1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mandel op und jetzt mehr gelenksschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Petra16, 27. Dezember 2003.

  1. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen!
    bei mir sind vor 10 tagen die mandel entfernt worden,... es lief alles ganz gut, schmerzmäßig gings auch,... und nachblutungen gehören bei manchen ja leider dazu :(
    nur nun meine frage..... ich habe irgendwie in letzter zeit, also in den letzten 5 tagen oder so, viel mehr kreuzschmerzen als vorger. gut, meine isg sind entzunden,... ich nehme täglich 200 mg tramal (1 0 1). am abend wenn ich im bett liege sticht und zieht es so richtig im kreuz. meine hüfte macht mir acuh grd probleme und die knie glauben auch sie müssen blöd sein....
    kann das was mit der op zu tun haben? ich nehme aber, dass sich die bakterien nicht streuen können, ospen.
    hoffe ihr könnt mir helfen!
    lg petra
     
  2. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Liebe Petra,
    erstmals sei umarmt und baldige Besserung.

    Wenn man gehofft hat, daß durch die op die Entzündungen und die Schmerzen verschwinden, dann glaub ich nicht, daß das schon innerhalb von 10 Tagen der Fall ist.
    Wenn aber die Schmerzen über längere Zeit stärker sind, dann würd ich unbedingt schnell zum Arzt (nach den Feiertagen, jetzt sind eh die meisten weg, außer Spitalsambulanzen) und nochmals die Situation abklären!!!

    Liebe Grüße
    matrose:)
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Petra,

    gut, dass Du das mit der Mandel-OP jetzt hinter Dir hast. Ich war ja im Oktober an der Reihe. Nachdem ich aus dem KH entlassen wurde, wurde zunächst nochmal das Blut kontrolliert (ist im KH nicht einmal gemacht worden). Ich hatte eine BSG vom 20/40 und einen CRP von 24. Beide Werte hören sich ja eigentlich gar nicht so schlecht an, aber wenn man bedenkt, dass ich bei einer bakt. eitrigen Bronchitis eine BSG von 7 und CRP von 5 hatte, relativiert sich das dann schon.
    In den folgenden Wochen wurden meine Probs an immer schlimmer. Mit dem Ergebnis, dass ich dann im Nov. ersteinmal für 14 Tage in die Rheumaklinik kam (Cortison-Stoss-Therapie und Enbrel zum MTX).
    Ich glaube, dass der Körper nach der Mandel-Op ersteinmal zu fertig war, um einen Schub abwehren zu können.
    Ich haffe, dass es Dir bald wieder besser geht

    Gruß
    Birgit
     
  4. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    @matrose: die schmerzen, wenn sie sich durch die op positiv beeinflussen lassen, dann würden sie sich ca nach 4-6 wochen bessern.
    vor der op gings mir halbwegs mit tramal, aber nun wach ich teilweise in der nacht echt auf weil ich nciht mehr weiß wie ich liegen soll... das war vor der op nicht. im kh wars nun ca 10 tage postop auch schon, aber da bekam ich dann halt schmerzmittel (trpfen, infusion) und gut wars.
    @trombone: ja, das ist eine gute idee.... ein blutuntersuchung. in ca 4 wochen nun muss ich auch wieder zur thermografie, um zu sehen ob sich da was gebessert hat.
    @babamaus: und, hat die mandelentfernung bei dir den gewünschten effekt erziehlt? oder zumindest eine verbesserung?
    ab bekomme ich, ein penicillin (ospen). kann es trotzdem zur streuung der bakterien kommen?
    lg petra
     
  5. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ach, das penicillin habe ich nur ein paar tage vor der op, und jetzt nach der op bekommen. wenn die schachtel aus ist, dann brauch ichs auch nicht mehr nehmen. es soll damit nur verhindern, wie du eben gesagt hast, dass sich die streptokokken einen anderen platz suchen würde und sich festsetzen.
    man kann da ja auch irgendwas im blut nachweisen,... aber da war bei mir eh nix mit den streptos.
    aber,... ich war gestern bei meinem hno arzt zur kontrolle. den hab ich dann gleich mal gefragt wegen der gelenkschmerzen.... er sagte, dass bei der op zig keime frei werden und durch den körper rauschen.... durch das antibiotikum wird das festsetzen verhindert. aber umherschwirren tun sie halt trotzdem, und das immunsystem kämpft auch dagegen an. und wenn das immunsystem zu kämpfen beginne , dann tut es das auch gegen die gelenke. und daher kann es sein, dass man nach der op mehr schmerzen hat. sollte aber wieder weggehen.
    das mein immunsystem so reagiert, spricht das eher gegen einen durch die op beeinflussbaren verlauf, oder eher nicht?
    lg petra