1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mageninfekt und MTX/Enbrel

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Soschn, 1. Dezember 2013.

  1. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Mahlzeit,

    oder auch nicht, mir ist eher weniger. ich habe seit Freitag Magenschmerzen schwefelsaures Aufstoßen und Durchfall, der auf Imodium bzw. Kohletabletten nur mäßig anspricht. ich kann mich nicht entsinnen, etwas außer der 'Reihe gegessen zu haben, war aber Donnerstag bei meinem Hausarzt und da saßen seltsam bleiche Gestalten im Wartezimmer, noch vor Sonnenuntergang.
    Speibm muss ich ned, mir ist nur ein wenig übel.
    Was aber nun die frage aufwirft, soll ich MTX und Enbrel spritzen oder ned... Ich vermute, es ist was bakterielles, schon allein der Odeur vom Schwefelwasserstoff spricht hierfür.

    Wenn ich zum Bereitschaftsarzt gehe, bin ich genauso schlauer wie zuvor, die meisten kennen sich nicht aus und die meisten würden mich auch freundlicherweise wegschieben, nämlich stationär, was ich aber weder will noch was wohl was bringt.
    Ich hab halt auch Probleme, die oralen Medikamente zu vertragen, aber wenn ich sie ned nimm ,is a scheisse, von wegen dem Herz und den Schmerzen - nur bin ich auch gerade wenig von überzeugt, dass ich noch Diuretika nimm, wenn ich eh die Gesche habe und wenig trinken kann - vielleicht hat wer nen Tipp, außer geriebenen Apfel, da pupse ich noch mehr und irgendwann kippt die Katze vom Bett.

    Mit schwefeligem Gruße
    Sosch
    -Diarrhoefeldversucherin-
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sosch!
    Wann ist denn Enbrel und MTX das nächste Mal fällig?
    Ich persönlich würde damit aussetzen, wenn es in den nä 3 -5 Tagen dran wäre, außer die Beschwerden verbessern sich bis dahin, so habe ich das schonmal mit dem Rheumatologen besprochen.
    Sobald es besser geht, kannst Du es nachholen.

    Was Magenschmerzen betrifft, da könnte Iberogast hilfreich sein und bei Durchfall Perenterol forte.
    Daran solltest Du allerdings dringend arbeiten, Flüssigkeit ist das einzige, was wirklich wichtig ist, sonst bleibt dir eine Flüssigkeitszufuhr durch Infusionen nicht erspart.
    Möglich ist alles, mit wenig bis keiner Kohlensäure und kein Alkohol, Tee, Wasser, wenn es sein muß mit ein wenig Fruchtsäft gemischt, wobei bei Du auf Cirtrussäfte verzichten solltest, weil sie noch mehr Säure produzieren.

    Wenn Du dir allerdings unsicher bist, dann solltest Du den Rheumatologen kontaktieren.
    Gute Besserung!
     
  3. Werner

    Werner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerburg
    Magenschmerzen

    Hallo Soschn,
    das hast Du aber schön gesagt - schwefelsaures Aufstossen -. Oder riecht das einfach nur nach Kotze??:D. Da gibt es wohl Durchzug bei Dir innen drin:eek:.
    Ich hatte neulich auch so etwas ähnliches, aber eine richtige Darmgrippe.
    Eigentlich gehen da die ganzen Wirkungen der Medikamente weg. Von einigen kann man aber auch schon solche Magenprobleme bekomen. Du solltest täglich 2-3 Joghurt essen, um die Darmflora wieder hin zu bekommen. Und die Magensäure mit Omeprazol 40 mg täglich stoppen. Ansonsten mal einen Haferbrei, vielleicht mit Ahornsirup. Da haben die Därme wieder etwas zu tun.
    Ich wünsche Dir trotzdem frohe Weihnachts Feiertage und viele Grüße aus dem Westerwald
    von Werner