1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lungenfibrose mit 20Std.Sauerstoff und akute schübe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nane1976, 9. Juli 2009.

Schlagworte:
  1. nane1976

    nane1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Ma ist seit Jahren an einer Lungenfibrose erkrankt und bekommt seit 3 Monaten Sauerstoff 20Std/Tag und hat seit Jahren immer mal wieder akute Rheumaschübe... MTX darf sie aufgrund der lungengeschichte nicht nehmen und imurek hat sie nicht vertragen und quensyl hat absolut nichts gebracht...die schübe halten immer länger an und die abstände werden immer kürzer, da meine ma erst 55 jahre ist mache ich mir tierische sorgen und würd ihr sogern helfen... hat noch jemand die gleichen probleme und kann mir vielleicht helfen??!!! die eigentliche sache ist die, das wir nochniemals eine richtige diagnose zum rheuma bekommen haben... könnt ihr mir eine klinik empfehlen die sowohl für rheuma und lunge gut ist??und die auch in enneperuhrkreis liegt, das wär super... wir haben uns auch schon überlegt, in die Naturheilklinik Blankenstein zu gehen ,aber ist die richtig???
    Fragen fragen fragen
    sorry, kann momentan nicht alles klar sotieren...wäre lieb antwort zubekommen...
    nane
     
  2. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Nane!

    War selber vor ein paar Monaten in Blankenstein. An sich ist dort die Betreuung recht gut, wobei es schon auf die Diagnose ankommt. Die meisten Patienten dort hatten (zumindest als ich dort war) hauptsächlich eine Schmerzproblematik, häufig auch ohne "schwerwiegende" Diagnose.
    Dort läuft vieles über Ernährungstherapien wie Fasten oder spezielle Diäten.
    Kann mir allerding nicht vorstellen, dass Deine Mutter in ihrem Zustand dort gut aufgehoben wäre. Zur Erholung und mit gut eingestellter Krnakheit vielleicht, aber nicht mit so akuten Problem. Vor allem glaube ich nicht, dass Deine Mutter an den ganzen Therapien teilnehmen könnte.

    Würde ihr eher eine Rheumaklinik empfehlen. Ich selber habe immer gute Erfahrungen mit Sendenhorst gemacht.

    Falls Du spezielle Fragen hast, auch zu Blankenstein, dann meld´ Dich einfach!

    Liebe Grüße und alles Gute für Deine Mutter

    Muckel
     
  3. nane1976

    nane1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    wie heißt denn die Klinik in Sendenhorst??? Meine Ma war bis jetzt nur in Herne und wird doch auch immer nur von ihrem Rheumatologen dort hingeschickt. Wäre um neue Adressen von anderen Kliniken sehr dankbar, denn dann kann man da vielleicht ja auch mal vorsprechen.
    Herzlichen Dank und alle liebe
    Nane
     
  4. queenlagg

    queenlagg Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nane!

    Die Klinik in Sendenhorst heißt "St.-Josef-Stift" und ist Nordwestdeutsches Rheumazentrum. In Hagen-Haspe gibt es auch eine Rheuma-Klinik.

    Kennst du die Seite www.rheumanet.org? Dort gibt es ganz viele Informationen, Links zu anderen Seiten und auch die Möglichkeiten, nach Kliniken zu suchen. Ich habe gerade die Diagnose Mischkollagenose erhalten und suche daher viel im Internet.

    Alles Gute für deine Mutter.

    Gruß

    Queenlagg