Mal den Horizont erweitern.....

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von cava, 8. Juni 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    HuHu Rei,

    :top::top::top::top:

    Du hast verstanden um was es mir wirklich geht und welchen Beitrag ich
    vielleicht mit meiner eigenen Erfahrungen leisten kann. Deine Art zu
    schreiben gefällt mir sehr.

    Ist halt nicht immer einfach, wenn man sich mit seinen Erfahrungen
    und Wissen jenseits des Mainstreams bewegt. Ist halt ein kleinerer
    Kreis an Menschen, der jedoch immer größer wird....

    Ich geniesse das derzeitige Wetter und wenn ich morgen um 4:30 Uhr
    aufstehe und dann die frischen Wildkräuter und andere Pflanzen sammeln gehe, geniesse ich die Natur weil ich ein Teil von ihr bin. Genuß pur und
    ein freier Geist bringt Kraft für den ganzen Tag.

    LG
    Cava
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Nur mal so ne Frage am Rande........

    Und was ist mit der Umweltbelastung die sich auch in Pflanzen und Kräuter fest setzt???????:rolleyes::rolleyes:

    Finde ich persöhnlich auch nicht sehr gesund!!!!

    Louise
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    cavas kräuter

    Hallo Louise1203,

    ich habe mir die Net-Zeit genommen Hersbrück anzuschauen. Es liegt auf einer Höhenlinie nordöstlich Nürnbergs. Die Entfernung zu Emittenten ist nicht unkritisch und es könnte an der400m-Höhenlinie einen „Fall-out“-Effekt geben. Aber einerseits ist die Hauptwindrichtung anders und zweitens dürfte das kaum Einfluss auf die Gewässerqualität haben, die vom Höhenzug gegen die Emittenten NB fließt.

    Mit der Luftbelastung dürfte es sich ähnlich verhalten. Die MAK-Werte, auch der Böden, werden weit unterhalb jedes Messwert liegen, der als kritisch angesehen werden kann. Werden die Tagesdurchlaufwerte betrachtet wird das sicherlich noch alles klarer. Welche Belastungen die Hersbrücker Schweiz durch gentechnischen Landbau erfährt muss genauer betrachtet werden, zumal hier andere Aufnahmewerte gelten.

    Cava wird Kräuter und Pflanzen ernten, deren Schadstoffbelastung gering sind und weit unter dem, was uns täglich zugemutet wird. Im übrigen sind Kräuter und schnellwüchsige Pflanzen kaum von Schadstoffen betroffen; ihre Wuchsphase liegt außerhalb der vorwiegenden Haupt-Emissionszeiten.

    Und drittens: Wenn es eine Gefährdung exogener Einflüsse gäbe, so ist dies für cavas Kräuter kaum möglich und der Zweifel am umweltgefährdenden Einfluss wird auch in der Medizin richtigerweise lauter, mit Bestätigung in den einschlägigen Lehrbüchern. Anders verhält es sich mit den genetischen bedingten Einträgen, die eines gr. Messaufwand bedürfen= Aussagen ad hoc nicht möglich.

    Deine Bedenken sind nicht richtig. Auch Bedenken gegenüber „normalen“ Lebensmitteln mit deren umweltbedingter Schädigung helfen nicht weiter. Rheuma und 300 andere Krankheiten haben definitiv kaum einen exogenen Hintergrund! Diese These sollte inzwischen als gesichert gelten.

    LG Rei
     
  4. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cava,

    ich möchte um Lösungen bitten Dein umfangreiches Wissen weiter zu geben. Es steht weder im Internet, noch wird es als Buch verlegt mit den vielen Hinweisen zur Praxis und Rheumatologie. Ich möchte darum bitten jungen Leuten das tradierte Wissen zu ermöglichen.

    Es wurde ein Treffen derer angeregt, die gegen sog. Basismedikation sind.

    LG Rei
     
  5. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ergänzung Cavas Kräuter

    Hi Louise1203 (in Ergänzung Cavas Kräuter),

    Du wirst kritische Lebensmittel essen können, die durch die Umwelt belastet sind und ziemlich sicher keinerlei Veränderung Deiner Entzündungen feststellen.

    Dort wo cava ist gibt es keine extensive Landwirtschaft. Niemand pflügt, düngt, behandelt Pflanzen an den Berghängen der Hersbrücker Schweiz. Und schon gar keine Kräuter. Wieso auch? Cava erntet Pflanzen guter Qualität und es geht ihm trotz schwerer chronischer Krankheit ohne Medikamente gut weil er damit bestimmte biochemische Prozesse verhindert.

    Die Umweltbelastung ist weder für die Entstehung, noch für den Prozess von Erkrankungen „des rheumatologischen Formenkreises“ von Bedeutung. Jedenfalls nicht direkt. Das Problem Rheuma ist komplexer und beginnt mit der These der Fachwelt von der „Autoimmunität“.

    Du kannst z.B. Petersilie in unmittelbarer Nähe vom Kohlekraftwerk, industriell geführter Landwirtschaft, BAB-Kreuz und AKW
    ernten und wirst, ordentlich gereinigt, deswegen keinen Einfluss auf Dein Entzündungsverhalten feststellen können.

    VG Rei
     
  6. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hallo zusammen,

    ich muß hier wohl mal etwas ergänzen, sonst wird hier einiges falsch interpretiert.

    Ich ernähre mich ja nicht nur von Wildkräutern und anderen Pflanzen aus der Natur, sondern ergänze meine rohköstliche Ernährung damit. In vielen Wildkräutern stecken die einen oder anderen Mineralstoffe, Vitamine usw. und sie stammen direkt aus der Natur.
    z.B. Löwenzahn, Rotklee, Knoblauchsrauke, Distel, Wiesenklee, Giersch um nur mal ein paar Beispiele zu nennen, finden sich fast überall. Sicherlich habe ich bei meinem Wohnort eine gute Gegend und finde dort sehr viel. Wildkräuter und Co würde ich auch nicht direkt an der Straße oder direkten Wegen sammeln. Bin da also schon etwas wählerisch :top:

    Die Schadstoffbelastung bei den Wildkräutern ist übrigens sehr gering. Strotzen Sie doch seit jahrzehnten den Umweleinflüssen und treiben jedes Jahr neu aus. Daran kann man sehen, wie stark diese Pflanzen eigentlich sind. Und bevor ich diese esse, werden sie natürlich auch gewaschen.

    Vielleicht noch einmal zur Zusammenfassung: Meine Ernährung besteht aus lebendiger Nahrung. Ich esse ausschließlich Rohkost, keime Samen verschiedener Arten an und beziehe Wildkräuter aus der Natur in meine Nahrung. Diese strikte Einhaltung in meiner Ernährung tut mir sehr gut und hat mir die entsprechenden positiven Erfolge in Bezug auf meine cP gebracht.

    @Rei
    Zu Deiner Anfrage wegen Treffen und teilen meiner Erfahrungen und Wissen - Herzlich gerne.

    Ich bin auch schon einige Zeit dabei meine Erfahrungen und Hintergründe dazu in einem Buch zu schreiben. Leider komme ich aktuell zeitlich nur seeehr schleppend voran. Mein Ziel ist es aber, mein Werk bis Ende diesen Jahres fertig zu haben und dann kann es jeder der möchte, gerne in elektronischer Form von mir haben. Selbstverständlich kostenlos.....;)

    LG
    Cava
     
  7. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo cava,

    die Zusammenfassung Deines Wissen um cP wäre sehr hilfreich für viele! Alla (Deutsche Rheumaliga) könnte jede Auflage und jede Form von Buch drucken. Sie und auch Frau Lenzen haben gute Kenntnisse über Verlage und können auch bei net-books sehr behilflich sein. Ein Treffen würde ich z.Zt. im Dezember sehen (teils sehr große Entfernungen).

    Wichtig empfinde ich Deinen Satz von der „lebendigen Nahrung“ weil Du mit einem Wort sehr umfassend erklärst und evangeale Anleihen nimmst, die natürlich Berechtigungen haben, weil sie sich selbst bestimmten. Im Gegensatz dazu „tote Nahrung“ einer auf Denaturierung ausgerichteten Nahrungsmittelindustrie, die zu einer enorme Steigerung der Krankheiten des rheumatischen Formenkreises in der Lage war. Nein, eine Zivilisationskrankheit ist das so nicht!

    Und Du legst völlig logisch den entscheidenden „Schalter“ per Stoffwechseländerung zurück und verhinderst damit den angeblichen Immunautomatismus schon (neben anderen Bemühungen: Stress, psychologische Belastung, Sport etc) dauerhaft, weil in Deinem Organismus zuverlässig bestimmte Werte nicht mehr erreicht werden können! Das ist für mich eine tolle Leistung!

    VlG Rei
    Obs: sind mit den Kindern in Kickers-Ferien und unda
     
  8. Fügi

    Fügi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Mal den Horizont erweitern

    Hallo Cava,

    ich kann da Rei nur beipflichten. Auf so ein Buch hat die halbe Menschheit, ja zumindest wir Rheumatiker sehnlichst gewartet.
    Wie willst du es denn nennen, vielleicht: „Mein Kampf“ mit Rohkost bei der der Erstürmung der Hersburger Wipfel.
    Eigentlich wollte ich mich als Co-Autor anbieten, wenn ich aber sehe wie Rei generalstabsmäßig die Hersburger Schweiz in Höhenlinien mit „Full- out“ Effekt , mit Emittanten und Emigranten aufteilt, da kann ich eben einfach nicht mithalten.
    Hab jetzt ein richtiges schlechtes Gewissen, wenn ich jetzt meinen Nudelauflauf voller Stärke mit Wurst aus dem Supermarkt, voller künstlicher Aroma-, Farb- u. Konservierungsstoffe esse.:a_smil08:

    Einen schönen Tag, Fügi.

    PS: Die Rohkostler sind ja unter den Diätikern wie die Taliban unter den Islamisten, man muss ja regelrecht aufpassen, dass sie sich nicht mit einer Vitaminbombe selber als Konz-Märtyrer in die Luft jagen.
     
    #28 23. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2010
  9. Gast_

    Gast_ Guest

    huch und nanu!

    manchmal glaub ich, ich hab was geraucht...
     
  10. Sassi

    Sassi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Unglaublich!
    Da haben Leute einen Weg gefunden, wie es ihnen ohne schwere Rheumamedikamente gut geht und ihr macht euch einfach nur darüber lustig?
    Das ist wirklich armselig!
     
  11. Ducky

    Ducky Guest

    1 "Leut" und einer der für ihn spricht
    habe 4 monate vegan gelebt ( in einer klinik ) und es hat sich nix geändert
    vielleicht weil ich nicht der klassische rheumapatient bin ???
     
  12. Gast_

    Gast_ Guest

    ach sassi,

    is doch garnet bös gemeint!

    es ist bloß manchmal schwierig für mich, wenn ich mich grad im zustand geistiger umnachtung befinde, den gestochen scharfen gedankengängen bzw. dem sehr mächtigen vokabular zu folgen...:D

    lieben gruß

    puffelhexe
     
  13. Sassi

    Sassi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Hallo puffelhexe, hallo magdalena81!

    Es freut mich, dass ich euch falsch verstanden habe. :)
    Ich finde nur, dass es manchmal recht schwierig ist, seine Meinung zu vertreten, wenn es sich nicht um ein schulmedizinisches Thema handelt.
    Oft kommen recht gemeine Kommentare, die einen demotivieren seine Erfahrungen im Forum mitzuteilen.
    Dabei finde ich es sehr wichtig von so vielen Wegen wie möglich zu hören, denn letztentlich suchen wir ja alle nach mehr Gesundheit.
    Ich persönlich versuche nach und nach von der schuldmedizinischen Behandlung weg zu kommen, denn für mich ist sie ist nicht immer nur ein Segen, sondern manchmal im Nachhinein ein Fluch.
    Was dann jemand für sich passend findet und was nicht, muss jeder natürlich selbst entscheiden.

    Ich wünsche euch einen schönen Tag Mädels! :a_smil08:
    LG
    Sassi
     
  14. Gast_

    Gast_ Guest

    @ sassi: ich hab ja gar nicht schlecht über die alternativen methoden gesprochen! oder die erfahrungen von rei und cava in frage gestellt. hatte lediglich die schreib- oder ausdrucksweise angesprochen. aber macht ja nix...

    nix für ungut

    lieben gruß von puffelhexe
     
  15. cava

    cava Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    @magdalena81

    sicherlich werden wir einen passenden Ort für das Treffen im Dezember
    finden. Ob hier bei mir in der Hersbrucker Schweiz oder in der Mitte von
    Deutschland. Mal abwarten wie groß der Kreis der Interessenten wird
    und woher die alle kommen. Danach suchen wir dann den passenden
    Ort.

    @Sassi
    ...ich lasse mich nicht so einfach demotivieren :a_smil08::a_smil08:
    und wenn mich auch noch mein Rheumdoc gefragt hat, ob ich nicht
    mal bei einem Patiententag einen Vortrag darüber halten kann, was
    ich alles gemacht habe und das sich dieser Weg lohnt, kann das
    alles so falsch nicht sein, oder?

    @Puffelhexe
    Habe gesehen, das ich Dir noch eine Antwort schuldig bin. Meine cP ist 2005 ausgebrochen und ich habe die Klassiker an Medikamenten (MTX, Voltaren, Cortison, Folsäure) bis hin zu Humira genommen. Allerdings habe ich mich von Anfang an nicht damit abgefunden den Rest meines Lebens Medikamente zu nehmen und viell. auch noch OP über mich ergehen zu lassen. Also habe ich sehr schnell angefangen einige Dinge drastisch zu ändern, mich intensiv mit dem menschlichen Körper auseinander gesetzt und die Zeitabstände der Medikamenten Einnahme sehr schnell gestreckt.
    Inzwischen bin ich seit über 1,5 Jahren ohne Medikamente.

    Frage beantwortet?

    LG
    Cava
     
  16. kelvin

    kelvin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    @magdalena81: Mich hat die Ausführung etwas stutzig gemacht - warum?

    Zum einen findet die Zellatmung (Endoxidation) NICHT an der Zellmembran statt, sondern an der inneren Mitochondrienmembran. Diese ist gegenüber dem Cytoplasma durch die äußere Mitochondrienmembran geschützt, deren Membranproteine keine großen Moleküle hindurch lassen. Fette sind große Moleküle - die Endoxidation sollte also nach meinem Verständnis geschützt sein!

    Was hingegen sein kann, ist das die Wirkungskette also an einem anderen Punkt unterbrochen wird, z.B. im ATP Transport.

    Also ganz steige ich bei den Ausführungen des Prof. Dr. Med. nicht durch, aber kann auch sein, dass es nur an der ungenauen Schilderung liegt

    Kelvin
     
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.747
    Zustimmungen:
    1.586
    Ort:
    Köln
    Falls sich jemand wundert, dass einige Beiträge eines Users nicht mehr da sind: da wurde leider ein Nick von jemandem misbraucht, PW geknackt. Also dieser User der hier schreib war nicht der eigentlich angemeldete User, der jetzt um Sperrung und Löschung bat.

    Gruß Kukana
     
  18. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kukana/ drögi,

    natürlich ist das Ausscheiden von magdalena81 verwunderlich.

    Ebenso verwunderlich ist das Abschalten von „mayte“ deren Fähigkeiten der Begriffserläuterung für RO unersetzlich erscheinen. Diese Admin-Aktionen sind nicht recht zu verstehen.

    Mir ist ebenfalls unverständlich was in den Bedingungen steht: Die Formulierung, das dargestellte gedruckte Wort, die Innovation geht nach Nennung sofort automatisch in den Besitz von Rheuma-Online über!?? Das geht so nicht: Das (gesprochene/ geschriebene) Wort verbleibt grundsätzlich beim Urheber! Das ist international eindeutig geregelt (WIPO/ EP usw) und Rheuma-Online (und deren Sponsoren) werden davon nur vertraglich eine Ausnahme machen können. Entweder hab ich es falsch verstanden oder jede Äußerung bei Rheuma-Online ist schädlich und für den Einsatz für Betroffene kontraproduktiv.

    Über Rückmeldung und Erläuterungen freue ich mich und zeichne

    vG Rei
     
  19. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo puffelhexe et al,

    einen Widerspruch veganer Ernährung vs. cavas Rohkost gibt es nicht da beides nicht vergleichbar. Wer sich „vegan„ (oder auch vollwertig) ernährt, macht damit als cP-Betroffener eher einen Fehler weil er damit die Entzündungrate erhöhen kann (aber nicht zwangsläufig muss). Diesen Fehler macht cava nicht!

    Zweites Problem für solche Beobachtungen ist die Zeit: Heilkundler empfehlen vier Wochen strengste Diät plus 8 weitere Wochen umfangreiche Diät, da sonst der Organismus nicht zur Regeneration fähig wäre und Aussagen zuverlässig getroffen werden können.

    Drittes Problem scheint die Annahme das cp eine durch Stoffwechsel regulierbare Krankheit wäre. Das stimmt so nicht! Man muss die Ebenen genau auseinander halten! Mit Ernährung kann man ohne Medikamente Rheumatoide Arthritis anfänglich beherrschen, aber nicht ausschalten!

    Vg Rei
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.747
    Zustimmungen:
    1.586
    Ort:
    Köln

    Hallo Rei,
    Ihr wurdet leider von einem *Nick-Dieb* getäuscht mit Beiträgen für die der ursprüngliche Ersteller des Nicks nicht verantwortlich ist. Daher wurde der Bitte entsprochen und sowohl Nick als auch Beiträge gelöscht.

    Ich denke mal wenn das mit dem Nick Rei passieren würde wärest du auch sehr erbost darüber. So etwas geht einfach nicht.

    Auch kann hier selbstverständlich jeder User seinen eigenen Nick löschen lassen, sich sperren lassen oder seine Beiträge entfernen.

    Zu den anderen Fragen musst du dich bitte mit der Geschäftsführerin Gaby Langer in Verbindung setzen oder mit Doegi als unserem Admin.

    Gruß Kukana
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden