Medizin. Verwendung von Cannabis ab 2003

Dieses Thema im Forum "Wissensdatenbank (Knowledge Base)" wurde erstellt von kukana, 9. September 2003.

  1. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Super Oliver,

    dass Du das mit Deiner Ernährungsumstellung so gut in Griff hast, ich weiß, wie schwer mir das immer noch fällt. Aber auch ich merke, dass das Cannabis so besser und vor allen Dingen nachhaltiger wirkt, also nicht nur eine leicht Benebelung für ein paar Stunden.
    Also nichts ab und an gegen eine leichte Beneblung, egal ob mit Bier, Wein oder eben mal Hanf, immer absolut nüchtern und genau abwägend ist auch kaum zu ertragen.

    Einen schönen Abend, Fügi.
     
  2. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    das stimmt frueher hat man ja Wein mit Opium versetzt und die Menschheit gibt es immer noch;)
     
  3. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Ja Oliver, viele Informationen.

    Im Internet in den Foren, man kommt sich vor wie ein Mineraloge, man muss unter Unmengen von tauben Gestein die Spuren vom seltenen Erden oder Edelmetall finden, aber es lohnt sich.
    Der für uns entscheidende Hinweis kam vor Jahren ich glaube vom „Rotkäppchen“, sie schrieb, dass eine Bekannte heftigen Ausschlag unter Dronabinol also dem reinem THC bekam, ein Phänomen was uns nur zugut bekannt war. Aber es ist keine allergische Reaktion, es ist eine Abstoßreaktion innerlich und auch über die Haut von Einlagerungen, Plack, minimiert man den Zufluss von zu viel Fett durch Ernährungsumstellung hat sich das Problem nach 4 Wochen erledigt. Und es werden auch die schädlichen Ablagerungen an den Gelenken aufgelöst.

    Einen schönen Abend, Fügi.
     
  4. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Man kann von Joschka halten was man will, aber ein Gespür wo und wie er sich mit den richtigen Leuten und Ideen einbringt, hat er:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/umstrittene-droge-ex-vizekanzler-joschka-fischer-wird-lobbyist-fuer-kanadischen-cannabis-konzern_id_10147274.html
    Bei einem der weltweit führenden Hersteller von medizinischen Cannabisprodukten dem kanadischen Pharmakonzern Tilray, wird Joschka nun sicher auch uneingeschränkten Zugang zur Forschungsabteilung haben, und wer weiß, vielleicht gibt es da Mittel wo er bald wieder Marathon so wie vor Jahren laufen kann.

    Einen schönen Sonntag, Fügi.
     
  5. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Wie schon erwähnt arbeite nun schon seit fast 20 Jahr mit Cannabis, und ich sauge geradezu jede Informationen die eben Rheuma lindern, heilen können wie die 14.tägigen Informationen vom ACM geradezu in mich auf.
    20 Jahre Forschung ist schon eine ziemlich lange Zeit, immerhin wurden in dem gleichen Zeitraum Nuklearwaffen entwickelt, Strahltriebwerke perfektionieret und Raketen gebaut, die es fast schon bis zum Mond geschafft haben.
    Doch es ist bisher niemanden gelungen die Behandlungsmethode des von 1839 veröffentlichten Bericht des irischen Arztes William Brooke O’Shaughnessy (1809–1889), der im Rahmen seiner ärztlichen Tätigkeit während seiner Stationierung im indischen Kalkutta eine schmerzstillende, krampflösende und muskelentspannende Wirkung nach Anwendung von Cannabis indica (indischer Hanf) feststellte., nachzustellen.
    Auf Basis seiner Beobachtungen und Studien empfahl O’Shaughnessy die Anwendung von Cannabis bei Rheuma, Cholera und Tetanus.
    Die ganzen Jahre wird von Leuten wie Dr, Grotenhermen, Prof. Dr. Kiisten Müller Vahl oder Dr, Blaas aus Österreich Cannabis für viele Anwendungen empfohlen, doch ich habe die ganzen 20 Jahre auch nur nicht den geringsten Hinweis gefunden, wie sie selbst mit Cannabis und sei es nur in der Studentenzeit Erfahrungen gesammelt haben.
    Immerhin handelt es sich um eine hochwirksame Substanz die bei falscher Anwendung doch ein paar Überraschungen bereithält
    Doch es geht zum Glück auch noch anders, die Forscher wie John Robin Warren,
    zusammen mit dem Arzt Barry Marshall erhielten im Dezember 2005 den Nobelpreis für Physiologie und Medizin für die Entdeckung. und ihren Selbstversuchen,, dafür dass Magengeschwüre durch ein Bakterium ausgelöst werden kann.
    Andere erhalten für ihre hoch theoretischen Forschungen, für „Cannabis als Medizin“ dann doch eher Preise, wie den „Cannabis-Avard“ den „Hanfadler“ oder den Preis der Gebrüder Grimm.

    Einen schonen Abend Fügi.
     
    Kati gefällt das.
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi Fuegi,
    Blueten habe ich, warte noch auf den Vapro. wegen den Mengen eie machst du das 0,5g abwiegen?

    VG
    Oliver
     
  7. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Oliver,

    schön, dass es nun mit den Blüten geklappt hat..Ich arbeite mit einer elektronischen Feinwaage die ab 0,1g wiegt, ein kleines Wunderwerk der Technik und das gerademal für 30€. Du musst bloß aufpassen, die Gewichtseinheiten sind unterschiedlich, ich kenne Leute, die haben Gramm mit Unzen verwechselt und hatten dann neben der verstärkten medizinischen Wirkung einen „Dark Tripp“.
     
    Oliver70 gefällt das.
  8. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi Fuegi,

    muesste mir mal besorgen.Hatte gestern 1g abgwogen und die Haelfte als Tee, also erst ofen dann Butter in tasse und fertig war der Trank. Haute aber ziemlich rein, denke die haelfte der Tasse tuts auch, im Kuehlschrank haelt das ja. Also Schmerzen hatte ich gestern keine, dauerte allerdings ueber eine Stunde bevor Wirkung da war.

    VG
    Oliver
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi Fügi,

    kurze Frage noch, ich hatte gestern statt Butter Vollmilch verwendet und da hatte ich den Eindruck das die
    Butter den Tee stärker gemacht hat als die Milch.

    Kann das sein oder war das schon etwas der Gewöhnungseffekt?

    Viele Grüße
    Oliver
     
  10. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Oliver,

    ich bin natürlich nicht der der Biochemiker, da ich eher mit der Methode „trial and error“ arbeite. Aber Deine Erfahrungen habe ich auch gemacht, in der Milch 3,5%ig ist zwar genug Fett aber selbst in der H-Milch noch soviel Vitamin C, was das THC zumindest teilweise neutralisiert. Mit Cappuccinofertigpulver habe ich die besten Erfahrungen gemacht, es bindet problemlos CBD, THC und schmeckt zudem recht gut.

    Einen schönen Nachmittag, Fügi.
     
    Oliver70 gefällt das.
  11. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi Fügi,

    danke für den Tip, muss ich mal ausprobieren, hatte gestern auf 1g circa 1 l gebraut sodass man ja nicht jeden Tag kochen muss,
    soll im Kühlschrank circa zwei Tage halten. 1g konnte ich ja noch abwiegen, sonst das mit der Spezialwaage ist auch eine gute Idee.

    Sonst hast Du ja recht Trial & Error, da finde ich die Fertigarznei aber im Vorteil, sind aber teurerer?

    VG
    Oliver
     
  12. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    716
    Ort:
    Norddeutschland
    Die Apotheke kann, auf Verordnung hin, 0,5 g-Portionen (oder eben Deine Dosis) abwiegen, wenn es für Dich wichtig ist. Üblich ist ein Messlöffen, der nach dem Grinden (Zerkleinern) befüllt wird. Ganze Blüten sind für einen Anfänger schwierig(er). Der Grinder liegt dem Vaporizer bei, auch kleine Dosierkapseln liegen bei.

    Eine gute Feinwaage, die zuverlässig im Zehntelgrammbereich, besser (Hunderstel) abwiegt, sollte schon sein.

    Das ist alles eine Frage der Erfahrung und man hat es nach kurzer Zeit heraus.
     
  13. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Oliver.

    dass Du nicht nur auf Arznei setzt, sondern auch auf richtige Ernährung finde ich bemerkenswert, ein Schritt, den ich leider erst richtig das letzte halbe Jahr verstanden habe.
    Mit der Fertigarznei gebe ich Dir Recht, keine umständlichen Vorbereitungen, die Wirkung ist relativ konstant und zuverlässig.
    Im Prinzip arbeite ich von Anfang an eigentlich auch mit einer „Fertigarznei“, eine über 600 Jahre alten Rezeptur, die die Araber wie der „Alte vom Berge“ aus Cannabis, Honig und Gewürzen mit Hilfe von Alkohol extrahiert haben, dem „Grünen Drachen.
    Offiziell war auch schon damals im Islam Alkohol verboten, aber Krankheit oder Krieg ergeben eben eine andere Sichtweise.

    Ein schönes Wochenende, Fügi.
     
  14. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi Fügi,

    naja ich versuchs zumindest wobei das teilweise nicht leicht ist grad Schweinefleisch zu kompensieren. Hab mir etwas
    Geflügelwurst gekauft, naja glaube ich greife lieber zu Käse oder Quark. Sonst das mit dem Cannabis läuft soweit, hoffe
    das ich nächste Woche den Vapro holen kann. Aber sonst mit dem Tee geht es auch gut, man darf halt nicht vergessen dass es
    gut über eine Stunde dauern kann bis die Wirkung eintritt.

    Viele Grüße und Dir auch ein schönes WE
    Oliver
    PS: Interessantes Rezept, bin immer wieder erstaunt wie alt Cannabis + Opium sind und wie gut es die Menschen genutzt haben
     
  15. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hi zusammen,

    gestern konnte ich den Vapro abholen, musste auf KK warten, wurde aber genehmigt. Ist diese dicke Mighty Klotz.
    Weiss aber nicht ob den richtig anwende, da es kommt zwar Dampf und auch etwas Wirkung aber dachte der Dampf müste
    mehr sein. Ich füll das Kraut in diese Metallfüllbehälter und der Behälter kommt in das Gerät. Das ist doch so richtig?
    Vielleicht kennt ja jemand das Gerät. Sonst Supersache, man spart Kraut und kann die Reste ja noch zum Tee aufgiessen.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  16. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    ahso und wie lange dampft Ihr ungefähr?, da nicht viel in den Kapsel drin ist ist der Rauchvorgang
    auch nicht so lange.
     
  17. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    716
    Ort:
    Norddeutschland
    Der große Vapo mit der Tüte oder Mobile?
    Wie viel Grad stellst Du ein?
    Ich nehme 185/195 und komme pro Füllung auf 3 - 4 Minuten.
     
  18. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    Hallo Teamplayer,

    sorry hatte etwas wenig gestern in dem Behälter, ja habe den Mobilen. Heute etwas mehr mal reingestopft,
    und es kam gut Dampf. Ich lasse die Temperatur im Standard 180 Grad. Bin ja noch Anfänger,;). 3-4 Min
    kommt hin ich mache zw. aber immer lange Pause und ziehe so 3-4 kräftige Züge, so wie der Doc das sagte.
    Etwas Toleranz habe ich durch das Tee trinken da in ersten Tagen ja kein Verdampfer hatte.


    Viele Grüße
    Oliver
     
  19. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    716
    Ort:
    Norddeutschland
    So schnell entwickelt sich keine Toleranz, Oliver. Oral wirkt halt anders, als verdampft. Jede Sorte hat ihre eigene Temperatur, teste einfach mal und variiere schrittweise ein paar Grad. Zum Ende hin, wenn kein Dampf mehr kommt, zehn Grad mehr oder den »Booster« im Vapo einschalten.

    In vier Wochen hast Du den Bogen raus.
     
  20. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    70
    ja stimmt dafuer noch zu kurz und halt Anfaenger.Aber es bringt was und das zaehlt. Denke da hast Du recht, das dauert bis man weiss wie man es optimal nutzt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden