1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mandeln rausnehmen - macht das sinn?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 10. Mai 2007.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    ich hab mal wieder ne frage:
    seit einer mandelentzündung im herbst 2000 spucke ich alle paar wochen, manchmal auch monate, so kleine weisse klümpchen aus. das sind abfallprodukte der mandeln, die entstehen, weil diese seit der entzündung etwas zerklüftet sind. manchmal sind die mandeln auch einfach so etwas gereizt. eine mandelentzündung hatte ich aber seitdem nicht mehr. nun war ich heut beim hno, weil ich mal wieder seit 2 tagen halsschmerzen hab um das mal endgültig zu klären. er will nächste woche eine gewebeprobe entnehmen und dann mal gucken was wir machen. einerseits haben die mandeln ja eine wichtige abwehrfunktion, aber in einem solchen fall kann es sein, dass die keime überhand nehmen und das dann wieder dem körper schadet. ich hab schon ein bißchen im internet gestöbert und rausgefunden, dass diese klümpchenproduktion auch bei den leuten noch vorhanden ist, denen die mandeln bereits entfernt wurden, weil durch die narbenbildung auch wieder furchen entstanden sind. ich muss aber dazu sagen, dass mein hno auch nicht wirklich überzeugt vom sinn der mandelentfernung ist, er würde das auch nur machen lassen, wenn sich nichts anderes anbietet. nun stellt sich mir die frage, ob eine mandelentfernung tatsächlich sinn machen würde, so es denn soweit kommen sollte, und wie sich das vor allem aufs rheuma auswirkt.
    ganz nebenbei hat der doc heut meinen verdacht bestätigt, dass meine dauerhaft belegte zunge im zusammenhang mit den mandeln steht. die ständig belegte zunge ist schon vielen ärzten aufgefallen, aber das hat nie jemand hinterfragt.

    hat da eine/r von euch erfahrungen gemacht? ist eine mandelentfernung wirklich sinnvoll? gibts noch andere möglichkeiten?

    danke schon mal im vorraus :)
    lieben gruß
    lexxus


     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Mandeln

    Hi lexxus,

    ich erkenne mich in deinem Bericht wieder. Gerade habe ich knappe 4 Wo damit verbracht, eine Halsmandelentzündung mit Ohrenbeteiligung auszukurieren.

    Diese "weisslichen" Bröckchen habe ich des Öfteren. Mein HA gab mir den Hinweis, 3 x pro Woche mit warmem Salzwasser gut zu gurgeln und ansonsten mache ich jetzt mal eine 30 Tage Vitamin C-Trinkkur, um dem sowieso angeschlagenen Immunsystem ein wenig zu helfen.

    Mandeln entfernen ist - ausserhalb des Kindesalters - eh ein Riesenrisiko und ich würde es nur eingehen, wenn ich so gesundheitlich gefährdet wäre, z.B. Herzentzündungen drohen, daß nur eine OP sinnvoll ist. Ansonsten - gute alte Hausmittel, viel frische Vitamine und den Hals so gut wie möglich schützen.

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  3. Josy75

    Josy75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Mandeln raus

    Hallo Lexxus,

    ich würde mir auf jeden Fall an deiner Stelle die Mandeln rausnehmen lassen. Wenn du schon weiße Klümpchen ausspuckst wird das höchste Zeit. Auch in Betracht deines Kinderwunsches würde ich die Mandeln rausmachen lassen.
    Ich habe mir auch gerade erst die Mandeln rausmachen lassen, habe dir ja schon geschrieben daß ich Nachblutungen hatte.
    Deshalb bei Rheuma laß dich vorher testen ob du das Antiphospholipidsyndrom hast, wurde bei mir gerade festgestellt. Dann ist vorsicht geboten wegen Blutungen und Thrombose.

    Bis bald
    Jasmin;)
     
  4. Lene82

    Lene82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Hallo Lexxus,

    was du beschreibst kommt mir sehr bekannt vor. Ich hatte vor ca. 5 Jahren eine Mandelentzündung und seitdem habe ich auch diese weißen Klümpchen. Mal öfter und mal weniger oft, zur Zeit ist es wieder seltener geworden.

    Meine Zunge ist ebenfalls ständig belegt, dazu hat aber bisher keiner meiner Docs was gesagt.

    Ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich die Mandeln rausnehmen lassen soll, mein HA meinte auch, dass die eine ja schon ganz schön zerklüftet ist.
    Bisher hab ich mich aber noch nicht getraut, bei sows bin ich immer ein bisschen ängstlich...:o

    Gruß Lene
     
  5. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,

    ich habe meine Mandeln auch schon entfernen lassen. Ich war ständig krank und es hat mich immer mehr mitgenommen. Habe Sie mir dann entfernen lassen müssen. Ich bin froh über die Entscheidung, da ich seit dem seltener krank bin. Nachteil ist halt, sobald ich mal Halsweh bekomme, dann bekomme ich gleich Bronchitis. Aber das ist ganz selten.

    Letztendlich ist das deine Entscheidung. Die Schmerzen nach der OP sind wirklich nicht ohne. Aber da musste dann durch.

    Wie gesagt, ich bin froh das meine draußen sind. Bin weniger erkältet.
     
  6. Scarabea

    Scarabea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ludwigsfelde (Brandenburg)
    Mandeln raus

    Hallo lexxus

    Auf jeden Fall ist es besser wenn die Mandeln entfernt werden wenn häufiger eine Entzündung auftritt. Es werden ja nur die Rachenmandeln entfernt, die sind größer als noch andere Mandeln, die man weiter hinten im Hals hat. Eine Filterfunktion ist also nach OP noch gegeben. Wenn die Mandeln entzündet sind und eitrig belegt, dann filtern die eh nichts mehr. Wenn im Körper entzündliche Prozesse ablaufen, denn ist das immer nicht gut für das Rheuma. Genauso sind kranke Zähne nicht gerade günstig für uns.Die andere Frage ist wie alt bist Du? Je älter man ist, um so schwieriger wird es diese Rachenmandeln zu entfernen. Andererseits können laufend entzündete Mandeln auch das Herz schädigen auf Dauer. Sprich das nochmal mit Deinem HNO und Rheumaarzt ab. Mir wurden sie schon als Kind entfernt und seit dem habe ich kaum mal Halsschmerzen.

    Scarabea
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    vielen dank für eure antworten :) .

    wie schon gesagt, mandelentfernung wäre für mich eher der letzte schritt. erst einmal soll ja festgestellt werden, wieviel keim sich in den dingern tatsächlich sammelt. zudem waren beiträge in anderen foren auch nicht wirklich berauschend, wo leute schrieben, dass sie trotz mandelentfernung weiter die bröckchen produzieren, da durch die vernarbung neue ausbuchtungen entstanden sind. da stellt sich mir die frage, wozu sich die schmerzen nach der op antun (zumal bei mir die schmerzmittel, die wirklich helfen würden, nicht anwendbar sind), wenn am ende doch alles beim alten bleibt. inzwischen bin ich 30 jahre alt und da ist das ja auch nicht mehr so einfach wie bei einem kind. sie sind ja an sich auch nicht entzündet, nur eben manchmal gereizt, meist im zusammenhang mit neuen bröckchen. seit ich darauf achte, mir wirklich sehr regelmässig, also nicht nur nach dem klogang, die hände zu waschen, war ich auch nicht mehr krank. die letzte infektion (nebenhöhlenentzündung) liegt ein kanppes 3/4 jahr zurück.

    @uschi, das mit dem salzwasser hat mein hno auch gesagt. dummerweise habe ich das problem, dass ich bei dem kleinsten versuch zu gurgeln sofort anfange zu würgen :( . gibts da ne alternativlösung? z.b. mit langen wattestäbchen und chlorhexamed versuchen zu pinseln? oder emser-salz lutschen?

    @josy, anfangs waren meine mandeln auch in verdacht geraten ursache für mein rheuma zu sein, ich meine aber, dass in diesem zusammenhang das antiphospholipidsyndrom beim mir ausgeschlossen worden war. gibts dafür konkrete antikörper? dann könnt ich mal in meinen befunden nachgucken.

    @lene, genauso gehts mir auch. bin auch schisser, wenns um op geht. :o
    nur, was sein muss, muss sein. allerdings möchte ich natürlich trotzdem sinn und nutzen gründlichst abwägen.

    lieben gruß
    lexxus
     
  8. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo Lexus,

    aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen, die Mandeln rausnehmen zu lassen. Siehe auch hier : http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=17899&highlight=mandeln


    Mir wurde damals als Entscheidungshilfe erklärt, daß die Mandeln ihren Sinn hauptsächlich im Kindes-/Jugendalter erfüllen. Bei Erwachsenen seien sie primär ein Schwamm voller Bakerien, die den Organismus belasten.

    Gruß, Burwil
     
  9. Kleene

    Kleene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallöchen,

    ich habe meine Mandeln noch. Als kind hate ich sehr oft Mandelentzündungen auch immer wieder mit weißen Bröckchen. Seit Jahren hab ich nunkeine Entzündung gehabt, aber diese weißen Brocken hab ich auch häufig. Mal mehr mal weniger. Manchmal sind diese richtig groß und ich könnte würgen wenn ich sie merke bevor die dann endlich abfallen. Habs mir auch schon mal selber rausgekratzt. Beim HNO war ich deshalb aber noch nicht.

    Liebe Grüße

    Kleene
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Auch von mir: Aus eigener Erfahrung würde ich jederzeit wieder die Mandeln rausnehmen lassen.

    Davor: Dauernd krank ... die OP war nicht toll, aber der Arzt war super ... die ersten Wochen danach mit Antibiotika (der Doc meinte aus Prophylaxe, da mein Rheuma mit einer zusätzlichen Infektion mich ganz lahm legen würde) ... dann: Super

    Keine Vernarbungen, keinen Auswurf, nie mehr wieder Mandelentzündungen (Tonsillitis) und die damit verbundenen Halsschmerzen.


    ABER: Dafür seitdem 2 Mal eine sog. Seitenstrangangina und die ist übel, sehr übel. Meine Internistin meinte, die würde ansich nicht auftreten, wenn Mandeln da gewesen wären.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lexxus,

    ich habe mir im zarten Alter von 28 Jahren die Mandeln herausnehmen lassen - unter Vollnarkose...

    Vorher hatte ich große Schübe: Knie waren dick, geschwollen, heiß und steif - ich kam aus der Badewanne nicht heraus... immer Schmerzen in den Fingergelenken... und mindestens 6 x im Jahr ne Super-Mandelentzündung, jedes Mal mit Antibiotika behandelt...

    Nach der OP hatte ich zumindest bis 2005 (da war ich 42 Jahre) Ruhe... erst nach der Geburt von meinem Lütten fing der ganze Mist wieder an und schlimmer...

    Viele Grüße
    Colana