Medizin. Verwendung von Cannabis ab 2003

Dieses Thema im Forum "Wissensdatenbank (Knowledge Base)" wurde erstellt von kukana, 9. September 2003.

  1. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    420
    Ort:
    Bayern
    ganz und gar nicht Heike, die Politik ist verantwortlich, dass so ein Hype ums Cannabis gemacht wird, sonst niemand. Die Gesetze werden im Bundestag verabschiedet.
     
  2. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    1.057
    Ort:
    Rheinland
  3. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    420
    Ort:
    Bayern
  4. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    1.057
    Ort:
    Rheinland
    Ob dieses Ergebnis repräsentativ für die Bewölkerung ist, weiß ich nun nicht bzw. bezweifle ich.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  5. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    420
    Ort:
    Bayern
    Immerhin haben 11.936 User einschl. mich abgestimmt.
    Aber stimmt schon, das sind eben die, die sich damit beschäftigen und bei der Gesamtbevölkerung siehts wahrscheinlich anders aus.
     
  6. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    1.057
    Ort:
    Rheinland
    Bei über 65 Mio über 18-jährigen, ein winziger Teil.
    Ich denke auch, in der Gesamtbevölkerung sieht die Quote ganz anders aus.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  7. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen
    Hallo zusammen,

    vor Jahren hatte ich schon einmal einen ähnlichen Grow, mit durchschnittlichem Gras und ohne besondere Erkenntnisse durchgeführt.
    Dieses Jahr probiere ich die Sorte „Jack Hehrer“ eine Prämiumsorte welche auch als „Bedrocan“ 22% THC von der holländischen Firma Bedrocan BV als medizinisches Cannabis vertrieben wird.
    Da es sich ja letztendlich immer noch um eine subtropische Pflanze handelt braucht sie etwas Starthilfe (1 Monat Kunstlicht nach der Tag-und-Nacht-Gleiche um den 20. März), wurde dann aber im Gegensatz zu Bedrocan BV nicht steril sondern ins Freie verpflanzt, zusammen in Kübeln mit Pflaumen und Renekloden welche arg von Blattläusen und Ameisen befallen waren. Unter Berücksichtigung der möglichen Karenzzeit habe ich trotzdem auf Ameisenköder und Pestizide verzichtet.
    Anfänglich wurden auch die Cannabispflanzen von schwarzen Blattläusen und Schädlingen, die Löscher in die Blätter fraßen befallen, nach weiteren 4 Wochen verschwanden Blattläuse und die anderen stechenden und saugenden Schädlinge, die Ameisen rennen regelrecht orientierungslos auf den Stielen und Blättern herum, ohne Blattläuse die sie melken können, die Pflaumen und Renekloden erholen sich zusehends und treiben neu aus.
    Dabei handelt es sich immer noch um Pflanzen im „Vorschulalter“, wo noch nicht mal zu erkennen ist ob Männlein oder Weiblein, denn erst dann entwickeln sich die Wirkstoffe richtig und die könnten vielleicht auch beim Menschen helfen.
    Anbei die Fotos der Kübelpflanzen.

    Einen schönen Abend, 0
     

    Anhänge:

    #627 6. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2018
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.457
    Zustimmungen:
    2.230
    Ort:
    Niedersachsen
    Die sehen aber gut aus. Gib mal laut, wenn du die ersten Proben genommen bzw genossen hast. Ich bin ja auch noch auf der Suche nach der richtigen Sorte.
    Warum hast du eigentlich nicht gleich feminisierte genommen?
     
  9. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Maggy,

    du hast natürlich Recht, feminisierte Samen sind besser, ich hatte nur zur Sicherheit noch selber welche gezogen, alte DDR-Mentalität.
    Befruchten sich 2 3 Sorten einer Art unkontrolliert und man gewinnt 50 Samen, hat man auch 50 verschiedene Pflanzennachkommen in Aussehen, Aroma und Wirkung, da sind die Holländer mit ihren stabilen Hybriden natürlich unübertroffen.
    Dennoch kann ich auch die männlichen Pflanzen als Tee/Cappuccino verarbeiten, ich benötige dann statt 0,25g getrocknete Blüten das 5-10fache also 1,25-2,50g getr. Pflanzenmaterial für eine Anwendung, denn auch die männlichen Pflanzen haben Wirkstoffe wie THC und CBD, wenngleich auch deutlich geringer.

    Einen schönen Nachmittag, Fügi.
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.457
    Zustimmungen:
    2.230
    Ort:
    Niedersachsen
    Hast du schon mal Ableger gemacht? Mein 'Gärtner' will das demnächst mal ausprobieren.
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.457
    Zustimmungen:
    2.230
    Ort:
    Niedersachsen
    Cappuccino? Wie geht das denn?
     
  12. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Maggy,

    mit Stecklinge selber ziehen hatte ich nicht so den „Grünen Daumen“ aus Samen ziehen eher.
    Im Prinzip geht jede Zubereitung, wenn nur die nicht wasserlöslichen Bestandteile wie THC, CBD, Terpene etc. um die 100°C köcheln ca. 0,5-1Stunde die Changs haben an Fette und Emulgatoren zu binden.
    Mein Favorit ist 0-8-15-Caramel-Cappuccino vom Supermarkt mit frischen Blüten einer Cannabis-Indica zubereitet. Frisch in diesen Fall wegen des ca. 80%igen Wassergehaltes der Blüten von 0,25g auf 1,25-1,50g erhöht, frisch auch deswegen, weil die würzigen Aromen wie Sandelholz, Moschus, Pinie, Pfeffer usw. so besser zur Geltung kommen.
    Vorsicht ist dennoch geboten, die Wirkung setzt so nach einer Stunde und dafür anhaltend und mitunter massiv ein, Gegenmittel reichlich Fruchtsaft trinken.

    Viel Spaß beim Zubereiten, Fügi.
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    9.457
    Zustimmungen:
    2.230
    Ort:
    Niedersachsen
    Na, ob ich das ausprobieren will? Dann bleib ich vielleicht lieber beim Rauch, damit hab ich Erfahrung. Danke trotzdem für das 'Rezept'.
     
  14. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen
    Schade Maggy,

    ich bin eben Nichtraucher, und deshalb kam für mich nur Tee, Cannabisöl oder alkoholischer Extrakt in Frage. Ich denke, dass ich einen normalen Geschmack habe, die Sorten, die es mittlerweile gibt, stinken eben nicht nach Diesel oder Plastik, sie haben eine geradezu betörendes Aroma.
    Die Sorten die man mittlerweile jeweils für sein Zipperlein haben will, haben nicht nur den gewünschten THC/CBD-Anteil, sie haben durch ihre Aromen (Terpene) auch einen hervorragenden Geschmack, was jeden Darjeeling in den Schatten stellt.

    Einen schönen Abend, Fügi.
     
  15. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen
    Hallo zusammen,

    Obwohl meine „Jack Herers“ alias „Bedrocan“ erst zu blühen beginnen war ich doch sehr neugierig und hab schon mal genascht, auch zu Beginn der Blüte kann man schon durch ein Extraktions- und Anreicherungsverfahren in etwa die Wirkung der ausgereiften Blüten testen, und ich war angenehm überrascht, zumindest subjektiv betrachtet treffen die Aroma-, Geschmacks- und im Wirkprofil angegebenen Kriterien so zu. Www. Leafly Link zum shop entfernt/Mod.

    Meine alten Sorten „Hollands Hope“ und „Durban Passion“ schneiden aber auch nicht schlecht ab.

    IMG_0440 (1).JPG Einen schönen Abend, Fügi.
     
    #635 17. Juli 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juli 2018
  16. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    448
    Ort:
    Hamburg
    Moin
    Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema

    Hab den Vortrag von „meinem „ Rheumatologen gefunden

    Finde ich interessant und gut erläutert.

    Es geht um die Wirkung auf Entzündungen
    Schmerztherapie wird an den schmerztherapeuten abgegeben
    Die Erklärung finde ich einleuchtend. Trotzdem schade, dass man immer mehrere Ärzte ins Boot holen muss

    Hier der Link
    Ich hoffe, er ist okay


    View: https://www.youtube.com/watch?v=oG3hWJb6GCA


    LG
    Tusch

    Ps ich habe mir hier nicht alles durchgelesen , falls der Link schon besteht. Sorry
     
  17. allina

    allina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Berlin
    Tusch, etwas polemisch ist der Herr da schon oder? Klar, sind wir keine israelische Mäuse. Aber es gibt Vorgaben in der Medizinforschung, einen Stufenplan nachdem man vorghen muss und bevor man klinische Studien am Menschen vornimmt, werden alle noch nicht zugelassenen Medikamente an Mäusen getestet.

    Ich will gar nicht behaupten, dass Cannabis bei Rheuma angebracht wäre oder auch nicht. Dazu fehlt mir die Kompetenz. Aber diese Polemik und sarkastische Tonfall ... na ja. ich finde man sollte immer sachlich an eine Thematik herangehen.

    In Berling ibts inzwischen eine Schmerzambulanz, die sich 1 Mal die Woche nur um das Thema Cannabis kümmert.
     
  18. allina

    allina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Berlin
    Und selbst, wenn sich rausstellen sollte, dass es nicht entzündungshemmend ist, sondern wie jetzt schon wissenschaftlich, wie der Herr ja selbst zugibt, belegt ist, dass es schmerzstillend ist, dann hat es doch seine Berechtigung. Ich finde, wenn jemand durch die Verwendung eines Medikaments weniger Schmerzen hat, nachdem alles andere vorher versagt hat, dann ist es doch zu begrüßen und nicht ins Lächerliche zu ziehen ...
     
  19. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    448
    Ort:
    Hamburg
    Moin allina
    So ist er der Herr Dr Aries :)

    Ich wollte auch nur die durchaus interessanten Infos teilen.

    LG
    Tusch
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden