1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikament Azathioprin Hexal

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Zauberflo, 11. August 2011.

  1. Zauberflo

    Zauberflo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    hallo liebe leute,

    ich leide unter rheuma. ich hab erst mtx bekommen das hat leider nicht angeschlagen.*schnief*
    nun nehme ich schon seit drei monate azathioprin.
    hat jemand mit azathioprin gute erfahrung gemacht?
    kann man mit dem medikament irgendwann mal ganz ohne schmerzen sein?
    wo das wetter besser war hatte ich weniger schmerzen.nun mit dem schlechten wetter sind die schmerzen wieder so stark.

    in moment fühle ich mich so ich glaube das ich mein lebenlang mit schmerzen leben muss.
    wenn das wetter mal besser wird kann man sich freuen wenn die schmerzen mal etwas nach lassen.

    Ich bekomme schon das rennen wenn ich daran denke wenn der Winter vor der Tür steht. Das Wetter ist hier in moment sehr herbstlich. Und ich hab solche schmerzen das ich wieder sehr oft mit dem magen hab.

    vielleicht kann mir jemand weiter helfen?
    der mit dem medikament gute erfahrung gemacht hat.

    danke im vorraus und ein schönen restlichen tag euch noch
     
  2. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Viel Glück!

    Hallo Zauberflo!

    Zu deinem Medikament kann ich dir leider nichts sagen, da ich es nicht genommen habe. Ich drücke dir die Daumen, dass es dir langfrisitig hilft.

    Hast du schon mal drüber nachgedacht, deine Schmerzen zusätzlich durch einen Schmerzarzt einstellen zu lassen? Ich habe damti sehr gute Erfahrungen gemacht. Es gibt zwar nur sehr wenige niedergelassene Schmerztherapeuten (meist Anästhesisten) und die haben dementsprechend oft lange Wartelisten, aber sie können dir Wege aufzeigen, aus deinem Schmerz-Märtyrium zu entkommen. Ich bin sehr froh, diesen Weg genutzt zu haben. Nachdem ich drei Jahre darauf gehofft hatte, mit Baismedis und Cortison einigermaßen schmerzfrei zu werden, hat meine Schmerztherapeutin den entscheidenden Weg mit mir eingeschlagen und so konnte ich sogar mein Cortison endlich so weit reduzieren, dass ich sogar schwanger werden durfte. Und was soll ich dir sagen, es hat sogar geklappt und ich bin jetzt glückliche Mutter einer 5 Monate alten Tochter.

    Liebe Grüße,
    Sprotte 79