Lieferengpass, Material, Medikamente wegen Brexit?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Mimmi, 14. Oktober 2019.

  1. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.617
    Zustimmungen:
    1.108
    Ort:
    Schweden
    In Schweden werden zur Zeit in vielen Krankenhäusern OP's eingestellt, weil Verbrauchsmaterial wie z.B. Handschuhe, Schläuche, Desinfektion fehlen! :( Das darf ja wohl nicht wahr sein. Im UAS wurden die OP's seit Freitag bis Donnerstagmorgen alle gestrichen! Und das 2019 - unfassbar!
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    12.596
    Zustimmungen:
    1.027
    Ort:
    württemberg
    @Mimmi: das ist ja wirklich unfassbar:-((
    Liebe Grüsse,
    Ruth
     
    Mimmi gefällt das.
  3. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    3.930
    Zustimmungen:
    3.041
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @ Mimmi, wirklich unglaublich in der heutigen Zeit.

    Es wurde ja schon vor einiger Zeit gesagt, daß es brexitbedingt Probleme bei Pflasern, Spritzen, u.s.w. geben könnte. Bei Pflastern??
    Mein Hausarzt berichtete Freitag von Schwierigkeiten, die gängisten Medikamente zu bekommen...Blutdruckmedikamente, Rheumamedikamte und sogar Iboprofen.......nicht zu glauben.

    Mittlerweile ist es wirklich so, daß bei jedem Besuch der Apotheke mindestens ein verordnetes Medikament nicht oder nur sehr schwierig zu besorgen ist.
     
    Mimmi gefällt das.
  4. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    793
    Ort:
    Panama
    Eumel,

    Ich musste auch schon ein Medi wechseln.

    Die Psychiaterin sagte dasselbe,wegen des Brexits.
    Wer hortet u.a. Antipsychotika, kopfschüttel

    Mimmi, ich drücke die Daumen, dass es besser wird.
     
    Mimmi gefällt das.
  5. kanalratte

    kanalratte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Brandenburg
    hallo,

    das problem mit fehlenden medikamenten ist wohl eher nicht der brexit. das problem ist, das zur gewinnmaximierung die produktion konzentriert und ins ausland verlagert wird, indien, china, pakistan ... und wenn dann dort in den produktionsstätten mal was passiert, oder ein bestandteil fehlt ... dann kann eben nicht oder nicht in der gewünschten stückzahl produziert werden.

    stand so zb. in apotheke adhoc (den link bekam ich von meiner apothekerin) ... einfach mal googeln: Antibiotika wieder in Deutschland produzieren + apotheke adhoc
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.485
    Zustimmungen:
    3.051

    So ist es. In Deutschland gibt es keinen einzigen Standort mehr, an dem Antibiotika produziert werden. Der letzte war vor 2-3 Jahren in Frankfurt geschlossen worden.
     
  7. kanalratte

    kanalratte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Brandenburg
    und nicht nur antibiotika, leider... alle medikamente, die in den letzten monaten/jahren gefehlt haben, werden in zu 90% asien produziert... einfach mal lieferengpass medikamente googeln, die liste ist laaang ...
     
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.485
    Zustimmungen:
    3.051
    Mir ging es nur darum, eine ganz wesentliche Substanzgruppe exemplarisch zu nennen ;)
    Der Lieferengpass betrifft selbstverständlich sehr viel mehr Medikamente.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden