1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

lassen chronische schmerzen das gehirn schrumpfen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kukana, 5. Dezember 2004.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    eine studie in chicago will herauzsgefunden haben, dass es bei patienten mit chronischen schmerzen zu einem schnelleren schrumpfungsprozess im gehirn gekommen sei, als es in einer vergleichbaren altersgruppe mit gesunden der fall war.
    5 bis 11 prozent sei der schrumpfungsprozess der grauen substanz gewesen, verglichen mit 0,5 prozen bei der vergleichsgruppe. ( das passt doch hervorragend zu unserer vergesslichkeit ;) )

    den schnellsten und schlimmsten schrumpfungsprozess haben sie entdeckt bei den patienten die am längsten unter chronischem schmerz litten. also wird es wirklich für uns sehr wichtig eine gute und schnelle schmerztherapie zu bekommen. denn die regionen die besonders leiden sind , sind die kognitiven wahrnehmungen .(lebens-)pläne, organisation und rationales denken sind betroffen . (passt wieder zu all unseren aussagen über die uns manchmal ergreifende unfähigkeit einen plan umzusetzen und statt dessen in planloses nichtstun zu versinken).

    gruss kuki * die sich wie alle hier über jeden schmerzfreien tag freut
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo kukana,


    ja, davon bin ich auch ohne test überzeugt ;)

    ich kann nur hoffen, dass sich die werte im laufe der zeit
    nicht alzheimermäßig entwickeln. jedenfalls bemühe ich mich
    geistig fit zu bleiben, wobei gerade auch das internet mir durchaus hilft.
    ich denke, man kann auch selber einiges für die graue substanz tun.
    meint: nicht nur fernsehen und das alltägliche einerlei auf sich wirken
    lassen. einige schwören ja auf gingko (?), ich hab davon nur gehirn-
    sausen und ohrensausen bekommen.

    im übrigen, hier nochmal dein beitrag von vor einiger zeit
    zum gleichen thema:D

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13928&highlight=Gehirn

    einen schönen adventsonntag noch:)
    marie
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    hi marie,
    wie du siehst sind die wissenschaftler weiterhin am forschen was ja auch gut ist. während der frühere beitrag sich auf RA bezog, gings beid en leuten in chicago um chronische schmerzen.

    aber egal woher wir das haben, wenn es auffällt, sollte man auch selbst ein bisschen dazu tun, um seine hirnleisstung zu verbessern.

    gruss kuki * die sich trotzdem ab und zu von tv berieseln lässt :D
     
  4. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Mir...

    fällt bisher ja nix auf..... :D Zumindest halte ich mich für einen 35-jährigen im Normalzustand :p - was heisst, im Idealzustand :D :D


    >>> es *vertrotteltn* ja alle irgendwie, die Alkohliker z.B., die die zuviel vorm TV sitzen, vielleicht auch die - die nie vorm TV sitzen ... die - die viele Kinder haben, aber auch vielleicht die - die gar keine haben..... was weiss man :confused: :D

    lg v.einer amüsierten matrosin