Medizinisches Qigong

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von stine3, 27. August 2011.

  1. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.317
    Zustimmungen:
    10
    Hallo gent,

    nun muss ich mal nachfragen, das was Du zu Qi Gong schreibst passt sogarnicht zu dem was ich gelernt habe. Nun weis ich ja, das es jede Menge Unterschiedlicher Formen gibt, ich meine das medizinische Qi Gong, genauer nach Byun....

    Wiederholung von Übungen 10- 12 mal??...Also ich kenne eine Folge ineinander übergehender festgelegter Bewegungsabläufe, bei denen die einzelnen Bewegungen meist nur 3 mal wiederholt werden, eventuell wird noch einmal die Richtung umgekehrt.

    eine Übung 10-12 mal wiederholen, das klinkt mir mehr nach Kraftsport....;)

    Da Du ja ausgebildeter Lehrer bist, kannst Du mir das sicher erklären. Danke

    lieben Gruss
     
  2. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.317
    Zustimmungen:
    10
    @puffelhexe:

    ich finde Qi Gong ziemlich anstrengend und kann auch nicht einen kompletten Ablauf auf einmal durchführen...ich selber habe mit anderen Dingen angefangen, die nicht so langes stehen oder sitzen verlangen...und in denen man auch die Arme und Hände nicht so anstrengen muss....Qi Gong mache ich vielleicht mal, wenn ich wieder fitter bin.
     
  3. Gast_

    Gast_ Guest

    snäcka, was machst du denn?
     
  4. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.317
    Zustimmungen:
    10
    @puffelhexe:

    ich mache spezielle Gymnastikübungen, die ich in der Reha erhalten habe, relativ einfache übungen, die nicht so anstrengend sind (kein hüpfen oder so) und die zB auf Balanceübungen aufbauen, leichtes Stretching beiinhalten, die Wirbelsäule bewegen usw. So was sollte individuell von einem Krankengymnasten..oder heisst das bei Euch Physiotherapeut? angepasst werden. Also je nach Beschwerden und Bedarf.

    Dann mache ich Basic Body Awareness Therapie, auch sehr einfach, da geht es auch um das Training der Haltemuskeln (Stehen, Sitzen Liegen). Es baut viel auf dem Körperbewustsein auf, das man wirklich spürt, was man eigentlich tut. Mit etwas Übung weis man dann, das ist gut...und das sollte ich jetzt nicht machen...oder wenn ich zu lange unbeweglich war, oh, jetzt muss ich mich bewegen. Leider gibt es diese Therapie noch nicht in D-land.

    Die BBAT wird bei uns als Grundlage genommen, um dann in der fortgeschrittenen Version zB Qi Gong oder was ähnliches zu machen. Was ich dann auch irgendwann vorhabe.

    Mindfulness (oder Achtsamkeit)

    Und dann gehe ich einfach spazieren, jeden Tag, bei Wind und Wetter. Ich versuche immer meine Strecke und Geschwindigkeit so anzupassen, das ich mich fordere, aber keine Schmerzen davon bekomme...also langsam anfangen..

    lieben Gruss
     
  5. Cpt Nemo

    Cpt Nemo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Qi Gong / Tai Chi

    na das ist ja lustig ...

    Gent, ich muss ja sagen, deine Definitionen kann ich auch nicht so ganz teilen...

    Ich hätte es so versucht:

    Qi Gong ist die Basis: langsame Bewegungen in Ruhe ausgeführt, kombiniert mit der Atmung und bestimmten Vorstellungen (manchmal Bildern). Ziel ist einerseits Muskelaufbau, anderseits, das Qi (wie Du schon sagtest, die Lebensenergie) wieder in Fluss zu bringen und den Menschen insgesamt zu stärken; als Basis auch noch, in die Ruhe zu kommen, zu entspannen.

    Tai Chi und alle zunehmend härteren Kampfsportarten bauen auf QiGong auf, und Ta Chi ist sozusagen die am wenigsten kämpferische - "Schattenboxen" - weil langsam ausgeführt, aber die Bewegungsmuster sind bereits deutlich kämpferisch(er), verglichen mit Qi Gong.
    Vieles ist aber auch ähnlich und es gibt fließende Übergänge.

    In beidem gibt es verbundene Übungsreihen - ich übe z.Bsp. eine Reihe, die aus 2 x 12 Übungen besteht, die jeweils ineinander übergehen, also fortlaufend fließend (wie ein Kata) geübt werden. Die Übungen sind sehr bewegt, alles wird in alle Richtungen gedreht, gedehnt, gekräftigt. Wir wiederholen jede Übung 4 oder 6 Mal ( also 2 bis 3 x in beide Richtungen, rechts/ links)
    Es gibt wesentlich einfachere und statischere Qi Gong Übungen, aber mir gefällt diese dynamische eben sehr gut.

    Für kranke Menschen finde ich Qi Gong auf jeden Fall empfehlenswert, da die Übungen angepasst werden können: Auch unsere sehr dynamische Reihe kann z.B. im Sitzen geübt werden, so dass ich z.B. auch nach einem Unfall am Fuß weiter üben konnte.
    Zu den bewegten Übungen kommen dann außerdem noch Selbstmassagen, die die Akupunkturpunkte mit einbeziehen und therapeutisch wirken können.
    Und zu guterletzt gibt es stille Übungen, die nur mit der Atmung und der Vorstellung arbeiten und die äußere Bewegung gänzlich weglassen. Diese können vorbeugend oder eben auch wieder therapeutisch angewendet werden.
    Wie ich bereits sagte, Qi Gong ist eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin.
    Ich übe stille Übungen z.B. an den schmerzhaften Gelenken und kann damit u.a. eine Schmerzreduktion bewirken.

    Gent, wo hast Du deine Ausbildung gemacht, darf ich fragen?

    Schönen Gruß,
    Cpt Nemo :)
     
  6. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Puffelhexe,

    ich kann ja auch kaum noch laufen und schon gar nicht länger stehen ... Als ich im September/Oktober in der Reha war, hatte ich Tai Chi/Qi Gong täglich auf dem Programm. Es stand genau so da: "Tai Chi/Qi Gong", war also eine Mischform. Am ehesten lief das ab wie von Cpt. Nemo beschrieben (Wiederholungen 3 - 6 Mal). Der Therapeut sagte auch, wer nicht lange stehen kann, kann es auch im Sitzen machen. Ich holte mir also einen gepolsterten Hocker und stellte ihn hinter mich. Je nach Tagesform machte ich sämtliche Übungen im Sitzen, oder ich stand immer mal wieder für eine Weile auf. Anstrengen sollte es gar nicht; der Therapeut meinte immer, man solle die Übungen nur so weit machen, wie man sie ganz entspannt machen kann! Sobald die Spannung anfängt, hat das Qi Gong schon längst aufgehört, meinte er. Das sind ganz andere Grundsätze als in der Gymnastik!

    Ich war ziemlich begeistert davon und hab mich jeden Tag drauf gefreut. Fühlte mich nach der halben Stunde viel energiegeladener (wenn man in meinem Zustand überhaupt von energiegeladen sprechen kann! gg) als vorher. Probier's einfach mal aus.

    LG, Tiangara
     
  7. Gast_

    Gast_ Guest

    ich hab nochmal eine frage zur aussprache...

    sagt man tei schi und ki jong???? oder wie sagt man???
     
  8. gent

    gent Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Qi Gong

    ich möchte abschließend noch folgendes anmerken,

    @Ctp Nemo: Vielen dank für Deine Unterstützung bei der Defination zu Qi Gong! Ich weiß nur nicht ob puffelhexe damit weitergekommen wäre;-)
    Natürlich kann es sich beim Qi Gong um Übungsreihen handeln, die mehrfach und in beide Richtungen wiederholt werden, oder auch um einzelne Übungen, die ein paar Mal wiederholt und aneinander gereiht werden.
    Wie hier im Forum schon mehrfach angemerkt, gibt es sehr viele verschieden Formen des Qi Gong. Ich habe auch schon mehrere Formen bei verschiedenen Lehrern ausprobiert. Und wie gesagt, ich finde es nicht einfach aus diesem sehr umfangreichen Angebot für sich das richtige zu finden. Das wichtigste ist meiner Meinung nach einen qualifizierten Lehrer zu finden!!

    Ich übe Tai Chi und Qi Gong nach "Bruce Frantzis". Und wir haben hier in Neu-Ulm (meiner Meinung nach) zwei sehr qualifizierte Lehrer, die dieses Übungssystem unterrichten. Näheres kannst Du unter www.taichi.de erfahren.

    Viele Grüße
     
  9. Gast_

    Gast_ Guest

    ja aber, wie spricht man es denn nu aus???
     
  10. Cpt Nemo

    Cpt Nemo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Aussprache QiGong

    liebe Puffelhexe
    es wird ungefähr so ausgesprochen:
    tschi gung (Betonung auf gung)

    und Gent: wie witzig, ich bin ursprünglich aus Ulm, jetzt aber schon lange in Berlin :)))
    Grüß mir die "Heimat", da gibt es ne Menge guter QiGong und TaiChi Leute
    wollte dich noch fragen: bist du selber betroffen??? Ich meine Rheuma oder so?

    Gruß,
    Cpt Nemo
     
  11. gent

    gent Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. November 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cpt Nemo,

    ja das ist echt witzig;-)) Dafür kommen Leute aus Berlin zu uns in die Schule bzw. zur Sommerwoche.

    Ich habe zur Zeit nur leichte Probleme an den Finger-Gelenken der rechten Hand und bin gearde dabei nachzuforschen,
    was das sein kann und ob ich es über die Ernährung verbessern kann?! Leichtes Rheuma/Gicht!!??

    Beim nachforschen bin auf diese Seite (Forum) gestoßen.

    Das Problem(chen) habe übrigens erst seit es kalt geworden ist. Und es ist auch nicht der Rede wert!!

    Gruß aus der Heimat;-)

    Gent
     
  12. Cpt Nemo

    Cpt Nemo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ernährung

    Na dann gute Besserung, Gent

    Ernährung - da gibt es tausend Ansätze - die Schulmediziner sagen laktovegetarische Kost plus viel Fisch, also Fleisch weglassen - meine englischsprachigen RA-Frauen aus einem anderen Forum sagen unterschiedliches: manche gehen sehr weit und haben sich an eine Diät angenähert, die zurück auf die urmenschliche Ernährung geht, mit roher Leber, Rohmilch und fermentiertem Gemüse usw - zu finden unter Westin A. Price Foundation. Andere sagen, sie lassen tausend Sachen weg (das Übliche, Milch, Gluten). Die meisten haben sich auf eine Ernährung mit Zusatzstoffen eingeschossen, vor allem Vit D und Omega-3-Fettsäuren (wird auch von der Schulmedizin bejaht): Fischöl, Grünlippmuschelöl, Lebertran, aber auch frisch gepresstes Leinöl! Dazu kommen dann tausend andere Vitamine, Mineralien, etc, Calcium, Magnesium, Zink, aber auch Selen, usw usw - ist ne Menge, mir zu viel. Vitamin-D-Mangel ist aber in der Tat irre verbreitet bei allen rheumatischen Beschwerden, das kann man mal testen lassen. Wir haben uns auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt: selbst gekocht und frisch zubereitet, und so wenig wie möglich industriell hergestellte Nahrung.

    Ich halte mich gerne an die 5-Elemente-Küche, wenn ich es einrichten kann, das wird dir sicher auch liegen. Um das ernsthaft therapeutisch zu machen, müsstest Du aber ne TCM-Anamnese und dann die Nahrung auf deine Bedürfnisse abgestimmt bekommen, was auch immer, Nieren-Qi-stärkend, Blut-bildend, Leber-beruhigend ...

    Gruß, Cpt Nemo :)
     
  13. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Ein Link

    Hallo an alle,

    http://www.chi-kung.org/index.html

    ich finde diesen Link sehr gut - es entspricht dem, wie ich Chi Kung ( oder Qi Gong ) gelernt habe ( durch meine Mutter, die Lehrerin für Chi Kung war ). Tai Chi ist eher "Energie in Bewegung" .
    Das "Chi" oder Qi in der TCM ist nicht Blut oder andere Körperflüssigkeiten, sondern es bezeichnet die Energie, die in den Meridianen fließt. Meridiane sind Leitbahnen, die sich über den Körper ziehen. Man misst die Energie der Meridiane an drei Stellen in drei Ebenen auf beiden Pulsseiten der Arme, außerdem durch die Zungendiagnostik und die Beschreibung der Symptome. Diese Meridiane haben einen Bezug zu den inneren Organen und auf ihnen liegen "Foramina", Akupunturpunkte. Befindet sich die Energie nicht im rechten Fluß, werden wir grantig, wütend, zittern usw oder werden krank. Ein guter chinesischer Arzt fängt nicht erst an zu behandeln, wenn man bereits erkrankt ist, sondern sorgt dafür, dass man nicht krank wird. Die chinesische Medizin ist sehr bildhaft ( z.B. wohnt "Shen", der Geist, im Herz, ist hier die Energie gestört, verliert Shen sein Haus und geistert herum, was sich z.B. im Zittern ( Hände, Kopf ) zeigt. Da alle Organe Bezugsorgane haben, kann das zugrunde liegende Problem aber woanders liegen, z.B. dass man Kälte im Körper hat, dann kann das Feuer, das erwärmt werden muss ( Nieren ) nicht richtig das Herz heizen usw.
    Naja, die TCM hier zu erläutern, sprengt den Rahmen. Chi Kung soll dazu beitragen, dass die Energie in den Meridianen "fließt".
    Mir tun die ruhigen Übungen des Chi Kungs gut, auch wenn man sich dabei manchmal kaum äußerlich bewegt.

    Probierts mal !

    Liebe Grüße,
    Tina
     
  14. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    4.656
    Zustimmungen:
    359
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Wow - sehr interessant !!

    DANKE für diesen Hinweis - und liebe Tina71 für den tollen Link.
    Werde mich mal erkundigen, wo es hier in der Region so etwas gibt...
    Da aktuell meine Beweglichkeit ziemlich eingeschränkt ist, wäre das ja vielleicht eine gute Idee.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünscht
    anurju :top:
     
  15. Cpt Nemo

    Cpt Nemo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liebe Tina,

    danke für die kenntnisreiche Ergänzung, ich selbst wollte nicht so sehr ins Detail gehen, aber es ist gut die etwas verwackelte Definition von Qi zurecht zu rücken ;))

    Ich lerne selbst bei einer Chinesin und kann gerne weitere informative links beifügen, ansonsten würde ich allen, die eine Schule suchen, empfehlen, über die Deutsche Qigong Gesellschaft oder den Dachverband für Qigong und Taijiquan zu suchen. Durch meine Ausbildungen kenne ich auch einige Lehrer/innen über Deutschland und Österreich verstreut und wer will, kann mich gerne persönlich anmailen und nachfragen.

    http://www.nei-yang-gong.de
    http://www.tcm-praxis-mietzner.de/qigong.htm
    http://www.qigong-gesellschaft.de/
    http://www.ddqt.de

    Viel Freude!!
    Cpt Nemo
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden