Medizin. Verwendung von Cannabis ab 2003

Dieses Thema im Forum "Wissensdatenbank (Knowledge Base)" wurde erstellt von kukana, 9. September 2003.

  1. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Genau so läuft es hier auch und viel besser, als all die Jahre mit den lokalen Apotheken.
     
    Taz Devil gefällt das.
  2. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Keine Frage!
    Zumal die hiesige Apo es viel komplizierter gestaltet und ich dann noch auf mein letztes Canna Rezept einen Monat warten mußte! :azdevil:
     
  3. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.135
    Zustimmungen:
    4.006
    Ort:
    Berlin
    Ich nutze (noch ) kein Cannabis. aber zum Glück gibt es hier einige stationäre Apotheken, die sich darauf spezialisiert haben.
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Ich bin jetzt über ein Jahr mit im "Club" THC, nehme es als ölige Tropfen und
    komme sehr gut damit zurecht.

    Es war eine meiner besten Bechti-Lebensentscheidungen.

    Sehr skeptisch zuerst habe ich die Therapie nach sehr langen Gesprächen
    mit der Ärztin in der Schmerzambulanz meiner Rheumaklinik begonnen.
    Diese konnte meine Vorbehalte und Ängste ausräumen und stand auch nach
    Entlassung aus der Klinik in der ersten Zeit als Ansprechpartner zur Verfügung
    bis ich in der örtlichen Schmerzambulanz einen Platz zur Mitbehandlung bekam.

    Zuvor war ich durch hohe Tagesdosen Tramal und Fentanyl oft ziemlich kolone.
    Jetzt ist die ständige bleiernde Müdigkeit einer entspannteren Ausgeruhtheit
    gewichen und Zuversicht eingekehrt. Ich wurde kraftvoller und könnte mich besser
    wieder auch um mich kümmern.

    Ich habe inzwischen zusätzlich zum Rheumatologen, Uveitiszentrum und
    meinem übrigen Doc-Team in Absprache einen Ernährungsarzt und Funktionsmediziner
    hinzugezogen. Dieser arbeitet unter anderem auch nach dem Coimbra Protokoll.
    ( Bitte gerne keine Diskussion an dieser Stelle, herzlich gern in einem Extrathread)

    Für beides entschied ich mich wegen zunehmendem beängstigendem Visusverlust
    am verbleibenden Auge, Koordinationsstörungen, nahezu täglichem Erbrechen und
    heftigen Durchfällen, anhaltenden unklaren Fieberschüben, Atemnot und Sprachstörungen,
    Kraftverlust, Herzstolpern, neu hinzugekommene Vaskulitis, schließlich eine Phitis Bulbus
    und immer mehr sinkender Mut, dass dies nur ein Tief ist das ich überwinden kann.

    Ärzte und Kliniken , sie haben mich durchgecheckt und sich beraten und ausgetauscht. Nichts
    half. Drug Deasease und Antikörperbildung hinsichtlich Humira und MTX waren auch ausgeschlossen. Keine Ideen mehr. Alle waren damit unzufrieden und ich fing an zu verzweifeln.
    Nach 40 Jahren "Siegeszug" mit meinem Bechti drohte ich den Kopf über Wasser zu
    verlieren.

    Ich habe ganz sicher eine sehr gute weitere Entscheidung getroffen und im Augenblick
    macht auch die andere einen sehr vielversprechenden Eindruck. Noch ist es aber zu früh
    das vollmundig auszusprechen.

    Apropos Auto und THC. Für den Fall der Fälle trage ich immer eine Kopie des Rezeptes und
    einen BTM "Pass" bei meinen übrigen Papieren, wie u.a. auch die Ausweise für Bechterew,
    Blutgruppe, Osteoporose und Co.
    Wenn was passieren würde wäre es auch bei anderen Medikamenten, welche die Handhabung
    von Maschinen beeinflussen können, u.U. ein Diskussionspunkt. Das KFZ war jedoch auch
    bei mir mit ein Punkt den ich zuerst mit mir klar haben musste. Wobei ich da noch andere
    Abwägungen machen muss.
     
    #704 12. Dezember 2020
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2020
    Oliver70, Pasti, stray cat und 2 anderen gefällt das.
  5. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.135
    Zustimmungen:
    4.006
    Ort:
    Berlin
    Kira, ich weiß zwar nicht was dieses Coimbra-Protokoll sein soll. Aber ich habe den Eindruck, dass du sehr vernünftig und differenziert an die neuen Therapien herangehst. ich wünsche dir viel Erfolg damit.
     
    Pasti und stray cat gefällt das.
  6. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    2.259
    Zustimmungen:
    4.367
    Was auch immer Dir helfen kann, ist gut.
    Ich wünsche Dir sehr, dass Du es nunmehr gefunden hast!
     
  7. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Hi zusammen,

    oje schon ein sehr heftiger Bechtiverlauf Kira Bei mir halfen auch keine NSAR, MTX, Sulfasalazin, Ameisensäure die hohen Entzündungsparameter runterzubekommen. Ahso Enzyme hatte ich auch versucht. Nur Enbrel hat es geschafft und hilft mir seit 2004. Mir hilft Cannabis eher gegen meine nun festdiagnose Fibro. Bei richtigen deftigen Rückenprobleme leider Oxycodon
     
  8. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Servus Oliver,

    Humira und MTX helfen mir bei Bechti sogar ganz hervorragend, aber leider nicht bei den
    bereits bestehenden Veränderungen. Ich bin Stadium V , sprich voll versteift was Frauen ja angeblich nicht bekommen können :D und habe einige Erosionen an der Wirbelsäule,
    reichlich am Atlas. Das schmerzt und ist nur mit Physio nicht in den Griff zu kriegen.

    Schmerztechnisch umgehauen werde ich von der Augapfelschrumpfung und Gefäßläsionen
    oder wie sich das nennt. Das ist neu für mich und nicht nur beängstigend wegen der
    anstehenden Entstellung - dummerweise sitzen die Augen ja mitten im Gesicht - sondern auch
    weil ich seit 15 Jahre mit Tramal nach Bedarf prima eingestellt war und dieses auch nicht
    regelmäßig brauchte, sondern immer nur phasenweise.

    Das ist aber nun in keinster Weise mehr ausreichend gewesen und ich habe mich nach
    reiflicher Überlegung für THC entschieden, was auch gut war.

    Meine Blutwerte - die, die Ärzte und Krankenhäuser üblicherweise so abnehmen brachten
    uns nicht weiter, auch nicht als labortechnisch mehr in seltenere Ecken geguckt wurde,
    Kulturen angelegt und auch Schimmel, Asbest, Parasiten, Pilzinfektionen usw .

    THC hat den entscheidenen Vorteil, dass mein angeschlagenes Nervenkostüm gleich mit
    etwas Unterstützung hat.

    Was mir bei anderen auffällt, die von ihrer THC Behandlung schreiben, ist die
    Gabe per Vaporisator. Wir hatten auch besprochen ob dampfen oder als Tropfen.
    Was war ausschlagengebend für die Wahl des Dampfens?

    Schöne Grüße
    Kira
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Hi Kira,

    die Darreichungsform hängt sehr vom Therapeuten ab. Mein Schmerzdoc setzt lieber Blüten ein anstelle der
    Fertigarznei. Auch je nachdem was die Krankenkasse sponsert. Komisch finde ich das viele Kostenübernahmen scheitern
    aber die Fertigarznei also Tropfen und Spray wird von den Kassen öfters übernommen. Meine Techniker hatte mir für alle Formen
    grünes Licht gegeben. Am liebsten würde es mein Schmerzdoc sehen wenn ich aus den Blüten Kekse backen würde, das wäre
    wie eine Retardtablette. Aber er hat mir trotzdem problemlos den Verdampfer auf Rezept ausgestellt.

    Ich bevorzuge das eher als Tee oder Kekse da die Wirkung wenn man noch arbeiten und autofahren muss besser steuerbar ist.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  10. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Die sehr schnell einsetzende Wirkung. Steuerbar ist sie, für mich, sehr gut.
    Oral eingenommen, wie auch immer, wirkt verzögert, sanfter und etwas länger. Eine Zeit lang habe ich kombiniert, dann aber komplett auf Blüten und Vapo umgestellt. Wenn ich Öl brauche mache ich es selbst, das ist ganz einfach.
     
    general gefällt das.
  11. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.283
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Absurdistan
    Wie das denn? Ich habe das mal mit Butangas gesehen, aber das ist mir dann doch etwas zu explosiv ;)
     
    stray cat gefällt das.
  12. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Blüten mit dem Öl in ein wasserdichtes Gefäß geben (Glas oder Dose) und 90 min in kochendem Wasserbad decarboxylieren. Danach abseihen und die Blüten gut auspressen. Ich habe 10g auf 100 ml Sesamöl genommen. (Sesamöl wird auch für Dronabinol genommen.) Das Öl kann man einnehmen und für Einreibungen nehmen.
     
    general gefällt das.
  13. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.283
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Absurdistan
    Achso ich dachte einen Extrakt :)
     
  14. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Nö, das wäre mir zu aufwändig. Das Öl wirkt sehr gut.
     
    general gefällt das.
  15. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    949
    Zustimmungen:
    127
    Hallo zusammen,

    konnte jetzt mal Tilray 10/10 probieren und fand es ganz gut, auch das Verhältnis 10%THC und 10%CBD ist gut ausgewogen.

    Viele Grüße und nen guten Rutsch ins neue Jahr
    Oliver
     
  16. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich mag einige der Tilray-Sorten., sie wirken zuverlässig und bei kleinen Mengen. Hoffentlich halten sie sich am Markt. Inzwischen ist für jeden was dabei, es müsste nur zuverlässig lieferbar sein.
     
  17. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.283
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Absurdistan
    Ich mag die Bestrahlung der Produkte nicht, riecht und schmeckt alles gleich..
     
  18. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.726
    Ort:
    München
    Hallo Teamplayer,

    dank dir für die Erklärung.

    Wenn ich eure Beiträge so lese stelle ich fest ich bin der
    Kartoffelpürree-Pulver-Nutzer unter den Cannabispattis :D.

    Nen schicken Abend euch :)
     
    teamplayer gefällt das.
  19. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    6.469
    Zustimmungen:
    4.812
    Ort:
    Norddeutschland
    Finde ich nicht, ich kann sie unterscheiden. Da ist 420 schlimmer und leider meine Tagessorte.

    Mit ist es inzwischen beinahe egal, hauptsache die Sorte hilft. Mit bleiben z.T. keine Alternativen.

    Hallo Kira,

    ist doch egal.
    Ich habe seit meiner Jugend damit zu tun, seit den 1990ern mit ärztlicher Begleitung, wenn auch inoffiziell. Die letzten Jahre vor der Legalisierung habe ich meine Sorten vom Bio-Bauern bekommen. Deshalb weiß ich ziemlich genau, was mir hilft, kenne mich aber nicht besonders gut aus.

    Für jeden gilt, dass nur probieren hilft und Leute fragen, die sich damit auskennen.

    ;)
     
  20. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.283
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Absurdistan
    Ich kann sie auch unterscheiden, aber die bestrahlten Sorten kratzen viel mehr. Von daher bis auf Ausnahmen Einheitsbrei. Im Gegensatz zu 4/20 ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden