1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lebenselixier natürliches Kristallsalz

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von gisipb, 20. September 2003.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Lebenselixier natürliches Kristallsalz
    So alltäglich wir beim Essen zum Salzstreuer greifen, so alt ist die Tradition des Salzabbaus auf der ganzen Welt. Wer in früheren Zeiten Zugang zu Salz hatte, der hatte Macht. In den letzten 150 Jahren hat Salz jedoch seine Bedeutung verloren. Moderne Abbaumethoden und chemische Verarbeitung haben das ehemals "weiße Gold" praktisch wertlos gemacht. Erst in den letzten Jahren haben sich Biophysiker im Rahmen von wissenschaftlichen Studien wieder mit dem natürlichen Kristallsalz befaßt. Dabei haben sie Erstaunliches herausgefunden: Das natürliche Kristallsalz besteht aus genau den gleichen 84 Elementen, aus denen auch der Mensch aufgebaut ist.
    Ohne Salz ist Leben nicht möglich. Andererseits gilt der heutige Salzkonsum als äußerst gesundheitsschädlich. Das liegt daran, dass unser sogenanntes Kochsalz mit ursprünglichem Salz, wie es im Salzkristall vorkommt, nur noch wenig zu tun hat. Unser heutiges Kochsalz ist hauptsächlich Natriumchlorid, essentielle Mineralien und Spurenelemente wurden hier "chemisch entzogen". Ähnlich wie bei weißem raffinierten Zucker wurde aus dem "weißen Gold" plötzlich "weißes Gift". Gewebeübersäuerung, Bildung von Ödemen, Bluthochdruck, aber auch rheumatische Erkrankungen wie Gicht, Arthrose und Arthritis, und unter anderem auch Nieren- und Gallensteinbildung können auf die schädigende Wirkung von Natriumchlorid zurückgeführt werden.
    Natürliches Kristallsalz ist viel mehr als nur Natriumchlorid. Es besteht nicht nur aus zwei, sondern aus allen natürlichen Elementen. Es sind genau jene natürlichen Elemente, aus denen auch unser Körper besteht und aus denen einst unser Leben aus dem Urmeer entstand. Unser Blut ist interessanterweise eine mit dem Urmeer identische Sole, d.h. eine Lösung aus Wasser und Salz, und weist immer noch das gleiche Konzentrationsverhältnis auf wie zu der Zeit, als das Leben das Meer verließ. Diese Sole fließt auf mehr als 90 000 Kilometern an Flüssigkeitsbahnen mit levitanter und gravitanter Kraft durch unseren Organismus und sorgt immer ausgleichend und regulierend für die Aufrecht-erhaltung unserer Körperfunktionen.Es gibt auf der Erde noch genügend reines, gutes Salz, nämlich dort, wo vor Millionen von Jahren die Urmeere durch Sonnenenergie ausgetrocknet wurden.
    Kristallsalze aus dem Himalaya, die im Rahmen medizinischer Studien eingesetzt werden, erfüllen alle aufgeführten Anforderungen. Dieses Kristallsalz lässt sich wie unser bekanntes Kochsalz, in gemahlener Form, verwenden, sowie auch zum Ansetzen einer Sole. Die heilende Wirkung von Sole zeigt sich bei Hauterkrankungen, Ekzemen u. Neurodermitis, wirkt hervorragend zur Entschlackung, Entkalkung und Entgiftung des Körpers, sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und für Vieles mehr. Es gibt einige Kristallsalz-Anbieter, die vom Förderverein Wasser und Salz, empfohlen werden. (Produktbeziehung und weitere Infos über Kristallsalz siehe ganz unten) Das Buch Wasser & Salz von Dr. med. Barbara Hendel und Peter Ferreira gibt umfangreiche Informationen zu Wirkungsweise und Anwendung von Kristallsalz. Hier einige Auszüge der Anwendungsformen:


    Zubereitung der Kristallsole
    Geben Sie einen oder mehrere Salzkristalle in ein kleines verschließbares Gefäß, zum Beispiel ein leeres, sorgfältig gereinigtes Marmeladenglas oder ein Einweckglas. Füllen Sie das Glas mit gutem Quellwasser auf, bis die Kristalle bedeckt sind. Nach etwa einer Stunde haben sich diese so weit aufgelöst, dass eine 26-prozentige gesättigte und gebrauchsfertige kristalline Solelösung entstanden ist. Sie werden feststellen, dass sich die Salzkristalle jetzt nicht mehr weiter auflösen. Erst wenn Sie wieder Wasser zugießen und die Solekonzentration dadurch geringer wird, beginnen die Salzkristalle sich weiter aufzulösen, bis wieder eine natürliche Sättigung der kristallinen Sole bei etwa 26 % erreicht ist. Solange noch Salzkristalle in ihrem Gefäß sind, haben Sie die Gewähr einer gesättigten kristallinen Sole. Aus dieser können Sie nun täglich die benötigte Menge entnehmen.Die Sole kann immer wieder mit Wasser aufgefüllt werden, bis sich die Salzkristalle vollständig aufgelöst haben. Bevor Sie weitere Sole entnehmen, sollten Sie einen neuen Salzkristall in das Glas geben, damit eine 26-prozentige Konzentration der kristallinen Sole gewährleistet ist. Die Sole bedarf keiner besonderen Aufbewahrung und ist unbegrenzt haltbar. Weder Keime und Viren noch Pilze oder Bakterien haben eine Chance, sich in der Sole zu vermehren. Es handelt sich also um eine sterile Lösung.
    Die so angesetzte kristalline Sole ist Ausgangssubstanz für viele Anwendungsformen, die hier nachfolgend beschrieben werden .

    Die Sole-Trinkkur - Die heilende Wirkung
    Eine Soletrinkkur vermittelt dem kranken Körper das natürliche Schwingungsmuster und kann dieses über 24 Stunden aufrechterhalten.
    Sole wirkt sich ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt sowie auf den Blutdruck aus.
    Bei rheumatischen Beschwerden und Steinbildungen hilft die Sole, die Ablagerungen aufzubrechen und auszuscheiden.
    Bei Suchterkrankungen vermindert die Sole das Suchtverhalten.
    Bei Hautbeschwerden reinigt die Sole von innen heraus über den Darm.
    Bei der Sole-Trinkkur kommt es nicht so sehr auf die Solemenge an, sondern auf den Energiegehalt bzw. den Informationsgehalt, der in der Sole enthalten ist. Der Teelöffel als Maßeinheit ist daher auch eher symbolisch zu sehen. Biochemisch betrachtet versorgt er den Körper in Form dieser isotonen Solelösung mit der ausreichenden Menge Salz. Aus biophysikalischer Sicht hingegen reichen bereits einige Tropfen der Sole. Da sich unser Körper rhytmisch regeneriert, ist die regelmäßige und ausdauernde Kontinuität der Anwendung weitaus wichtiger als die Menge.
    Das Wort Trinkkur ist im Prinzip falsch gewählt, denn eine Kur hat immer eine zeitliche Begrenzung. Diese Sole können Sie jedoch ein Leben lang täglich zu sich nehmen. Wenn Sie so wollen, handelt es sich also um eine lebenslange Trinkkur.
    Unabhängig von der Sole-Trinkkur sollten Sie darauf achten, bei der Zubereitung der täglichen Mahlzeiten ganz auf raffiniertes Kochsalz zu verzichten. So erzielen Sie ein wirklich optimales Ergebnis mit der Trinkkur. Vielen Fertiggerichten und konservierten Nahrungsmitteln wird Kochsalz als Konservierungsmittel beigefügt. Wenn Sie auf diese nicht verzichten möchten, ist es ratsam, die Speisen leicht mit feinem Kristallsalz nachzusalzen, um dem Natriumchlorid wenigstens einen Teil seiner Aggressivität zu nehmen und es verträglicher zu machen.
    Entnehmen Sie aus dem Glas, in dem Sie die 26-prozentige Kristallsole angesetzt haben, einen Teel. Sole. Geben Sie diesen in ein Trinkglas und füllen Sie es mit gutem Quellwasser auf. Die so verdünnte Solelösung trinken Sie am besten jeden Morgen nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Die Anwendung kann jedoch auch auf den ganzen Tag verteilt werden. Geben Sie einen Teel. Sole in einen Liter Wasser und trinken diesen über dne Tag verteilt.Wer die einsetzende Entschlackung sehr heftig erlebt und als zu starke Belastung des Körpers erfährt, wendet die Soletrinkkur tropfenweise an. Hier kommt es ganz auf die individuelle Struktur eines Menschen und sein persönliches Empfinden an.Bei Kindern und Säuglingen reichen wenige Tropfen der Sole. Je weniger salzig die Solelösung schmeckt, dest unkomplizierter ist es, sie Kindern zu verabreichen. Auch reicht es hier, wenn Sie den Mahlzeiten ein paar Tropfen Sole zugeben.
    Das Schwingungsmuster von Salz in Form einer kristallinen Sole kann in unserem Körper 24 Stunden aufrechterhalten werden.


    Salzanwendung bei Neurodermitis - Die heilende Wirkung
    Neurodermitis kann bereits im Säuglingsalter auftreten. Erste Anzeichen lassen sich am Milchschorf der Kopfhaut erkennen. Später dann entwickeln die Kinder die typischen Beugeekzeme im Ellenbogen oder in der Kniekehle, aber auch der ganze Körper kann befallen werden. Bei Erwachsenen sind häufig die Hände betroffen, in schweren Fällen finden wir über den ganzen Körper verteilt Ekzeme. Die Haut ist spröde, trocken und juckt stark, so dass die betroffenen Hautstellen oft blutig zerkratzt sind. Neben der Salztherapie sind zusätzlich naturheilkundliche Maßnahmen notwendig, wie z.B. die homöopathische Behandlung.
    Trinken Sie jeden Morgen nüchtern einen Teelöffel Sole mit gutem Quellwasser verdünnt. Bei Säuglingen genügen ein paar Tropfen Sole mit Quellwasser. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens 2 bis 3 Liter lebendiges, mineralarmes, kohlensäurefreies Quellwasser. Zur Linderung des Juckreizes hat sich ein Solebad bewährt. Die Konzentration ist abhängig vom Hautzustand. Bei offenen Hautstellen bitte nur ein einprozentiges Solebad nehmen, das heißt ca. 1 kg Salz auf 100 Liter Wasser. In eine Kinderwanne passen etwa 20 bis 30 Liter. In diesem Fall fügen Sie 200 bis 300 gr. Salz hinzu.Heilt die Haut ab, kann das Solebad bis auf 5 Prozent gesteigert werden. Das Solebad lindert nicht nur den Juckreiz, sondern gibt der Haut Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig beruhigend auf das vegetative Nervensystem.Nehmen Sie im akuten Zustand zweimal pro Woche ein Solebad. Wenn die Beschwerden abgeklungen sind, reicht ein Bad ein- bis zweimal im Monat.

    Salzanwendung bei Herpes - Die heilende Wirkung
    Herpesbläschen sind unangenehm, schmerzhaft und kommen immer wieder. Die Herpesviren besiedeln dauerhaft unsere Nervenganglien. Bei einer Abwehrschwäche vermehren sie sich explosionsartig, und bilden die bekannten Bläschen. Sind diese erst einmal da, helfen auch die handelsüblichen Cremes nicht viel, bzw. bewirken eine, im homöopathischen Sinne, Unterdrückung. Versuchen Sie es einmal mit Salz. Zusätzlich zu einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung, stärkt die Sole ihre Abwehrkräfte, und äußerlich angewandt bringt Salz rasche Heilung.
    Trinken Sie jeden Morgen einen Teelöffel Sole verdünnt mit gutem Quellwasser.Betupfen Sie die Bläschen stündlich mit konzentrierter Solelösung.Tragen Sie vor dem Schlafengehen etwas Soleschlick dünn auf die Bläschen auf, und lassen Sie diesen über Nacht wirken.Morgens dann mit Wasser abspülen. Das Salz trocknet die Bläschen aus, tötet die Viren ab und fördert die Regeneration der Haut.


    Salzanwendung bei Heuschnupfen
    Die Überempfindlichkeit gegen Gräser- und Blütenpollen stellt mittlerweile weltweit die häufigste Allergieform dar. In den industrialisierten Ländern leiden bereits über 10% der Bevölkerung an Heuschnupfen. Neben der Überforderung der menschlichen Anpassungsfähigkeit durch die Belastung unseres Lebensraums wird vor allem die wachsende Aggressivität der Pollen, hervorgerufen durch Luftverschmutzung, für diese rasante Zunahme der Heuschnupfenanfälligkeit verantwortlich gemacht. Die ersten Anzeichen eines Heuschnupfen sind Niesreiz oder Jucken der Augen. Daraufhin schwillt die Nasenschleinhaut an, und es kommt zur Absonderung eines wässrigen Sekrets.
    In jedem Fall ist eine homöopathische Behandlung oder eine Behandlung mit Ohrakupunktur empfehlenswert. Zusätzliche Erleichterung bringt die Salzanwendung bei Heuschnupfen:
    Trinken Sie jeden Morgen – auch in der heuschnupfenfreien Zeit – einen Teelöffel Sole verdünnt mit gutem Quellwasser. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens 2-3 Liter lebendiges, mineralarmes, kohlensäurefreies Quellwasser. Zusätzlich können Nasenspülungen mit einer einprozentigen Solelösung mehrmals täglich durchgeführt werden. Durch das Spülen werden Pollen entfernt, die an der Nasenschleimhaut haften, und gleichzeitig wird die Nasenschleimhaut regeneriert.Sind auch die Augen von der Allergie betroffen, machen Sie mehrmals täglich ein Augenbad mit einer einprozentigen Solelösung. Keine Angst die Sole brennt nicht, denn sie hat die gleiche Salzkonzentration wie Ihre Tränenflüssigkeit.
    Auch für den Pollenallergiker ist der Kristallsalz-Ionisator von Vorteil. Die Pollen, die ja die Beschwerden verursachen, schweben nicht mehr in der Luft, sondern werden vom Solenebel gebunden und sinken zu Boden. Dadurch wird die Zimmerluft zum größten Teil von Pollen befreit.



    Kristallsalz
    Natürliches Ur-Meersalz (Kristallines Salz) ist nicht gleich Kochsalz. Nach neuen Erkenntnissen haben Biowissenschaftler den biologisch gravierenden Unterschied zwischen beiden Salzarten, dem "raffinierten" Kochsalz (Siede-, Marken- oder Tafelsalz) und dem naturbelassenen Ur-Kristallsalz, in verschiedenen Medien und Vorträgen dargestellt.
    Neue Studien bestätigen, dass bei der Entstehung des Lebens diverse elektrische Faktoren mitgewirkt haben. Das Umgebungsmilieu des Organismus weist ganz bestimmte elektrische Eigenschaften auf, und damit sind im Körper Stoffwechselvorgänge mit Ionenaustausch verbunden. Elektromagnetische Wellen (Frequenzen), wie zum Beispiel Licht, umgeben unseren gesamten Körper und durchstrahlen sogar unser ganzes Innere des Körpers mit einem steten Pulsieren von positiven und negativen Schwingungen.Die Erde ist elektrisch aufgeladen und ebenso die Luft, die wir einatmen. Sie unterliegt ständigen elektrischen Schwankungen durch atmosphärische Elektrizität bei Wetterveränderungen und durch Feldverdichtungen von Luftionen in geopathisch belasteten Räumen. Daraus ergeben sich chemische Reaktionen in unserem Körper mit positiven und negativen Ladungen, die Psyche und Physis pathogen oder gesundheitsfördernd beeinflussen können. Änderungen dieser inneren und äußeren elektrischen Gegebenheiten bedeuten für das Lebendige eine Änderung des Lebensmilieus. Solche Gleichgewichtsänderungen sind immer an Energie gebunden. Die Träger dieser Energie können Negativ-Ionen sein, die für ein gesundes Leben wichtig sind. Kristallsalz ist durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Es hat sich in Jahrmillionen in der Erde abgelagert. Die für die Austrocknung der Meere verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein durch Biophotonen gebunden. Um die natürlichen Elemente von Salz wieder zu ionisieren, bzw. die atomaren Gitterkräfte der Salze zu überwinden, muß die gleiche Menge an Energie aufgewendet werden, welche für den Aufbau des atomaren Salzgitters verantwortlich warLaut neuesten Studie in den USA und intensiven Forschungsarbeiten wurde festgestellt, dass natürliches Kristall- und Meersalz mit 84 Elementen, die für den menschlichen Organismus äußerst wichtig sind, die hochwertigste Form von Natursalz für den Menschen ist. Im Periodensystem sind für die in der Natur vorkommenden natürlichen Mineralien bzw. Spurenelemente 92 Ordnungszahlen zugeordnet Von den restlichen 90 Elementen werden die sechs Edelgase, da sie aus festen und flüssigen Proben entweichen, abgezogen. Übrig bleiben die bisher in der Natur bekannten 84 Elemente mit über 200 chemischen Verbindungen, die basischen oder sauren Charakter haben können.Meersalz (ungebleicht und chemisch nicht verändert) hat basischen Charakter. Im Meersalz können Algen, enthalten organische Salze, oder leider auch Schadstoffe eingebunden sein. Im "Kristallinen Meersalz" ist kosmische Energie, Sonnenenergie und Erdenergie gespeichert. Diese Faktoren sind wertvoll für den menschlichen Organismus. Basische organische Salze belasten den Organismus nicht. Sie helfen das Körperwasser zu entsäuern und das Säure-Base-Gleichgewicht zu halten.
    Der Mensch besteht zu ca. 70% aus Wasser und ist je nach Salzverbrauch mit Mineralstoffen, und Spurenelementen in chem. Verbindungen angereichert. Das Gehirn besteht zu ca. 90% aus Wasser, das mit seinem Gedächtnis und mit optimal natürlicher Solekonzentration entsprechende geobiologische Informationen gespeichert hat. Das heterogene Gemisch von Mineralien und Spurenelementen, die Gesamtheit von Salzen, im "Corpus Biowasser" fördert mit seinem Energiepotential die Homöostase (Fließgleichgewicht) im Flüssigkeitshaushalt des Organismus und ermöglicht dem Körper die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürlichen Gegenspieler), wie Kalium, Magnesium und Kalzium.Die im Körperwasser vorhandenen elektrisch geladenen Salzteilchen mit seinen dazugehörigen Antagonisten bewahren den bioenergetischen Kreislauf, indem sie die Spannung zwischen intra- und extrazellulären Raum aufrechterhalten. Nur mit konstantem Spannungsgleichgewicht von Salzen und Wasser können wir ohne Schaden leben. Nervenimpulse und daraus entstehende Muskelaktivitäten können am besten in seiner Gesamtheit mit Hilfe von natürlichem Kristallsalz stattfinden.
    Dagegen besteht das chemisch hergestellte Kochsalz (Tafelsalz) hauptsächlich aus Natriumchlorid (NaCl) etwa 99,95 - 99,99% und für die Rieselfähigkeit sind chemische Stoffe, die teils gesundheitsschädlich sind, hinzu gegeben. Den Salzkristallen werden durch chemische Prozesse bestimmte Elemente entzogen, die für die Industrie nicht enthalten sein sollen und es entsteht dabei "handelsübliches Kochsalz".
    Beim Siedesalzverfahren wird die Rohsole mit Kalkmilch/Natronlauge und Soda versehen, um den Kalzium und Magnesiumanteil herauszufällen. Um Salz in fester Form zu erhalten, werden beim anschließenden Eindampfen der Sole hohe Temperaturen (bis zu 150°C) benötigt. Obwohl nach dem Siedeverfahren noch Spuren von den 82 Elementen ca. 0,01% (je nach Tektonik) enthalten sein können, verliert es seine für den Menschen leicht verträgliche, natürliche Struktur. Dieses chemisch gewonnene Kochsalz wird durch die Abspaltung bestimmter Elemente und der Hinzugabe von Trennmittel für die Rieselfähigkeit, z.B. Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Natriumflourit, Kaliumjodit, E 553b Talkum, E 535, E 572 Magnesiumstearat, Aluminiumhydroxyd und Caliumsilikat chemisch sehr aggressiv. Einige dieser Zusatzstoffe wirken irritierend auf den Regelmechnismus des Organismus. Salze werden im Körper gelöst und verarbeitet. Beim Abbau von biofeindlichen Salzen und Trennmitteln im Körper wird im erhöhten Bedarf wertvolles Zellwasser verbraucht. Einige Trennmittel sind in Deutschland nicht zugelassen und sollen kanzerogen sein, z. B. Aluminiumhydroxyd. Der Verbrauch von Salz oder Sole kann aufgrund von saurer oder basischer Eigenschaft im Darm unterschiedliche Wirkungen erzeugen. Beim Verzehr von Salz/ Sole mit sehr sauren pH-Wert sollte man vorsichtig sein. Obwohl die Magensäure mit normalen pH-Wert und natürlichen Struktur die Darmflora und Magenschleimhaut nicht verändert, kann die chemisch künstliche Zusammensetzung des Salzes/Sole mit sehr sauren pH-Wert und aufgrund der Aggressivität die Darmflora und die Schleimhaut schädigen. Karzinome, die im Darm vorhanden sind, könnten bei Immunschwäche durch die Einwirkung dieser Sole in ihrem Wachstum begünstigt werden.
    Salz und Blutdruck
    Eines der wichtigsten Funktionen für Salze ist die Aufgabe den Blutdruck, das Volumen, die Flexibilität der Blutgefäße zu regulieren. Schon vor 4000 Jahren hat der bekannte chinesische Kaiser "Huang Ti" die Beziehung von Blutdruck "Verhärtetem Puls" mit Salz verbunden. Es hat sich inzwischen herausgestellt, dass der genaue Zusammenhang von Salz und Blutdruck sehr komplexen Vorgängen unterliegt. Bis heute sind die genauen Zusammenhänge von Salz und Blutdruck nicht eindeutig aufgeklärt. Die Rolle des Salzes und Natrium in Bezug auf den Blutdruck ist ungenügend erforscht und weitestgehend Kontrovers. Bluthochdruck kann nicht allein dem Salzverbrauch angelastet werden. Andere Faktoren wie allgemeine Fehlernährung, Bewegungsmangel, Stress, Rauchen, Alkohol, die gesamte Lebensweise können eine Rolle spielen. Am wenigsten Ursache hat unbehandeltes Kristallines Salz. Kristallines Salz ist das Salz des Lebens, das eine sehr große Neutral- und Vitalkraft hat.
    Studien in den USA behaupten, dass hoher Blutdruck (oder Hypertension auch Hypertonie) ein signifikanter Faktor für cardiovasculäre Krankheiten (Blutgefäße betreffend) ist Hypertension; die häufig zur Todesursache führt, betrifft Jahr für Jahr Millionen von Kranken. Einige dieser Studien sind umstritten. Auch geht nicht klar daraus hervor, was für Salz verwendet wurde. Aufgrund verbesserter Behandlungstherapien hat sich die Sterberate von Koronar-Herzkranken verringert, aber immer noch sind viele von der Todesursache betroffen. Hypertension in den Griff zu bekommen würde Millionen von Mark einsparen und dem Patienten eine bessere Lebensqualität bieten. Den Blutdruck nicht mit handelsüblichen Kochsalz sondern nur mit dem Verzehr von "Natürlichem Kristallsalz" besser zu kontrollieren sollte dem Arzt und Ernährungsberater eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft sein. Die durchschnittliche Kochsalzzufuhr liegt aber fast bei 20g täglich, denn Salze sind in Wurstwaren und anderen verarbeiteten Nahrungsmitteln wie Konserven "versteckt". Der hohe Speisesalzkonsum führt bei vielen Menschen zur Entstehung von Bluthochdruck und damit zu weiteren Folgeerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
    Salz - Erzeuger von hohem Blutdruck ?
    Für unsere Gesundheit ist "Natürliches Kristallsalz" besonders wertvollSalz - Kochsalz (Speisesalz, Siedesalz) ist die umgangsprachliche Bezeichnung für "handelsübliches Kochsalz" (NaCl), das durch den Herstellungsprozess wichtiger Elemente beraubt wurde. Der menschliche Körper braucht täglich zur besseren Aufrechterhaltung seines Stoffwechsels ca. 5g biofreundliches "Natürliches Kristallsalz" mit all seinen 84 Elementen (davon sind 72 Elemente lebenswichtig) und chemischen Verbindungen. Bei vernünftiger Ernährung reduziert sich die erforderliche Menge auf ca. 2g. Durch körperliche anstrengende Arbeit und Sport entstehen zusätzliche "Salzverluste", die dem Körper wieder zugeführt werden müssen. Diese werden im allgemeinen täglich durch ca. 11 g "Natürliches Kristallsalz" aufgenommen. Es sollte kein Speisesalz (raffiniertes Salz) mit Zusatzstoffen (Trennmittel für Rieselfähigkeit des Salzes) in Speisen verwendet werden. Handelsübliches Speisesalz hat durch seine chemische Bearbeitung seine biofreundliche Struktur verloren und schwächt aus verschiedenen Gründen den Organismus. Im Organismus aller Lebewesen ist "Natürliches Salz" (mit seinen 84 Elementen) in einer Solelösung als Lösungsmittel und Trägerflüssigkeit enthalten.


    Der Kochsalz-Irrtum !
    Einer der renommiertesten Wissenschaftler Jaques De Langre, Ph.D. hat sich über 30 Jahre mit dem Thema "Gesundheit und Salz" und Hypertension beschäftigt und kommt zu der Aussage: "In vielen Fällen wurde die Verminderung von hohen Blutdruck nicht durch Reduzierung von Salzkonsum erreicht. Im Gegenteil, Natrium ist erforderlich um Arterien von Fett und anderen Schadstoffen zu reinigen. "Natürliches Salz" ist ein wichtiges Mittel zur Sauberhaltung von Venen und Arterien und es kann den zu hohen oder niederen Blutdruck normalisieren." Neue Studien mit Probanden in den USA, die nur "Natürliches Kristallsalz" verzehren, wurden durchgeführt und zeigten grundsätzlich andere Testergebnisse als die in den vergangenen fünfzig Jahren gemachten Studien über "Kochsalz" = (Raffiniertes Salz). Im natürlichen Kristallsalz sind die 84 Mineralien und Spurenelementen in ca. 200 chemischen Verbindungen enthalten, die dem Verbraucher viele wichtige gesundheitliche Vorteile geben. Dagegen belastet der Verzehr von Kochsalz den gesamten Organismus des Menschen mit gesundheitlichen Problemen. Ist das Immunsystem geschwächt, kann aufgrund der Zusätze im Kochsalz das Wachstum von Krebszellen begünstigt werden. All die medizinischen und wissenschaftlichen Studien über die Einschränkung von Speisesalz zur Reduzierung von hohem Blutdruck unterliegen bisherigen falschen Voraussetzungen. Die bisherigen Studien basieren darauf, dass der Proband als Verbraucher von Kochsalz getestet wurde. Diese medizinischen und wissenschaftlichen Studien verdammen das Speisesalz wegen seiner Wirkung als Erzeuger von Hypertension z.B. Hypertonie und hohen Blutdruck. Diese Studien sind bisher alle insoweit gerechtfertigt, da sie beweisen, daß raffiniertes Speisesalz wegen seiner chemischen Aggressivität biologischen Schaden beim Menschen erzeugt.Neue Studien über Verzehr von "Natürlichen Salz" zeigen in den letzten Jahren einen Paradigmawechsel (Musterbeispiel). Im menschlichen Blutplasma und im Interstitium (Zellzwischenräume) sind Natrium-Ionen (Na+) und Chlorid-Ionen (Cl-) die häufigsten vorkommenden Ionen vorhanden. Jedesmal wenn durch eine Diät ein Mangel von diesen Elementen entsteht, verlieren die Zellen in unserem Körper Ionen. Ein Verlust von Ionen in unseren Zellen verursacht Unausgewogenheit, ein Versagen von Zell-Erneuerung und Einschränkung von Wachstums-Prozessen, und der Verlust der Zellen selbst. Dies führt zu nervösen Unordnungen, Gehirn-Schäden, Muskel-Schäden oder anderen Krankheiten. Es ist lebenswichtig für unsere Gesundheit, dass das richtige Mineral-Gleichgewicht und die Ionen-Zusammensetzung in der salzhaltigen Lösung des Blutes vorhanden ist, und diese Zusammensetzung muß innerhalb sehr genauer Grenzen aufrechterhalten bleiben. Viele Krankheiten und negative Gesundheitszustände sind aufgrund von Mangel an Mineralien, die in ähnlicher Konsistenz wie im Meersalz oder "Natürlichem Kristallsalz" vorhanden sind, festgestellt worden.

    Warum ist natürliches Kristallsalz wertvoll für unsere Gesundheit ?
    Die Wichtigkeit von Natursalz für die Gesundheit zeigt ein Vergleich von Meerwasser mit unserem Blut. Unsere Körperflüssigkeiten enthalten die gleichen Salze in fast gleichen Mischverhältnissen wie das Meerwasser, bzw. die aus Meerwasser entstandenen Natursalze. Unser Blut ist nichts anderes als verändertes Meerwasser, bzw. die aus Meerwasser entstandenen Natursalze mit ihrem Gehalt an 84 Elementen. Diese 84 Elemente können in unserem Organismus nachgewiesen werden. Wissenschaftliche Untersuchungen weisen darauf hin, dass die 84 essentiellen Lebenselemente des natürlichen Salzes notwendig sind, um optimale Gesundheit zu gewährleisten. Der menschliche Körper braucht zur Aufrechterhaltung seines extrazellulären Biomechanismus und intrazellulären Stoffwechsels unbedingt "Natürliches Kristallsalz". Jedoch ist Natrium in verstoffwechselter organischer Form das wichtigste Element für den Nahrungsbedarf des Organismus. Organische Salze; die im Gemüse und Obst vorhanden sind, bieten die optimale Versorgung des intrazellulären Energiebedarfs. Wird dem Organismus nur anorganisches Natrium zugeführt, kann der Mensch unter chronischem organischen Natriummangel leiden. Überschüssiges anorganisches Natrium, das vom Körper nicht ausgeschieden werden kann, wird im Bindegewebe eingelagert. Nicht nur aus chemischer Sicht ist reines Kristallsalz für unseren Körper von notwendiger Bedeutung, sondern gerade den biophysikalischen Eigenschaften von Kristallsalz wird immer mehr Beachtung geschenkt, da in den pflanzlichem Lebensmitteln nicht mehr genügend energetische Salze gespeichert sind.Bei "Natürlicher Sole" handelt es sich förmlich um ein messbares Energiemeer, welches unseren Körper ernährungsphysiologisch, wie auch in der therapeutischen Anwendung positiv beeinflussen kann. Im Rahmen einer therapeutischen Kur sind folgende Natursalzanwendungen empfehlenswert:
    Das Solebad bei Hauterkrankungen (Psoriasis, Neurodermitis, Akne), bei Rheuma und Gelenkerkrankungen, zur Rekonvaleszenz nach Operationen, bei Frauenkrankheiten und Kindern mit Infektneigungen, sowie zur Stärkung des Immunsystems und zur Entschlackung des Körpers. Die Soleinhalation bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der oberen Luftwege (Asthma, Bronchitis), akuten wie chronischen Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen. Die zeitbegrenzte Trinkkur mit verdünnter Sole bei Störungen der Verdauungsorgane, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, sowie zum Aufbau des Elektrolythaushalts. Bei Krankheit sollte auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden. Jeden Morgen einen Teelöffel Kristallsalzsole mit einem Glas "lebendigem" Quellwasser ist ein energiereicher Start in den Tag.

    Warum Abbau von Hand ?
    Nun, weil gerade eben Maschinen, Chemikalien, Treibstoffe, Abgase und was sich sonst noch so alles in überdimensionierten Salzstollen tummelt sogenannte "Fremdenergien" von sich geben. Ebenfalls wie in der Homöopathie möchte man Fremdschwingungen vermeiden, um das unverfälschte Potential einsetzen zu können. Beim Salz ist es so, dass Sie ein wirklich ursprüngliches Lebensmittel haben. Alle rühmen sich mit Produkten bzw. Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau, aber keiner erklärt dem Kunden, wie diese Rohstoffe verarbeitet werden, um zum Endprodukt zu gelangen. "Lebensmittelveredelung" hat schon lange Einzug in den Naturkostladen gehalten und ist eine legale Deklaration für veränderte und vergewaltigte Natur. Und wenn "BIO" nur an den Mann/die Frau gebracht werden kann, wenn möglichst viel bunte (konventionelle) Verpackung (Äußerlichkeiten) mit vielversprechender Werbung (Suggerierungen, die mit Natur und Ganzheitlichkeit nichts gemein haben...) darum herum ist, so möchten wir dies nicht unterstützen !
    Wenn Sie diese Erfahrungen in punkto Ernährung einmal selbst gemacht haben, so werden Sie immer mehr auf unverarbeitete Lebensmittel zurückgreifen. Sie werden merken, welchen Einfluss der Mensch mit seinen Emotionen auf die Produkte ausübt und dass das beste Bio-Produkt durch einen miesmuffeligen Verarbeiter oder Verkäufer in seiner (Voll-)Wertigkeit herabgesetzt wird. An dieser Stelle möchte ich Ihnen die Bücher von Masaru Emoto sehr ans Herz legen, der mit den Fotografien verschiedener Wasserkristalle den Beweis angetreten hat, was Worte und Geist auszulösen vermögen. (Siehe Literaturhinweis auf der Wasserseite)
    Beispiel aus dem Band 1: Gekochter Reis wurde in zwei identische Gläser aufgeteilt. Einen Monat lang "besprachen" zwei Personen täglich diesen Reis, ein Glas mit "Dummkopf" und das andere mit "Danke". Nach dieser Zeit war im "Danke-Glas" der Reis fast fermentiert (= helles Miso), hatte ein sanftes und malziges Aroma. In dem Glas welches mit "Dummkopf" besprochen wurde, entstand eine bestialisch stinkende, verschimmelte und schwarz gewordene Masse...
    Verstehen Sie nun, was es heißt, Persönlichkeit zu entwickeln ? Nicht das was wir im Außen tun oder vom Außen nehmen ist das Wahre, sondern innere Wahrheit und damit natürliche Schönheit - und diese dann ins Außen bringen, also äußern...

    Woher Kristallsalz/Himalayasalz/Steinsalz nehmen ?
    Bezugsquellen von günstigem Kristallsalz über e-mail . Meinerseits besteht kein geschäftliches Interesse und ich verdiene dabei nichts.Nach entsprechender Anfrage via e-mail wird eine Adresse vermittelt, wo man sehr gutes Salz bestellen und günstig kaufen kann.Sie können auch den Link auf der Infostartseite wasser-und-salz.org verwenden, um Informationen, Preise und Bezugsquellen über gutes Salz zu erhalten.Unter anderem führen viele Bioläden gutes Kristallsalz.Leider kann man in Supermärkten kaum echtes Kristallsalz kaufen, da die geschäftlichen Interessen unserer Kochsalz-Industrie im Wege stehen.Es sieht aber so aus, als ob sich das zum gesundheitlichen Vorteil der Menschen in naher Zukunft ändern könnte.


    Herzliche Grüsse aus Paderborn
    von Gisipb
     
    #1 20. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2003
  2. KU

    KU Guest

    und im Keller rasselt die Bartwickelmaschine

    wer´s bis heute noch nicht geschnallt hat, dem ist echt nicht mehr zu helfen: Die "Echtes-Himalaya-Kristallsalz-Masche" hat niemandem mehr Gesundheit gebracht, dafür den findigen Erfindern ´ne Menge mehr Bares in die Taschen.

    Wer´s genauer wissen will, sollte sich mal ein bißchen Zeit nehmen und losgooglen. Meersalz tut´s auch.

    Gruß,
    KU


    :cool:
     
  3. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kristallsalz

    Bist Du schnell na toll........
    gerade erst abgespeichert und schon Deine Antwort...hast Du es wirklich alles gelesen
    aber recht muss ich Dir geben ein Himmelsalz braucht es nicht sein LOL
    Was nicht schädlich ist könnte gesund sein.

    Gruß gisipb
    ich mag es gerne und nimm es täglich

    :D
     

    Anhänge:

    • salz2.jpg
      salz2.jpg
      Dateigröße:
      5,6 KB
      Aufrufe:
      317
  4. KU

    KU Guest

    Kristallsalz

    Himalaya-Salz

    Frage: Was ist Himalaya-Salz? Ist es herkömmlichem Salz vorzuziehen?

    Antwort: Nein, Himalaya-Salz ist herkömmlichem Speisesalz nicht vorzuziehen. Dieses durch das Buch ,,Wasser und Salz - Urquell des Lebens" von Barbara Hendel und Peter Ferreira in die Schlagzeilen und in die Regale von Apotheken, Reformhäusern und Naturkostläden geratene Salz nützt nicht der Gesundheit. Für die in dem Buch getätigten Aussagen zu dem auch als Kristallsalz bezeichneten Salz, fehlen zum Teil die wissenschaftlichen Belege, zum Teil sind die Behauptungen nicht haltbar.

    Himalaya-Salz wird bei uns als besonders wertvolles Salz aus dem Himalaya-Gebirge angepriesen. Es stamme aus einem der Urmeere und sei 250 Millionen Jahre alt. Es enthalte alle natürlichen Elemente und soll deswegen neben zahlreichen anderen Wirkungen vor allem zur Mineralstoffversorgung beitragen.

    Hierzu ist festzuhalten, dass auch das Salz in den Salzlagerstätten in Deutschland und Mitteleuropa aus vor 100 bis 200 Millionen Jahren verdunsteten Meeren stammt. Himalaya-Salz besteht zu mindestens 97 % aus Natriumchlorid (NaCl) - also aus Kochsalz. Damit ist der Gehalt an anderen Mineralstoffen als Natrium und Chlorid in Himalaya-Salz so gering, dass angesichts der üblichen Verzehrsmengen dieses Produkt keinen nennenswerten Beitrag zur Bedarfsdeckung von Mineralstoffen und Spurenelementen (außer Na und Cl) leisten kann.

    Angesichts des hohen Gehaltes an Natriumchlorid des Kristallsalzes widersprechen sich die Autoren in ihren Aussagen, wenn sie Natriumchlorid als eine giftige und aggressive chemische Substanz darstellen, die zur Bildung übersäuerter Ödeme beiträgt. Denn es ist außerdem eine allgemein anerkannte Tatsache, dass Natriumchlorid für den menschlichen Körper unerlässlich ist. Es wird z.B. zur Aufrechterhaltung lebensnotwendiger Funktionen wie dem Erhalt konstanter Volumenverhältnisse von Zellen und extrazellulärer Flüssigkeit dringend benötigt.

    Ödeme sind Wassereinlagerungen im Gewebe, die verschiedene Ursachen haben können. Da Natrium im Organismus Wasser bindet, könnte es durch eine Anhäufung von Natrium theoretisch zu einer Zunahme des Flüssigkeitsgehaltes im Gewebe kommen. Da es jedoch Aufgabe der Nieren ist, das Volumen der Körperflüssigkeit (insbesondere des Blutplasmas) und die Konzentration der darin enthaltenen Substanzen konstant zu halten, führt eine erhöhte Wasserbindung durch Natrium nur dann zu Ödemen, wenn die Nierenfunktion eingeschränkt ist oder andere Erkrankungen vorliegen.

    Die Autoren sprechen darüber hinaus der kristallinen Sole - einem unter bestimmten Bedingungen hergestellten Aufguss - zahlreiche positive Wirkungen zu. Das regelmäßige Trinken der Sole soll z.B. für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt sorgen. Der Körper besitzt jedoch Puffersysteme, die einseitige oder auch extreme Nahrungseinflüsse selbstständig ausgleichen können. Zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes ist die Sole also nicht erforderlich.

    Weiterhin beurteilen die Autoren Jod und Fluor als ,,hochtoxisch". Die beiden Elemente würden die Giftigkeit von Natriumchlorid noch zusätzlich erhöhen. Tatsächlich jedoch muss das Fehlen von Jodid und Fluorid als besonderer Nachteil des Kristallsalzes angesehen werden. Durch den Zusatz von Jodat zu Speisesalz zum Beispiel konnte in den letzten Jahren die Jodversorgung der deutschen Bevölkerung bedeutend verbessert werden. Eine der positiven Folgen ist eine zurückgehende Anzahl jodmangelbedingter Strumen.

    Bedenklich bei den von den Autoren getätigten Aussagen ist außerdem, dass Bluthochdruckpatienten der Konsum der Sole zur Senkung des Blutdrucks empfohlen wird. Außerdem wird von den Autoren empfohlen, Fertiggerichte leicht mit Kristallsalz nachzusalzen, um dem Natriumchlorid einen Teil seiner Aggressivität zu nehmen. Dies ist nicht nachvollziehbar. Auf Grund des NaCl-Gehaltes des Kristallsalzes ist von diesem Vorgehen abzuraten.

    Besondere Wirkungen auf den Körper durch Verzehr von Kristallsalz aus dem Himalaya sind bislang wissenschaftlich nicht belegt. Aus gesundheitlicher Sicht ist also keinesfalls gerechtfertigt, Himalaya-Salz dem jodierten und fluorierten Kochsalz vorzuziehen. Eine zusätzliche Einnahme des Kristallsalzes ist auf Grund einer durchschnittlich bereits überhöhten Salzzufuhr der deutschen Bevölkerung ebenfalls nicht zu befürworten. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass es aus ökologischen Gründen nicht sinnvoll sein kann, ein Lebensmittel, welches in ausreichend guter Qualität hierzulande verfügbar ist, über Tausende von Kilometern zu transportieren.

    Deutsche Gesellschaft für Ernährung