1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Macht Metex vergesslich?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von hummel66, 27. Januar 2013.

  1. hummel66

    hummel66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich muss wegen chronischer Arthritis Metex nehmen und im November habe ich von 15 mg auf 20 mg erh�ht.
    Ich habe dann direkt festgestellt das mir die 20 mg gar nicht bekommen,ich war antriebslos, fast depressiv und was ganz schlimm war mir sind manche W�rter nicht mehr eingefallen.
    Der Rheumatologe hat mir dann erstmal wieder 15 mg Metex und Leflunomid verordnet. Das vertrage ich eigentlich ganz gut.Aber die Vergesslichkeit hat mir richtig Angst eingejagt.Ich bef�rchte etwas das Metex langfristig dement macht. Nimmt jemand Metex schon sehr lange und kann mir seine Erfahrungen schildern????
    Danke
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich nehme MTX schon seit vielen Jahren und habe im Hinblick auf Vergesslichkeit eigentlich nichts feststellen können .......
    Aber ich habe den Eindruck, dass das Rheuma an sich vergesslicher macht! - Zumindest haben viele Leute hier im Forum das schon so beschrieben .......

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass dich 20 mg Metex einfach sehr müde gemacht haben und du deswegen vergesslicher wurdest .....

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  3. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hummel,
    ich nehme auch MTX, seit 5 Jahren,und ich kenne das auch, dass mir manchmal die einfachsten Wörter nicht einfallen.Manchmal grenzt das Ganze schon fast an Verwirrtheit.Ich dreh mich im Kreis und weiß nicht mehr was ich wollte.Es ist dann so extrem, dass es mir auch Angst macht.
    Aber ob es am MTX , oder am Resochin ein Medi welches ich bis vor kurzem noch zusätzlich nehmen mußte, oder doch an der Rheumaerkrankung liegt,weiß ich bis heute nicht.
    Es ist auch nur phasenweise.Ich bin an diesen Tagen besonders müde, und alles ist sehr anstrengend.:o

    lg.Susann
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi zusammen, ich kopiere mal meinen text aus einem anderen thread zu dem thema ein, und hoffe, die links funktionieren noch:
    Gedächtnisschwund mit MTX, Arava??


    schnipp..........

    wenn du die SUCHE bemühst wirst du dich wundern wie viel zu diesem thema schon geschrieben wurde ;-) ein stichpunkt wäre "zettelchen" ;)

    es gibt den ausdruck: chemobrain

    in der medizinischen literatur wird beschrieben, dass zytostatika einen ungünstigen einfluss auf das gehirn haben können. dies wurde u.a. demonstriert durch berichte von brustkrebspatientinnen mit zytostatikabehandlung. an rheuma erkrankte nehmen im ungünstigsten fall sehr viele jahre zytostatika zu sich, in niedriger dosierung, aber eben über jahre, was, wenn man logisch denkt als laie, ähnliche auswirkungen haben könnte, wie die hochdosierte über einen kurzen zeitverlauf.

    http://www.habichtswaldklinik.de/Onk...toerungen.html


    diese beiden links sind von 2006:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...450984,00.html

    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/6158/...nk_Kerstin.pdf
    abschnitt 7: zusammenfassung (seite 89 und 90)


    es gibt aber berichte wonach alzheimer bei rheuma seltener ist.
    das ist doch was, oder? ;-)
    http://www.focus.de/gesundheit/ratge...id_544297.html

    das chemobrain ist also in vielen fällen wahrscheinlich keine einbildung,
    aber ob dich das jetzt tröstet... ? ;)

    marie

    schnapp.................... ;)
     
  5. hummel66

    hummel66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo zusammen,
    danke f�r eure antworten.
    Ich bin froh das es mir nicht allein so geht.
    Im Moment mache ich eine Umschulung und merke das ich mich schlecht konzentrieren kann.
    Im Augenblick f�llt es mir so richtig schwer.Es muss ja irgendwie funktionieren. Ich muss ja niemandem auf die Nase binden das ich Rheuma habe.
    Aber es w�rde mich interessieren ob jemand Metex schon l�nger nimmt.
    Der Rheumatologe sagte er h�tte einen Patinten der es schon 30 jahre nimmt und er h�tte nichts bemerkt.
    Aber die Links haben mir schon Angst gemacht.
    Sch�nen Gru�
     
  6. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.also ich nehme 10 jahre MTX,kann aber nur zustimmen,das etwas anders gewordn ist,bin oft viel verwirrter und unkonznetrierter und auch vergesslicher.

    aber obs leider vom MTX oder von der krankheit oder sonst wo her kommt kann mir keiner genau sag.

    ich krieg immer als antwort wenn ich es erwähne,naja die medizin ist doch nicht ganz ohne und das rheuma schon gar nicht.

    naja klug werd ich daraus nicht.
     
  7. Tanny

    Tanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    vergesslich

    Hi
    ALso das mit dem vergesslich sein hab ich gemerkt als Rheuma bei mir ausgebrochen ist, das mir manchmal einfach Worte nicht einfallen.Oder ich einige Sachen vergesse im einen Moment ist es noch da im anderen weiß ich nicht mehr was ich machen wollte.Metex spritze ich mir erst seit zwei Wochen daher denke ich das es an der Krankheit liegt.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.
    ja wahrscheinlich die krankheit selber macht uns verwirrt,benommen unkonzentriert usw.
    hui was wird das im alter werdn.????????????????
    grenzt es mal an demenz oder bleibt es so wie es ist,hoffentlich.
    aber das weis auch keiner zur zeit.
    glg.moni
     
  9. Tanny

    Tanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hi Moni

    ich denke darüber sich den Kopf zu zerbrechen bringt nichts man muss es nehmen wie es kommt aber manchmal bekomm ich auch Angst da ich erst 32 bin......
     
  10. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hai tanja.
    ne es bringt nix,ich mach mir auch seltn gedanken aber ab und zu halt.
    aber man weis e nie was auf einem zukommt.
    drum lebe heute und nicht morgn.glg.moni
     
  11. Tanny

    Tanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Genau so ist es, planen kann man eh nur noch schlecht man muss das Leben neu ordnen!!!

    LG:)
     
  12. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja da hast du recht tanja,
     
  13. petra7702

    petra7702 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Wortfindungsstörungen

    Hallo zusammen!

    Ich nehme auch MTX 15mg seit einem Jahr und Enbrel.
    Auch ich hatte massive Gedachtnissörungen und Wörter vielen mir einfach nicht mehr ein.
    Mein Rheumatologe machte einen genauen Hormonstatus u.a die Streßhormone und siehe da - sie waren völlig erschöpft.

    Meine Erklärung:
    1.Die Medicamente bringen im Körper vieles durcheinander und verlangsamen die Produktion von bestimmten Stoffen, die aber fürs Gehirn sehr wichtig sind.

    Und 2. Wer in Jungen Jahren Rheuma bekommt, der bekommt sicher auch eine psychische Kriese (so war es zumindest bei mir) Dieser psychische Streß kann unter anderem auch Gedächtnisstörungen auslösen.

    Also ich glaube zumindest, daß in meinem Fall,beides eine Rolle gespielt hat.

    Lg und alles Gute
    Petra
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Ailill

    Sehe ich ähnlich und ist nachgerade typisch besonders, aber keineswegs nur für aktive Rheumaerkrankungen. Die Ursache liegt u.a. (aber nicht nur) in der gesteigerten "Aktivität" der Entzündungsbotenstoffe ;)

    Wer jemals Grippe oder grippeähnliche Beschwerden hatte, weiß, dass er dann auch im Kopf auffallend "matschig" und vermindert leistungsfähig war.

    Grüße, Frau Meier
     
  15. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Das kenne ich auch zur Genüge - gepaart mit heftigen Wortfindungsstörungen bis zur Verwirrtheit :confused:

    Das liest sich hier alles so schön, da ich immer noch mal kontrolliere, was ich schreibe und ggfls. verbessere. Aber es gibt Situationen, wo ich meinem Sohn eine ganz einfache Frage nicht beantworten kann... *jammert*

    Da ich kein MTX nehme, behaupte ich mal:es liegt an der Krankheit (bei mir am herzallerliebsten Wölfchen).
     
  16. petra7702

    petra7702 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt allerdings - und ist für mich eine sehr plausieble Aussage.
    Ich habs auf MTX geschoben weil bei mir die Krankeheit zur Zeit in Remision ist.
    Aber wenn ich mich jetzt erinnere, wurden mir auch ähnliche Aussagen zum Thema "Depressivität" vom Arzt mitgeteilt.
    Denn äußerlich bin ich wieder OK - keine Schmerzen, keine Bewegungseinschränkungen... aber der Antrieb ist nicht mehr der gleiche wie vor der Erkrankung (bin erst seit einem Jahr betroffen).
    Und deine Aussage kann ich irgendwie bestätigen (leider) - ich fühle mich oft wie in einer Dauergrippe - vor allem wenn noch Einflüsse von außen (Streß, Periode, Föhnwetter) dazukommen.

    Lg Petra
     
  17. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.kann euch nur zustimmen.
    komm mir auch oft vor wie 90.
    total unkonzentriert,lesn ist oft sehr schwierig.
    aber ich nehme jetz auch seid 3 monatn kein mtx.
    hab aber die gleichen symthome.
    also ich glaube auch das es von der RA kommt.
    und auch alles andere,viele schmerzmittel und biologicals.
    glg.moni
     
  18. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    guten morgen.

    ich weiß nicht mehr, ob metex vergeßlich macht. ich habe es vergessen...

    Hihi. ich bin doof. Entschuldigung. ich bin
    heute etwas albern.

    ich Bitte um Nachsicht.
     
  19. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo hexe.sei doch froh,wenn man ab und zu doof(wie du sagst) sein kann. das tut der seele sooo gut.
    das hab ich bei mir schon raus gefundn.
    glg.moni
     
  20. Tanny

    Tanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ich sag halt in unseren Körpern ist ständig was los,(Entzündungen) und das sich das irgendwie äußert is ja klar und manchmal ist es ganz praktisch wenn man was vergessen kann :))))
    Ich informiere die Leute um mich rum, zwar blöd wenn man erklären muss aber sie wissen dann besser mit mir "Umzugehen""
    Da ich erst 32 bin....

    LG Tanja