Mangelnde Aufklärung zur Impfung?

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Grippe, COVID-19" wurde erstellt von general, 18. Juli 2021.

  1. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    1.460
    Ort:
    Absurdistan
    Ja mein Arm hat auch Aua gemacht. Nennt sich umgangssprachlich Covid-Arm und ist für sich genommen harmlos.

    Hatte dich der Impfarzt über diese "Komplikation" nicht aufgeklärt?
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.813
    Ort:
    Nürnberg
    Normalerweise sollte das nach einem Monat nicht mehr weh tun. Wenn dein Arm jetzt noch weh tut, vielleicht ist es was anderes, würde es mit dem Hausarzt besprechen. Meinen Impfarm hab ich drei bis vier Tage gespürt und danach war alles wieder normal, also wie vor der Impfung.
    Eigentlich sollen wir hier ja nicht diskutieren und Fragen stellen in diesem Thread, würde besser in den Thread Corona Impfung passen.

    @Rotkaeppchen , sorry das ich jetzt hier dazu antworte.
     
    #2 18. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2021
    Sinela gefällt das.
  3. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2.198
    Ort:
    Niedersachsen
    Ne, leider.
     
  4. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    1.460
    Ort:
    Absurdistan
    Ist die häufigste Nebenwirkung. Aber nach vier Wochen taucht der normalerweise nicht mehr auf.
     
    Lagune gefällt das.
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.813
    Ort:
    Nürnberg
    Jeder bekommt eine Aufklärung vor dieser Corona-Impfung, ehrlich gesagt kann ich das jetzt gar nicht glauben das du da keine Aufklärung bekommen hast, hatte da ein schriftliches längeres Stück zum Durchlesen und zum unterschreiben. Das muss man sogar unterschreiben und sein Einverständis geben, ansonsten wird nich geimpft! Ehrlich gesagt glaube ich dir jetzt nicht mehr alles, vieles ist Widersprüchlich, was du von dir gibst. Sorry, aber irgendwie passt das alles nicht mehr zusammen.

    Nochmals sorry @Rotkaeppchen , aber ich kann das so nicht stehen lassen.
     
    #5 18. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2021
    general gefällt das.
  6. Mara1963

    Mara1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2021
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    20
    Ich habe auch gehört, von guten Bekannten, dass sie keine Aufklärung bekommen haben und nichts unterschrieben haben;
    somit kann ich das schon glauben, was Money Penny schreibt.
    Wieso sollte sie uns was vorgaukeln, das machte doch für niemanden einen Sinn, oder Lagune?!

    Grüße
    von Mara
     
    Sinela gefällt das.
  7. Kittie

    Kittie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    365
    Ich verstehe nicht weshalb man hier deshalb so ein Fass aufmachen muss.
    Ich halte es auch nicht für völlig ausgeschlossen, dass es nicht auch Ärzte gibt, die es mit der Aufklärung vor der Impfung nicht so genau nehmen. Wir wissen alle, dass man vorher einen Aufklärungsbogen bekommt, in dem das alles steht, aber ob da wirklich jeder Arzt so drauf pocht den dann unterschrieben zu bekommen? Ich denke da gibt es durchaus schwarze Schafe.
     
  8. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.361
    Zustimmungen:
    5.547
    Ort:
    Rheinland
    Kann da @Lagune nur zustimmen. Kein Arzt wird ohne einen unterschriebenen Aufklärungsbogen impfen. Auch bei den Impf-Drive-In und Massenimpfungen wurde IMMER der Aufklärungsbogen ausgegeben und eingesammelt.

    Edit: Sorry, Lagune, hatte deinen Nick verunstaltet
     
    #8 19. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2021
  9. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    14.288
    Zustimmungen:
    10.668
    Ort:
    in den bergen
    Bei meinem Lima im Impfzentrum gab es keine Aufklärung durch einen Arzt, die Ärztin die ihn geimpft hat, ließ noch nicht mal irgendwelche Zwischenfragen zu (ich hab ihn begleitet).
    Es gab wohl einen Zettel den er unterschreiben musste, aber es war gar keine Zeit den in Ruhe durchzulesen und eben auch kein Gespräch vor der Impfung.
    Ich selbst wurde von meiner Hausärztin geimpft und die hat mich gut aufgeklärt.
     
    Mara1963, Kittie, stray cat und 2 anderen gefällt das.
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.746
    Zustimmungen:
    5.099
    Ort:
    Stuttgart
    Vielleicht kann @kukana die nicht hier rein gehörenden Posts ja in den anderen Thread verschieben.
     
    Lavendel14, Rotkaeppchen und stray cat gefällt das.
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.941
    Zustimmungen:
    4.059
    Ort:
    Köln
    Mach ich wenn ich am pc sitze. Am smartphone ist das so unübersichtlich.
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.813
    Ort:
    Nürnberg
    Und genau diesen Aufklärungsbogen meinte ich mit Aufklärung. Wir, mein Mann, meine erwachsenen Kinder, welche schon geimpft sind, meine Mutter usw. und ich bekamen den und mussten ihn vor der Impfung unterschreiben, nachdem wir ihn durchgelesen hatten. Ein Gespräch hatte ich dann auch nicht mehr, weil ich keine Fragen mehr dazu hatte.
     
    Aida2 und Heike68 gefällt das.
  13. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    3.032
    Ort:
    bei Aachen
    Wir haben, um die HÄ zu entlasten, den Aufklärungsbogen auf der Seite des RKI (für den jeweiligen Impfstoff) ausgedruckt, durchgelesen und dann unterschrieben zur Impfung mitgenommen.
    Sie fragte dann nur nach, ob wir noch offene Fragen haben.
    Aber ohne diesen Bogen hätte sie auf gar keinen Fall geimpft.
    Aber noch als Tipp :
    Auf der Seite des RKI kann man alles nachlesen...

    Viele Grüße
     
    -Tweety- und Lagune gefällt das.
  14. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.746
    Zustimmungen:
    5.099
    Ort:
    Stuttgart
    Das kann ja die normale Vorgehensweise sein, bedeutet aber nicht automatisch, dass es auch Ärzte gibt, die das nicht machen!
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.813
    Ort:
    Nürnberg
    Schwer vorstellbar für mich, denn ein Arzt sichert sich damit ja auch selber ab.

    Zum Aufklärungsbogen gab es auch noch den Anamnese Zettel, dort müssen Fragen beantwortet werden.
     
  16. Kittie

    Kittie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    365
    Für mich leider durchaus vorstellbar :nixweiss:
     
    Katjes gefällt das.
  17. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    14.288
    Zustimmungen:
    10.668
    Ort:
    in den bergen
    Sorry, Rotkaeppchen...mein letzter Beitrag off topic.

    @Lagune einen Anamnese Bogen gab es auch nicht.
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.941
    Zustimmungen:
    4.059
    Ort:
    Köln
    Sowohl Anamnese als auch Aufklärung werden vom Patienten und Arzt unterschrieben zwecks Dokumentation.

    Wenn ein Arzt das nicht macht sollte man nachfragen. Zur Not ne Info an ??? Impfkommission? Kasse?
     
    -Tweety- und Lagune gefällt das.
  19. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    3.032
    Ort:
    bei Aachen
    Schwer vorstellbar, weil alles dokumentiert sein muss....
    Aber als mündiger Patient würde ich auch direkt nachfragen, ansonsten hätte ich mich nicht impfen lassen...

    Viele Grüße
     
    Lagune gefällt das.
  20. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    8.425
    Zustimmungen:
    8.791
    Ort:
    Nähe Ffm
    Bei uns wurde das persönliche Gespräch auf Wunsch gemacht, als wir den Aufklärungsbogen, den wir zuhause gelesen hatten,unterschrieben und abgaben.

    Meine beiden Arme taten sehr lange weh, also nicht richtig weh, deshalb zählte es für mich nicht. Eher so wie ein blaur Fleck. Das fing erst ca. 2 Wochen nach der Impfung an, und ich spüre es jetzt noch, wenn ich draufdrücke. Letzte Impfung war am 19.5.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden