1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magenschutz bei MTX und Naproxen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Silbe, 24. November 2007.

  1. Silbe

    Silbe Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Caroline (fast 5 Jahre alt) bekommt seit November 2006 MTX 7,5 mg pro Woche und seit August 2007 Naproxen Saft 2x100mg pro Tag. Unser Rheumatologe sieht keinen Grund für Magenschutz, da sie keine Schmerzen im Bauch hat. Wie wird das bei Euch gehandhabt? Danke Silbe
     
  2. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Silbe

    Meine Tochter (9Jahre) nimmt täglich Morgen und Abends Proxen Tabletten 250 und hat auch keinen Magenschutz.:o
    Rheumatologin meint bei Kindern sei das kein Problem aber wichtig ist es das die Medis nicht in den nüchdernen Magen genommen sondern mit oder nach dem Essen genommen werden.:)
    Das klappt ganz gut bei uns ohne Probleme mit dem Magen.

    Lg Boehni:)
     
  3. Dani88

    Dani88 Kücken

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Rheine
    Mtx

    Hallo zusammen!!
    Ich bekomme seit gut nen halben Jahr wieder MTX (10mg) und bekomme nun auch Folsäure für den Magen dazu...
    Wo ich früher MTX oder Naproxen genommen habe, hab ich nichts dazu genommen...

    Lg Danny
     
  4. Nico2

    Nico2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    hallo silbe
    mein sohn bekommt schon seit zwei jahren mtx(sind jetzt bei 17,5mg angekommen),7,5mg prednisolon,300mg iboprofen und seit kurzem 28mg humira.er hat keine probleme mit dem magen.wenn es bei euch auch so geht würde ich nicht noch mehr medikamente geben.die kinder müssen so schon genug einnehmen.
    alles gute ramona
     
  5. So4a

    So4a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Also meine Tochter bekommt seit 7 Wochen MTX...
    Und zusätzlich noch 2xtäglich Naproxen und 1 x täglich Cortison, und weil sie schon seit 2 Jahren, also vor den Medikamenten, an häuftigen Magenschmerzen leidet, hat uns der Kinderarzt empfohlen doch bitte gleich Magenschutz zu nehmen, sie nimmt jetzt einmal täglich Antra mups...
    Die Folsäure darf ja frühestens 24 Stunden nach der Gabe von MTX gegeben wirken, da sonst die Wirkung des MTX abgeschwächt wird...
    Meine kleine bekommt Samstags MTX und dann am Dienstag drauf eine Folsäure Tablette, da das MTX am Folsäurehaushalt nagt, was im Wachstum sehr schlecht ist....
    Gruß Johanna
     
  6. sabcas

    sabcas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Mtx

    Hallo,
    ich bin neu hier. Und ich wollte sagen, daß mein Kind (8 Jahre) schon seit ca 7 Jahren MTX bekommt. Zuerst in Tablettenform und seit etwa 3 Jahren von mir gespritzt. Richtige Magenprobleme hat sie nicht. Nur bricht sie in der Nacht nach der Spritze immer. Ansonsten hat sie so keine Nebenwirkungen.

    Ich denke das ist von Kind zu Kind unterschiedlich, also pauschal würde ich mal nichts geben, da die Belastung durch das MTX schon groß genug ist.
    LG
    Sabcas
     
  7. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Naproxen ohne Protonenpumpenhemmer ...

    Hallo Mütter, Väter und alle andern.

    Ich habe als Kind bereits Naproxen über Jahre in sehr hohen Dosen bekommen und mit 13 meinen ersten Magengeschwürdurchbruch gehabt.
    Auch bei mir war ein Doc der Meinung bei Kindern sei der Magen kein Problem.
    Jetzt wird er jedenfalls ein Leben lang eines bleiben.

    Heute sollte man das doch besser wissen als vor einem viertel Jahrhundert als ich so alt war und meine Eltern sich diese Fragen stellten.

    Rückt den Ärzten auf die Pelle!

    Grüße
    Kira