1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magnesiumchlorid bei Rheuma

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von ypoints, 14. Dezember 2011.

  1. ypoints

    ypoints Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle!

    Hab mal eine Frage, habt ihr Erfahrungen mit Magnesiumchlorid bei Rheuma Erkrankungen (reaktive Arthritis)?

    Mir wurde empfohlen dies zu nehmen da es damit gute Erfolge gäbe.

    Bin mir nicht ganz sicher den sonst hätten ja die Fachärzte die Therapie angedeutet.

    Freu mich auf Eure Meinungen und vielleicht Erfahrungen.

    Lg
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß jetzt nicht, ob du das in homöopathischer form oder höher dosiert nehmen sollst. Chloridionionen braucht der körper eigentlich nicht noch zusätzlich, das wird der bedarf über kochsalz gedeckt , anorganischer magnesiumverbindungen werden vom körper gewöhnlich auch weniger gut aufgenommen, daher bin ich eher skeptisch, was das nützt. Wikipedia gibt auch infos über die verwendung des salzes, ist ein geschmacksverstärker, zu sehr schaden wird es wohl nicht....

    lass mich aber gerne eines besseren belehren...:)