1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Maibräuche

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Melisandra, 30. April 2006.

  1. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Gibt es sie noch, die Maibräuche?

    Bei uns auf dem Lande wird zwar manche Tradition noch gehalten aber leider auch vieles abgeschafft. Das ist eigentlich traurig.

    Als ich jung war (lang ist's her), wurde am 30. April "in den Mai getanzt". Anschließend brachten die Jungs ihre Partnerinnen heim, da sie noch Maibäume stecken mußten. Das waren bunte Birken, die mit reichlich bunten Bändern geschmückt waren. Diese Bäume wurden bei der Liebsten aufgestellt, bzw. an Balkonen oder Dachfirsten angebracht.

    Oft kam es vor, dass einige zu faul waren, einen eigenen Baum zu organisieren und zu schmücken und so wurde kurzerhand irgendwo bei einem Mädchen ein "Mai" geklaut und woanders wieder aufgestellt.

    Gibt es so etwas auch heute noch?
    Es wäre nett, wenn ihr Eure Erfahrungen schreiben würdet.

    Es grüßt aus einem leider total verregneten NRW
     
  2. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Ich habe mal "gegoogelt" und folgendes gefunden:

    ***
    Maibaum, Walpurgisnacht - Bräuche, Riten und Symbolik

    Maibaum


    Schon im griechisch-römischen Altertum versah man zu bestimmten Zeiten und Gelegenheiten Häuser und Ställe mit Zweigen und Bäumchen zum Schutze gegen Krankheiten und vor bösen Geistern.

    Der Maibaum und das Aufstellen des geschmückten Baumes oder Stammes am letzten Tag des Aprils, am 1. Mai, an Pfingsten oder an Johanni ist ein in vielen Teilen Deutschlands aber auch in Nord- und Mitteleuropa verbreiteter Brauch.

    [​IMG] Es gibt verschiedene Typen von Maibäumen.

    Besonders eindrucksvoll ist der große, hochstämmige Dorfmaibaum, der in der Ortmitte bei einer festlichen Veranstaltung aufgerichtet wird.

    In seiner heutigen hohen Form mit belassener grüner Spitze und dekorativem Kranz ist der Maibaum schon seit dem 16. Jh. bekannt, allerdings in anderen Funktionen, wie als Kirchweihbaum oder als mit Preisen behängte Kletterstange.

    Im 19. Jh. kam er vor allem in Bayern als Ortsmaibaum auf. Rund um den Maibaum hat sich im Laufe der Zeit ein ausgeprägtes lokales Brauchtum entwickelt, das sich sogar von Dorf zu Dorf erheblich unterscheidet.

    Vielerorts gibt es auch noch die Sitte des "Maitanzen" oder den "Tanz in den Mai" in der Walpurgisnacht.
    ***
     
  3. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ja, Brauch gibts noch

    bei uns in der Oberlausitz.

    Geklauter Maibaum kommt richtig böse...
     
  4. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Brauchtum zum 1.Mai

    Also hier im österr. Burgenland (nördl. Bundesland) wird heute Abend (immer am 30.4.) der Maibaum aufgestellt. Dazu gibt es i.d. *Pfarrscheune* bzw. in den Gemeindehäusern einen "Sautanz" (bitte mich nicht fragen, was da wirklich gemacht wird. Ich vermute, wohl was Traditionelles gegessen :D und nachher gibts Tanz). Ja und morgen, am 1. Mai = am Tag der Arbeit, spaziert die Blasmusik schon frühmorgens durch den Ort und hinterher die Sozialisten. Natürlich sind die Häuser mit rot-weiß-roten Fahnen geschmückt (unsere Nationalflagge)... na und ein Feiertag ist es natürlich auch. ;)

    Die professionellen *Beschreibungen* hab ich hier gefunden: www.kirchenweb.at/feiertage/

    Hier ein kleiner Auszug davon:

    Mai-Brauchtum Entstehung:
    Bereits anno 12oo wurde bei uns über das Maibrauchtum berichtet. (Frühlingsbegrüßen, Mairiten)
    Im 13 Jhdt. feierte man den 1. Mai mitels grünen Zweigen und Maien (Bäumchen) , die während des Maibegrüßens als "Schmuckmaien" dienten und als Ehren- und Liebesmaien verschenkt wurden. Sie sind die historischen Vorläufer des Maibaums.

    Der Maibaum..
    Als "Maien" wurden ursprünglich die Birke erkoren. Weil diese als erster Baum aus der Winterstarre erwacht. Die Birke gilt daher als Symbol für Kraft und Anmut, Lebenswillen und Trost, Licht sowie Heiterkeit.
    Auch die Fichte wird als Maien, insbesondere in heutigen Tagen, gerne verwendet. Wie treibt im Wonnemonat Mai aus. Sie gilt daher als festliches Symbol für die Ankunft des Lichtes und der Wärme.

    Brauchtum Österreich:
    Das Aufstellen des Maibaums (und dessen Tafeln) geschmückt mit grünem Kranz und bunt wehenden Bändern ist in ganz Österreich gebräuchlich. Ursprünglich galt er als Ehrenzeichen für Mädchen (bzw. Honoratioren). Anno 1466 wurde der Maibaum in Österreich ersmalig belegt. Bereits im 17. Jhdt. wurde er damals jedoch verboten. Den Durchbruch schaffte er erneut im 19. Jhdt. und hielt sich bis heute.

    Brauchtum Deutschland:
    Seit Beginn des 16. Jhdt. ist in Bayern der Brauch, einen möglichst hohen Fichtgenbaum mit wehenden, grünen Spitzen, mit Kränzen und bunten Bändern behangen, bekannt. Damals schon wurden Prügel- oder gar Gefängnisstrafen für diejenigen verhängt, die es wagten, sich in den Wäldern ein Bäumchen für den Mai zu organisieren.
    Ebenso wurde der Maibaum in Franken erwähnt, als Orts-, Wirts- und Tanzbaum oder Rechtsbaum (Markt-, Kirchweih-, Friedensschutz).
    Erst im 18. Jhdt. bildete sich die typische Form (primär in Oberbayern) des bis zu 40 m hohen Maibaumes, welcher auf mehreren Querleisten ausgeschnittene und bemalte Bildzeichen der Gewerbe (oder Baulichkeiten) eines Dorfes zeigt.

    http://193.171.252.18/www.kidsweb.at/KW_MAI/mai2000/maibaum.htm



    Einen schönen Gruß zum 1. Mai
    v.d. matrosin
     
    #4 30. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2006
  5. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Auch hier in Bayern wird der Maibaum-Brauch gehandhabt...

    In der Nacht zum 1.Mai wird der große Maibaum, der in der vorhergegangenen Woche geschmückt wurde, aufgestellt und natürlich die ganze Nacht bewacht.
    Tun sie das nicht, ist die Gefahr sehr groß, dass dieser Baum geklaut oder aber einfach nur an- oder abgesägt wird.

    Die Burschen bringen in dieser Nacht einen kleinen Maibaum vor dem Haus der Liebsten an, versehen mit bunten Bändern und einem beschrifteten Schild.
    Fußballtrainer, Vereinsvorstände, Feuerwehr-Kommandanten bekommen auch einen Maibaum.

    Natürlich müssen auch diese Bäume bis zum Sonnenaufgang bewacht werden, sind nämlich jede Menge Leutchen unterwegs, die sich nicht die Mühe machen und einen Baum organisieren und lieber einen geklauten Baum weiterverschenken.

    Der Baum meines Mannes wurde letztes Jahr z.B geklaut und woanders weiterverwendet.
    Pech gehabt.

    Meine Jungs werden sich auch bald auf die Socken machen und ihre Bäume stellen. Der Baum von Sohn1 ist schon parat für den Aufbau.
    Sohn2 guckt, wie er einen auf die Schnelle "organisiert".:cool:

    Alles in allem eine recht unruhige Nacht, bei uns auch als "Anstell-Nacht" bekannt.

    Jungs und auch Mädels sind unterwegs und nehmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest ist.
    Also, wer seine Gartenbank draußen lässt, ist selbst schuld, wenn sie am nächsten Tag vor der Schule oder sonstwo steht.
    Heißt, ums Haus vorher aufräumen, sonst ist so einiges weg.
    Naja, und die ganz Kleinen dürfen abends noch ein paar Stunden raus, wickeln Unmengen von Clopapier um Zäune und was sie sonst noch so finden und verbrauchen viel Rasierschaum, den sie irgendwo draufschäumen.
    Aber, eigentlich harmlos und sie haben einen Mordsspaß.

    Liebe Grüße - Mary



     
  6. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!
    Tja, hier in Berlin sind die Randale die Maibräuche. Auch wenn es nicht schön ist, ist es leider so.
     
  7. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Tja, bei uns ist es wohl heutzutage Brauch, dass die Jugendlichen von den Bauern einen Traktor mit Anhänger ausleihen, diesen mit Maibäumen und vielen bunten Bändern schmücken und von Kneipe zu Kneipe ziehen. Sie haben - wie bei den Karnevalsumzügen - laute Musik dazu.
    (Diese Nacht bin ich mindestens 3 - 4 x von dem Lärm aufgewacht :eek: - und nun dementsprechend müde.)
    NS: Ich hoffe, dass wenigstens der Fahrer nüchtern blieb!!
     
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Bei uns ist der traditionelle "Schnatgang" am 1. Mai weit verbreitet.
    Familien,Verbände,Vereine machen Wanderungen oder Radtouren um den Frühling zu begrüßen.
    Vorher wird natürlich in den Mai getanzt und der Maibaum aufgestellt.

    Grüßlis,
    Diana
     
  9. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Moin :)

    bei uns gibt es keine Maibäume, sondern Pfingstbäume für die ledigen Mädchen
    und Frauen im Dorf (geschlagene Birken, die die jungen Männer in der Nacht
    zum Pfingstsonntag vor den Häusern aufstellen). Und am Pfingstsonntag wird
    dann der Pfingstbaum des Dorfes aufgestellt und es wird getanzt und gefeiert.

    Allerdings gibt es in einigen Dörfern im Landkreis auch Maibäume.

    Den "Tanz in den Mai" gibt es immer noch, wenn heutzutage auch oft in der
    Disco statt auf dem Saal getanzt wird.

    Und traditionelles Essen am 1. Mai ist Spargel, der hier reichlich wächst.

    Liebe Maigrüsse von Nixe, die auf einem 50. Geburtstag in den Mai hineingefeiert hat