1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lebe nicht in Europa/ Fragen zur Therapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jotjot, 29. August 2004.

  1. Jotjot

    Jotjot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Hallo,

    ich habe mich heute erst angemeldet und schon eine ganze Reihe eurer Beiträge gelesen. Einige sind für mich wirklich hilfreich.

    Folgendes zu mir: ich habe diesen Monat einen neuen Job begonnen, jetzt lebe ich in Kairo. Diese Entscheidung habe ich getroffen, bevor ich meine Diagnose bekommen habe. Mitten in meinem Umzugschaos hatte ich dann einen netten Schub. Weil ich im Internet ein bisschen gestöbert hatte, habe ich meinen Hausarzt direkt auf "Rheuma" angesprochen und siehe da: alle Werte sprachen dafür. Es wurde chronische Polyarthritis (kürzt ihr ja wohl cP ab) diagnostiziert. Schmerzen und Probleme habe ich schon eine Weile. Natürlich hatte ich in der ganzen Hektik nicht so viel Zeit, mich ausführlich mit dem Thema "Rheuma" zu beschäftigen.

    Meine Therapie: In Deutschland war ich dann einige Zeit auf Vioxx und Cortison , was ich ziemlich schnell (so nach ca. 6 Wochen) reduzieren konnte, auch wenn ich jetzt natürlich wieder die üblichen Symptome habe, wenn auch nicht mehr so schlimm wie vorher. Letzte Woche habe ich mit der MTX-Therapie, wie von einem Rheumatologen in D-Land empfohlen, angefangen. D.h. zunächst mal 1 Spritze/Woche + Folsäure. Die Ärztin hat weniger Erfahrung mit Rheuma, deshalb will ich mich selber auch schlau machen. Der Rheumatolog in D-Land will per Fax mit mir in Kontakt bleiben und sich meine Blutwerte angucken.

    Meine Fragen:
    Heute Vormittag hatte ich wirklich Probleme, da habe ich eine Voltaren eingeworfen. Ist es in Ordnung das Zeug einzunehmen, wenn man Schmerzen hat oder sollte man die Tabletten regelmäßig nehmen? (Als ich noch glaubte die Schwellung an meinem Handgelenk sei eine Sehnenscheidenentzündung, habe ich ziemlich viel davon eingenommen ohne dass es allzuviel bewirkt hätte.)

    Ich habe jetzt wieder angefangen, Yoga zu machen. Hat von euch da einer Erfahrungen, was man tun und was man lassen sollte? Gibt's vielleicht sonst noch gute Bewegungstipps? Ich bin ziemlich sportlich und gehe viel zu Fuß.

    Seit einiger Zeit habe ich einen eigenartigen Husten, (trocken morgens und abends) kann das was mit CP zu tun haben?

    Die Ernährungstipps habe ich gelesen. Bin eh nicht so ein großer Fleischesser und Schwein ist in Ägypten ja sowieso kein Renner;)

    Au weia, jetzt habe ich ja einen ganzen Roman geschrieben. Wäre toll, das eine oder andere zu hören.

    Soweit erstmal aus Afrika

    jotjot
     
  2. SabineS

    SabineS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhr
    Hallo jotjot!


    Bin auch noch nicht so der Spezialist in rheumatischen Erkrankungen, habe aber als Neu-MTX-Lerin im Kopf, dass Dein trockener Husten eine unerwünschte Nebenwirkung von MTX sein kann, nicht sein muss.

    Setz Dich vielleicht mit Deinem Rheumatologen dieserhalb in Verbindung.

    Ansonsten schicke uns doch etwas Sonne nach Deutschland :D .

    Gute Besserung

    Sabine
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo JJ,

    eine Gefahr der Kombination von Mtx und Voltaren besteht darin, dass sich die Leberwerte sehr verschlechtern können (müssen aber nicht). Voltaren und Cortison in Kombination verursachen auf die Dauer oft Magenprobleme (Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall). Mtx plus niedrig dosiertes Cortison ohne weitere Medis dürften normalerweise nix Besonderes auslösen, außer, man verträgt eines von beidem nicht.

    Leider war es bei mir so, dass ich das Mtx nicht vertrug, so dass ich es trotz recht guter Wirkung wegen zu schwerer Nebenwirkungen und stark angestiegener Leberwerte nach 6 Monaten wieder absetzen musste.

    Wichtig ist, dass Du die regelmäßigen Blutuntersuchungen durchführen lässt. Wenn Du bei starken Entgleisungen des Differenzialblutbildes das Mtx sofort absetzt, hast Du eigentlich keine Dauerschäden zu befürchten. Der Körper regeneriert sich recht schnell.

    In einem richtig heftigen Schub hilft mir eigentlich kein NSAR (z.B. Voltaren, Ibuprofen, Vioxx) mehr richtig. Da bin ich regelmäßig besser damit bedient, kurzfristig die Cortisondosis zu erhöhen und nach Erreichung von weitgehender Beschwerdefreiheit zügig wieder herunterzuschleichen. Inzwischen hab ich da ärztlicherseits zum Glück freie Hand bekommen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir minimal helfen. Liebe Grüße aus Tirol nach Afrika!
    Monsti

    P.S. Ägypten, interessant! Hab mal 1/4 Jahr in Süd-Marokko gearbeitet - war eine der schönsten Zeiten meines Lebens.
     

    Anhänge:

  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo jotjot,

    :) schön, auch mal aus der ferne wieder hier was zu lesen.

    Herzlich willkommen hier bei r-o!

    also zuerst mal einige infos rund um mtx

    http://rheuma-online.de/methotrexat.php3
    (da kannst du viel infos finden...auch auf viele fragen eine antwort).

    meine ma hatte auch einen husten...und mußte das mtx absetzen.

    es ist eine unverträglichkeit des stoffes selber.aber das muß jetzt bei dir nicht auch der fall sein.

    kann es sein, das es auch an der veränderung liegt?

    ich habe mal eine lange zeit solch trockenen husten,vor allem abends gehabt (und tagsüber immer wieder sehr viel getrunken, in der hoffnung, das diese "flusen" aus dem hals verschwinden mögen...aber nichts half wirklich.....)...

    bis mir mein schmerzdoch einen magenschutz verordnet hat ( und ich...was bitte soll ich mit einem magenschutz:confused: ) und er....das kommt von den säuregasen aus dem magen -reflux-und siehe da ich nahm dieses omeprazol eine zeitlang und mein husten ging weg.

    wäre auf alle fälle ein versuch wert....(anscheinend haben viele rheumatiker auch einen sehr empfindlichen magen..).

    bewegung ist grundsätzlich sicherlich sehr gut. yoga denke ich gehört u.a. auch dazu,genau wie spazieren gehen.
    möglichst eben sportarten,die nicht noch zusätzlich die gelenke belasten...aber im endeffekt sagte mir ein arzt mal...machen sie das, woran sie freude haben...denn das machen sie sicherlich regelmäßig...

    in diesem sinne hoffe ich dir geholfen zu haben und drücke dir die daumen..das es besser werden mag.

    winke
    liebi:)
     
  5. Jotjot

    Jotjot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Danke!

    Hallöle!

    Danke für die Antworten und die liebe Aufnahme! Habe mich durch die Links geklickt, liebelein und auch die Infos von dir, Monsti sind sehr brauchbar.
    Mein Husten kann nicht von MTX kommen, den hatte ich schon vorher.

    Mit der Sonne nach D-Land schicken hat wohl nicht so geklappt (habe nämlich gestern Europa-Wetter geguckt- brrr).

    Deshalb schicke ich euch sonnige Grüße, :D

    jotjot
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hi guten morgen jotjot,

    da haste dir aber ein schönes Land ausgesucht. schöne trockene Luft (nur Kairo ist mir zu aufregend)
    Ich habe schon öfters meinen Urlaub in Ägypten verbracht. Das Rote Meer und die Sonne und der Alles eben haben mir immer sehr sehr gut getan. Die trockene heiße Luft ist für meine Gelenke gut, das geht es mir immer bestens. habe Fibro polyarthrose und Verdacht auf RA, (CP) sowie auch nun diab.
    Aber da unten gings mir schlagartig besser. Ohne Schmerzmedis und alles.decke mich da regelmäßig mit Aloe zum Einreiben ein,und mit Schwarzkümmelöl (kapseln,) lindert bei mir.

    tja und viel Entspannung,dazu gehören auch (lange ist ja relativ, so lang man kann)Spaziergänge am Strand vor allem durch das wasser .

    Wünsche dir eine tolle Zeit dort.
    Alles Gute
    Gruß Anbar
     

    Anhänge:

  7. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Schöne Grüsse nach Kairo

    Hallo Jotjot, erstmal ganz schöne Grüsse nach Kairo, ich habe da auch mal 2 Jahr egwohnt...damals haben bei mir die Synmptome meiner juvenilen RA angefangen...aber waren noch nicht so stark, dass eine Diagnose gestellt worden wäre. Bei wem bist du denn in Kairo in behandlung? Gibt es DR. Desouki noch? Das war damals der Vertrauensarzt der deutschen Schule....
    UNd dein Husten kann auch einfach vom kairoer Staub kommen.....ist zur Zeit eigentlich Chamsin? Das wäre auch n och ein Husten-Faktor. und die vielen Klimaanlangen natürlich auch. Schreib doch mal, was du so in Kairo machst...(kannst mir ja auch ne PN schicken...;)). In welcher Ecke wohnst du denn?
    Ach ja, und was Sport angeht bietet sich in Kairo schwimmen ja nun total an...an jeder Ecke ein Sportclub mit schönen Swimming-Pools :D und das Rote Meer vor der Haustür.
    Ganz liebe Grüsse in eine der spannensten Städte Nordafrikas, Paris