1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

medikamenten zuzahlung ab dem 01.06.2008 drastisch erhöht

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von laface, 16. Juni 2008.

  1. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi ihr lieben,

    ich sag nur "ohne worte"... bin sprachlos. ich muss jetzt für nexium ohne befreiung 54 € zuzahlen... noch bin ich zuzahlungsbefreit und muss 10 € weniger bezahlen. sind aber noch immer 45 €.

    eine frechheit ist das!!!

    ich habe vorher alle anderen magenmedis schon getestet. seit jahren nehme ich nexium und es hilft mir. andere medis wie omep haben mittlerweile generika.

    was meint ihr dazu? nicht schön wenn immer der patient unter solch einer gesundheitspolitik leiden muss.

    ich bekomme nur eine kleine rente und muss immer mehr bezahlen. das sind echt schon amerikanische verhältnisse hier.

    hier der link zum nachlesen:

    http://www.versicherung-in.de/uwe/medikamenten-zuzahlung-erhoeht-20080610-2/

    http://www.welt.de/finanzen/article2086962/Patienten_muessen_fuer_Pillen_mehr_zahlen.html

    man sollte eine unterschrfiten aktion starten!!!

    gruß
    laface
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Italiener,

    boa, dass ist ja der Hammer. Ich habe bis vor 2 Wochen auch Nexium 40mg genommen, es hat nicht mehr gut gewirkt und wir haben gewechselt auf 20mg Pariet und 10mg Domperidon. Hilft jetzt sehr gut.

    Du sagst das du Zuzahlungsbefreit bist, aber warum musst du dann immernoch etwas dazu bezahlen? Dann bist du doch nur Teilbefreit? Ich bin auch Zuzahlungsbefreit und muss garnichts zubezahlen.

    Echt der Hammer. Für alles muss man immer mehr bezahlen.

    Liebe Grüße
     
  3. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi princess,

    geht aus dem artikel vielleicht nicht klar hervor.
    es nennt sich nicht mehr "zuzahlung" sondern "aufzahlung".
    da nützt einem auch nicht die befreiung von der zuzahlung nix mehr.
    ich spare da dieses jahr 10 €... bin daher noch immer mit 45 € pro rezept für nexium dabei.
    nächstes jahr dann wieder mit 54 €.
    ja ist schon krass...

    mal sehen ob es bald noch mehr merken ausser wir 2 :)

    liebe grüße
    laface der heute mal bei mc doof isst ;) (aus frust)
     
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Das ist ja bitter, morgen wollte ich mir ein neues Rezept für Nexium abholen. Muß ich gleich mal fragen ob es eine kostengünstigere Alternative gibt.

    Ein medikament zahlt meine Kasse gar nicht mehr und bei einem herzmittel muß ich auch schon zuzahlen. Das wird langsam echt bitter.

    Danke für den Hinweis!

    Wobei mein Arzt garantiert nicht weiß, bei welchem Medikament man nicht zuzahlt.

    Was ein Ärger, das Geld könnte ich auch besser loswerden.....


    Gruß Claudia
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    na das sind ja keine schönen neuigkeiten :eek::eek::eek:. da kannst ich mich ja direkt glücklich schätzen, dass ich mit dem omep gut zurecht komme.
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Über die Internetapotheken gibts evtl. einen Rabatt. Bei DocMorris z.B. zahlt man für 90 Tabl. (40mg)Nexium 49,96 zu. PZN 1340198 mit Rezept, mit Zuzahlungsbefreiung dann 45,45.

    LG, Kuki
     
  7. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, lieber Laface,

    das hat etwas mit den Festbeträgen zu tun.

    Ich habe auch zwei Medikamente, bei denen ich außer
    der normalen Zuzahlung heftig draufzahlen mus.

    Bei einem einzigen Beihilfeantrag habe ich erst neulich
    für die 2 Medikamente über 52 Euro abgezogen bekommen.

    Die Begründung hieß jedesmal:

    Das verordnete Präparat unterliegt der Festbetragsregelung
    nach § 35 SGB V.

    Vielleicht unterliegen ab 01. Juni noch mehr
    Medikamente dieser Festbetragsregelung.

    Aber es ist mir einfach zu riskant, die Medikamente,
    mit denen es mir gut geht, umzustellen.


    Viele liebe Grüße
    Neli

    In diesem Zusammenhang möchte ich für die, die
    immer über "privatversichert" und "beihilfeberechtigt"
    sauer sind,
    drauf hinweisen, dass auch diese beihilfeberechtigten
    privatversicherten Beamten denselben Gesetzen
    unterliegen, wie die, die gesetzlich versichert sind.
    Und die normalen Beamten verdienen nicht besonders
    viel, werden aber in keine gesetzliche Krankenversicherung
    aufgenommen.
     
    #7 16. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
  8. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    #8 17. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2008
  9. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    guten morgen,

    danke für euer feedback und die mühe.

    @kris, megaknuddel

    @neli, danke für den link. der ist sehr informativ :)

    habt einen schönen tag.

    gruessle
    laface
     
  10. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    ja Neli

    nur müssen die Privaten erst mal alle Medis bar bezahlen was auch ins Geld geht und können es danach einreichen, dass warten auf Erstattung dauert bis zu 5 Wochen manchmal auch 6 Wo, da hilft nur ein schönes Sparbuch.
    LG Hieske:wavey:
     
  11. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Ja, liebe Hieske,
    das kommt noch dazu.

    Ich habe zur jetzigen Zeit ca. 1300 Euro vorausgezahlt,
    auf die ich ca. 5-6 Wochen warten muss.

    Ich hoffe, Du hast mich oben nicht falsch verstanden,
    ich habe diese Erläuterung deshalb gebracht,
    weil ja immer "privat" und "beihilfeberechtigt"
    als der Himmel im Rheuma-Leben dargestellt.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  12. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    richtig verstanden

    moin Neli
    hab es schon richtig verstanden. Ich musste einmal spritzen ausfallen lassen, weil ich nach 6 000 € vorgelegt etwas knapp bei Kasse war. Im Moment nehm ich den 6er Pack von Humira für 5300 €, dass ist billiger als der 2er und ich hab mehr Zeit zum Einreichen bei der KK. Hab schon mal in der Apotheke gesagt die Peanuts zahl ich bar, war Arava die kosten ja nur 365 €, denn das Humira -Geld schlepp ich nicht mit mir rum, da hat`s der Kassenpat. mal einfacher.
    LG und ein schönes Wochende Hieske:xyxwave:
     
  13. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    mal ne frage

    guten morgen,

    hab da mal ein kleinen vorschlag.
    meine frau muss bei kleineren beträgen auch immer in vorzahlung gehen.
    dauer der rückerstattung auch 4 bis 5 wochen.
    sollte aber mal ein großer betrag über 500 € entstehen spricht sie ganz klar mit den ärtzen, dass sie erst dann das geld überweisen kann wenn das geld auf unser konto gut geschrieben wurde. bisher hat noch kein doc probleme gemacht. die kennen die misere. ich würde und könnte nie 1300 € oder sogar 5300 € auslegen...

    vielleicht wäre eine absprache mit euren ärzten angebracht. sollte nicht als besserwisser klingen. ist halt nur ein tipp. geht ja auch um zinsen etc ;)

    liebe grüße
    laface
     
  14. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Große Rechnungen bezahle ich immer erst nach Erhalt des Geldes von der Kasse. Was bei meiner Kasse leider zwischen 4-6 Wochen dauert. Hatte deswegen aber bislang noch keine Probleme mit Ärzten.

    Da ich momentan jede Woche ein Rezept über 600.-€ bekomme, stundet mir die Apotheke diese Beträge inzwischen auch, bis sie die Kasse beglichen hat.

    Ich wüßte momentan nicht, wie ich die ganzen Rechnungen bezahlen sollte. Bei solchen Beträgen geht Vorauszahlen gar nicht.

    Meine offenen Rechnungen belaufen sich gerade auf ca. 5000.-€. Und das als Rentner.....

    Gruß Claudia
     
  15. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    @laface
    bei Arztrechnungen ist das ja auch kein Problem da hat man/frau 4Wo. außer bei meinem Zahnarzt, da hab ich 2Wo. Die Rezepte sind das Problem, hab jetzt eine Apotheke die auf Rechnung arbeitet, wird trotzdem manchmal zeitlich knapp, hab deshalb 6000€ auf dem Sparbuch dafür.:uhoh:
    LG aus Ostfriesland Hieske :smile2::hand:
     
  16. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    so mache ich das auch, wenn ich eine große Rechnung habe. Bei Ärzten war es noch nie ein Problem und mit unserer Hausapotheke habe ich, nach Rücksprache mit KK und Beihilfe eine Absprache, dass ich erst die über 5000€ bezahle, wenn das Geld auf dem Konto ist. Ich wüsste sonst auch nicht, wie ich es bezahlen soll.
    @ Neli: Gut, dass du das mal aufgeschrieben hast, damit endlich mal mit den Vorurteilen aufgeräumt wird, die Privatversicherten und Beihilfeberechtigten lebten auf der Insel der Seeligen.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  17. Mücke

    Mücke Guest

    hallo neli und faustina,

    ich glaube nicht, dass hier jemand sauer über privatversicherte oder beihilfberechtigte ist, sondern eher, auf die ärzte, die zwischen denen und den gesetzl. versicherten unterschiede machen und dass eben manchmal nicht zu knapp.
     
  18. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    moin
    Bin wohl bei den falschen Ärzten, denn bevorzugt behandelt werden hab ich noch nicht bemerkt, muss warten wie alle bis ich dran komm und ich bin schon Jahrzehnte privat versichert. Wenn allerdings die Rechnung kommt da werde ich bevorzugt,:D denn ich zahl das bis zu 3.5 fache vom Satz und wenn ein Prof. mich anschaut kann es auch schon mal das 6 fache kosten. Da bleibt dann schon mal einiges zum selbst bezahlen offen. Kann deshalb Mücke nicht so ganz verstehen, wie gesagt bin wohl bei den falschen Ärzten.
    ein schönes Wochenende Euch allen
    Hieske:wavey:
    :drink:Gesundheit soviel es geht
    und auf das wir so wenig wie möglich Ärzte brauchen
     
  19. Mücke

    Mücke Guest

    @hieske,

    ich habe nciht behauptet dass es alle ärzte machen, aber wenn ich beim termine machen schon gefragt werde privat oder gesetzl. :confused: und mein orthpäde eine eigene etage für privatpatienten hat...
    ja du hast richtig gelesen -eine etage für privatpatienten, mit etwas kostpieligerer ausstattung, als die etage darunter ( und einen zusatztag für privatpatienten bzw nachmittag...sie dürfen natürlich immer kommen, aber do nachmittag bekommst du als gesetzl keinen termin), dann sind es glaub ich schon unterschiede und das schon bei 2 ärzten die ich besuche.
    aber wie gesagt, nicht die privaten, sondern die ärzte machen den unterschied

    ich fühle mich /fühlte mich ..einer der beiden ärzte hat leider seinen platz an einen jüngeren kollegen abgegeben, mit dem ich nicht so gut zurecht kommte, trotzdem gut behandelt, wenn ich denn erstmal drin war. ;)

    mein hausarzt und mein hno-arzt machen auch keine unterschiede...wie gesagt sind nicht alle ärzte :) und gegen dich als privatpatient ist es doch eh nicht gerichtet, wie ich schon geschrieben habe.
     
  20. Medusa

    Medusa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute
    Wenn ich das lese, dann bin ich richtig Baff, dass es so unterschiedlich ist.
    Ich bekomme seit zwei Wochen unter anderen Nexium und musste 5Euro Rezeptgebühren zahlen.Wieso musst ihr extrem Geld dafür ausgeben?
    Ich bin auch noch nicht befreit.
    Was ist das denn für ein System? gehen die da nach Schnauze?

    Gruss
    Eine verärgerte
    Medusa