1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

leberwerte steign auch ohne MTX

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von moni3, 7. Januar 2013.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.kann mir jemand helfn,ich bin verzweifelt.
    ich hatte vor 6 wochn leberwerte so ca.300.
    es wurdn MTX abgesetzt.
    danach waren die werte wieder okay.
    beginn wieder mit mtx,nach 6 wochn wieder erhöhte leberwerte,wieder absetzn von MTX.
    nach 2 wochn blutkontrolle,die werte gingen zurück auf 80,der doc sagte kein MTX nehmen,erst wenn die werte ganz herunten sind.(so um die 40)
    nach 2 wochn wieder blutkontrolle und auf enmal ohne mtx einanhme wieder angestiegn auf 150.
    kann mir das wer erklären,also ist gar nicht das mtx schuld an den hoheh wertn vielleicht.
    naja mein HA ruft morgn meinen rheumatologn an und dann sagt er mir wies weiter geht.
    bin ich gespannt.
    kennt das jemand von euch,hohe leberwerte auch bei MTX pause,??????????????????
     
  2. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ja, bei mir ist es genauso. Auch wenn ich MTX abgesetzt habe, gingen die Werte sehr hoch und dann wieder runter.
    Dadurch hat mein Rheumatologe mich zu einer Leberbiopsie geschickt und es wurde festgestellt, das ich Autoimmune Hepatitis habe. Mit anderen Worten, in meinem Fall, greift der Lupus meine Leber an.
    Im Moment bin ich wieder auf MTX, heute gehe ich fuer den Bluttest.
    Es ist ein staendiges hin und her.

    Debby
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo debby.danke für antwort.
    was ist eine leberbiopsie????????
    wer macht diese untersuchung???????
    muss ich da ins krankenhaus???????
     
  4. Medea

    Medea Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Leberwerte und MTX

    Hallo Moni,

    ich habe seronegative Arthritis, vermutlich, lt. Ultraschallbefund und Symptomen. Quenzyl half nicht, bekam dann 5 Monate MTX endlich eine Wirkung, aber dann erhöhte Leberwerte, die nicht runter gingen über Wochen. Im Nov. MTX abgesetzt, nun wiederkehrende Schmerzen und immer noch hohe Leberwerte. Bisher hat sich aber keiner dafür interessiert, bin gespannt habe morgen einen Termin bei meinem Hausarzt endlich, die Leberwerte sind ja schon seit Wochen bekannt. Habe aber außer den Schmerzen in den Gelenken die sich ausbreiten und oft keinen Schlaf zulassen keine Beschwerden die auf Galle oder so hindeuten würden. Muss morgen stark sein und darauf bestehen untersucht zu werden, kann ja alles mögliche sein. Leider lass ich mich all zu oft vertrösten, mach die Augen zu und versuch mich durchzuboxen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass die Ursache gefunden wird und Du möglichst MTX als Basis behalten kannst, wenn es Dir damit gut geht.

    alles Liebe Medea
     
  5. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo media.
    wie wirst du untersuch??????????????
    vom HA oder im krankenhaus.
    danke ich erfahr am donnerstag mehr vom hausarzt der redet sich mit meinem rheuma doc zam was wir tun und was der vorschlägt.
    ich berichte euch was raus kommt.
     
  6. Medea

    Medea Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Morgen weiß ich mehr

    Hallo Moni,

    im Moment gar nicht, das schleicht sich alles. Morgen weiß ich vielleicht mehr. Ich habe ja außer der RA noch so einige Baustellen, diverse Allergien, eine chronische Magenschleimhautentzündung, ein conn-Syndorm, Depressionen und hatte mehrere Gyn.ops. Die RA möchte der Hausarzt nicht so ernst nehmen, er ist der Meinung ich hätte nur eine Fibro., die hab ich auch noch, ja aber auch eindeutige Gelenkschäden an den Händen, der Rheumadoc. meint die wären da aber.... Was auch immer bin ja seronegativ, wobei ich gelesen habe das es nichts über den Verlauf aussagt. Also weiß ich nicht so recht, ob und was die machen werden. Die weiter hohen Werte auch ohne MTX wären ja gar nicht aufgefallen wenn ich nicht nachgefragt hätte und dann bekam ich plötzlich auch einen relativ schnellen Termin (3 Wochen später, nun morgen) Jeder von uns hat ja nur eine Leber und meine sagt inzwischen starke Schädigung (den Werten nach bin ich Alkoholiker - habe aber nie wirklich getrunken, mal ein Glas genossen in gemütlicher Runde, alle Jubeljahre unter MTX und anderen Medikamenten überhaupt nicht), ich mach mir schon Sorgen und freu mich nicht auf die vermutliche Abfuhr morgen, rechne aber schon damit. Was sie nun machen werden, ich muss mich morgen durchsetzen kann ich dann schreiben. Hoffe nicht irgendwas mit Krankenschein, denn meine Wohnstätte (bin Heilerzieherin) zieht in den nächsten Wochen um, und es ist so viel zu tun, da wird jede Hand auch die die nicht so gut zupacken können (habs gerade wieder in den Händen, war aber auch schon schlimmer, kann ja tippen). Schaun wir mal, ich kann Dir nur raten setz Dich durch, manchmal denke ich die wollen uns gar nicht untersuchen, ohne MTX bringen wir ja auch der Pharmaindustrie kein Geld mehr.
    liebe Grüße Medea
     
  7. Manu0305

    Manu0305 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Moni,

    ich habe auch immer Porbleme mit erhöhten Leberwerten aufgrund einer Kupferspeicherkrankheit der Leber. Lieberbiopsien hatte ich
    schon einige....
    Nun zu deiner Frage bei einer Leberbiopsie wird eine kleine Gewebeprobe aus der Leber genommen. Du liegst auf den Rücken, die
    rechte Hand unter dem Kopf.
    Dann wird mit dem Ultraschall die Punktionsstelle festgelegt.
    Nach der Desinfektion der Haut, wird ein Mittel zur örtlichen Betäubung eingespritzt. Dann schiebt der Arzt eine dünne Hohlnadel zwischen zwei Rippen durch die Haut und die Zwischenrippenmuskulatur in die Leber. Dann sollst du dabei nach maximaler Ausatmung die Luft anhalten. Durch den Sog, den eine auf die Hohlnadel aufgesetzte Spritze erzeugt, wird ein kleines Gewebestück aus der Leber entnommen. Die Hohlnadel wird sofort wieder aus der Leber zurückgezogen. Die Punktion dauert also höchstens eine Sekunde.
    Bei mir wurde es immer Stationär gemacht, ich musste danach sechs Stunden auf der rechten Seite liegen, auf einen Sandsack...:rolleyes:
    Aber ich meine mal irgendwo gelesen zu haben dass das ganze auch ambulant gemacht werden kann, aber ich bin mir nicht sicher :confused:

    Liebe grüße Manu
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Guckst du hier:
    Quellen:
    http://flexikon.doccheck.com/de/Leberbiopsie#Technik


    http://flexikon.doccheck.com/de/Leberbiopsie

    Außerdem fragst du den Arzt, der kann dir das erklären.
     
  9. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo,

    ich hatte auch immer mehr steigende leberwerte,bis ich letztes frühjahr eine leberbiopsie(ambulant!!!!)erhielt.gottseidank nicht rheumatisch bedingt.
    ich muss auch für herzmedis einnehmen.doch eigentlich waren die werte durch arava drastisch gestiegen.dies wurde dann abgesetzt.

    mittlerweile habe ich mehrere therapien plus cortison hinter mir,momentan bin ich auf roactemra infusionen alle 4 wochen eingestellt plus cortison.

    die leberwerte sind nicht super,immer über 100,doch bin ich glücklich,inzwischen ein therapeutikum fürs rheuma mit roactemra gefunden zu haben.

    ich denke,u. das können mir auch die ärzte bestätigen,dass die leberwerte immer unter den therapien steigen.

    im november hatte ich dann eine abzess- operation mit vollnarkose,nun sind die werte wieder gestiegen.

    man darf nicht mehr alles so eng sehen,bzw. man muss das für u. wider der therapien abwägen.

    ich trinke so gut wie gar keinen alkohol,ernähre mich gesund u. nehme zusätzlich mariendistelpräparate zum schutz der leber ein.

    mehr kann man eigentlich nicht machen.

    lg sunshinemomo
     
  10. Medea

    Medea Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Leberwerte

    Hallo Moni und all die anderen,

    komm gerade vom Doc. nun ist wieder alles anders. die Leberwerte doch gar nicht so hoch 3 fach ist nicht so schlimm, sah der vor Monaten auch noch anders, ich bin dann immer so hilflos, was weiß denn ich ...
    Jedenfalls hatte ich ja alle Med. abgesetzt in den letzten Wochen und hab nur noch Schmerzmed. genommen wenn ich es nicht aushielt und abends wenn ich schlafen wollte und nicht konnte weil es in allen Gelenken zieht Amitriptillin 10 mg. Nun kann der Wert vom Amitriptillin sein, das wäre zu ergründen und ich muss wegen meinem Bluthochdruck (da hab ich auch was Besonderes Connsyndrom) eine Langzeitmessung 24 h machen, danach werde ich dann neu eingestellt wenn notwendig, der war heute nicht so chic wobei ich auch aufgeregt war. Dann habe ich staun eine Blutabnahme noch vor dem neuen Rheumatologentermin Ende Januar und einen Auswertungstermin, bei dem der doc. dann wohl was mitgibt zum Rheumatologen. Außerdem kann das Ganze auch Gicht sein, da sind die Werte auch wieder mal zu hoch, die nahm aber der Rheumadoc. nicht so ernst. Ich weiß gar nix mehr und mach erst mal wie angeordnet, aber es nervt, kann ich Euch sagen. Sorry aber helfen kann ich Dir liebe Moni nun auch nicht.
    So nun relaxe ich noch ein wenig und geh arbeiten

    liebe Grüße Medea
     
  11. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo an euch.denke für eure antworten.
    ich weis noch nichts erst am donnerstag dann berichte ich euch was der doc sagte und wie hoch meine werte diesemal ohne mtx sind
     
  12. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo mein ggt wert ist noch immer 130.
    jetz hat nir der HA auch humira gestrichn.
    na super kein MTX,kein humira.
    nur prednisolon und bei bedarf schmerzmittel.
    am montag meldet sich mein rheumadoc,bin mal neugierig was ihm einfällt,so ohne medis das geht ja nicht
    aber klar ich verstehs e,für die leber schadens aber fürs rheuma brauhn wir es.
    aber ich bin zuversichtlich,er wird schon wieder ne alternative findn.
    ich sag euch am montag bescheid.

    kennt das jemand hohe leberwerte von humira?????????????????????????????