1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lungenprobleme durch MTX ?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Himalaya13, 25. April 2014.

  1. Himalaya13

    Himalaya13 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juni 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Vor einem Monat begann bei mir die erste MTX ( 15 mg / Pen ) Therapie, kombiniert mit Prednisolonstoß, wegen PSA.
    Schon nach der ersten Gabe traten bei mir Probleme mit dem Atmen auf. Luftnot, Schmerzen im Bereich der Lunge beim Atmen und leichter Husten. Zuerst dachte der Hausarzt leichter Infekt, weil meine Kinder gerade husteten. Also weiter spritzen, da auch Blutbild ok. Nachdem das Prednisolon mittlerweile abgesetzt ist, verstärkten sich die Atmenprobleme.
    Ich habe Kontakt mit den Rheumatologen aufgenommen und schon am Telefon wurde mir gesagt, das ich MTX nicht weiter spritzen darf. Gestern war ich zum Lungenfunktionstest + Röntgen und warte jetzt auf Ergebnisse.

    Das ist schade, weil ich gerade nach einem Jahr Schmerzen das erste Mal fast beschwerdefrei war, zumindest was die Gelenke angeht. Jetzt habe ich Sorgen, das es mit den Gelenkproblemen wieder richtig los geht.

    Wer hat ähnliche Erfahrungen mit MTX gemacht. Wie wurde damit umgegangen ???
    Und was kommt als Therapie nach MTX ?
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Himalaya,

    ich spritze seit Mai 2012 wöchentlich MTX und habe es bislang gut vertragen. Daher kann ich nur sagen was mir mein Rheumatologe auch sagte: bei Luftnot und Schmerzen im Brustbereich sofort MTX absetzen und zu ihm kommen.
    Beim Lungenfunktionstest und Röntgen warst Du ja schon, das hast Du gut gemacht, jetzt wird man feststellen, ob die Lungenfunktion noch o.k. ist. Wenn eine Nebenwirkung des MTX aufgetreten ist, bildet sich diese nach Absetzen der Medikation wieder zurück, da drücke ich Dir schon mal die Daumen. Das Ergebnis wirst Du ja bald haben.
    Außer MTX gibt es eine ganze Reihe anderer Medikamente, die ebenfalls gut wirken, vlt. muss Dein Arzt nur ein wenig suchen, dann bist Du wieder beschwerdefrei. Hier im Forum kannst Du unter "Medikamentöse Therapie" einiges finden.
    Ich wünsche Dir ein schmerzarmes Wochenende.

    Luna-Mona
     
  3. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    nehme fast 10 jahre enbrel,mtx und cortison,die lungenärztin hat nun eine gewebsveränderung der lunge festgestellt,weiß aber nicht ob vom rheuma oder den medikamenten,was passiert nun?,lgursula1953
     
  4. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    lungenprobleme

    da meine lungenärztin eine gewebeveränderung festgestellt hat(nov.2016)war ich in einer lungenklinik und es wurde eine lungenbronchokospie gemacht,ergebniss,kommt nicht von mtx ,sondern vom rauchen,sagen die ärzte,nun rauche ich seit nov.2016 nicht mehr,aber bei der kleinste anstrengung bekomme ich keine luft mehr und das wird immer schlimmer,mit rauchen ging es mir besser,als jetzt ohne rauchen,hört sich doof an,aber so fühle ich nun mal,wer hat ähnliches erlebt,lg
     
  5. O-häsin

    O-häsin Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Ursula,
    da wäre ich aber ganz vorsichtig. MTX ist dafür bekannt, dass es zu Lungenproblemen kommen kann . Da würde ich fragen, wie sich die "Gewebeveränderung" nennt (Lungenfibrose?) und woraus ersichtlich ist, woher sie kommt. An der Veränderung wird kein Banner entrollt sein, wo 'Ursache Rauchen' dransteht. Es ist wohl eher mitunter so, dass bei manchen Medizinern nicht sein kann, was nicht sein darf. Mach es am besten so wie Himalaya geschrieben hat. Rufe Deinen Rheumatologen an.
    LG o-häsin
     
  6. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    lungenprobleme

    danke für den rat,hatte aber 4 monate vorher kein mtx genommen,aber beim röntgenbild sah man keine besserung der gewebeveränderung,und die probe bei der bronschokopie hat nichts ergeben,nun warte ich seit 8 monaten auf einen termin bei der lungenärztin,der ist nächsten monat,danach habe ich bei der rheumatologin einen termin,der ist alle 6 monate,lg
     
  7. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Wenn ich das immer so lese, immer hat das Rauchen die Schuld.
    Ich rauche auch und nehme MTX und Beschwerden hab ich so gut wie keine trotz attestierter Blählunge aus 2011 wo ich den letzten Lungenfunktionstest hatte.
     
  8. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    lunge

    aber die ärzte haben doch die lunge puntiert und dabei kam nichts bei raus,ich weiß auch nicht mehr weiter,lg
     
  9. ursula1953

    ursula1953 Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    so nach 8 monaten rauchfreie zeit,war ich bei der lungenärztin,meine lunge wurde geröngt und einige test gemacht,das ergebnis,die gewebeveränderung ist nicht mehr vorhanden,das lungenvoloum hat sich erhöht und der sauerstoff im blut ist auch gestiegen,nun habe ich NUR nochcopd2,also fazit,es hat sich gelohnt das rauchen nach 45 jahren auf zu geben,dafür habe ich leider 10 kg zugenommen,nun muß ich daran arbeiten,lg