1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leucopenie durch Basismedikament.??????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ulla, 30. Mai 2002.

  1. Ulla

    Ulla Guest

    Hallo Ihr Lieben,
    seit März werde ich mit Azulfidine ,Vioxx und Tramal behandelt.
    Die ersten Laborkontrollen waren unauffällig.
    im April/ Mai, während eines Aufenthalts in einer Rheumaklinik vielen die niedrigen Leucowerte auf.
    Zuerst schob man es auf das Azulfidine, dann hieß es in so kurzer Zeit kann es dadurch doch noch nicht kommen.
    Dann wurde die Dosis von Vioxx halbiert, aber ohne Erfolg.
    Bei der letzten Kontrolle lagen die Leucos bei 2500.
    Meine Hausärztin schickte mich wieder ambulant in die Rheumaklinik, Freitag soll dann je nach Befund entschieden werden wie es weiter gehen wird.
    Mann hat mir allerdings schon angedroht, das ich bei einem weiteren Abfall wieder stationär aufgenommen werde müßte.
    Da ich drei Kinder habe und ja erst 3 Wochen dort verbracht habe, drehe ich hier so langsam am Rad.
    Ich kann nicht schon wieder solange ausfallen.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und was wurde therapeutisch eingeleitet?
    Ich suche nach einer Möglichkeit die ganze Sache ambulant klären zu lassen.
    Als Mutter ist man halt nicht so ganz flexibel.
    Uber einen Rat wäre ich Euch überaus dankbar.

    Liebe Grüße
    Ulla
     
  2. Uschi

    Uschi Guest

    Liebe Ulla,

    zu gehst sofort zu deiner Krankenkasse und läßt dir weiterhelfen. Es gibt nämlich in deinem Fall die staatliche bezahlten "Mütterersatze", das sind ausgebildete Haushälterinnen u.a., die für solche Fälle ins Haus kommen und zwar für die volle Zeit, also 24 Stunden.

    Vorsichtshalber erkundige dich auch darüber auf dem Jugend- und Sozialamt, ok?

    Ich drücke dir die Daumen, daß die Sache harmlos ist und du zuhause bleiben kannst - obwohl gerade in Krankheit eine "Auszeit" ganz gut tut - also, dann man los und denke dran, dir steht diese Hilfe auch zu, weil du mal in Kur sollst!!

    Nur wenn du deine ganze Kraft erhälst, dann kannst du für die Familie da sein - eine halbe Mutter ist keine Mutter und du musst auch an dich denken. Es tuts nämlich sonst keiner ! ! !

    Also, Krankenkasse und los!!

    Toi toi toi - uschi ch.
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Ulla;
    Ich kann mich dem was Uschi sagt nur anschliessen. Eine nur halbgesunde oder kranke, kaum belastbare Mutter ist nicht so pralle für Deine Kids. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Deinen Haushalt auch während Deiner Abwesenheit ordentlich zu organisieren. Es gibt Gemeindepflegerinnen, Haushaltshilfen, Familienpflegerinnen, etc. bei der Krankenkasse, beim Sozialamt oder direkt in einer Klinik nachfragen. So was gibt es auch kirchlich organisiert.
    Und mit nur 2500 Leukos, bist Du hochgradig infektgefährdet und mußt auf JEDEN FALL etwas unternehmen, da Du sonst bald mit Infektionen wie Grippe oder Lungenentzündung sowieso flach liegst.
    Viel Glück und gute Besserung.
     
  4. ddeMehlinger

    ddeMehlinger Guest

    Hallo Ulla,

    kannste mal durchlesen - ist zwar noch in DM - gilt aber sinngemäss jetzt auch mit Euros:

    http://people.freenet.de/alwin.corell/rhaushalt.htm

    http://people.freenet.de/alwin.corell/rkinderpf.htm

    Die Inhalte leiten sich zwar von erkrankten Kindern ab, gilt
    aber auch sinngemäss für erkrankte Eltern.

    Gute Besserung dann.
    ALCO
     
  5. Geli

    Geli Guest

    Hi!

    Ich habe da ein ähnliches Problem. Meine Leukos sind auch ziemlich niedrig, was allerdings auch zu meinem Krankenheitsbild gehört.Ich bin seit Sep krankgeschrieben und war schon etliche Male im Krankenhaus.
    Jetzt wurde das MTX reduziert, da es wohl auch damit zusammenhängen kann, dass die Leukos zu niedrig sind.
    Jetzt heisst es erstmal abwarten, was die nächsten Laborwerte sagen.
    Was die Krankenhausgeherei betrifft, kann ich nur sagen, dass es auch viel am behandelnden Arzt liegt. Ich müsste alle 4 Wochen gehen, aber nun hab ich erstmal ne Auszeit. Mein doc meinte auch das wäre psychisch gesehen auch nicht so toll, ständig weg zu sein und das müsste man auch berücksichtigen.

    Dann mach´s mal gut.
    Viel Glück Angelika
     
  6. femdance

    femdance Guest

    Liebe Ulla,
    ich lebe seit vielen Jahren mit einer Leukopenie (zw.2300 - 3600 schwankend), die ebenfalls zu meinem Krankheitsbild, Systemischer Lupus, gehört.
    Mir wurde vor 5 Jahren gerade in einer Rheumaklinig große Angst eingejagt deswegen. Ich sollte mich von Menschenansammlungen fernhalten und total auf mich aufpassen! - Ja, mach das mal -
    Ich wechselte die Rheumaklinik (nicht aus diesem Grund) und in der nächsten Rheumatologie wurde mir dasselbe gesagt. Dort ging man sogar soweit, dass ich eine Knochenmarkpunktion machen lassen sollte.
    Brav und mit Herzklopfen ging ich ins Krankenhaus und der Hämatologe, der den Eingriff vornehmen sollte, schüttelte den Kopf und sagte zu mir:
    "Nein, nein, bei Ihnen gehört die Leukopenie zur Krankheit, eine Punktion ist nicht erforderlich."
    Auf die mögliche überhöhte Infektionsgefahr durch meine geringe Leucozahl angesprochen, antwortete er mir:
    Viele Menschen kommen klar mit so wenig Leucos. Es kann sein, dass die paar, die Sie haben völlig in Ordnung sind und für Sie reichen. Damit schickte er mich nach Hause. Seit der Zeit habe ich meine Angst verloren, ich könnte mich überall anstecken. Ich habe zwar einmal pro Jahr auch eine deftige Grippe, aber ansonsten bin ich ziemlich unempfindlich in Bezug auf Ansteckungsgefahren. (das liegt wohl auch an dem typisch überschießenden Immunsystem beim Lupus...)

    Das sind MEINE Erfahrungen. Ich möchte dir damit ein wenig die Angst vor der niedrigen Leucozahl nehmen.
    Man darf natürlich sowas auch nicht unterschätzen, aber aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schädlich Ängste sind. Man verliert dann so schnell den Überblick.

    Ich wünsche dir die Lösung deiner Probleme.
    Gruß v. Angelika
     
  7. femdance

    femdance Guest

    ...ach so, was ich noch schreiben wollte, durch meine Ausschweifungen vergessen, ist, dass ich jahrelang das Basismedikament Resochin genommen habe, dass die Leucos auch noch absenken kann.
    Die Schwankungen bewegten sich wie zuvor in dem vorher benannten Bereich.

    Nochmals Grüße v. Angelika
     
  8. Melanie

    Melanie Guest

    Hallo Ulla,
    mit Deinen Medis kenne ich mich zwar nicht sooo gut aus.
    Ich wollte Dir nur schreiben, daß mein Vater Leukämie hatte und auch viele von "Euren" Medikamenten nehmen mußte. Die Namen von den Medis weiß ich nicht mehr genau. Aber auf allen Beipackzetteln stand eben drauf: Nebenwirkung Leukopenie. Und genau das war bei ihm auch beabsichtigt, die Zahl der Leukos runterzufahren.
    Wenn ich jetzt so in meinen Medikamentenschrank schaue, z.B. Ibuflam, da steht soetwas auch.
    Vielleicht ist es ja ein Zusammenspiel von beidem, Deiner Krankheit und den Medikamenten.
    Ich denke auch, daß Du zwar wenige Leukos hast, aber anders als z.B. bei einem Leukämiekranken, sind die wenigstens gesund.
    Deshalb glaube ich auch nicht, daß Du so extrem infektgefährdet bist, passt dann auch zu dem, was femdance schreibt.
    Also, lass den Kopf nicht hängen
    Melanie