1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leflunomid für Kinder

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Vanesschen, 9. Februar 2015.

  1. Vanesschen

    Vanesschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.Ich suche dringend Erfahrungsberichte zur Gabe von Leflunomid-Kinder.Meine 10 Jährige Tochter hat schon so gut wie jedes Rheumamedikament bekommen.Zur Zeit bekommt sie Humira. Dies ist das erste Medikament was sehr gut hilft.Doch nicht am Kiefer.Sie hat seit 2010 eine beidseitige Kiefergelenksentzündung.Vor kurzem hatte sie zusätzlich Cortison (ohne Erfolg),dann zusätzlich(MTX) ohne Erfolg und starker Gewichtsverlust.Nun soll sie das noch nicht zugelassene Leflunomid bekommen.Es gibt so viele Nebenwirkungen die auftretten können.Ich weiß können,aber ich will nicht,das meine Tochter ein Versuchsobjekt ist.Dauernd dieses gewechsel der Medikamente.Zu dem hat sie auch noch eine starke Neurodermitis und Hüftdysplasie.ich habe die Tabletten da,doch sie weigert sich,da man sie auch nicht teilen kann.Und klein sind sie auch nicht gerade.Wer hat Erfahrungen zwecks Nebenwirkung,ob es wirklich hilft,und eine Idee zur Gabe der Tablette.
    Freue mich über viele schnelle Antworten.
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Hallo Vanesschen,

    ich kann Deine Sorge und Deine Bedenken gut verstehen; es ist immer ein bisschen wie "herumprobieren", wenn ein Medikament zum Einsatz kommt - das ist aber in anderen Lebensbereichen genau so.
    Vielleicht kann ich Dir Mut machen; möglicherweise nimmt Deine Tochter auch die Tabletten nicht gerne, weil sie Deine eigene innere Abwehr spürt.
    Falls die Einzeldosis 20 mg beträgt - es gibt auch 10 mg- und 15 mg-Tabletten (Letztere nur von einem Hersteller...) - so furchtbar groß finde ich die Tabletten eigentlich nicht.
    Ob das Leflunomid letztlich wirkt, kann Dir leider niemand garantieren - da werdet Ihr um den Versuch nicht herumkommen.
    Nach meiner Erfahrung wird Leflunomid in der überwältigenden Mehrzahl (allerdings kenne ich nur Erwachsene und fast Erwachsene, die damit behandelt werden) gut, wenn nicht sogar sehr gut vertragen. Blutdruckspitzen sind manchmal ein Problem (oft bei schon bestehendem Bluthochdruck), eher sehr selten (im Vergleich zu MTX) Magen-Darm-Probleme und bisher nur ausnahmsweise Leberwerterhöhungen von Bedeutung.

    Die Neurodermitis und die Hüftdysplasie lassen keine Probleme mit dem Arava befürchten ;)

    Viel Glück beim Ein-Herz-fassen zum "Ja zur Therapie" und noch mehr Erfolg für Deine Kleine! :)

    Liebe Grüße, Frau Meier

    Fokussiert Euch auf den erhofften Erfolg statt auf die möglichen Nebenwirkungen - das wäre mein Ansatz für das Vorgehen.
     
    #2 9. Februar 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Februar 2015
  3. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Huhu

    nehme schon länger Leflunomid, ok ich bin erwachsen...... aber ich habe keinerlei nebenwirkungen und finde die tabletten sehr sehr klein, im gegensatz zu meinem ganzen anderen mist.

    ich habe psa und vorher hatte ich sulfasalazin und mtx.... also leflunomid hilft mir am besten, schmerzmittel konnte ich mehr als halbieren, cortison brauche ich nur noch ganz selten als stoß...

    ich denke: traut euch....

    wenn sie probleme beim schlucken hat, dann mit nem löffel joghurt oder so..... ist ein trick aus der altenpflege... dann spürt sie die tablette nicht
     
  4. Hexli

    Hexli Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo,

    Ich bekomm Leflunomid schon recht lange. Habe, glaub ich, mit 11 Jahren angefangen. Jetzt bin ich 21 Jahre alt. Habe es immer als Zusatz zu einem Tnf alpha blocker bekommen, da ich mtx nicht vertragen habe. Nun bekomme ich es zu Humira. Ich hatte nie Nebenwirkungen beim Leflunomid, wirken tut es bei mir allerdings nicht.
    Ich finde auch, dass es sehr kleine Tabletten sind, die kleinsten die ich im Moment habe. Sonst kannst du sie auch zerdrücken. Schmeckt dann zwar nicht so gut, aber mit einem feinen Saft geht es vielleicht.

    Ich wünsche euch alles gute!

    Liebe Grüße
    Hexli
     
  5. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    13
    Ich habe Ra und nehme seit knapp 2 Jahren Leflunomid (Arava), 20 mg pro Tag.
    Vorher hatte ich MTX, das hat aber nicht ausreichend gewirkt, ich habe es auch nicht gut vertragen.
    Mit Arava bin ich dagegen ausgesprochen zufrieden. Es brauchte bei mir sehr lange, bis es wirkte (deutlich mehr als 1/2 Jahr) und ich hatte anfänglich starken Haarausfall.
    Aber seitdem ist alles in Butter. Auch mein Blutdruck ist in Ordnung, kann daran liegen, dass ich vorher zu niedrigen Blutdruck hatte.
    Die Tabletten kann ich gut schlucken, hab da aber generell keine Probleme.
    Es gibt aber in der Apotheke Tablettenschneider zu kaufen, damit könnte man die Tabletten vor der Einnahme halbieren, damit deine Tochter sie leichter herunterbekommt.
    Oder schau mal hier: http://www.amazon.de/gp/product/B004UEYS2I/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_2?pf_rd_p=556245207&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B004GWQLHY&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0JDFF7QGS2T10CGAWQDX
    Also keine Angst!