1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magenschutz?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gisi, 31. März 2003.

  1. Gisi

    Gisi Guest

    Hallo miteinander,

    ich lese hier schon seit Ende 99 regelmäßig mit, schreibe aber eher selten. Ich bin 45 Jahre, verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und zwei Kater der ältere (17 Jahre) scheint auch Gelenkbeschwerden zu haben. Ob Katzen wohl auch Rheuma bekommen?

    Rheuma (atypische CP oder Psoriasisarthritis ohne Hauterscheinungen, zusätzlich sekundäre Fibromyalgie) habe ich seit vier Jahren.

    Seitdem nehme ich regelmäßig Sulfasalazin, Cortison, Diclofenac und Calzium/Vitamin D. Bisher habe ich die Medikamente ganz gut vertragen, doch neuerdings habe ich verstärkt Magenprobleme. Beim Hausarzt bekam ich Omeprazol verschrieben. Eigentlich wollte ich ein Magenschutzmittel haben, das die Nebenwirkungen von Cortison und Diclofenac etwas mildert und langfristig genommen werden kann. Omeprazol scheint ja eher ein Mittel gegen Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre zu sein, ich weiß nicht, ob das das Richtige für mich ist.
    Was nehmt Ihr denn als Magenschutzmittel und darf Euer Mittel langfristig zur Vorbeugung von Magenbeschwerden gegeben werden?
     
  2. Karsten

    Karsten Guest

    Hallo Gisi,

    Omaprezol ist ein Magenschutzmittel. Es ist ein sog. Protonenpumpemhemmer, das heisst das es die Bildung von Magensäure vermindert. Es wird auch bei Magengeschwüren/Zwölfingerdarmgeschwüren eingesetzt, weil auch dort die Magensäure das Geschwür immer wieder aufbrechen lässt; ähnlich wie es bei dir die Magenschleimhaut angreift. Du kannst es ruhig längerfristig nehmen. Meistens wird es empfohlen diese Magenschutzmittel abends zu nehmen, damit die Magensäure den Magen nicht nachts angreifen kann. Zusätzlich solltest du kleine Zwischenmahlzeiten am Tag machen. So kannst deinen Magen auch entlasten. Noch besser wäre es wenn du die Kombination von Diclofenac und Kortison ändern würdest. Es gibt heute für Diclofenac auch gute Cox-2-Hemmer, die in der Regel besser verträglich sind und den Magen nicht so angreifen. Beispiele dafür sind Celebrex und Vioox.

    Gruss

    Karsten
     
  3. Susanne Gru

    Susanne Gru Guest

    Hallo Gisi,
    da kann ich Karsten nur voll zustimmen!
    Ich nehme seit 2 Jahren Omeprazol wegen der starken Übersäuerung mit Erfolg. Zusätzlich kann ich empfehlen möglichst wenig Kaffee und Kohlensäurehaltige Getränke zu trinken, wenig Süßes essen.
    Beste Grüße von Susanne
     
  4. monsti

    monsti Guest

    Hallo Gisi,

    mit meiner Basistherapie plus derzeit nurmehr 4 mg Urbason (Methylprednisolon) komme ich ohne Diclo oder andere NSAR aus. Damit war mein Magen selbst unter Mtx ganz brav. Ich finde es auch gut so, weil ich nämlich seit Beginn der Cortisontherapie und erst recht nach Beginn der Mtx-Therapie kaum NSAR oder Schmerzmittel vertrage. Ausnahme: Voltaren dispers, schluckweise über den Tag getrunken, oder Voltaren als Infusion (aber superlangsam eingestellt. Grundsätzlich versuche ich, gänzlich ohne auszukommen und erhöhe lieber das Cortison, falls meine Gelenke wieder besonderes Theater machen. Dann brauche ich auch keinen Magenschutz. Ansonsten vertraue ich natürlich einer wirksamen Basistherapie.

    Nach fehlgeschlagenen Versuchen mit Quensyl und Mtx bekomme ich seit Februar Goldspritzen, die ich bisher ohne eklatante Nebenwirkungen vertrage. Erste positive Wirkungen scheinen sich auch schon abzuzeichnen.

    Ich meine, dass Du nicht optimal eingestellt bist. Übrigens habe ich exakt die Diagnose, die Du auch hast. Untypisch ist die Diagnose cP eigentlich nur, weil ich bis vor 2 Monaten keinen (oder zu geringen) Rheumafaktor hatte. Im Moment habe ich keine Psoriasis, hatte aber in der Kindheit und Jugend ständig darunter gelitten, später nur noch in einzelnen Schüben über ca. 1-1,5 Jahre. Der letzte Schub liebt aber auch schon gut 10 Jahre zurück ...

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  5. Trudi

    Trudi Guest

    Hallo Gisi!!!

    Ich nehme ebenfalls Sulfasalazin, Cortison(z.Z. 5mg), Quensil, Calzium/Vit.D und als Magenschutz auch Omeprazol. Damit fahre ich recht gut, Magenprobleme hatte ich eigentlich nie.
    Ich bin 35, verheiratet und habe drei Toechter und seit 2 Jahren nachgewiesene chron. Poliarthritis+Psoriasis.

    Liebe Gruesse aus Italien
    Trudi
     
  6. hallo gisi,

    ich habe immer starke magenprobs,durch ´die starken medsi, wurde bie mir auch immer schlimmer mit den jahren. nehme nun seit fast 3 jahren antra mups und seit dem kein sodbrennen oder unannehmlichkeiten in der magengegend. kenne zwar omeprazol nicht aber wenn die anderen so zufrieden sind ist es bestimmt sehr gut, nimm ein magenschutzmittel, ist besser als ein geschwühr zu bekommen :)

    liebe grüsse
    sito
     
  7. Rollo

    Rollo Guest

    Guten Morgen Gisi!

    ich habe zwar eine andere Diagnose als Du (Spondylarthropathie), nehme
    aber seit 12 Jahren auch Kortison, ein Basismedikament, ein NSAR und
    Calcium m. Vit. D. Ferner habe ich eine Hiatushernie (d. h. mein Magen
    ist zur Speiseröhre hin offen und die Säure kommt hoch). Deshalb habe ich Sodbrennen gehabt und eine Speiseröhren-Entzündung gekriegt. Mit Pantoprazol (ist Omeprazol sehr ähnlich) 30 mg täglich war das innerhalb von 4 Wochen so gut wie weg. Danach habe ich auf 15 mg/Tag reduziert
    und nehme mittlerweile nur noch jeden 2. - 3. Tag 15 mg zur Vorbeugung.
    Ferner trinke ich wenig Alkohol und Kaffee. Das mache ich jetzt seit fast 3 Jahren so und mein Magen war bei der letzten Spiegelung (Dez. 02) in
    Bestform :))

    Eine schönen Tag wünscht Dir
    Rollo
     
  8. Gisi

    Gisi Guest

    Hallo miteinander,

    danke für Eure Antworten, da fühle ich mich doch gleich etwas besser. :) Dann werde ich das Omeprazol (20 mg) vorerst doch einnehmen, vielleicht erst mal jeden zweiten Tag und sehen, wie es wirkt.

    Übrigens meinte mein Hausarzt (als ich ihm erzählte, dass ich Cortison und Diclofenac um eine Stunde zeitversetzt nehme, um den Magen zu schonen) "dass das sinnlos sei, denn die magenschädigende Wirkung hinge nicht vom Zeitpunkt der Einnahme ab, sondern vom Wirkspiegel beider Substanzen im Blut! Deshalb würde auch eine Umgehung des Magens durch Diclo-Zäpfchen nichts bringen."

    Ende April habe ich einen Termin beim Rheumatologen, dann werde ich mal fragen, ob cox 2- Hemmer für mich sinnvoller sind. Ich weiß nicht, ob ich dann sein Budget zu sehr belaste, falls die wesentlich teurer als Diclofenac sind.

    @ monsti
    Ja, mein Rheumatologe meinte auch, dass Sulfasalazin möglicherweise nicht mehr richtig wirke, weil ich seit einem Jahr ständig leicht erhöhte CRP-Werte habe (meist um 20 mg/l). Allerdings scheint mein Rheuma nicht sehr agressiv zu sein, habe erst nach vier Jahren leichte Knochenveränderungen in den Handwurzelknochen der linken Hand und im rechten kleinen Zeh. Anscheinend geht es anderen Rheumis wesentlich schlechter.

    Wir hatten über einen Umstieg auf MTX nachgedacht, aber ich konnte mich nicht so recht entschließen, vor allem, wenn ich hier lese, dass MTX Leberprobleme (die ich bis jetzt noch nicht habe) und Übelkeit verursachen kann. Das muss ich eigentlich zu meiner gelegentlichen Migräne (mit Erbrechen) nicht auch noch zusätzlich haben!

    Ich weiß wirklich nicht, wann der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel der Basistherapie ist. Mein Rheumatologe rät, Sulfasalazin weiter zu nehmen, solange es mir einigermaßen gut geht. Abgesehen von ständigen Sehenscheidenentzündungen in den Handgelenken, die wohl durch Rollischieben verursacht werden (ich bin Tagesmutter für einen mehrfach schwerstbehinderten Jugendlichen) geht es ja auch so leidlich.
    Ich brauchte bis erst eine Cortisoninjektion und hatte noch keine Operation, darüber bin ich sehr froh! Vielleicht reicht meine Medikation ja noch eine Weile...

    Gruß und wenig Schmerzen für alle, Gisi
     
  9. d.reichstein

    d.reichstein Guest

    hallo ! :-I ich kenne deine rheuma art nicht so genau, aber auch ich nehme diclac und komme, magentechnisch, damit sehr viel besser zurecht, als mit voltaren. frage deinen arzt einmal nach cox 2 hemmern z,b, vioxx.
    sind sehr viel teurer aber auch viel magenschonender.
    du hast ja auch erst im " mittelalter " rheuma bekommen. so wie ich auch. bin jetzt 43 und habe gelenkrheuma seit 5 jahren. 4 jahre nur sehr leicht, seit sept. leider recht heftig und häufige schübe. weisst du, was bei dir der
    auslöser war ? freue mich auf antwort. :)
     
  10. Gisi

    Gisi Guest

    Hallo,

    hoffentlich geht es Dir bald besser und Du kriegst Deine Schübe in den Griff.
    Ich verdopple in solchen Fällen für fünf Tage das Kortison (hat mir mein Rheumatologe geraten), um dann wie gewohnt mit 5mg weiterzumachen. Wenn es ein ganz übler Schub ist, bekomme ich vom Arzt eine Kortisonstoßtherapie von 50mg verschrieben, mit einem genauen Plan, wie ich das Kortison wieder herabsetzen muss.

    Was bei mir der Rheuma-Auslöser war, weiß ich nicht so genau. Ich nehme mal an, es hatte mit Stress bei der Arbeit zu tun, ich fühlte mich zu der Zeit etwas überfordert...

    Gruß, Gisi