1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medis für trockene Augen- bezahlt bei euch die Krankenkasse?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von shadow, 27. September 2006.

  1. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,:)
    kämpfe gerade mit dem Augenarzt und der AOK Niedersachsen um Übernahme meiner Augentropfen- und salben . Der Augendoc sagt, ich muss die Medis haben, weil ich trockene Augen habe(bedingt durch cP und Nebenwirkungen der Medis). Aufschreiben will er sie aber nicht, weil die AOK eine Bescheinigung ausstellen muss, dass sie das bezahlt.:o
    Die AOK will aber keine Bescheinigung ausstellen, weil sie sagt, der Arzt muss mir ein Kassenrezept ausstellen und dann würden sie bezahlen. Also,
    der eine schiebts dem anderen zu.
    Wie ist das bei euch, werden solche Medis, die normalerweise nur apothekenpflichtig sind, übernommen?:rolleyes:
    Viele Grüße
     
  2. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Augentropfen

    Hallo Shadow,

    ich befinde mich in der gleichen Situation (cP) wie du. Mein Augenarzt verordnet die für mich wichtigen Tropfen nicht. Die Kosten soll ich selbst übernehmen und mich bei Ulla Schmidt bedanken - sagt er immer lächelnd.

    Inzwischen war ich bei meiner KK und habe das Problem endlich zur Sprache gebracht. Mir wurde mitgeteilt, daß das sog. Sicca-Syndrom in der Ausnahmeliste steht und die Kosten übernommen werden.

    In ca. 6 Wochen habe ich wieder einen Termin beim Augen-Doc. und bin schon einmal gespannt, wie er sich verhält.

    Schönen Tag noch...

    Rubin
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Bekomme ebenfalls Augengel, wegen zu trockener Augen. Da privat versichert auch auf Privatrezept.

    Die Kosten werden von der Kasse aber nicht übernommen.

    Gruß Claudia
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,


    bei mir ist das gleiche. Ich bekomme seit fast 2 Jahren Augentropfen für meine Trockenen Augen (die auch von der cP kommen) und muss die auch selebr bezahlen, da es aber für mich ein akzeptabler Preis ist, nehme ich das in Kauf.
    Ab Montag bin ich zwar von den Zuzahlungen befreit aber die Augentropfen haben kein Cortison ect. deshalb wird mir es auf Privatrezept verschrieben, dadurch spare ich allerdings ein paar Cent:D . Naja das macht den Kohl auch nicht fett.



    Liebe Grüße

    Kristina




    p.s. allerdings wird bei mir alle 6 monate eine gründliche untersuchung der Augen gemacht (Gesichtsfeldmessung, Farberkennungstest, Pupillen erweiterung ect.)
     
  5. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    Augentropfen

    Hallo,

    also ich habe da noch nie probleme gehabt! bekomme schon seit fast zwei jahren augentropfen bzw. augengel für meine bedingt durch das sjögren-syndrom trockenen augen.

    Es wird mir von anfang an ganz normal auf kassenrezept verordnet und gab mit der krankenkasse auch noch nie ärger wegen der kostenübernahme!

    Mein augenarzt sagt, da ja nun mal eine grunderkrankung vorliegt wodurch es zu der augentrockenheit (dem sogenannten Sicca-Syndrom) kommt und das ganze nicht einfach nur an kontaktlinsen oder schlechtem raumklima, pc-arbeit etc. liegt, steht es außer frage, daß die krankenkasse die kosten für das medikament übernimmt.

    LG,

    Speedy
     
  6. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Huii,:)
    mein Augenarzt hat eben angerufen und er telefoniert morgen mit der Aok und lässt sich bestätigen, das sie das übernehmen und dann kann ich mir,wenn es denn so ist:D ein neues Kassenrezept abholen!
    Die Praxis meldet sich morgen noch mal!
    Viele Grüße
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    nach meinem kenntnisstand gilt folgendes:

    das "nur" trockene auge ist keine krankheit sondern häufig eine alterserscheinung. dafür müssen die ges. kken nicht die medis übernehmen. sicherlich verordnet ab und an auch mal der augen doc zu lasten der kken die medis. das kann auch durchgehen. kommt auf sein budget an. die apotheken sind gehalten , bei augentropfen zu schauen, ob unter verordnung von rezeptfreien medis eine diagnose steht. zugegeben, bei euren stammapotheken, darf das auch mal vergessen worden sein. der apotheker kennt euch und schreibt es drauf.

    II liegt jedoc eine erkrankung wie sjögren vor, sind die augenmedis teilweise verschreibungsfähig zu lasten der ges. kken. doch wie oben gesagt, diagnose muss erwähnt werden.

    der augen doc hat ein budget. es kommt darauf an, wie er "gebaut" ist, entweder er lässt es drauf ankommen und verschreibt alles nötige oder er fürchtet ärger mit der kv und begrenzt die menge der verordnungen. kommt immer auf den patientenstamm der jeweiligen augen doc praxis an. der hinweis, dass in sonderfällen der doc sein budget überziehen kann, stimmt. doch das macht arbeit, ausgang ungewiss.
    manche sjögren patienten haben glück mit dem augen doc, dass er alles notwendige verschreibt, manche pech, wenn die praxis etliche patienten betreut, die ebenfalls "rezeptintensiv" sind.
    da nicht alle augen docs sich mit sjögren auskennen, ist es eine gratwanderung, augen docs zu wechseln. auch der neue könnte ein restrektives verschreibungsverhalten zeigen.

    eine andere geschichte ist nun:

    es gibt verschiedene medis für das ss.
    manche fallen unter die festbetragsregelung, d.h. der patient muss keinen eigenanteil zahlen neben der rezeptgebühr. es sind i.d.r. die fläschchen. die EDOs sind dagegen teuer und haben fast immer einen teilweise recht hohen eigenanteil. rheumi finger können häufig die fläschchen nicht mehr handhaben, allein aus diesem umstand sind manche rheumis auf edos angewiesen. eine grosspackung edos überschreitet bereits das budget des augendocs erheblich für den jeweiligen patienten. dabei ist unerheblich, wie hoch sich der eigenanteil beläuft, den der patient neben der rezeptgebühr zu zahlen hat.
    ärger ist für den augendoc somit immer vorprogrammiert.

    des weiteren gibt es medis, die nicht zu lasten der kken verschrieben werden dürfen. sie sind teilweise nicht nur teuer sondern auch hochwirksam im einzelfall. verträgt der patient diese am besten, hat er die a....karte gezogen.
    beispiel: artelac advanced edos. sie haben einen zusatz und dürfen nicht verordnet werden - artelac edos kann der augen doc zu lasten der kk verordnen. der preisunterschied von advanced artelac zu artelac ist im endverkaufspreis nicht gravierend doch die advanced sind viel hilfreicher.
    es gibt noch viele andere edos, z.b. die neuen von der fa. pfizer, die auch nicht kkmässig verordnet werden dürfen. (mir sagte vor kurzem eine augen doc in einer uniklinik, ja den "mercedes" muss man sich auch immer selbst kaufen, wenn man ihn fahren will, den gibt es nicht im teilzeitauto. und diese medis sind die mercedes unter den medis - wenn man sie verträgt).

    unabhängig davon, verschreibungspflichtige augen medis muss der augen doc immer aufschreiben, sobald sie medizinisch notwendig sind.

    Tipp: besucht die internetapotheken, handelt mit euren augen docs die modalitäten aus, was ihr kauft auf eigene rechnung und was er zu lasten der kken aufschreibt.
    ich brauche im monat für ca. 150 € rezeptfreie augen medis. das kann und darf kein augen doc zu lasten der kken verordnen. mein sjögren ist ausgeprägt und meine handgelenke sind zerstört.

    gruss
    bise
     
    #7 27. September 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2006
  8. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Augentropfen

    Hallo,shadow!Ich ärgere mich auch,dass ich seit längerer Zeit die AUgentropfen selber bezahlen muß.Aber Ihr habt mich auf die Idee gebracht, den Rheumadoc darauf anzusprechen.Grüße von schaller
     
  9. Dorothee

    Dorothee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Scheinfeld
    Hallo,
    ich hatte gestern nochmals das Gespräch mit meiner Augenärztin: sie sagt, sie darf die Medis nicht aufschreiben, die n i c h t apothekenpflichtig sind, z.B. hylo-commod, alles andere schreibt sie mir auf Rezept. Und sie muss ein "x" auf dem Rezept machen, daß die Diagnose "Sicca-Syndrom" für die KK einsehbar bei ihr ist. Bisher habe ich außer eben hylo-commod jetzt alles verschrieben bekommen. Bin bei der AOK. Die Hersteller von hylo-commod müßten die Zulassung in Deutschland beantragen und das ist ihnen zu teuer, wir kaufens ja auch so!
    Einen schönen Abend
    Dorothee
     
  10. Sara1

    Sara1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also ich bekomme auch wg. systemischem Lupus + Sicca-Syndrom,..
    Augentropfen verschrieben.
    Allerdings lief bzw. läuft das auch nicht immer ohne Pobleme.
    Entweder schrieb es die Praxis nicht auf, oder die Apotheke gibt es nicht auf Rezept raus, weil sie meint, die Kasse würde es bestimmt nicht übernehmen.
    Aber von der Kasse (Barmer) gab es bis jetzt diesbezüglich noch nie Pobleme...

    Aber so funktioniert es:
    Meine Augenärztin ergänzt immer auf das Rezept zusätzlich "wg. Kollagenose" und bei Zusendung an DocMorris (Internetapotheke) funktioniert es einwandfrei.
    Bei meinen Vor-Ort-Apotheken (mehrere) gab es immer wieder Probleme, aber bei DocMorris noch nie!
    Ich bekomme immer Hylo-Comod und Wet-Comod verschrieben (beides auf ein Rezept).

    Liebe Grüße

    Sara
     
  11. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    das Problem, keine Kassenrezepte ausstellen zu müssen, kann man auch ganz anders regeln. Ich habe den Augenarzt mehrfach!! gefragt, was man am sinnvollsten bei trockenen Augen (Sicca) nimmt. Er hat alle meine Fragen "überhört" und ist immer vom Thema abgewichen. :mad: Ist es etwa normal, dass man immer das Gefühl hat, Sand in den Augen zu haben? Und rote Augen? Er meint, dass alles in Ordnung ist. :rolleyes:
    Werde mir einen anderen Augenarzt suchen.
    Aber vielleicht könnt Ihr mir einen Tipp geben, mit was ich es unterdessen mal versuchen kann. Werde mich auch mal in der Apotheke beraten lassen.

    Liebe Grüße von der kleine Eule
     
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje

    das ist ein ganz typisches verhalten von manchen augenärzten besonders, wenn man als "notfall" oder als "vertretungsfall" in der praxis erscheint. sie wollen ihr budget nicht belasten mit den teuren medis!!!!
    es gibt sogar welche, die "wimmeln" einen ss-patienten ab!