. 4 Mrd. Euro/Jährlich für die gesetzlichen Krankenkassen eingeführt. Dieser wurde u.a. mit der Anhebung der Tabaksteuer finanziert. Dieser Zuschuss wurde eingeführt, da die gesetzl. Krankenkasse auch viele Leistungen tätigen, für die eigentl. der Staat zuständig wäre (Beitragsfreie Mitversicherung von Famlienmitgliedern, Vorsorgeuntersuchungen ....). Das interessant an diesem Zuschuss ist, dass er auf besonderem Druck der CDU seinerzeit eingeführt wurde.
    Als nun die neue Bundesregierung die "Regentschaft" übernommen hat und sich den Haushalt angeschaut hat, viel dem Finanzminister sofort dieser Zuschuss ins Auge - und wurde natürlich sofort gestrichen (nach Absprache mit den Ressortchefs) ....
    Folge ist natürlich, dass die KK (und die will ich ja eigentlich nicht in Schutz nehmen) neben den Mehrkosten durch die Medikamentenerhöhung (preislich gesehen) der Jahre 05 und 06, der zu erwartenden MWSt-Erhöhung gleichzeitig auch noch auf diesen Zuschuss in Mrd.-Höhe verzichten müssen.
    Die Frage, die sich mir nun stellt ist: Wird jetzt die Tabaksteuer wirder gesenkt???? - Wo doch die Erhöhung eben genau mit dieser Bezuschussung begründet wurde???
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    ging aber nach hinten los...

    weil wenn Jemand 20 Zigaretten zu 2,- Euro am Tag geraucht hat, aber nach der Steuererhöhung dafür 2,10 Euro bezahlen sollte, hat er halt nur 19 Zigaretten geraucht und war wieder bei 2,- Euro. Die 10 Cent mehr waren also eine Milchmädchenrechnung - aber schon eingeplant......böser Raucher !