1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magenschutz bei Einnahme von NSAR

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Stanzi, 29. März 2013.

  1. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich stehe nun vor der Entscheidung, ob ich mir von der kInderärztin ein Rezept für einen Magenschutz für meine Isa hole. Ich bin mir halt nicht sicher, ob es ihr nur schlecht ist, weil sie die Kolleganose hat (ihr war auch schon vor der Einnahme von Indo-Paed schlecht, aber ich habe das Gefühl, dass es inzwischen schlimmer geworden ist. Sie nimmt das Indo-Paed nun seit Anfang Februar und die Apothekerin meint, dass es auf jeden Fall besser wäre, einen Magenschutz zu nehmen, ehe die Schleimhaut geschädigt wird. Was habt Ihr damit für Erfahrungen. Es ist ja doch ein zusätzliches Medikament und sie ist erst 10 Jahre. Die soll man wohl erst ab 12 nehmen. Habe aber mit unserer Kinderrheumatologin telefoniert und die meint, ich soll mir ein Rezept holen...

    LG Stanzi
     
  2. biro

    biro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stanzi,
    unsere Tochter hat 5 Monate den Ibu-Saft 3x täglich genommen und nichts zur Vorbeugung bekommen. Im Dezember sollte sie dann vorsorglich auch Omeprazol als Magenschutz nehmen. Ende Februar waren wir in Garmisch stationär aufgenommen. Es wurde gleich wieder abgesetzt. Die haben gesagt dass man das nicht provisorisch nehmen sollte da dieses Medikament auch viele Nebenwirkungen hat! Jetzt nimmt sie auch den Indo-Paed-Saft 3x täglich und es wurde nichts zusätzlich verordnet... Unsere Tochter ist gerade 3 geworden.
    LG Biro
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    EIgentlich ist es kein Magenschutz sondern ein Protonenpumpenhemmer... so klärte mich mal die Apothekerin auf, die mir auch gleich davon abriet: denn, wenn die Pumpe einmal durch die Hemmung "gehemmt" bleibt, verdaut man ein Leben lang schecht.
    Es gibt Produkte, die einen Film im Magen bilden und die Pumpe nicht hemmen. Lass Dich mal in der Apotheke beraten, es gibt sicher auch etwas für Kinder.
    Noch etwas: mir wurde auch erklärt B12 könnte dank dieser Omeo... usw. Medis nicht mehr aufgenommen werder (oder nur noch gering). Vorsicht also: Magenschutz ist kein Schutz, sondern ein Medikament!

    Lass Dich beraten, es gibt Alternativen. Auf jeden Fall wäre es gut wenn die Medis, außer es ist anders verordnet, auf einen vollen Magen treffen!

    Alles Gute,
    Kati
     
  4. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank! Da mir aber gerade die Apothekerin dazu geraten hat und auch die Kinderrheumatologin bin ich nun immer noch etwas ratlos. Unserer Tochter ist es jetzt ständig übel. Vor dem Medikament war es nur ab und zu. Sie kann sich auch nicht richtig äußern, da sie noch eine andere Behinderung hat. Sie hat nie erbrochen. Die Rheumatologen vermuten, dass es das für eine Kollagenose typische Unwohlsein ist. Nun kann das vermehrte Unwohlsein am Fortschreiten der Krankheit oder am Indo-Paed liegen. Wie finde ich bloß heraus, was für eine Übelkeit sie hat....???? Wie war das bei Euren Kindern, wenn es am NSAR lag? Haben sie dann ständig erbrochen oder bekommt man da Magenschmerzen? Kennt jemand Alternativen wie man den Magen schützen kann? Das wir das Indo-Paed erst nach der Mahlzeit einnehmen ist sowieso klar.

    LG Stanzi
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hallo,
    hier sind fast nur Ungesund und Kranke,die keine
    medizinische Ausbildung haben.
    Da es sich auch noch um ein Kind handelt,würde ich
    eher dem Arzt und der Apothekerin das nötige Wissen
    zugestehen.
    Das sind meine einfachen Gedanken.
    Biba
    Gitta
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,

    also das sehe ich jetzt wie Gitta und schließe mich den Worten an.

    Ich hab übrigens Aufgrund meiner entzündlich rheumatischen Erkrankung (Kollagenose) Probleme mit Magen und Speiseröhre und nehme auf Anraten des Arztes schon viele Jahre Protonenpumpenhemmer. Wäre für mich ohne auch sehr schmerzhaft und nicht aushaltbar und Quälerei. Ohne den Protonenpumpenhemmer wäre meine Speiseröhre wohl schon komplett kaputt oder verkrebst als Folge der Dauerhaften Entzündungen und Reizungen etc., was ja nicht so toll wäre, hab so schon genug an der Backe ! Manchmal ist es eben sinnvoll Medikamente auch Dauerhaft einzunehmen.
     
  7. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für Eure Tipps. Habe mich nun auch nochmal eingehend von einer befreundeten Apothekerin beraten lassen und mir daraufhin ein Rezept geholt. Wir probieren das jetzt einfach mal aus. Wenn es ihr weiterhin übel ist, dann lag es eben doch an der Kolleganose. Wir sind zum Glück in zwei Wochen wieder in der Klinik bei den Kinderrheumatologen, da kann ich das ja dann mit denen auswerten.

    LG Stanzi
     
  8. *Sophia*

    *Sophia* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    NSAR sind "säure" Medikamente.... Man kann sich das so vorstellen, dass die Magensäure noch saurer wird als sonst, und somit leichter die Magenschleimhaut angreifen könnte.... Omeprazol ist kein Schutz in dem Sinne, dass sich ein Film über die Magenschleimhaut legt oder so. Es wirkt der übermäßigen Magensäure entgegen.

    Generell ist es ein sehr verträgliches Medikament.

    Übelkeit und Erbrechen durch NSAR ist eher selten. Häufig sind jedoch Magenschmerzen, dann sollte ein Protonenpumpenhemmer gegeben werden.

    Zu meiner Erfahrung: Bei Ibuprofen und Naproxen brauchten wir ein Omeprazol. Jetzt nimmt meine Tochter Meloxicam, dieses wird nur einmal täglich gegeben, und hat gleiche Wirkung bei geringerer mg - Zahl. Damit braucht sie keinen Magenschutz.

    Zum Alter: Es kann bereits bei kleinen Kindern angewendet werden. Meine Tochter war 5 als sie zum ersten Mal Omeprazol bekommt.

    Vielleicht solltest Du mit Deinen Ärzten besprechen, ob man evtl mal ein anderes NSAR ausprobiert, oder ob das überhaupt nötig ist?

    Am Wichtigsten ist doch immer: Dass es unseren Kindern HEUTE gut geht =)
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hmmm,wenn es "nur ein Säurehemmer ist,
    dann frage ich mich,warum man das dann nicht mit den
    weissen Flüssigkeiten (Name Vergessen)regeln kann?
    Meine Gro?e hat mit 5 Jahren eine Magenschleimhautentzündung.
    Der gute Kinderarzt fand nur unklare Bauchschmerzen.
    Eine Etage höher gab es einen wirklich guten
    Internisten,der leider heute wohl nur
    noch Bücher schreibt.
    Der fand es heraus was es war.Per Ultraschall
    konnte er sehen,das auch zuviel Luft in
    ihrem kleinen Körper war.
    Sie bekam einen weissen Saft,idas war damals gänig.
    Es verschwanden die Bauchschmerzen und
    auch die viele Luft.
    Hinzu kam,das er uns von zuviel Kohlensäure abriet.
     
  10. *Sophia*

    *Sophia* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Weiße Flüssigkeit?!?
    Du meinst Maaloxan oder Talcid Liquid?

    also Omeprazol wirkt systemisch über´s Blut, so wird über die Protonenpumpe weniger Säure produziert.

    Die Sachen die Du meinst, binden oder neutralisieren quasi für den Moment nach der Einnahme einen Teil der Säure.
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Hallo.

    irgendeiner hier aus dem Ausland hat mir mal
    erzählt, dass die dort ...Advance bekommen.
    das wäre ein Sinnvollerer MagenSchutz als
    pantozol.
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @puffelhexe


    Für den Fall, dass du Gaviscon Advance meinst: es handelt sich dabei um eine Pfefferminzsuspension mit Alginsäure, die bereits produzierten Magensaft "binden" soll; das ist für einfaches Sodbrennen oder Aufstoßen oft prima, aber mit einem Protonenpumpenhemmer vom Prinzip her und auch von der Wirkung nicht zu vergleichen.
    Dieser (Pantoprazol, Omeprazol, Esomeprazol, Lansoprazol etc.) unterdrückt die Bildung der Magensäure zu annähernd 100 Prozent und macht daher ein Abbinden überflüssig.
    So wird der effektivste "Schutz" der Magenschleimhaut gewährleistet.

    Grüße, Frau Meier
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Gitta, könnte das Sab simplex oder Lefax gewesen sein, das ist so ein Mittel wo die Blähungen/zu viel Luft im Bauch weg gehen. Gibt es als weiße Flüssigkeit oder Kautablette.
     
    #13 8. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013