1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MCP Tropfen Rückruf

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Tini 5, 16. April 2014.

  1. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ups,
    habe gerade letzte woche noch ne flasche bekommen :(
     
  3. Dieben

    Dieben R.A. lupoider Prägung

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ESSEN / NRW
    MCP Rückruf

    Hallo Tini5

    Danke für den Hinweis

    BfArM widerruft die Zulassung

    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ruft sämtliche in Deutschland erhältlichen Tropfen mit dem Wirkstoff Metoclopramid (MCP) zurück. Das Mittel kommt zum Beispiel bei Magenbeschwerden zum Einsatz. Ab sofort darf das Arzneimittel nur noch mit einem Wirkstoffgehalt von unter 1 mg/ml herausgegeben werden. Der Grund sind schwere Nebenwirkungen auf das Nervensystem.

    Betroffene Patienten sollten sich beraten lassen

    Alle bislang in Deutschland erhältlichen Metoclopramid-Tropfen weisen Konzentrationen zwischen 4 und 5 mg/ml auf. Damit sind sämtliche Tropfen-Präparate vom Rückruf betroffen. Für Kinder unter einem Jahr ist MCP jetzt verboten. Bei den übrigen MCP-Darreichungsformen, zum Beispiel Tabletten, verschärft das BfArM die Warnhinweise und schränkt die Anwendungsgebiete ein. Bisher häufige Anwendungsgebiete umfassen dieRefluxkrankheit, Verdauungsstörungen und Reizmagen. Patienten, die bislang Metoclopramid einnehmen, sollten sich von ihrem Arzt oder Apotheker beraten lassen.

    Bei Daueranwendung drohen Bewegungsstörungen
    Im letzten Jahr hatte die europäische Aufsichtsbehörde EMA das Nutzen-Risiko-Verhältnis von Metoclopramid neu bewertet. Hintergrund der Neubewertung war das bekannte Risiko für schwere Nebenwirkungen. Zu diesen zählen zum Beispiel Bewegungsstörungen der Gliedmaßen sowie unwillkürliche Bewegungsabläufe im Gesicht wie Zuckungen oder Grimassen. Das Risiko für diese unerwünschten Wirkungen steigt mit Dosis und Behandlungsdauer.

    Mfg Dieben
     
    #3 17. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2014
  4. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hmmm, habe mir das jetzt mal durchgelesen. Da steht ja nur: MCP-Tropfen sollen nicht mehr verschrieben und verkauft werden, Patienten werden jedoch nicht angeschrieben, dass diese sie nicht mehr nehmen sollen. Ich nehme sie eh nur selten und werde meine Flasche aufbrauchen. Hatte auch noch nie Nebenwirkungen.
    Ganz davon ab: MCP-Tropfen gibt es schon urlange und jetzt fällt denen erst auf, dass die Nebenwirkungen haben? Finde ich komisch.
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie soll ich bloß überleben ohne das Zeug?
    Nebenwirkungen hab ich davon bis jetzt noch keine gehabt.
     
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Ich war von diesen seltsamen Nebenwirkungen betroffen.
    Ich hatte MCP bei Beginn einer Mageninfektion Anfang vergangenen Jahres genommen 3 x innerhalb zweier Tage. Die letzte Dosis war ca. gegen 23 Uhr. So weit ich mich erinnere, ging es ab 3 Uhr los. Ich hatte das Gefühl, daß meine Knochen jucken und daß das Kratzen auf der Haut nicht hilft. Dann bin ich sehr unruhig geworden und im Haus umhergelaufen. Ich habe mich in die Beine gekniffen, weil die sich auch irgendwie anders angefühlt haben. Habe mich in die heiße Wanne gesetzt und kalt abgeduscht. Meine Unruhe wurde immer schlimmer, so daß mein Mann den Arzt gerufen hat.
    Ich bekam ein Antiallergikum iv gespritzt und bin dann sofort eingeschlafen.
    Die Ärztin meinte, daß MCP solche Wirkungen auf das ZNS haben kann und daß sie schon schlimmeres gesehen hätte.
    Das Ganze war doch sehr unangenehm.

    Liebe Ostergrüße
    Eve
     
  7. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Mal eine Frage:
    Betrifft das auch Paspertin Tropfen? Der Wirkstoff ist der gleiche.

    Ich bekam jetzt ja ein Rezept für Paspertin, weil ich von MCP Tropfen unangenehme NW bekam ( Unruhe und Schwindel).
     
  8. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Mir wurde vor Jahren mal Paspertin(MCP) gespritzt, danach hatte ich so eine Unruhe im ganzen Körper, ich dachte ich drehe durch:eek:.
    Aber die Übelkeit war weg...:rolleyes:.
    Mit den Tropfen habe ich sonst bei Übelkeit gute Erfahrungen gemacht, ich darf bloß nicht zuviel nehmen, sonst fange ich wieder an zu zittern.
    Also ich habe die Tropfen ganz gern im Haus...

    Lg Ellen
     
  9. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    hallo Lusella

    ja.....es geht um den Wirkstoff, egal von welcher Firma.

    Da ich keine Nebenwirkungen habe, werde ich mein Fläschchen auch weiter verbrauchen.

    Ich brauche es eh sehr selten.
     
    #9 17. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2014
  10. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Ellen

    bis wieviel Tropfen nimmst du?
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Ich habe schwere Nebenwirkungen bekommen, als ich vor zwei Jahren bei einem stationären Klinikaufenthalt MCP bekommen habe. Es war für mich schrecklich, eine extreme innerliche Unruhe, Verkrampfungen etc., so dass mir dann starke beruhigende und entkrampfende Mittel gespritzt weren mussten, damit das aufhört.

    Eine Krankenschwester meinte dann das sie das schon bei mehreren Patienten erlebt hatte. Einmal und nie wieder MCP hab ich dann damals gesagt. War ich froh als das wieder aufhörte, hatte da echt genug andere Beschwerden, war kurz vor meiner Herzschrittmacher OP und dann so was und dabei sollte es doch nur gegen meine Übelkeit helfen, statt dessen gings mir mit dem Zeug noch dreckiger.
     
  12. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Also, einige von uns vertragen MCP offenbar gut und andere nicht, ist so wie mit vielem. Ich bin jedenfalls ausgewichen auf Iberogast bei leichten Beschwerden. Ansonsten nehme ich Vomex A Dragees oder, wenns sehr eilig ist, Vomex Sirup oder Zofrane.


    LG

    Eve
     
  13. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ich habe 40 Tropfen genommen.
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    eine bettNachbarin von mir
    im Krankenhaus hat damals
    mcp als infusion bekommen.

    wir haben gedacht, sie stirbt.
    die hat sich sowas von übergeben
    von dem zeug.
     
  15. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ich habe es bisher immer gut vertragen, obowhl mein risiko für bewegungsstörungen erhöht ist, wie doc morris mir schrieb, da meine psychopharmaka diese nebenwirkung auch haben. was ich auch manchmal merke.

    denke es steht schon immer im waschzettel das man bewegungsstörungen bekommen kann und dann muss jeder für sich gucken ob er diese nw hat oder nicht.

    warum man allerdings ne allergispritze bekommet wegen dieser nebenwirkung verstehe ich nicht, denn ne allergie ist es ja nicht.
     
  16. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Toll.
    Als nächstes gehen sie wohl auf das Novalgin los, das ist ja auch immer mal in der Diskussion oder sie nehmen die NSAR vom Markt - egal was, es wird scheisse, verdammte EU.
    ich bin froh, mein Hausarzt schreibt mir das MCP zum spritzen auf, obwohl es nicht für die subcutane Injektion zugelassen ist, kann man es spritzen, als sog. "off-label".
    Die Franzosen haben ja auch das mit dem Tetrazepam und dem Katadolon angeleiert - wieso wird sich nicht einfach gewehrt.


    Fassungslos
    Sosch
     
  17. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe in der Apotheke nachgefragt. Sie wissen auch noch nichts näheres.

    Was ich echt blöd finde ist, dass man ohne Alternative da steht. Man sollte doch erwarten dürfen, dass bei einer solchen Aktion gesagt wird, wie die Patienten weiter verfahren sollen. Man nimmt das Zeug ja nicht, weil einem danach ist...

    Die Apothekerin wusste nicht ob evt. das Mittel nur mit weniger Wirkstoff auf den Markt kommt. Denn darum geht es ja. Angeblich ist der Wirkstoff zu hoch dosiert.

    Ich nehme die Paspertin einfach weiter. Von dem Mittel habe ich keine Probleme bekommen. Die Apothekerin meint, dass die Unverträglichkeit bei mir, eher an einem Zusatzstoff liegt und nicht an dem Wirkstoff selbst.

    Sie hat gesagt, dass man auf jeden Fall den Arzt fragen soll, ob man es weiter nehmen sollte. Aber, wenn die Apothekerin nichts genaus weiß, weiß der Arzt auch nichts...
    Das ärgert mich so an den Bürokraten. Hauptsache man hat mal etwas verboten...
     
  18. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Nachtrag

    Nachtrag für die von uns,die MCP dauerhaft oder bei Bedarf brauchen:


    1. Die tabletten bleiben weiterhin im handel. Wenn man sie klein mösert (Tablettenmörser gibt es für ein paar Euro in der Apotheke oder im Sanitätsfachhandel) und in Wasser oder warmen Tee gibt, dann sind sie relativ geschmacksneutral, man kann sie ggf. auch lutschen.
    2. In der Palliativtherapie wird das MCP "off-label" subcutan verabreicht, es geht auch bei nichtsterbenden Menschen, ich mache es selber so.. Fragt eure Ärzte danach, Spritzen und nadeln verschiedener Größe gibt es in der Apotheke (subcutan - 0,40 mm x 20 mm) - das aufziehn aus Ampullen ist gut im Internet beschrieben
    3. als weitere Möglichkeit ist hier noch die Retardkapsel zu nennen, die es wohl auch noch gibt und 30 mg MCP pro Kapsel erhält und einmal täglich gegeben wird,
    Auch wenn die Tropfen aus dem handel sind, die weiteren MCP-Prosukte bleiben weiter erhältlich und erstattungsfähig, also lasst euch nicht von Praxishelferinnen anreden mit der beliebten Ansage "Das dürfen wir ihnen nicht mehr aufschreiben, auch wenn die Kasse Ihnen sagt, das geht. Es geht nicht."


    ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine schöne Osterzeit,
    Sosch, B.
    Eier- und MCP- suchend
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi, hier die offizielle seite als link......

    http://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/RisikoBewVerf/metoclopramid_bescheid.pdf?__blob=publicationFile&v=3

    lusella, in diesem link wird ein mittel namens "Domperidon" als alternative erwähnt,
    ich kenne das mittel nicht, kann es dir nur so weiterreichen ;-)

    http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2014/04/17/metoclopramid-tropfen-was-sind-die-alternativen/12617.html

    schönen abend!
     
  20. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    nachdem ich auf die erste MCP Gabe mit recht hefitgem, unkontrollierbaren Zittern der Extremitäten reagiert habe, bekam ich von meiner Rheumatologin Domperidon verschrieben. Mir hilft es genauso gut, wie MCP aber macht keine Nebenwirkungen. Vor allem die ZNS Nebenwrkungen sind nicht vorhanden bzw. nciht so ausgeprägt, weil das mIttel nciht blut-hirnschranken gängig ist.

    Leider ist es nicht für die Langzeitanwendung zugelassen, weil es die QT-Zeit verlängern kann... Also gibt's das für mich nur zum MTX.