1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikamentengabe nach der inneren Uhr?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Anadins, 22. Juni 2009.

  1. Anadins

    Anadins Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi,

    ich habe gestern einen interessanten Beitrag gesehen (leider UK-Beitrag und in englisch: http://www.bbc.co.uk/programmes/b00hxtwc). Demnach haben wir alle eine innere Uhr (im Kopf), die unabhängig vom Sonnenstand funktioniert: Ein Wissenschaftler hatte monatelang tief unter der Erde gelebt und sein Wach-/Schlafrhythmus änderte sich nicht. Waren viele interessante Tatsachen dabei, vor allem eine Sache, weswegen ich schreibe:

    Ein Beispiel war eine Französin, die an Darmkrebs litt. Die Chemo setzte ihr extremst zu (Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall, sie war immer 5 Tage lang total k.o.).

    Dann überprüften die Wissenschaftler im KH ihre Körperuhr und fanden heraus, dass ihre Abwehrzellen nachmittags um 16 Uhr am wenigsten aktiv waren. Daraus folgerten die Ärzte, dass das Antikrebsmittel (ein Zellgift so wie auch MTX eins ist!) zu dieser Uhrzeit am besten wirken, da es dann nicht so sehr von den Abwehrzellen bekämpft wird. Das wiederum heisst, dass diese gesunden Zellen nicht so sehr angegriffen/zerstört werden.

    Die Chemo der Französin wurde nun immer auf diese Uhrzeit verlegt. Das Resultat: die Nebenwirkungen verringerten sich erheblich bzw. die Chemo ist wesentlich besser verträglich: Ihr wird nicht mehr so schlecht, ihr Appetit ist besser, ihre Haare sehen besser aus, ihre Psyche ist stabiler - kurzum, sie fühlt sich wie ein neuer Mensch und ist optimistisch für die Zukunft. Ich kann es jetzt nicht mehr erinnern, aber ich glaube, auch der Krebs wurde effektiver bekämpft.


    Mich würde sehr interessieren, ob hier jemand schon davon gehört hat, bzw. nach diesem Prinzip spritzt/Tabletten einnimmt? Ich würde bei meinem nächsten Termin im KH die Ärzte danach fragen.

    Anadins.
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    das ist ja interessant, das könnte durchaus etwas bringen.
    Cortison soll man ja auch bis 8 Uhr eingenommen haben, damit es optimal wirkt.

    Hier einen Doc zu finden, der sich damit abgibt dürfte aber Glücksache sein.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Anadins

    Anadins Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hi,
    ja, schade, dass es ausser dir niemand interessiert. Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, denen es kotzübel wird nach MTX. Aber hier jammern und Tabletten dagegen einzuwerfen scheint denen leichter, als sich mit ihrem Körper auseinanderzusetzen. So sind manche Menschen eben.
     
  4. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Anadins,

    warum reagierst du so sauer? Sicher haben viele, wie auch ich, den Artikel gelesen und sich auch damit auseinandergesetzt, aber nicht sofort darauf geschrieben. Deshalb musst du aber nicht gleich austeilen.

    Wie auch immer, ich fand es sehr interessant, was ich dort gelesen habe und habe mich auch weiter informiert. Daraufhin habe ich einen Selbstversuch gestartet mit MTX. Bisher habe ich es immer abends vor dem Schlafen gespritzt, mir ging es nachts ganz gut, aber ich konnte nicht schlafen, und am nächsten Morgen kam (zum Glück nur etwas) Übelkeit und sehr starke Müdigkeit.

    Also habe ich gestern mal morgens nach einem ausgiebigen Frühstück gespritzt, und ich muss sagen, es war eine gute Entscheidung, das zu versuchen. Mir ging es tagsüber gut, abends war ich dann müde und konnte schlafen, und heute morgen fühle ich mich noch ein wenig schlapp, aber viel besser als sonst. :top:

    Zu Cortison muss ich sagen, dass es bei mir am besten wirkt, wenn ich es mittags nehme, keine Ahnung warum. Jetzt werden viele sagen, dass ist eine absolut unmögliche Zeit und nicht gut für den Körper, aber mir geht es damit einfach am besten. Und ich denke, meine innere Uhr ist sowieso ein bisschen verdreht, ich konnte schon während meines Studiums am besten zwischen 23.00 und 1.00 Uhr nachts Vokabeln lernen, die habe ich viel besser behalten, als wenn ich zu einer anderen Zeit gelernt habe.

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta