1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Manche Dinge muss man halt erst selber sehen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von anko, 13. September 2004.

  1. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Letzte Jahr haben wir das Weihnachtsfest bei den Schwiegereltern in letzter Sekunde abgesagt, da wir einen Tag vorher mit der Schwiegermutter telefoniert hatten und feststellten, dass sie eine starke Erkältung dahingerafft hatte. Auf Nachfrage kam dann heraus, dass die Enkeltochter die in der Gegend wohnt und auch der Opa bereits von dieser Erkältung befallen waren. So ca 14 Tage lang zum Teil mit bis zu 40 Grad Fieber begleitet.

    Schwiegermutter versuchte mich noch zu überreden, "Ach so eine Erkältung, das wird Jascha schon nichts ausmachen" und meinte dann, dass ja wenigstens GöGa mit dem 2. Sohn anreisen könnten (Wohnen ca. 200 km entfernt). Also ich darauf meinte NEIN, denn wenn die uns die Viren ins Haus schleppen, dann können wir auch gleich selber kommen, war sie beleidigt ( dann dürfte ich mit Jascha auch nicht mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und er dürfte auch nicht mehr in die Schule gehen) und sprach 14 Tage lang nicht mit mir. Auch des Absprechen eines Ersatztermins gestaltete sich recht schwierig. Und ich musste mir noch des öfteren einen "Kommentar" deswegen anhören.

    Gestern nun waren wir erneut bei den Schwiegerelter. Jascha hat seit Freitag einen neuen Schub und humpelte mit schmerzverzerrtem Gesicht an einer Krücke. Beide Fußgelenke, das rechte Knie und das rechte Handgelenk einschl. Fingergelenke entzündet. So mit Gehhilfe und Handgelenksschiene haben sie ihn noch nie gesehen. Zu Beginn waren wir im Restaurant, wo ich Jascha schon das Essen schneiden musste, da er die rechte Hand nicht benutzt. Danach lag er einfach im Wohnzimmer auf der Erde, guckte ein Video und versuchte mit einer Hand mit Lego zu bauen und war dementsprechend am Fluchen. Kuchen mochte er schon nicht mehr essen und unterhalten war nur schwierig möglich, da ihm auch beide Kiefergelenke weh taten.
    Oma, mittelschwer entsetzt - sie hatte ihn noch nie so gesehen, immer nur am Telefon davon gehört - fragte, was denn den Schub ausgelöst hätte. Antwort - Der Bruder, der letzte Woche nur eine kleine Erkältung hatte.

    Als wir dann abends abgefahren sind, stand sie am Auto, sah sich Jascha an und hatte Tränen in den Augen.

    Ich glaube, ich muss ihr nie wieder erklären, warum wir nicht kommen, wenn sie oder der Opa eine starke Erkältung haben.

    Gruß

    anko
     
  2. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Knuddel

    Ja Anko,
    genau so ist es. Viele Menschen glauben die Tatsachen erst dann, wenn sie
    sie mit eigenen Augen sehen. Deine Schwiegermutter weiß jetzt bescheid.
    Besser spät als nie.

    Liebe Knuddelgrüße
    Glitzerchen
     
  3. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Visualisieren

    Deine Schwiegermutter musste es *bildlich* vor sich sehen, um das, was so vom hören *weiss* zu realisieren.

    lg v.d.matrosin
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ja, so ist es wohl......
    ähnliche erfahrungen haben wohl viele
    .....und ein kleines bischen standen mir auch
    die tränen in den augen beim lesen, heulsuse.

    alles liebe
    marie :)
     
  5. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Anko,

    manchmal ist es leider wirklich so, dass die Menschen erst was begreifen, wenn es zu spät ist bzw. wenn eine negative Situation aufgetreten ist.

    Das Lehrgeld (der traurige Anblick) war leider hoch, doch die Situation wird für alle beteiligten jetzt leichter sein, da du Dir keine dummen Kommentare mehr anhören mußt und Deine Schwiegermutter beim nächsten Mal sicher erst "denkt und dann redet".

    Schade ist nur, dass erstmal solche Situationen auftreten müssen, bevor die Menschen begreifen!

    Ich fühle besonders mit Dir, da ich so eine ähnliche Situation auch am Wochenende erlebt hatten.

    Mein Krankheitsverlauf scheint dem von Jascha ziemlich zu ähneln, auch was Infekte und Schübe angeht. Es gab schon viele Situationen, wo es mir so ging wie Jasche und andere Leute das alles etwas anders sahen. So konnte mein Onkel, der eigentlich ziemliche viele Gelenkprobleme durch Arthrose hat und so eigentlich nachfühlen können müßte, wie ätzend Gelenkprobleme sind, nie richtig glauben, wie sehr mich der ganze Quatsch belastet. Doch er sieht mich ja auch nicht morgens und auch dann nicht, wenn ich vor Schmerzen gar nicht aus dem Hause kann (obwohl er neben uns wohnt).

    Am Wochenende waren wir alle zusammen bei einer großen Feier, die zwar sehr schön war, doch auch sehr anstrengen. Da wir über 6 Stunden fast kontinuierlich auf unseren Stühlen gesessen haben (Aufstehen wollte ich nicht oft, damit nicht alle mitbekommen, was mit mir los ist), spielte meine WS und auch andere Gelenke verrückt. Ohne nachzudenken waren wir auch noch ohne Auto gekommen. Und auf dem Rückweg ging dann gar nichts mehr. Hatte auch vorher kein Indometacin genommen, so daß einfach nur alles weh tat. Nach 15 Minuten und 200m weiter, konnte dann mein Onkel den Anblick nicht mehr ertragen und hat sein Auto geholt und mich die letzten 500 m nach Hause gefahren. Er war total mit den Nerven am Ende, das hätte er nicht gedacht, dass es so schlimm wäre. Und das trotz Cortison, er möchte sich erst gar nicht vorstellen, wie es ohne wäre.

    Selbst am nächsten Tag hat er noch mit meiner Ma gesprochen, wie sehr ihn das belastet hätte. Jetzt wüßte er endlich mal, warum wir oft nicht mit der Krankheit umgehen könnte.

    Auch er mußte erstmal eine schlechte Erfahrung machen, bis er begriffen hat...

    Aber Hauptsache, es kommt zum Lerneffekt! Nur manchmal wäre es halt schöner, wenn die Umwelt sofort anders reagieren würde, dann würde vielen viel Leid erspart!

    Wünsche Euch beiden alles Gute und Jascha gute Besserung

    Muckel
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ich glaube...

    das wir uns von diesem "visualisieren" und dann erst glauben auch nicht so recht frei sprechen können.

    finde es auch schlimm, das selbst nahestehende verwandte,freunde oder auch lebensgefährten/innen nicht sehen (wollen oder können) was vor deren augen passiert bzw. es auch nicht glauben, wenn sie es "nur" hören.

    wenn gleich man davon ausgehen sollte, das wenn sie menschen so derart verändern ggü. früher (wegfall der spontanität, zurückgezogenheit, uvm) doch wohl einen grund dafür haben sollten.

    drücke jedem die daumen, das es bei ihnen nicht so sein wird....

    aber sind wir mal ehrlich.wie oft glaubt man uns selber nur weil wir gerade humpeln etc.! wenn wir nur davon erzählen.....................(siehe ärzte).:rolleyes:

    selbst in der reha, wo man rund um die uhr "gesehen" wird, sieht man oft nur das, was gesehen werden will.:(

    wenn ich daran denke, das ich beim gehen meine schuhe vor schmerzen unterwegs ausziehen mußte und mich eine patientin dann mit dem auto mitgenommen hat dann faß ich mir so manches mal an den kopf.
    (zudem möchte ich dem oberarzt dieser "flitzpiepe" doch wirklich meine gutachten und auch meinen rentenbescheid -sogar bereits für die zeit vor der reha- auf die besagte "glocke" hauen....:mad: ;) netter gedanke..)

    schick allen denen es schlecht geht ganz viel kraft und liebe gedanken....auf das sie diese begegnungen der "dritten art" ja nie haben werden.

    von herzen liebi
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo anko,

    als aller erstes möchte ich Jascha gute und schnelle besserung wünschen!

    und ja, leider ist es häufig so das man es erst mit eigenen augen sehen muss bevor man es glaubt und selbst dann gibt es noch genug menschen die meinen Och sooo schlimm sieht das gar nicht aus ? :confused:

    ich selbst durfte die erfahrung mit meinem vater auch schon machen, er wohnt auch 250km entfernt und wir sehen uns höchstens 2-3 mal im jahr. als ich das letzte mal bei ihm war, war er auch entsetzt, ich hatte 21kg abgenommen und kam gerade aus dem krankenhaus und mir ging es auch da noch ziemlich übel.
    als ich so vor ihm stand meinte er aufeinmal: Mensch Kind, das es so schlecht mit dir ist hab ich gar nicht gewusst :eek:
    ich sagte ihm, hab ich dir doch schon öfter am tel. erzählt. Er: ja aber das du so schlimm aussiehst und deine Knochen so aussehen hab ich nicht gewusst!

    Tja, er verbindet - Gewusst / gehört - auch mit nicht gesehen, also auch nicht schlimm.

    Ich denke das deine Schwiegermutter bei einer nächsten erkältung dann eher sagen wird: Bleibt lieber zuhause, wir sind so erkältet nicht das ihr euch ansteckt oder das es Jascha wieder so schlecht geht.
    Sie wird mit sicherheit ab sofort mehr Verständis haben, das wünsche ich euch.

    eine schöne woche noch und nochmals gute besserung
    liebe grüße
    elke