Magengeschwür / Darmentzündung, kann das von MTX kommen oder nur von Cortison und geleg. Diclo?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von kruemel, 8. Dezember 2018.

  1. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    RLP
    Hallo zusammen,
    Nach dem ein Magengeschwür und eine strukturelle Veränderung, die als Entzündung durch die Ärzte, im Zwölffingerdarm festgestellt wurde, gehen die Meinungen zur Ursache auseinander.

    Im Krankenhaus wurde das MTX, das ich vor ca. 4 Wochen leider wieder von 10 auf 15 mg erhöhen musste, als Auslöser vermutet und man riet die Medikation mit dem Rheumadoc noch mal ggf. zu ändern oder mit Hilfe von Magenschutz anzupassen. Die Klinik war keine spezielle Rheuma Klinik.

    Nun schließt der Rheumadoc das absolut aus! Er glaubt nicht das das MTX der Auslöser ist sondern das Cortison, das ich in diesem Jahr leider wieder öfter als Stoßtherpien einnehmen musste, in Kombi mit Diclo. Wobei ich das Diclo meist mit Magenschutz wirklich nur bei starken Schmerzen und nie über einen längeren Zeitraum genommen habe
    Ist doch irgendwie leicht das auf Corti und Schmerzmittel zu schieben. Sollte ich vielleicht doch ein Medikamentenwechsel bei meinem neuen Arzt im Februar ansprechen

    MTX wird jetzt pausiert, dafür muss ich aber wieder täglich 5 mg Cortison nehmen (was ja eigentlich auch nicht so toll für den Magen ist) damit ich keinen Schub bekomme und um die akuten Entzündungen in den Griff zu kriegen, hochdosiert Magenmittel über 8 - 10 Wochen. Dann erneut Magenspiegelung. Ich finde das alles ziemlich verzwickt und bin verunsichert.

    Der Rheumaarzt möchte das ich nach Abklingen der ersten Beschwerden ab Anfang Januar unbedingt das ich MTX 15 mg weiter fortsetze.
    Nun überlege ich, ob das langfristig wirklich gut ist? Im Beipack steht auch beim MTX Magen Darm Geschwüre? Ich hab echt Bedenken dass der Mist chronisch werden könnte und ich dann noch eine Baustelle habe.

    Habt ihr selbst schon solche Erfahrungen?
    Kann doch ggf. das MTX das Problem sein.?
    Was haben Eure Ärzte in so einer Situation geraten?
    Wie viel Magenschutz nehmt ihr unter MTX? Oder nur bei Einnahme von Schmerzmittel?
    Nehmt ihr Magenschutz auch bei Cortison?

    Ich weiß das sind viele Fragen, hoffe dass hier jemand was dazu etwas sagen kann.
    Über Infos oder Ehrungen von Euch wäre ich sehr dankbar. Ggf. auch per PN.

    Eure kruemel
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    2.269
    Zustimmungen:
    804
    Ort:
    BW
    Hallo kruemel,

    nimmst du MTX als Tablette? Meine Große hat dieses Jahr recht viel Diclo wegen Schmerzen nehmen müssen und das schlug bei ihr besonders auf den Magen. Cortison bekommt sie nur als Stoß im Notfall wegen ihrer anderen Krankheit, dann immer mit Magenschutz wegen den Schmerzmedis. Wegen dem Magen gab es dann auch Novalgin. Bei ihr waren es meist 20 mg Pantoprazol.
    Meine Kleine hatte durch Naproxen Magenschmerzen und zum Schluss aber auch Probleme mit bzw. durch den Magenschutz. Fand der Arzt aber ungewöhnlich.
    Ich würde nun mal testen, ob es eine Besserung durch pausieren mit MTX gibt.
    Wünsche dir gute Besserung!

    LG Tina
     
  3. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    RLP
    Hallo Tina, danke schön mal für Deine Infos,

    Ja ich nehme MTX als Tabletten weil ich Spritzen nicht vertragen habe und langfristig wieder auf Tab. umsteigen musste. Hatte das Corti auch nur als Stoß genommen, nur jetzt wo ich mit dem MTX pausieren muss soll ich es täglich nehmen so zu sagen als Ausgleich. Ich kam viele Jahre mi fast 0 Diclo und ohne Cortison aus. Nur dieses Jahr wurden die Schübe wieder sehr akut. Ohne Basis wird es bei meinen Werten wohl nie gehen. Aber ich war ja froh dass ich die letzten Jahre ohne Corti und NSAR auskam. Aber nun wirkte das MTX 10 mg ja nicht mehr gut, daher die Erhöhung wieder auf 15mg. Fruher war ich noch höher eingestellt. Hab dann aber auch mehr NW gehabt.
     
