1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mache mir Sorgen, kann das Morbus Wegener sein?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von amberlily, 11. Mai 2011.

  1. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo ich bin neu hier,

    lese schon eine ganze Weile bei euch mit, ein super forum mit wirklich hilfreichen Tipps.
    Leider ist der Anlass mich hier anzumelden nicht so erfreulich...:(

    Bei mir wurde im Juli 2010 Hashimoto festgestellt und ich bekomme seitdem LThyroxin. Die Einstellung ist immer noch schwierig, anfangs reagierte ich sehr heftig auf das LT und nach einem heftigen Schub im Frühjahr mußte ich meine Dosis jetzt senken.
    Letztes Jahr mußte ich ins KH wegen Verdacht auf Hypophyseninsuffizienz, war zum Glück alles ok. Dabei wurde (mal wieder, habe das schon mind. seit 10 Jahren) ein sehr starker Eisenmangel festgestellt, sämtliche Eisenwerte unterhalb der Nachweisgrenze, Speicher leer.
    Ich habe dann im November mit Ferro Sanol duodenal (100 mg)angefangen. Drei Wochen lang ging es gut, dann fing es an. Ich bekam zunächst im gesicht stark gerötete Haut, meine sowieso schon trockenen Augen wurden feuerrot.
    Kurz darauf setzten Gliederschmerzen ein, wie als ob ich eine Grippe bekommen würde.
    Auch in der Nierengegend bekam ich Schmerzen, HÄ meinte nur ich hätte wohl was falsch gehoben, Urinwerte waren oB.
    Hab das Fe dann abgesetzt und es mit 50 mg versucht, das gleiche Spiel.
    HA gewechselt, der meinte ich könne es mit einer Erhöhung des LT probieren, das hat mich dann in eine ÜF gebracht, von der ich jetzt wieder runter bin.

    Diese Gliederschmerzen aber sind geblieben. Ich habe zwischendurch immer mal wieder versucht Fe zu nehmen (50 mg) aber immer nach zwei !! Tagen fing das grippige Gefühl wieder an.
    Der Augenarzt stellte im März einen leichten Defekt der Netzhaut fest und überwies mich in die Augenklinik. Diagnose: progredientes Sicca Syndrom. Ein Auge hat sich in der Sehleistung deutlich verschlechtert (-3,5 dpt.), anderes Auge ok(0,0 dpt.).
    Inzwischen habe ich auch Schmerzen am Auge, als ob es hintendran drückt, gegen abend ist es am schlimmsten. Manchmal ist kurzzeitig das Sehen beeinträchtigt, ich sehe schwarze Pünktchen oder ganze Bereiche im Blickfeld fallen aus...

    Im März habe ich noch einmal einen anderen Endokrinologen aufgesucht, der hat sich alles genau angehört und vermutet bei mir Rheuma als Ursache meiner Beschwerden, auf jeden Fall nicht die SD.

    Ich habe versucht einen Termin in der Rheumaambulanz zu bekommen, es ist zum verzeifeln!!
    15. September habe ich jetzt einen Termin bei einem Rheumatologen in HD, 7. Dezember dann in der Uniklinik.Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das bis dahin aushalten soll.

    Meine beiden Ellenbogengelenke sind auch entzündet, bekomme Cortisonspritzen rein, damit ich überhaupt arbeiten kann. Sobald ich mich körperlich etwas anstrenge (Rad fahren, wandern) werden diese Gliederschmerzen schlimmer, manchmal nehme ich Ibuprofen, wenn ich es gar nicht mehr aushalte, dann ist es für 2-3 Stunden besser.
    Es ist als ob irgendwas durch meinen Körper wandert, mal tun mir die Nieren weh, im nächsten Moment sind es die Augen, die Füße, gestern hat die Lunge geschmerzt und das rechte Ohr. Seit Wochen habe ich blutig eitrige Borken in der Nase, aber keinen Schnupfen.

    Im Dezember war ich aus lauter Verzweiflung bei einem Nephrologen, der wirklich sehr gründlich alles untersucht hat.
    Habe nochmal den Befund rausgesucht und mir ist aufgefallen, dass
    ANCA-P und PR-3 ELISA Antikörper vorhanden sind, zwar unter Norm aber vorhanden.
    Natürlich habe ich gegoogelt und gelesen...nahezu alle Symptome treffen bei mir zu.
    Ich hatte 1999 viermal ! hintereinander eine Lungenentzündung mit blutigem Husten, mußte fast ein Jahr lang Antibiotika nehmen und Cortisonspray, 2000 wegen chronischer Sinusitis Nasennebenhöhlen OP, daraufhin Infekt im KH, anschließen StirnhöhlenOP.
    Halbes Jahr später dreimal eitrige Mittelohrentzündung , zweimal Trommelfell geplatzt. danach ein Jahr lang ständige Magenprobs, Durchfall, Pilzinfektionen.

    Ich mache mir große Sorgen. Was meint ihr zu den AK?
    Und habt ihr einen Tipp, wie ich schneller an einen Arzt komme, bis September halte ich das nicht aus...

    Langer Text, sorry, aber wollte eben alles aufzählen. Vielen lieben Dank fürs lesen:).
    Lg,
    dani
     
  2. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo dani,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Mit den Symptomen, die du beschreibst kenne ich mich leider nicht so aus. Ich selbst habe RA.
    Bei mir hat damals der Hausarzt beim Rheumatologen angerufen, so dass ich schneller einen Termin bekommen habe.
    Wenn bei dir schon ein Arzt den Verdacht geäußert hat, kann der dann nicht auch einen schnelleren Termin für dich organisieren?
    Habe mal nach Früherkennung oder Akutsprechstunde gegoogelt, aber nur ein pdf von 2009 gefunden http://dgrh.de/fileadmin/media/Patienten/WoFindeIchHilfe/Fr__hdiagnose-Sprechstunden/RZ_Heidelberg.pdf
    Alles Gute wünscht dir
    Trivia
     
  3. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Trivia,
    ja, mein HA hat sich jetzt dafür eingesetzt, dass ich schnell einen Termin bekomme.
    War am vergangenen Donnerstag bei ihm und er hat sofort gehandelt. Sämtliche Befunde ausgedruckt, und alle Hebel in Bewegung gesetzt.
    Jetzt habe ich diesen Freitag einen sog. Frühtermin in der Praxis Dr. Heilig, bin ich erleichtert! Vielleicht hat dann diese Quälerei bald ein Ende. Seit 4 Monaten grippeähnliche Schmerzen, ich bin psychisch mittlerweile auch ganz schön am Ende....
    Gibt es etwas, auf das ich achten soll, erfragen soll bei dem Termin?
    Werden auch systhemische Verdachtsmomente erfaßt bei so einem Termin? Werden AK bestimmt oder muß ich den Arzt explizit darauf hinweisen?
    Habe schon soviel Murks erlebt mit Ärzten, dass ich inzwischen vorsichtig geworden bin...
    Lg,
    dani
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Dani

    und erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier auf R-O...

    Warte jetzt erst ein Mal den nächsten Termin ab und frag dort die Ärzte.
    Die können es dort abklären.

    Kleiner Tipp:
    mach mal eine Liste mit allen Beschwerden/Schmerzen und den daraus
    resultierenden Einschränkungen. Dazu noch eine chronologische Liste
    mit den Diagnosen und den Medikamenten.
    Diese immer wieder mal aktualisieren.

    Dazu lass Dir bitte grundsätzlich alles schriftliches in Kopieform aushändigen.
    Du legst Dir Deine persönliche private Krankenakte an, kannst alles in Ruhe
    nachlesen und ggf Fragen notieren.

    Zur Liste - hier ein Beispiel:

    kalte Finger/Hände, Zehen/Füße u/o Nasenspitze
    (verfärben sie sich auch? Wenn ja - wie)

    Augen: Sandgefühl, jucken, brennen, Schleier sehen, tränen, trocken
    Nase: trocken, borkig
    Mund: ewig Durstgefühl
    Musst Du nach jedem trockenen Bissen etwas trinken, damit es rutscht?
    Hast Du Durchfälle usw.
    Magenprobleme usw.

    Haut: trocken, schuppig, Verfärbungen (wenn ja wo, evtl ein Foto sozusagen als
    Beweis machen), schnell blaue Flecke?

    Haarausfall

    Gelenke: steif, gerötet, geschwollen, Schmerzen - wenn ja, wo
    Muskeln: wie Muskelkater, nur viel schlimmer, Rest siehe Gelenke
    Was kannst Du deshalb nicht mehr machen?

    Kraftlosigkeit, keine Energie, stets und ständig müde?

    Wirklich an alles denken..

    Mach Dich jetzt nicht verrückt, die meisten rheumatologischen Erkrankungen lassen sich inzwischen gut einstellen - auch M. Wegener. Es gibt hier im Forum einige, die diese Erkrankung haben.

    Es existiert auch eine Vaskulitis-Gruppe, die von Stine geführt wird. Und im Chat sind auch die Zeiten, wann der Wegener - bzw Vaskulits-Chat ist: http://www.rheuma-online.de/chat/

    Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du bald Gewissheit haben wirst, was Dir fehlt sowie einen schnellen Therapiebeginn.
     
  5. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
  6. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    vielen lieben Dank:)!!!
    Das mit der Liste werde ich auf jeden Fall machen, soweit ich es noch rekonstruieren kann (es fing ja schon vor 13 Jahren an, damals mit heftigen HNO Beschwerden und mehreren OPs). Von der Hashimoto her hab ich es mir sowieso schon angewöhnt, mir immer Kopien geben zu lassen...das ist ja so ne angebliche ist-ja-nix-krankheit, da wird man auch gerne abgewimmelt und in die Psychoecke geschoben, da bin ich also gut gerüstet mit Befunden/BE. Lediglich die Augenklinik Geschichte fehlt mir, aber das können die sich ja faxen lassen.
    Also bis dann, und schon mal Danke fürs Daumendrücken. Werde berichten.
    Liebe Grüße,
    Dani
     
  7. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,
    so, inzwischen war ich beim Rheumatologen und habe die Ergebnisse der BE bekommen. Hat etwas länger gedauert, weil die Rheumatologin im Urlaub war.
    Wie vermutet (hatte ich im frühjahr beim Nephrologen bestimmen lassen) RF negativ.
    ANA´s, ANCA´s ...alles negativ.
    Es wurde auch der TSH bestimmt, der immer noch sehr niedrig ist bei 0,16 obwohl ich das LThyroxin von 125 auf 75 reduziert habe und nun schon 8 Wochen halte.
    Die Rheumatologin schließt mehr oder weniger eine rheumatische Erkrankung aus, ich solle das LT weiter reduzieren, bis der TSH auf 0,8 ca. kommt, hohe fT4 können auch Muskel und Gelenkschmerzen machen.
    Die Hautrötungen im gesicht (Wangen, Nasenrücken, Kinn, Stirn, Oberarme) schiebt sie auf eine Lichtallergie, Hautarzt soll mal schauen.
    Mir geht s anhaltend schlecht, inzwischen bin ich bei 2-3 Ibuprofen 400 mg /tag um einigermaßen schmerzfrei zu sein.
    Habe mir eine Kopie der Werte geben lassen.allerdings sind da die ANA´s usw. nicht dabei.
    Mir ist sofort aufgefallen: Kompl. C 3 65,4 - (79-152)
    Kompl. C 4 12,0 p- (16-38)

    (03.01.2011 C3Kompl. 0,76 (0,9-1,8)
    C4Kompl. 0,13 (0,1-0,4)

    Leider ist mir das erst zuhause aufgefallen. Was hat das zu bedeuten? Kann das von der Hashimoto kommen?
    Wer kennt sich damit aus?

    Lg,
    Dani
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hat man schon mal nach dm ds-DNS Antikörper gesehen. Kann einzeln bestimmt werden und kann auch ohne erhöhte ANA positiv sein. Erniedrigte C3 Werte gibt es z.B. häufig beim SLE und zeigt einen Schub an.
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_c3c4ch50.htm
     
  9. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    ja, schon zweimal ds-DNA AK. Im Januar beim Nephrologen < 13.0 (Ref. < 13) und jetzt wieder, im Bericht stand nur negativ, keine genaue Angabe zum Wert.
    CRP war 2007 mit 13 stark erhöht (<3,0)seitdem nicht mehr.
    Könnte es auch seroneg. Lupus sein?
     
  10. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Dany,

    das sieht nach einem Puzzlespiel aus, du Arme !
    Beim SLE sind die ANA s eigentlich immer positiv, das Muster ist homogen. Wenn die Anas negativ sind, schließt das einen Lupus im Grunde aus, auch wenn erniedrigte Komplemente ( c3 /c4 ) recht typisch sind.
    Wurde auf Borreliose, EBV und Yersinien untersucht ? Eine Infektion könnte auch zu den beschriebenen Symptomen passen ( als reaktive Arthritis ). Ein CRP von 13 ist zwar erhöht, aber noch nicht massiv.
    Frage doch die Ärztin, ob sie einen Cortisonstoß ausprobieren mag, um zu sehen, wie es wirkt. Man hat dann einen Anhaltspunkt, ob etwas entzündliches vorliegt.
    Auch ein schlecht eingestellter Hashi kann zu ähnlichen Symptomen führen wie Rheuma.
    Ich wünsch dir, dass dir bald geholfen wird !
    Liebe Grüße, Tina
     
  11. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Tina,
    ich hatte 2007 einen Zeckenbiß. Bereits nach einer Woche bekam ich heftige Gliederschmerzen und grippeähnliche Symptome, Nackensteife. Diese Beschwerden hatte ich aber die Jahre davor auch schon immer mal wieder von Zeit zu Zeit.
    Ich hatte an der Bißstelle aber KEINE Rötung oder Schwellung. Trotzdem bin ich zum Arzt und er hat mir vorsorglich Antibiotika verordnet. Die nahm ich 2 Wochen lang. Wochen später wurde der Titer bestimmt, positiv.

    Borrelien-Blot-IgM 10.09.2007 Positiv 14.08.2008 Positiv +
    Borrelien-IgG AK(<10) ............1.04+ ..................0.72
    Borrelien-IgM-AK(<12) ............2.43+ ..................1.78+
    Borrelien-Blot-IgG negativ

    Bei der jetztigen Blutentnahme habe ich die Rheumatologin auch auf die Borreliengeschichte angesprochen (der überw. Arzt hatte das auch ausdrücklich in seinem Überweisungsschreiben erwähnt), sie meinte dazu aber nur, dass sie das für unwahrscheinlich hält, schließlich hätte ich ja damals Antibiotika bekommen. Als ich ihr sagte, dass ich da ja gar keine Schwellung oder so hatte, sagte sie das könne auch von einem älteren Biß stammen. Der wäre ja dann unbehandelt gewesen....?
    Cortison stand mal kurz im Raum, ich war zu dem zeitpunkt aber skeptisch, wollte das nicht grundlos nehmen. Inzwischen sieht das die Ärztin auch so. Sie macht zu hohes fT4 für die Beschwerden verantwortlich, ohne überhaupt den fT4 bestimmt zu haben, sieht nur allein den TSH! In meinen Augen ziehmlich unprofessionell.
    Sie hat mir allerdings angeboten, wenn es nicht besser wird mit den Schmerzen könne ich wieder kommen.
    Inzwischen habe ich das LT KOMPLETT abgesetzt, sozusagen ein Versuch, ob die Schmerzen aufhören bzw. um den TSH wieder schneller ansteigen zu lassen.
    Gegen Abend wird es immer besonders schlimm, da sind die Schmerzen ganz stark in den Unterarmen, entlang der Blutbahnen, Oberarme, schultern. Schreiben oder abspülen oder so ist dann eine Qual. Auch sind die Muskeln wie geschwächt, zt. sind es auch die Oberschenkel. es ist so wie ein ziehen/reißen.
    Lg,
    Dani
     
  12. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, herzlich willkommen auch von mir.
    Wenn es so merkwürdig ist, mit all den Problemen, warum meldest du dich nicht in der Heidelberger Uni an, sollen wirklich gut sein?
    Ich habe jahrelang rumgedoctert, einfach nervig - macht nur Frust. Es scheint ja auch bei dir nicht einfach zu sein. Auch wenn du längere Wartezeiten in Kauf nehmen mußt, vielleicht bringt es Klarheit auf Dauer.

    Viele Grüße, Padost
     
  13. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    hallo zusammen,

    es ist zum verzweifeln...:(

    mir geht´s von Tag zu Tag schlechter, und es kommen immer mehr seltsame Sachen dazu. Mir macht das langsam Angst!!!
    Vor allem die Haut: es tauchen immer häufiger /fast täglich gerötete Stellen an unterschiedlichen Körperteilen auf, die dann nach einer Weile (meist nach Ibu 600mg) verschwinden. wenn man die Haut drumherum leicht eindrückt ist sie wie "untendrunter" gerötet, man sieht richtig den Fingerabdruck. wenn diese Flecken auftauchen ist auch immer so ein Gefühl wie wenn ich Fieber hätte damit verbunden. Die Rötung im Gesicht auf Wangen und Nasenrücken/stirn geht schon gar nicht mehr weg.
    Ganz schlimm ist auch das Druckgefühl auf der Lunge, manchmal schmerzt es richtig, ganz so wie zu der Zeit als ich bronchiales Asthma hatte, Ohrenschmerzen, Nebenhöhlen schmerzen auch.
    Am Wochenende hatte ich ein schlimmes Erlebnis. Normalerweise versuche ich möglichst wenig Schmerzmittel zu nehmen und nur wenns ganz schlimm ist. Im Moment aber trotzdem 2-3 Ibu 600mg/Tag.
    Am Samstag dann mal weggelassen. Dann kamen irgendwann die Schmerzen verstärkt hoch und ich war gerade in der Stadt in einer Umkleidekabine. Als ich so an mir runterschaue sehe ich, dass sämtliche Adern von der Kniekehle/Armbeuge ausgehend dunkelblau durchscheinen und dabei schmerzen! Hab ich mich erschreckt! Das gleiche einen Tag vorher in der linken Armbeuge, dunkelroter Fleck von dem ausgehend spinnennetzartig die Adern meine Arme durchziehen, der ganze Bereich drumherum schmerzte. Die linke Hand kribbelte als ob sie irgendwie abgeschnürt wäre....
    und immer mehr blaue Flecke tauch am Körper auf.
    Mir ist das schon länger aufgefallen, hab das auch schon beim Arzt angesprochen, aber es interessiert irgendwie keinen.
    Natürlich googelt man, weil man wissen will was da mit einem geschieht.
    Kann das eine beginnende Vaskulitis sein?

    Ich fühle mich so hilflos in dem Zustand, was soll ich nur machen. Zum Notarzt fahren? Ins Krankenhaus?
    Rheuamtologe nochmal angerufen, der weigert sich aber eine Therapie zu beginnen(Vorschlag Cortison) weil mein TSH letztes Mal bei 0,16 war und er meint die Schmerzen kommen daher.
    Endokrinologe macht am 18.07. neue Werte.
    Dann zum Hausarzt. Der hat sich auch noch beschwert, dass ich einfach so ohne Termin vorbeigekommen bin!
    Er hat auch keine Idee.
    Nach langem hin und her hat er mir eine Überweisung ausgeschrieben für einen Facharzt für Borreliose (Internist).
    Dort bekomme ich mit Glück erst Ende des Monats einen Termin, muß erst noch Unterlagen ausfüllen, die ich noch nicht mal habe.
    In der Rheumaambulanz der Uniklinik HD kann ich erst am 06.12.2011 !! einen Termin bekommen.
    Was soll ich nur machen?

    Lg,
    dani
     
  14. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo nochmal,
    es sind keine Gelenkschmerzen, sondern eher entlang der Blutbahnen, am schlimmsten ist es an den Unterarmen, die Innenseite. Gegen Abend kann ich sie kaum noch bewegen oder berühren...
    Kennt das jemand???
    Lg, dani
     
  15. weggie

    weggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Dani,

    es ist echt traurig zu lesen, wie Du Dich für eine Diagnose abmühen und quälen musst. Ich hoffe die nächsten Arzttermine bringen Dir Klarheit.

    Zu Deinen Symptomen auf der Haut: Bei Vaskulitiden können solche Flecken zwar entstehen, die kommen dann aber von Einblutungen und verschwinden nur langsam wieder. Mach am Besten ein Foto davon und zeig das den Ärzten.

    Hast Du eigentlich sonst typische Vaskulitissymptome? Nachtschweiß, Fieber, Gewichtsverlust, blutige Ausscheidungen?

    Wenn der Hausarzt kein Interesse an Deiner Erkrankung hat und einen auch noch anpampt, solltest Du Dir auch überlegen eine zweite Meinung von einem anderen Allgemeinmediziner einzuholen.

    Liebe Grüße und gute Besserung/Diagnose!
    weggie
     
  16. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo weggie,
    vielen lieben Dank für deine Nachricht.
    Gestern abend wurde mir das ganze schlagartig dermaßen unheimlich, dass ich kurzerhand zum Notarzt gefahren bin. Die ganze linke Körperseite schmerzte, ich dachte demnächst kippe ich um.
    Die Ärztin dort hat mir jetzt eine Notfalleinweisung für die Rheumaambulanz ausgestellt, wo ich heute hingehen werde.
    Für die Schmerzen habe ich Tramal bekommen, weiß nicht ob ich mich traue die zu nehemen, sind doch ganz schöne Hämmer, oder?
    Werde berichten.
    lg, dani
     
  17. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Ja, die habe ich: Nachtschweiß, starke Gewichtsabnahme, Fieber (fiebriges Gefühl ja), aber ich nehme doch ständig Ibus, kann man da überhaupt noch Fieber haben?
    Blutige Ausscheidungen? Blutige zT. eitrige Krusten aus der Nase seit Wochen schon.
    Kollagenose habe ich beim RA angesprochen, wurde ausgeschlossen wg. fehlender ANA´s.
    lg, dani
     
  18. weggie

    weggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Dani,

    ohje, das klingt aber nicht toll :-( Wie ist es denn in der Ambulanz gelaufen?

    Grüße,
    weggie
     
  19. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo,

    ich nehme an, du bist wahrscheinlich stationär aufgenommen worde ? Ich hoffe sehr, dass man dir helfen konnte / wird. Berichte mal wenn du zurück bist. Viele liebe Grüße von Tina :)
     
  20. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo Tina,
    nein, leider nicht. Die Fortsetzung hatte ich erstmal per PN geschrieben...
    Also, zunächst muß ich sagen, dass sie dort sehr nett waren! ich wurde direkt in die Rheumaambulanz geschickt und die Dame hat mit dem Chefarzt gesprochen.
    Auf dem Notfallüberw.schein stand ja das mit dem pos. Borrelienbefund und den monatelangen Schmerzen usw. sodass die das sehr ernst genommen haben. Sie meinten ich solle zum HA und dort AB bekommen.
    Als ich sagte, dass der Zeckenbiß vor 4 Jahren war und ich damals 2 Wo AB bekam, sagten sie mir, dass das ja schon mal ganz gut sei. Was ich denn jetzt machen solle?
    man bot mir an, dass mein HA nochmal mit dem Chefarzt telefoniert und ich dann einen schnelleren Termin bekommen könne. Ansonsten 24.08.(den Termin Anfang August kann ich nicht wahrnehmen, weil ich in Urlaub bin).
    Tja, da hab ich überlegt. Mein HA ist ja mit der ganzen Situation überfordert und ich möchte eigentlich auch nicht mehr hingehen, auch meine Hashimoto behandelt er unzureichend wie ich finde.
    Also bin ich direkt im Anschluß an die UniKlinik zu meiner Rheumatologin, wo ich bei einer Kollegin gleich drankam.
    Wieder wurde ich durchuntersucht, Gelenkbeweglichkeit getestet usw. dabei habe ich ja keine Gelenkbeschwerden! Als ich ihr dann sagte, dass ich mein LThyroxin inzwischen auf 50 (von ehemals 125 !) runterdosiert habe und die beschwerden aber immer schlimmer werden, hat sie eingewilligt, es jetzt mal mit Prednison 20 mg 1X tgl. zu probieren.
    Ich sollte eigentlich jetzt am WE anfangen, da ich aber am 18.07. einen termin beim Endo incl. Cortisoltest habe und neue SD Werte gemacht bekomme, will ich erst danach damit anfangen.
    Außerdem möchte ich nochmal zum HNO/Lungenarzt, da ich merke wie mein Asthma wieder schlimmer wiird. Außerdem habe ich seit 1 Wo immer häufiger erhöhte Temperatur.
    Ich denke immer mehr, dass da irgenwas latentes im Gange ist. Vielleicht bilden sich ja erst mit der Zeit die beweisenden AK?
    Lg, dani