1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mal wieder ein neues Medikament

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von schatzijuni, 24. März 2014.

  1. schatzijuni

    schatzijuni Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2010
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thedinghausen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe Morbus Bechterew seit 21 Jahren und Psoriaris-Arthritis.

    Zu viele Medikamente habe ich schon durch. Mehr als ein Jahr halten diese nicht.

    Erst hatte ich Enbrel. Dann bekam ich Humira. Meine große Hoffnung, aber leider hat jetzt diese tolle Wirkung auch aufgegeben.

    Jetzt bekomme ich demnächst Cimzia. Hat jemand damit Erfahrungen? Ich bin jetzt fast 31 und ich komme mir immer mehr vor, als wenn ich wirklich Steinalt wäre. Die einfachsten Dinge bekomme ich nicht mehr hin und mir fällt das Spazieren, was ich so liebe immer schwerer. Auf einmal ist dann die Kraft weg. Meinen Job schaffe ich ganz gut, dort habe ich keine Probleme. Könnt Ihr mir ein paar Tipps geben.

    Ich danke Euch im Voraus.


    Liebe Grüße

    Yvonne
     
  2. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo yvonne,
    mir geht es derzeit ähnlich wie dir. ich habe auch PsA und nehme u.a. humira. damit lief bis vor kurzem alles bestens. dann fuhr ich für 1 woche zum langlaufen, es war schon sit vielen jahren ein traum von mir, es zu lernen. das war ganz toll, aber für mich als anfängerin auch sehr, sehr anstrengend. wieder zu hause, stelle ich nun fest, dass ich beim langlaufen leider SÄMTLICHE kraftreserven aufgebraucht habe: 30 minuten cardio-training und ich bin komplett alle, sozusagen "flasche leer" :rolleyes: ich hätte nicht gedacht, dass ich dann offenbar doch so wenig zuzusetzen habe. :( ich muss also auch wieder zusehen, wie ich mir dieses bisschen kraftreserve wieder verschaffe.
    wahrscheinlich hilft nichts außer ruhe, möglichst viel schlaf, wenig stress. mehr fällt mir jedenfalls nicht ein.
    es ist schon deprimierend, so unmittelbar an die eigenen grenzen zu stoßen. und es ist eben so viel weniger als früher, was man noch bewältigt. seufz. skiurlaub kann ich jedenfalls abhaken.
    ich hoffe, ich ziehe dich damit nicht noch mehr runter... :o