  4. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    2.269
    Zustimmungen:
    804
    Ort:
    BW
    Okay, ich dachte, dass es für den Magen besser ist, wenn man es spritzt. Aber das fällt dann ja leider bei dir aus. Meine Tochter bekommt noch Humira dazu, weil MTX alleine nicht reicht. War es bei dir mal im Gespräch, noch etwas anderes dazu zu nehmen?
     
  5. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.749
    Zustimmungen:
    1.361
    Mir wurde zu Beginn meiner Behandlung gesagt, dass Prednisolon nicht auf den Magen schlägt, MTX aber wohl. Und weil sich MTX und Pantoprazol nicht vertragen muss ich MTX spritzen, denn ich nehme Blutverdünner, und da ists Risiko einer Magenblutung zu hoch.

    Wenn das so stimmt, liegts wohl eher nicht am Kortison, sondern am MTX.
     
    O-häsin und Ducky gefällt das.
  6. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    RLP
    @Tinchen1978: bisher behaarte mein Doc immer nur auf das MTX und ich kam ja auch viele Jahre gut zurecht. Nur eben in diesem Jahr scheint es ja nicht mehr auszureichen.

    @Chrissi50: das könnte meine Vermutung und die vom KH bestätigen. Dennoch meinte der Doc will er bei MTX bleiben. Wobei ich eben skeptisch bin jetzt wegen dem Magen. Ich bekomme wegen Rente des bisherigen Docs jetzt einen neuen im Februar. Vielleicht kann ich mit ihm einen Wechsel der Basis noch mal besprechen. Vielleicht ist er offener was das angeht.

    Wie vertragt ihr denn hier (an alle Betroffenen hier im Forum) Magenschoner wie Pantozol oder Omeprazol oder ähnliches? und haben die auf Dauer nicht auch ihre Nebenwirkungen?
     
  7. Lisa4720

    Lisa4720 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2018
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    318
  8. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    2.722
    Zustimmungen:
    647
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe über 10 Jahre lang jeden Tag 20 mg Omepraxol genommen und keine Probleme dadurch gehabt.
     
  9. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    RLP
    @Lisa4720: vielen lieben Dank für den Link. Das ist recht interessant. In einem alten Thread wurde auch Positives über das Nexum geschrieben. Mir wurde jetzt Omeprazol zur akuten Behandlung 2x 40 mg (abends und morgens) verschrieben, für 4 Wochen, dann soll ich 4 Wochen nur morgens 40 mg und danach 20 mg morgens nehmen. Anfang Februar wird dann noch mal gespiegelt. Und ab 6 Januar soll ich wieder MTX nehmen.

    @Sinela : das beruhigt mich etwas, denn der Beipack liest sich nicht gerade aufbauend so von wegen Magenschmerzen, Gelenkschmerzen uvm. Das wäre dann ja keine Verbesserung falls man die NW bekommt ;)

    Schon mal Danke für Eure Infos.
    die kruemel
     
  10. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    2.722
    Zustimmungen:
    647
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist allerdings wahr. ;):D
     
  11. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Goslar
    Ich nehme schon ewig pantoprazol und habe überhaupt keine Probleme damit. Allerdings versuche ich es gerade ,wegen meiner Osteoporose etwas zu reduzieren. Aber bevor ich wieder eine Gastritis bekomme, lasse ich es nicht ganz weg.
    Bei unserem Krankheitsbild muss man halt ein paar Abstriche machen;-)
     
  12. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    RLP
    @sumsemann : das macht mir im Hinterkopf auch etwas Angst mit Osteoporose, vor allem da ja das Cortison auch noch "mit spielt". Ist vermutlich aber eine Spirale die wir als Risiko mit uns tragen werden müssen. Und versuchen so viel wie möglich gegen zu spielen.

    Das hochdosierte Omeprazol scheint jetzt nach einigen Tagen etwas zu wirken. Konnte heute Nacht mal ohne dieses Gefühl der Faust im Magen schlafen. Nur sobald ich rumlaufen geht es wieder los und ich kann nur ganz kleine Portionen, milder Sachen essen. Halt Schonprogramm auf allen Ebenen;).
    Hauptsache es wird besser und ich hoffe dass es nicht chronisch wird.

    Ich freue mich über Eure Antworten und danke Euch dafür
    kruemel
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden