1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

M. Bechterew

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Rabenfreundin, 22. August 2010.

  1. Rabenfreundin

    Rabenfreundin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    vielleicht kann mir hier Jemand gute Tips geben bezüglich der Schmerzen in der Nacht, frühen Morgenstunden:sniff:. Es ist wirklich peinlich, selber bin ich Krankenschwester, hab die Symptome massiv seit über zwei Jahren (+++ länger) doch erst vor 3 Wochen ist ein fremder Orthopäde dem MB auf die Schliche gekommen - nun sitz ich da mit meim nichtvorhandenen Fachwissen. Vom oben besagten Arzt bin ich wieder weg, nachdem das Befundgespräch keine 5 Minuten gedauert hat & die Antwort war, ach die Entzündungen im ISG spritz ma mit Cortison weg & mit den Schmerzen muss ich halt leben & überhaupt bin ich sehr beweglich:confused:
    Durch Zufall hat sich ein OA in meiner KLinik dem angenommen, der hat selber MB & mir nen Termin bei nem Rheumatolgen besorgt (anfangs erst im Dezember, ha ha, mittlerweile sind wir bei Ende Sept. angelangt). Ja nur was mach ich mit den Schmerzen, erwähn ich das werd ich nur mit großen Augen angesehen & erhalte Schulterzucken - HALLO wo leben wir denn.
    Ich fahr Rennrad, bin früher im Verein geschwommen (daher auch der Ausbruch so spät) -der Witz beim Radfahren ist ich komm wirklich erst nach 30 km in die "Gänge", nach 70 km bin ich voll in Fahrt & es fühlt sich einfach nur wunderbar an wieder "voll durchschnaufen" zu können - nur was mach ich bitte NACHTS?? Wach ab 3/4 permanent auf vor Schmerzen & wälz mich im Bett - einzigste schmerzfreie Position ist dann im sitzen, ganz toll. Wer von Euch weiß mehr? Und was gibt es noch außer Medikamente? Woher durch was wird der Schmerz ausgelöst Muskeln/Knochen & warum ist die Atmung so stark blockiert???
     
  2. Mäusematz

    Mäusematz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rabenfreundin,

    Ich habe gerade Deinen Bericht gelesen.
    Auch ich habe M.Bechterew.Diese Diagnose habe ich im April 2009 erhalten.Bin ebenfalls wie Du Krankenschwester.

    Mit der Diagnose habe ich auch gleichzeitig von den Ärzten die Information erhalten,daß ich meinen Beruf nicht weiter ausüben darf.Ich habe 27 Jahre auf der Inneren Medizin gearbeitet.Ich darf nicht mehr schwer heben und tragen.

    Es muß für Dich aber nicht bedeuten,daß Du Deinen Beruf auch aufgeben mußt.Bei mir ist aber schon so einiges kaput!!!!

    So nun zu Deiner Frage,was Du gegen die Schmerzen machen kannst.Ich nehme Ibuprofen 600mg.Dieses könnte Dir fürs Erste helfen,bist Du dann den Termin beim Reumatologen hast.Spreche dieses aber mit Deinem Hausarzt oder Orthopäden ab. Des weiteren könnte Dir auch Wärme(Wärmflasche)oder Kälte(Cool pack)helfen.

    Dann solltest Du versuchen so schnell wie möglich Krankengymnastik zu bekommen.Dieses kann Dir auch der Hausarzt oder Orthopäde verordnen.Zum Ibuprofen muß Du bitte aber auch einen Magenschutz nehmen wie zum Beispiel Omep 20.Dieses wird Dir dann aber auch der Hausarzt verschreiben.Der Magenschutz ist wichtig,damit Du unter Ibuprofen kein Magengeschwür entwickelst.

    Ich hoffe diese Informationen helfen Dir fürs erste.
    Wenn Du weitere Fragen hast,kannst du mir gerne eine PN schreiben.Ich helfe Dir gerne, wenn ich kann.
    Auch ich mußte mich über dieses Krankenheitsbild belesen und habe nach und nach immer mehr Informationen erhalten.

    Liebe Grüße von Mäusematz
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Herzlich Willkommen,

    die Warteteiten sind wirklich übel aber mittlerweile totaler Standard. Unter 6 Monate bekomme ich gar nichts mehr und das dann, wenn man starke Schmerzen hat.

    Das mit dem nicht mehr liegen können und das es im sitzen besser wird, hab ich seit Anfang meiner Erkrankung. Das war 1994. Ich habe mir da drauf dann ein elektrisches Lattenrost gekauft. Nehme dann meine Schmerzmittel in der Nacht, oft Eis, denn das betäubt es und fahre mein Lattenrost in die "fast" Sitzposition und schlafe dann wieder ein. Anders kann ich mir auch nicht helfen.

    LG

    Melanie
     
  4. Rabenfreundin

    Rabenfreundin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Welche Schmerzmittel nimmst Du? Fahr ganz gut mit Voltaren/Diclo, nur nimmt mir das nicht die Schmerzen am Morgen. Eis das wer ich ausprobieren - Wärme hat keine Linderung gebracht.
    Ja und meinen Job werd/möcht ich so schnell auch nicht aufgeben! Arbeite jetzt wieder auf Chirurgie & fang im Oktober meine FW für Onkologie an - auf meiner Station leb ich sehr gut damit, kaum A3. Auf der Inneren fing das Übel richtig an, 15 A3 Pat. - hab die Schmerzen aufs mobil. & lagern geschoben. Vesuch jetzt wieder 2-3 mal pro Woche Schwimmen zu gehen. Mal guck.....
     
  5. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Rabenfreundin,

    ich habe auch Bechterew.
    Die nächtlichen Schmerzen - wohl gegen 2-3 Uhr ? - hängen damit zusammen, dass der Körper in dieser Zeit irgendwelche "Schmerzstoffe" ausschüttet...

    In deiner jetzigen "Anfangssituation" kann dir sicherlich die Bechterew-Vereinigung sehr hilfreich sein, die führen für Patienten Basiswissen-Schulungen durch. Da bekommst du auf jede Frage mehr Antworten, als du dir je gedacht hast. Ich habe das als absolut hilfreich erlebt, zumal du im Internet das Wissen nicht komplett zusammensuchen kannst und auch wir selber Betroffenen sicher immer einseitig - weil aus unserem eigenen Erleben und unserer Betroffenheit heraus - antworten.

    Diese Schulungen führen ein Rheumatologieprofessor, eine Physiotherapeutin und der Geschäftsführer der Bechti-Vereinigung, der selber Bechti ist, durch. Melde dich mal bei denen:

    DVMB
    Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V.
    Bundesverband
    Metzgergasse 16, 97421 Schweinfurt
    Telefon: 09721 22033 Telefax: 09721 22955
    E-Mail: dvmb(at)bechterew.de

    Da erfährst du, wie du an deine ständigen KG-Rezepte kommst (weil durch KG die Schmerzen auch geringer werden), welche Schmerzmittel wie zu kombinieren und zu nehmen sind, wie du mit dem Rheumatologen erfolgreich reden kannst (damit der Termin nicht in die Hose geht), was dein HA wissen muss und v.a. was du wissen mußt: beruflich, im Umgang mit der Krankheit, wie sich dein Leben evtl. ändert etc. - Also kurzum: alles.

    Viel Erfolg,
    Pezzi
     
  6. Rabenfreundin

    Rabenfreundin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Danke

    Hallo Pezzi,

    das ist mal eine Aussage:top: - vielen Dank!!