Mal den Horizont erweitern.....

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von cava, 8. Juni 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Talea

    Talea Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rei,

    du schreibst, du und andere Betroffene leben es vor........was ist denn nun so schwer daran,meiner Bitte folge zu leisten.....

    Ich für meinen Teil hab ein ehrliches Interesse an so einer Ernährungsumstellung, bräuchte jedoch zumindest ein einmaliges konkretes Beispiel, um beurteilen zu können, ob es für meine Tochter überhaupt ansatzweise umsetzbar ist.

    LG, Talea
     
  2. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Talea,

    wir haben hier noch keine Vorgaben genannt. Damit gibt es auch jede Menge Schwierigkeiten, so dass cava das in Buchform sieht. Ich sehe es in Tabellenform.

    Morgens essen ich (unterscheidet sich) Marmeladenbrot*, tw. Ei, Wurst, und Käse. Da ich für Frühstück verantwortlich bin, kann ich heute vom Öffnen der Marmeladengläser, Orangensäfte und Kaffeetüten ohne Zange berichten. Alle Lebensmittel sind geprüft! Sie werden nur aus bestimmten Quellen bezogen. Neue LM werden einer Prüfung unterzogen.

    Mittags gibt es umfangreiche Küche, häufig Richtung chinesisch. Salate (Rohkost) mache ich häufig (ist eigentlich mein Gebiet). Meine Verlobte zaubert fast immer hoch qualitatives Essen hervorragender Geschmacklichkeit* in meist drei Gängen. Da ich eher vegetarisch eingestellt bin, sortiere ich Fleisch schon aus. Wir essen aber auch mal Fertiggerichte (geprüfte Markenqualität) wenn wir es eilig haben. Schwerpunkt ist Gemüse, weniger Fisch

    Abends sind wir eher bescheiden. Obst und Nüsse sind vorrangig. Wenig Belastendes.
    Zwischendurch essen haben wir uns abgewöhnt (Steuerungsaspekt)

    VG Rei

    *für morgens wurde mir (individuell) Leinöl verordnet und viel mehr Nüsse u.ä. Ich nehme (wenig) Nahrungsergänzer (Selen, Cu, bestimmte Vitamine)
    *die Saucen sind das I-Tüpfelchen, aber es muss exakt erfolgen
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Talea,

    Deiner Bitte mal schnell Folge zu leisten heißt, die 10-12000 Möglichkeiten zu präferieren und vielleicht 1% davon zu behandeln (100-120 Fälle), kann ich nicht recht entsprechen. Mit Querverweisen und Erläuterungen sind das mehrere hundert Seiten eines Buches, für das ich als Schnellschreiber ein halbes Jahr bräuchte. Aber fangen wir mal beispielhaft mit dem ersten Begriff an: Marmeladenbrot

    Das Brot beziehe ich aus einer Klosterbäckerei. Hier wird traditionell handwerklich Brot gebacken und nicht Fertigmischung verrührt. Das heißt es gibt einen Sauerteig, der tagelang verarbeitet wird (das macht kaum noch eine Bäckerei heute). Der Roggen wird „aus der Nachbarschaft“ eingekauft (das ist der springende Punkt; es ist kein Roggen von Großvermarktern). Das Korn wird handwerklich aufbereitet (d.h.es ist nicht mit den 20-25Vorgängen der industriellen Behandlung behaftet). Der Backvorgang ist sorgsam und fachgerecht, so dass Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Es ist ausgesprochen preiswert (1,55 €) und hält „ewig frisch“ ohne Zugabe von Mitteln der E-Liste (Frische und Haltbarkeitsstabilisatoren). Ich könnte auch „König Ludwig von Bayern“-Brot, ein Hellbrot, viele Dinkelklostersorten und Brot der südamerikanischen Getreide kaufen. Ersatzweise ist Roggen-Knäckebrot von Wasa ideal.

    Das Streichfett ist von lätta (schwedische Unilever) oder arla (dänische Gewerkschaft), jener Vermarkter, die vor keiner Panscherei und Manipulation zurückschrecken. (Ist bei Aldi billiger und reeler) Es ist teils Butter, teils Rapsöl, was Vorsicht gebietet. Deshalb ersetze ich das oft auch durch normale Butter aus MeckPom, SH oder Bayern, wenn erhältlich.

    Die Marmelade ist Ergebnis längerer Untersuchung: Den bekannten Hersteller kenne ich recht gut und auch die Labordetails. Die bekannte (und beliebte) Marmeladensorte Erdbeer ist fast ein reines Chemieprodukt und die Liste der „Ehs“ und Mogelstoffe lang. Deshalb sind auch nicht die in Marmeladen üblichen Stoffe mehr drin, was für Rheumatiker vorteilhaft keine Entzündung auslöst. Kostet 1,89 €.

    Eier beziehen wir vom Hof nebenan, bei dem ich die Hühner öfter sehe (das nützt aber niemandem). Wurst stammt zumeist von Spezialisten (müsste ich erläutern).

    Das sollte ich für die nächsten 100 (10000) Lebensmittel fortsetzen, aber mit so schwachen Erläuterungen ist es ziemlich witzlos. Empfehlungen für Lebensmittel gehören hier (noch) nicht her, zumal weder die Allgemeingültigkeit, noch die Reaktion geprüft ist.

    Die Heilkunde macht recht zuverlässige allgemeingültige Aussagen an die man sich ersatzweise halten sollte.

    VG Rei
     
  4. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hallo Talea,

    Du möchtest ja exemplarisch mal wissen, wie ein Tagesablauf mit reiner Rohkost ausieht. Hier also mal ein Beispiel von mir.

    Morgens:
    Nach dem Aufstehen trinke ich zunächst ein Glas lauwarmes Wasser (ca. 35-40 Grad), um den Organismus anzukurbeln.

    Danach mache ich mir einen grünen Smoothie aus Obst, Gemüse und frischen Wildkräutern (z.B. Brennnesseln, Löwenzahn, Vogelmiere, Giersch, Knolauchsrauke etc.).
    Der Körper braucht das Clorophyll mit der vollen Sonnenernergie. Zudem stecken in den Wildkräutern Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe in wesentlich konzentierter Form als im konventionellen Gemüse.

    Im Sommer trinke ich auch reine grüne Smoothies ohne Obst. An den Geschmack muß man sich aber gewöhnen. Deshalb ist die Kombination mit Obst für den Anfang schmackhafter.

    Da ich vom Smoothie immer mehr mache, fülle ich es in eine Flasche und nehme es mit zur Arbeit.

    Zwischenmahlzeit besteht dann aus Obst und Nüssen, sebstgemachten Rohkostkräckern, Avocados usw.

    Nach der Arbeit gibt es z.B. einen Salat mir frischen Sprossen (also das lebendige Korn bzw. Samen). Super lecker und voller Vitalkraft.
    Oder ein Chili non Carne oder oder oder.....Es gibt wahnsinnig viele Rohkostrezepte, die eine wahre Gourmet Küche sind.

    Vor dem Sport mache ich mir immer einen Power-Drink aus Wasser, Mandelpürree, Datteln und etwas rohen Agaven Saft.

    Ich esse auch gerne Suppen verschiedener Art. Eine Cazpacho wird z.B. ja auch kalt gegessen. Wenn man es etwas warm haben möchte wird die Suppe auf max 40 Grad erhitzt.

    Im Winter ist es mit den Wildkräutern eher bescheiden. Da die Wildkräuter aber essentiell wichtig sind, sammle ich rechtzeitig sehr viel davon, trockne diese und mache daraus Pulver. Diese verwende ich im Winter. Jetzt möchte man meinen, das die Wildkräuter nach dem Trocknen vieles an ihren Vitalstoffen verlieren, aber dem ist nicht ganz so. Ja, sie verlieren sie zwar, jedoch nicht so stark wie normales Gemüse.... Hierzu gibt es verschiedene Untersuchungen.

    Auch ein Nachtisch kann aus reiner Rohkost bestehen. Wie wäre es mit einem Mangopürree?
    Einfach zwei bis drei Mangos zusammen mit etwas Vanille und etwas Mandelpürree im Mixer mixen und kalt stellen. Der pure Genuß!!!!

    Wenn Du mehr Rohkost Rezepte suchst, schau mal im Web auf der Seite von Urs Hochstrasser nach. Das ist ein Schweizer, der seit über 20 Jahren Rohköstler ist und früher mal Koch gewesen ist. Viele Rezepte hat er auf seiner Homepage.

    @Kelvin
    ....ich bin kein "Ernährungsprofi". Ich kann Dir nur sagen, was mir persönlich mit meiner RA geholfen hat. Seitdem ich das Wunderwerk Mensch im Zusammenhang mit der Natur verstanden habe und mich entsprechend ernähre, geht es mir ohne Medikamente wunderbar. Ich möchte aber auch erwähnen, das die richtige Ernährung nur ein Teil des Puzzles ist. Das soziale Umfeld, emotionaler Streß, Umweltbedingungen, Gifte und die allgemeine Lebenseinstellung spielen auch eine sehr wichtige Rolle....

    Du schreibst, das Du Dich seit Geburt an vegetarisch und vollwertig ernährst und trotzdem Bechterew bekommen hast.....
    Darf ich dazu etwas nachhaken und Dir ein paar Fragen stellen?
    Wie alt bis Du?
    Wie lange wurdest Du von der Muttermilch versorgt?
    Hast Du Amalgan oder Gold im Mund?
    Was machst Du in Deiner Freizeit?
    Wie gehst Du mit der Natur um?
    Was isst Du konkret?

    Kannst mir gerne eine PN dazu schicken.......

    @all
    Um es nochmals zu erwähnen..........
    Ich möchte euch dazu anregen sich intensiv mit eurem Körper und der Natur zu beschäftigen. Verlasst euch nicht ausschließlich auf Medikamente und den Wirtschaftsmächten. Genau das ist es, was ich mit der "Komfortzone" meine. Die Chemie wird euch auf Dauer nicht dienlich sein....

    LG
    Cava
     
  5. Talea

    Talea Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Rei und cava für eure Mühe.


    Eure Beiträge zeigen mir,dass man nicht nur auf die Art der Lebensmittel, sondern auch sehr genau auf deren Herstellung und Zubereitung achten muss. Da klingt cava`s reine Rohkost schon fast "leichter" umsetzbar als das Nachforschen bei Rei`s Ernährung,ob auch alles einwandfrei hergestellt wurde :confused:.
    Alles in Allem kein einfacher Weg, wenn man 40 Jahre konventionelle Ernährung gewohnt ist, umso bewundernswerter ist für mich eure Lebensweise. Der Gedanke, durch "naturnahes" Essen vielleicht unabhängig von Medikamenten zu werden, gefällt mir sehr gut, und wenn ich ehrlich bin, schreibe auch ich der heutigen Ernährung eine Menge an krankmachendem Potential zu.

    Nachdenkliche Grüße,
    Talea
     
  6. kelvin

    kelvin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Also ich gehe hier der Reihe nach nochmal auf Cavas Fragen ein:

    Wie alt bis Du?

    25

    Wie lange wurdest Du von der Muttermilch versorgt?

    Keine Ahnung wie lange genau, mir wurde nur gesagt recht lange.

    Hast Du Amalgan oder Gold im Mund?

    Nein.

    Was machst Du in Deiner Freizeit?

    Da ich momentan mich kaum noch bewegen kann fällt meine bisherige Freizeitgestaltung (viel Sport in der Natur) flach. Jetzt fast ausschließlich drin und Tätigkeiten die eben im sitzen möglich sind.
    Von meinem vorherigen Leben mit viel Radfahren und Klettern (auf fortschrittlichem Niveau) ist nichts mehr übrig bzw möglich.

    Wie gehst Du mit der Natur um?

    Ich bin mitten in schönster Natur aufgewachsen und hatte so ziemlich die genialste Kindheit in Wald, Feld und Wiesen die man sich nur denken kann. Immer viel draußen gewesen und gemacht, eine sehr innige Verbindung ist auf jeden Fall vorhanden. Keine psychischen Traumata oder sonstige schlimme Sachen erlebt, keinen Stress.

    Was isst Du konkret?

    Kein Fast Food, fast nur Vollwertig, abwechslungsreich und auch mal frisches aus dem Garten. Wenig Kuhmilchprodukte aber seit neuestem etwas weißes Fleich. Fühlt sich überraschend gut an. Denke vegetarisch oder Rohkost war vielleicht doch nicht das richtige für mich. Seit ich Fleisch esse bin ich auch vom Grundbeschwerdelevel auf einem viel besseren Niveau als vorher, da kam bisher keine einzige vorherige Nahrungsumstellung dran.

    @ Rei: Die These von Rei das vollwertiges angeblich mehr Zusatzstoffe enthalten als normales hätte ich gerne mal konkret mit Fakten belegt.
     
  7. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    evil-hausen
    ich weiß nicht ob das genau hier rein passt aber sucht mal in der zdf mediathek nach "Da wird mir uebel".
    man wird von der lebensmittelindustrie nur vera.... (ok, es sind mit sicherheit nicht alle ...)
     
  8. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hihi kelvin,

    Deine Stellungnahme macht betroffen und fordert. Ich melde mich nicht nur zu Zusatzstoffen- unglaublich mit 25 und noch viel Jüngere!

    @ Danke luke! Habe in ZDF-Media den Artikel nicht gefunden. Würdest Du bitte so nett sein mir eine Kopie als mail zu schicken?

    VlG Rei (in Eile)
     
  9. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    evil-hausen
  10. kelvin

    kelvin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    @ Rei und alle anderen stillen Mitleser: Es haben sich schon so einige, die glaubten Ahnung zu haben über meinen Fall total den Kopf zerbrochen. Deswegen nicht still hintenrum per PN sondern offen und ehrlich, sollen schließlich alle was davon haben.

    Ich glaube man kann es nur in dem ganzheitlichen Sinne verstehen und packen, d.h. man muss erklären können warum trifft es den einen und den nächsten wieder nicht?
    Warum läuft das überhaupt in Schüben? Wenn es eine simple biochemische Imunreaktion wäre die auf gendefekten beruht, warum läuft es dann nicht von Geburt an sondern erst ab einem bestimmten Alter? Warum trifft es die einen jung, die anderen alt? Wie kann sowas dann überhaupt stehenbleiben? Und welche Rolle spielt Schicksal? Hängen wir nur wie Marionetten am Seil und sind der Willkür des Schicksals unterlegen oder steckt mehr dahinter? Gibt es einen freien Willen? Auf Youtube habe ich interessante Antworten entdeckt, wen die Fragen auch am Schuh drücken, dem kann ich einen Blick empfehlen:
    youtube.com/watch?v=Z5gV4s1hha4

    Zu Zusatzstoffen in Lebensmitteln und Kennzeichnungspflichten hat mir das Buch "Die Suppe lügt" doch schon etwas die Augen geöffnet oder besser gesagt die Schuhe ausgezogen....

    Grüße
    Kelvin
     
  11. Nora_Luka

    Nora_Luka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi Kelvin,

    der erste Teil des Videos beginnt gut. Dazu gibt es auch ein sehr schönes Buch "wie der Bauch dem Kopf beim denken hilft" :rolleyes: aber das heißt nur, das Emotionen bei der Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle spielen. Hat aber mit dem Thema des "freien Willen" nichts zu tun. Ich glaub, das Thema ist weitaus kompexer, als das Filmchen weismachen will.

    Den zweiten Teil, bei dem Menschen nach Naturkatastrophen gezeigt werden und ihr Schiksal Ergebnis ihrer Handlungen aus einem früheren Leben sein sollen (Karma und Wiedergeburt) ist zynisch und einfach nur zum K***en. :eek:
     
  12. kelvin

    kelvin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Der Gedanke an Wiedergeburt und Karme ist in meinen Augen in keinster Weise zynisch oder zum kotzen, und der Gedanke ist auch vielfältig in der Literatur des Abendlandes verankert: youtube.com/watch?v=1_RN27wtpSc

    Des weiteren gibt es Menschen, die sich an Vorleben erinnern, und dies sogar nachweislich durch Faktenwissen beweisen konnten. Stichwort Jenny Cockel, auf Youtube gibts auch ein Interview mit ihr: youtube.com/watch?v=SBG9pYmtLnQ

    Mag jeder sein Weltbild so zusammenschrauben wie er will, nur für mich ist Schicksal kein Zufall und mit Reinkarnation und Karma schlüssig erklärbar.
     
  13. Limasi

    Limasi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steenfeld
    Also, melde mich hier auch einmal zu Wort. als bei mir´PsoA festgestellt wurde, habe ich mir erst einmal 2 Bücher besorgt die mir eben genau erklärten, was rheuma eigentlich ist und wie ich mich doch ernähren sollte. Im ersten Buch :"Von Rheuma geheit" von Jeanine van Belle sollte ich folgendes nicht zu mir nehmen: Askorbinsäure, Oxalsäure, und Zitronensäure in Spinat, Tomaten, saurem Obst, Sauerkraut, Joghurt, Buttermilch, Wein, Quark, Zitrone, Essig, Rharbarber, Orangen, Molkesa, Pamelmuse, Kefir,Obstsäfte, Schweinefleisch, Suppenwürfel, Kräutertees, andere Lebensmittel darf ich: alles aus dem Diätgeschäft - mittlerweile aus allen Supermärkten verschwunden - Vollreis, Sauerteigbrot, Meersalz, Tamari, Miso, Tahin, Tofu, Bambu, Getreideflocken - Hallo, wo wohnt die, ich hier aus SH bekomme das nur in Kiel oder Hamburg, also 100km Fahrt -als ich das meinem Arzt mitteilte, sagte er nur: Und was ist mit ihren Organen? 'sollen die alle vorzeitig sterben?
    Im anderen Buch "Diät und Rat bei Rheuma und Osteoporose" von Olaf Adam, wurde das Essen schon sehr viel besser, jedoch auch hier, wurden viele Lebnsmittel verwendet, die wir auf dem Land nun mal nicht eben zu kaufen bekommen.
    Ich habe selbst einen kleinen Kräutergarten, den ich auch sehr viel nutze.
    Eine reine Rohkost-Diät mit Kräutern aus der Natur ist vl. für manchen sehr sinnwoll, nur muss und sollte man sich dann damit auch auskennen.
    Für mich ist das wichtig: keine Zigaretten, wenig Alkohol - nur Bier - nichts hochprozentiges - kein Schweinefleisch - Ausnahme Mett ( geht gut) gekochter Schinken - keine dicken Sossen ( mit viel Gemüse, Knobi, Zwiebeln anbraten dann mit dem Pürrierstab, lecker), Orangensaft, Erdnüsse ( geht irgendewie gar nicht - Schub innerhalb von Minuten)und eben auch weniger Säure.
    Bei uns auf dem Land sagt man.

    Wat de Bur nie kennt, dat frit hei nich,
    würde der Städter kennen, was er isst, würde er umgehend Bauer werden

    Einen schönen Tag noch::top:
     
  14. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Wer English kann dem sei mal dieses kurzes Video empfohlen
    Bitte keine direkten Links zu Youtube Videos laden, Danke. Wenn dann ohne das www vorweg.
    Ich habe mich mit Markus auf der Rohvolution persönlich unterhalten,
    was sehr interssant gewesen ist.

    LG
    Cava
     
    #74 17. Oktober 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Oktober 2010
  15. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kelvin,

    mit 25 fordert cP (rA) Aktivität und da bist Du ja ganz vorbildlich und wirst sicherlich auch erfolgreich werden.

    Deiner Schilderung nach würde ich eine Beeinflussung vermuten, die Deine Entzündungsaktivität auf ein „Level“ hievt (Ernährung und Steuerung wirken dann nur noch additiv, d.h. sie erhöhen Entzündungen themporär). Oftmals dürften das Entzündungen der Zähne sein (Q.: ganzheitliche Medizin). Es könnte aber auch sein dass das Niveau durch Ereignisse im Magen-/ Darmtrakt, Extemitätenenden o.a. konstant hoch gehalten werden. Es sollten die Stellen sein, in denen das Lymphsystem nicht vor die Zelle treten* (3D-System) oder die Immunität über die Blutbahnen nicht wirksam werden kann (2D-System).

    Du kannst nur suchen lassen! Wo sind die Entzündungen, die die Neigung zur Entzündungsbekämpfung bei Dir so hoch halten? Die dort befindliche Entzündung o.ä. muss mühevoll gesucht und eleminiert werden (also nicht zum Zahnarzt, sondern zum Kiefernorthopäden z.B.). Das gilt auch für die Ereignisse beim Kleinkind (oder sich später entwickelnder Herde). Das kostet Zeit, Aufwand und Geld, ist aber der Mühe wert. Es sollte kein Normallabor sein! Ein höherer wissenschaftlicher Standard ist schon sehr hilfreich.

    Danach ist die Entzündungsneigung durch Ernährung und Steuerung erfolgreich runter zu fahren. Aber auch hier „steckt der Teufel wieder im Detail“! Und letztlich ist Ernährung nur eine von vier Voraussetzungen* die die Evolution formte. Wird Deine Abwehr schon durch „immunmodellierende Pharmazeutika“* manipuliert, musst Du dort parallel ansetzen. Vielleicht kannst Du ja mit einem neuen Ansatz was bewegen....?

    VG Rei „rA/cP? Besser nicht“ copyright 278967

    *amerik. Dokumentation (science)
    *Vitalisierung (substanzell „Kraft“ oder Verstofflichung), Licht (Wandlung), Ruhe (Revitalisierung) und Abwehr
    *Rheumatologen-Begriff durch MTX und Basismedi
     
  16. Cinderella69

    Cinderella69 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Au Backe,was für ein Thema, jetzt möchte ich die Ernährungscracks mal was fragen,
    das meine ich ganz und gar nicht ironisch ich würde mich selber eher als Ernährungsschlampe bezeichnen.Ich esse aus lauter Ratlosigkeit und Bequemlichkeit einfach irgendwas......
    Mein Problem ist folgendes, ich habe Rheuma (entzündl gelenk Arthritis)
    bin Allergiker und kann viele Sachen deshalbnicht essen.Ausserdem habe eine massive Endometriose, deshalb wurden mir vor 8 Monaaten 40 cm vom Darm entfern, Jetz darf ich weder Vollkornprodukte noch Rohkost Essen. Salate die ich durchaus mag, kriege ich nicht verdaut, frisches Obst nur in winzigen Mengen, Gemüse nur gedünstet
    Am besten vertrage ich tatsächlich Toastbrot und Bananen geht ganz gut, Apfelkompott weil gekocht, Kartoffeln in allen Variationen..............

    So ist meine Ernährung recht einseitig und ich bin recht ratlos, wenn ich die ratschläge vom Rheumatologie und Darmzentrum kombiniere darf ich eigentlich gar nicht mehr essen, ok ich bin recht moppelig und eine Weile wäre das sicher o.k. ;)
    Aber was machen nun Menschen die mehrere unglücklich kombinierte Erkrankungen haben ?
    Mich verwirrt der ganze Ernährungskram total, alles was Onkel Bruke schreibt kann ich definitiv nicht essen ich hab es probiert und einen hohen Preis bezahlt -massive Darmentzündung- mein Körper schafft das einfach nicht obwohl Bruker behauptet er gewöhnt sich dran - an die Koliken und Durchfälle möchte ich mich aber nicht gewöhnen.
    Und nun was ?
    Nüsse gehen nicht wegen allergie.................
    Inzwischen esse ich oft Hippgläschen und Tütensuppen weil es einfach ist und funktioniert und wenn jemand ne gute Idee hat höre ich mir alles an und lerne dazu und suche raus was für mich passt.

    Ich freue mich für jeden der etwas gefunden hat,das für ihn funktioniert und ich finde es schön wenn ihr dieses Wissen teilt- dann kann jeder sich rausuchen was ihm helfen könnte und ausprobieren.
    Denn da sitzen wir doch tatsächlich alle im selben Boot, die Lösungen sind so vielfältig wie die Erscheinungsformen unserer Erkrankung und jeder muß seinen ganz persönlichen Weg finden, ich für meinen Teil bin dankbar für jeden Beitrag der mich auf neue Ideen bringt.
    LG
    Cinderella
     
  17. anca

    anca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    main-tauber-kreis
    Hallo Cinderella
    du sprichst mir aus dem Herzen. Auch ich hab zu meiner Rheumatoiden Artritis eine entzündliche Darmerkrankung. Alles was ernährungstechnisch fürs Rheuma gut sein soll, kann mein Darm gar nicht leiden. Beim meisten Obst, Gemüse und Salat wäre es besser es gleich so in die Toilette zu werfen, dann hätte ich wenigstens keine Schmerzen, wobei der Effekt der gleiche ist. Körner gehen gar nicht. Durch meine massive Gewichtsabnahme soll ich laut Ernährungsberatung keinesfalls auf Fleisch und Milchprodukte verzichten. Habe dieses Jahr " juhu" wieder 5 Kilos zugenommen, allerdings nur unter Einsatz von hochkalorischer Zusatznahrung ( wiege jetzt 49kg / 166cm ). Selbst unter Cortison nehm ich kein Gramm zu.
    Ich finds auch toll wenn manche durch ihre Ernährung in Rheuma einigermassen in den Griff kriegen, aber es gibt einfach kein Rezept das für jeden gültig ist.
    So versuch ich mich so zuernähren dass ich jeweils das kleinere Übel wähle.
    Gruß anca
     
  18. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo cinderelle und anca,

    das ist nicht unser Gebiet. Wir untersuchen den Einfluss des Stoffwechsels zur Genesung bei rA und artverwandten Krankheiten, cava mit seinem Kräuter- und Heilwissen und ich eher ausschlussorientiert. Die Darmbeteiligung ist nahe und fast immer, wenn es um Immunität geht. Das bedarf einer vorrangigen Lösung.

    Ich kann also nur raten: Toastbrot würde ich durch Toastbrot aus Dinkel, Malz und v. südamerik. Getreide ersetzen, ggf. Roggen. Verträglichkeit von Kartoffeln ist schon mal gut, ich würde aber bestimmte Zubereitungen meiden (gesättigte Fettsäuren, Transfettsäuren, Kreuz-Stoffwechselprodukte und letztlich viele Histamine). Babykost ist gut, da meist bio und wenig mit Schadstoffen belastet. Bei Tütensuppen und Fertiggerichten ist Erfahrung vonnöten: Es gibt aber sehr verträgliche Fertigdosen Richtung Eintopf die gute Kohlehydrate liefern und jede Menge Substanzstoffe. Mit dem von Dir beobachteten Hinweis Kochen/ Dünsten von Gemüse /Frucht solltest Du weiter experimentieren. Apfelmus ist sehr gut.

    @anca Leinöl ist fast ungenießbar, aber für uns (185/60) von entscheidender Bedeutung!
    VG Rei
    „fit ohne me-dis“ ã278967
     
  19. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hallo Cinderella, Hallo Anca,

    na dann will ich euch ein wenig Input geben. Vielleicht ist ja das Eine oder Andere für euch dabei.

    Zunächst etwas Grundwissen. Über 80% des Immunsystems liegen im Darmtrakt. Ein gesunder Darm ist zunächst einmal Grundvoraussetzung.
    Leider ist in der heutigen Zeit der Darm bei vielen Menschen durch die
    Zivilisationsnahrung massiv in Mitleidenschaft gezogen worden und erheblich gestört. Des Weiteren lässt sich feststellen, das die Menschen einfach nicht richtig kauen wenn sie essen. Zu schnell werden die Bissen nur leicht angekaut und dann herunter geschluckt, damit gleich der nächste Bissen folgen kann. Auch hier sollte man darauf achten, richtig zu kauen. Im Mund beginnt die Verdauung und die Strukturen in der Nahrung müssen richtig aufgebrochen werden. Das ist z.B. auch ein Grund dafür, warum einige Menschen meinen, sie vertragen keine Rohkost. Der Prozess des Kauens ist einfach zu kurz.

    Hier kann z.B. ein kräftiger Mixer helfen, mit welchem man sich Smoothies aus Früchten, Gemüse und Wildkräutern herstellt. Die Strukturen werden aufgebrauchen und Faserstoffe werden in kleinste Teile zerteilt. Dadurch wirken Sie bekömmlicher und man erspart sich das Kauen.

    Auf industrieelle Nahrung solltet ihr auf jeden Fall verzichten. Gerade Tütensuppen halte ich aufgrund der Zusatzstoffe und anderen minderwertigen Inhaltsstoffe für sehr bedenklich. Gleiches gilt für Babynahrung, da dort bei fast allen Produkten Zucker enthalten ist.

    Macht euch den Brei doch einfach selbst, wenn ihr auf warme Nahrung nicht verzichten könnt. Frisches Gemüse schnippeln, andünsten und dann ab in den Mixer. Fertig ist der selbstgemachte Babybrei. Ist zudem auch günstiger als dieser Fertigkram.

    Ihr solltet auch darauf achten, möglichst viele Wildkräuter mit in eure Nahrung aufzunehmen. Einfach mit anderem Gemüse mischen. In den Wildkräutern stecken bei vielen Arten weitaus mehr Vitamine und Co. als beim Zuchtgemüse.

    Ebenso wichtig ist es, das die Nahrung sehr viel "grünes" enthalten sollte. Wegen dem Chlorophyll. Ergo sind wir auch hier wieder sehr nah bei der Natur - Stichwort Wildkräuter.
    Und das Schöne dabei ist: Die Wildkräuter in der Natur bekommt ihr kostenlos!!!!! Ist doch blöde, wenn man sich dieses Geschenk der Natur nicht zunutze macht, oder?

    Achtet auch darauf, das ihr genügend Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren zu euch nimmt. Gerade das richtige Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 wird sehr häufig unterschätzt. Habe hierzu leider gerade nicht die aktuellen
    Zahlen zur Hand. Werde diese aber nachreichen und auch erklären, warum das Verhältnis so wichtig ist.

    Was euch helfen könnte, ist eine Fastenkur mit anschließender Darmsanierung. Die Fastenkur wird begleitet durch regelmäßige Darmspülungen (die kann man eh ganz einfach zu Hause machen).

    Eine kleine Literaturempfehlung zu dem Ganzen:
    Markus Rothkranz - Heile Dich selbst

    So, für heute genug. Bei Fragen einfach melden.

    LG
    Cava
     
  20. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hi Kukana,

    kannst Du mir kurz mitteilen, wo es eine Info dazu gibt, das hier keine direkten Links zu Youtube erlaubt sind. Ich kann darüber leider nichts finden. Viele lieben Dank.
    Ich verkneife mir mal den Hinweis auf Art. 2 (1) und Art. 5 (1) GG

    OK Folks, hier dann noch einmal der Link in geänderter Form zum Video von Markus

    (gelöscht)

    Vor die 3 ersten Putnkte einfach das WWW einsetzen und los geht es.


    LG
    Cava

    PS: 100 days left..........
     
    #80 4. November 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. November 2010
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden