1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lyme Arthritis auch nach Antibiose?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Steph und Elisa, 10. Dezember 2007.

  1. Steph und Elisa

    Steph und Elisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr Lieben.... Wir sind unwissend und brauchen Hilfe...

    Meine Tochter Elisa hatte vor ca 2 Jahren eine Borrelliose, mit dem "Erythema migrans" (Wanderröte) und Borellien im Blut. Sie bekam jedoch sofort eine Antibiose. Seit geraumer Zeit leidet sie unter diffusen, ein paar age anhaltenden Schmerzen, hauptsächlich im linken Bein (Fußgelenk hinten Archilles - Sehne, Kniegelenk hinten) aber auch einmal im Bereich des Handgelenkes oder seitlich an der Wade. Alles links, und einzeln. Dann gibt es eine Pause von ein paar Wochen, danach geht es wieder los.
    Zunächst dachte ich es handelt sich um Wachstumsschmerzen, aber jetzt bin ich unsicher. Könnte es trotz Antibiose borellienbedingt sein? Weiß jemand etwas dazu?
    Vielen Dank,
    Stephanie
     
  2. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    Borreliose

    Hallo,

    es kann gut sein das eure Tochter weiterhin an der Borreliose leidet. Wie lange wurde sie behandelt womit und wie hoch war die Dosis.?
    Ihr solltet so schnell wie möglich zu einem richtigen Borreliosespezialisten gehen.
    Namen von Spezialisten erfahrt ihr bei einer Selbsthilfegruppe in der nähe oder versucht es mal im Borrelioseforum. Dort stehen auch einige Adressen.
    http://www.borrelioseforum.de/cms/html/modules.php?op=modload&name=Web_Links&file=index&l_op=viewlink&cid=25

    Alles gute

    Zecke
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Steph und Elisa,

    ich hatte vor 20 Jahren eine Borrelisoe, die damals, wenn auch zu spät, behandelt wurde (vermutlich nicht ausreichend).

    Seit drei Jahren habe ich Fieber, Gelenkschmerzen, Gelenkentzündungen, selbiges mit den Muskeln. Seit letztem Jahr bin ich deshalb berentet.

    Wie zecke schon schreibt, würde ich einen Spezialisten aufsuchen und das noch einmal genau abklären lassen.

    Die Pausen habe ich übrigens auch immer zwischen den einzelnen Beschwerden, leider wurde diese im Laufe der Zeit immer kürzer.

    Momentan habe ich gerade eine achtwöchige Antibiotikur hinter mir und die Beschwerden halten sich halbwegs im Rahmen.

    Also bitte nicht warten mit der Arztsuche....

    Gute Besserung!

    Lg Claudia
     
  4. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Hallo Stephanie,

    ich würde umgehend einen Termin beim Kinderrheumatologen holen.
    Beschwerden schildern und notfalls den Haus-/Kidnerarzt anrufen lassen,
    dann bekommt man meist schneller einen Termin.
    Adressen gebe ich dir bei Bedarf gerne.

    Wachstumsschmerzen treten nachts auf - alles was auch tags häufig weh tut
    und was nicht im zeitlichen Zusammenhang beidseitig auftritt, sind
    KEINE Wachstumsschmerzen.

    Liebe grüße Silke