1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leberwerte erhöht durch Arava?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Ini1967, 5. September 2011.

  1. Ini1967

    Ini1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    Seit gut 4 Wochen nehme ich jetzt zu 15 mg MTX noch 20 mg Arava. Ich habe Durchfall und keinen Appetit (was aber mal gar nicht schadet...:rolleyes:). Jetzt waren bei der letzten Kontrolle der GOT (AST) -Wert bei 40 und der GPT (ALT) -Wert bei 55. Ist das zu tolerieren oder sollte ich das abklären? :confused:

    Ich habe gerade erst den Eindruck das Arava/MTX positiv auf die Entzündungen wirkt? MTX nehme ich schon seit 2009 und die Werte waren immer ok.

    Was meint Ihr?

    LG

    Ini
     
  2. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    738
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Hey Ini,

    ich nehme Arava seit Sommer 2007, und erst seit den letzten beiden Blutuntersuchungen (Juni + Juli) waren die Leberwerte erhöht. Den genauen Wert hab ich grade aktuell nicht hier, aber es war weniger als zweifach erhöht. Meine Internistin sagt, bis zur zweifachen Erhöhung würde man das tolerieren, solange es einem rheumamäßig besser geht. Man kann überlegen, die Dosis zu reduzieren, wenn es machbar ist. Ein dreifach-erhöhter Wert allerdings zu bedenklich und dann muss Arava abgesetzt werden.

    Ich würde das an deiner Stelle beobachten, einfach schauen, wie sich der Wert entwickelt. Du kannst zusätzlich auch schauen, dass du deiner Leber was Gutes tust (Lebensmittel). :)

    Liebe Grüße,
    Nati
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    bei mir sind die Leberwerte durch MTX zunächst recht schnell angestiegen.
    Die Aussage meines Rheumatologen war auch, dass man eine Erhöhung grundsätzlich bis zum doppelten Grenzwert tolerieren könnte.
    Ihm ging der Anstieg wohl aber doch etwas scnell - daher hatte er die super Idee, die Folsäuremenge zu erhöhen und dann gingen die Leberwerte zügig wieder zurück.
    Mein Hausarzt berichtete sogar, dass es Rheumatologen gäbe, die noch höhere Werte akzeptieren würden - wenn durch die Basismedikamente eine gute Wirkung erzielt wird und das Allgemeinbefinden gut ist.
    Scheint also schon eine Einzelfallentscheidung zu sein.

    Ich habe - als die Probleme losgingen - zur Sicherheit sehr auf die Ernährung geachtet - fetthaltige Speisen gemieden, sowieso aufgrund der ganzen Medikamente (Entzündungshemmer, Cortison...) keinen Alkohol mehr getrunken. Zudem erhielt ich den Tipp von meiner Frauenärztin, morgens einen TL (bis EL) Leinöl zu mir zu nehmen (mische ich ins Müsli), 2-3 Paranüsse pro Tag zu essen (enthalten wohl Selen, das die Zellen schützt) und B-Vitamin-Komplex einzunehmen. Keine Ahnung, was von den ganzen Dingen etwas gebracht hat, aber die Werte normalisieren sich so langsam und hoffenltich auf Dauer.

    Viele liebe Grüße und baldige Besserung wünscht
    anurju :)
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    deine Leberwerte sind noch nicht dramatisch hoch. Meine Leberwerte sind IMMER um die 65. Unter Arava sind sie wahnsinnig schnell angesteiegen auf 685 und höher... das war schon recht gefährlich und ich musste Arava sofort absetzen und es über mehrere Tage auswaschen.

    Also noch kein Grund zur beunruhigung... aber beobachte es weiter...
     
  5. Ini1967

    Ini1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Die holen mich schon mal wieder runter. Ich gerate immer sorfort in Panik wenn ich irgendwelche Blutwertobergrenzen übersteige. Ich google dann wie verrückt...:o Macht letztendlich mehr Streß als das es wirklich weiterhilft.:D

    Aber ich mag auch einfach mit auf meine Werte achten und ich möchte zumindest weitgehend "verstehen", was da passiert und was ein Medikament macht.

    Also im Moment ist jedenfalls einmal Ruhe bewahren und weiter beobachten angesagt. :rolleyes:

    Danke Euch!

    LG

    Ini