1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mann nimmt gezielt Kontakt zu Familien mit Kleinkindern

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von gisipb, 24. Oktober 2007.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    15. Oktober 2007

    Mann nimmt gezielt Kontakt zu Familien mit Kleinkindern
    auf Ostsachen bildet Schwerpunkt

    Hinweise erbeten!

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus warnt vor einem Mann, der sich als Mitarbeiter bzw. Arzt des Uniklinikums Dresden ausgibt. Für angebliche Vorsorgeuntersuchungen oder auch Studien möchte er nach telefonischer Anmeldung zu Familien ins Haus kommen. Dabei sucht er sich vorrangig Familien mit Kleinkindern heraus. Die Telefonnummern findet er wahrscheinlich in Anzeigen zum Verkauf von Gegenständen, die einen deutlichen Bezug zu Kleinkindern haben.

    Während des Telefonats berichtet der Mann beispielsweise von Studien des Uniklinikums zur Darmkrebsfrüherkennung und fragt, ob die Familien an der Studie Interesse hätten und teilnehmen wollten. Er teilt auch mit, dass dazu Hausbesuche durch das Universitätsklinikum Dresden durchgeführt würden. Es folgen oft Beschreibungen und Fragen zur angeblichen Untersuchung. Dabei handelt es sich auffallend oft um das Fiebermessen an verschiedenen Körperstellen (insbesondere anal) und auch um Stuhlproben. Zu den genauen Motiven des Täters gibt es noch keine Erkenntnisse.

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus weist darauf hin, dass dieser Mann nicht im Auftrag der Einrichtung handelt und warnt alle Familien vor der Einwilligung in die geschilderten Untersuchungen. Der Täter nutzt den guten Namen des Hauses, um Zugang zu Familien zu erhalten, die er teilweise in Sorge um die Gesundheit der Angehörigen und insbesondere Kinder versetzt. Bitte bringen Sie alle Vorfälle bei der nächsten Polizeidienststelle zur Anzeige – sowohl Anrufe als auch eventuell bereits erfolgte Hausbesuche. Bisher wurde kein tatsächlich stattgefundener Hausbesuch bekannt, aber Betroffene, die bereits Opfer dieses Mannes geworden sind, könnten mit Ihren Hinweisen zur Ermittlung der Identität des Mannes wesentlich beitragen und so andere Familien schützen.

    Für Fragen in diesem Zusammenhang steht von Seiten des Universitätsklinikums Dresden das Sekretariat der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendheilkunde zur Verfügung.

    Hinweis: Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus sucht nicht per Telefon, E-Mail oder Brief nach Teilnehmern für klinische Studien oder Vorsorgeuntersuchungen. Hier gelten strengste ethische Richtlinien, die das nicht erlauben. Informationen zu Studien werden beispielsweise über Anzeigen und Berichte in den Medien nach außen getragen. Interessierte können sich dann selbst aktiv melden. Zudem bietet das Universitätsklinikum Dresden keine Hausbesuche an – alle Untersuchungen finden in den Räumen des Klinikums unter festgelegten Bedingungen statt.

    Kontakt:
    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
    Pressestelle
    Tel. 0351/ 4 58 41 62

    Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien
    Pressestelle
    Tel. 03581/ 468 251

    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
    Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendheilkunde
    Direktor: Prof. Manfred Gahr
    Tel. 0351/ 4 58 2440

    http://www.uniklinikum-dresden.de/NewsCommander/ncbeitrag.asp?id=2024