1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lantarel und Zahnentfernung

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Ni.Ka, 14. September 2013.

  1. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich weiß, dieses Thema gab es schon öfter, aber ich muß nochmal nachfragen:
    Donnerstag abend wurde mir ein dicker Backenzahn entfernt. Die Wurzeln waren entzündet. Leider habe ich versäumt, der Zä zu erzählen, das ich wöchtentlich Lantarel nehme. Am Freitag nachmittag war es dann wieder soweit mit dem Lantarel.
    Die Zahnentfernung lief problemlos, nur ein riesiger Krater blieb zurück. Ich verzichte zur Zeit auf Milchprodukte, harte Nahrung und Nikotin. Ganz doofe Frage: Sollte ich beim Za noch mal anrufen, wegen dem MTX? Oder kann ich alles so lassen wie es ist?
    Ich hatte nun im Nachhinein gelesen, das MTX die Schleimhäute angreift und somit die Wundheilung erschwert wird. Heute am Samstag erreiche ich ja niemanden mehr und um 14.00 Uhr ist ja wieder Folsäurezeit.
    Was mich beschäftigt ist allerdings, ob ich nun im Nachhinein noch eine ordentlich Entzündung bekommen kann. Niemand hat eine Glaskugel, aber einige sicher damit Erfahrung. Die Wange war nicht geschwollen und ich halte den Schmerz auch gut ohne Medis aus.
    Jetzt hat sich schon ein Belag über das Loch gelegt. Ich bin jetzt ratlos....Antibiotika oder nicht?
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Ni.Ka,

    wenn ich deinen Beitrag richtig verstanden habe, hast du dein Lantarel ohnehin schon genommen.
    Die Folsäure wäre dann überhaupt kein strittiges Thema.
    MTX macht auch bei geplanten und größeren Operationen nach neueren Studien statistisch keine gesteigerten Probleme und muss daher meistens nicht pausiert werden - ein gewisses Infektionsrisiko besteht unabhängig davon immer, mit oder ohne Rheuma/Immunsuppressiva oder andere begünstigende Faktoren.

    Falls dein Zahnarzt dir Antibiotika um den Eingriff herum (Prophylaxe) gegeben hat, würde ich es dabei wie verordnet belassen und die Wunde gut im Auge bzw. im geistigen Auge (um die Ecke respektive in den Krater gucken ist real relativ kompliziert :D) behalten. Sobald Schmerzen, Fieber, Schwellungen und/oder Blutungen auftreten, würde ich persönlich aber den zahnärztlichen Notdienst aufsuchen, der dann über notwendige Maßnahmen entscheiden muss.
    Wenn nichts davon auftritt, kannst du eher von einem unkomplizierten Verlauf ausgehen ;)

    Mensch hält viel aus und nicht jede mögliche Komplikation tritt ein (weder mit noch ohne Vorsorge) - vertrau deinem Körper!

    Liebe Grüße und Fragen gerne per PN, Frau Meier :)
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo!

    Mein Zahnarzt gibt mir immer eine kurze Antibiotikakur vor dem Eingriff. Vor allem wenn es eine starke Entzündung ist.
    So hatte ich Antibiotika bevor mir der Backenzahn gezogen wurde, der (dank sei wohl dem Kortison!) gesplittert war bis zur Wurzel.

    Ich hatte keinerlei Probleme habe MTX 15mg normal weitergenommen. Auch damals noch 15mg Cortison.
    Der Belag, der sich gebildet hat, ist - soweit ich weiß - ein sehr sehr gutes Zeichen.
    Sei vorsichtig mit dem Essen.

    Kati
     
  4. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke für eure Antworten, jetzt bin ich ein wenig beruhigter:top:. Nein, AB hatte ich keins bekommen, ich hatte ja auch das MTX nicht erwähnt. Sowas passiert mir nicht nochmal! Nun ist WE und man macht sich Gedanken, ob noch etwas heftiger nachkommen könnte, gerade weil man die Info versäumt hat und evtl. AB schon prophylaktisch geholfen hätte. Hätte...wäre...wenn...."seufz"

    Gut, dann werde ich das weiterhin normal im Auge behalten, mich schonen (Ich denke die Schmerzen kommen jetzt nur noch von den Einstichstellen), auf Milchprodukte, Alkohol, Nikotin und harte Speisen weiterhin verzichten, Kaffeedurst ist auf 1 Tasse morgens auch nicht übermäßig. Ich probiere jetzt alles, damit der Heilungsprozess weiterhin harmonisch abläuft.

    Ihr habt mir sehr geholfen!
     
  5. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Nika,

    mir wurden inzwischen sogar 2 Zähne unter Simponi gezogen,welches ich nicht abgesetzt hatte und auch meine 3 Finger OP`s wurden,wenn auch direkt in der Einnahmemitte, unter Simponi vollzogen und sind gut geworden.
    Was mir aufgefallen ist ,bei mir,dass meine Zahnwunden schon fast zu waren,als ich dieses Wattestück zum Draufbeißen rausgemacht habe.

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Sigi
     
  6. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke, es geht einigermaßen.
    Mir ging es darum, das ich gelesen hatte, das unter MTX die Wundheilung sehr schleppend verläuft und die meisten prophylaktisch AB verschrieben bekommen haben.
    Bei mir sifft es vor sich hin, als ob irgendwo Eiter austritt:rolleyes:. Ich werde heute abend nochmal zum ZA fahren, das sollen die sich dort nochmal angucken...
     
  7. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Guten Morgen,Nika,

    Du kannst mit Kamilie spülen und wenn Du hast,mit Arnika . Arnika kann man auch einnehmen,hilft bei stumpfen Trauma,nach OP´s,nie vorher!!!!,wegen der Blutgerinnung.

    Gute Besserung für Dich heute
    Sigi
     
  8. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Tja, war wohl doch noch gut, das ich da war, bei der Zä. Ich habe tatsächlich eine Wundheilungsstörung:rolleyes:. Das wurde nun alles gespült, noch mal gesalbt, aber sie meinte, das kann Wochen dauern, bis der Krater zuwächst.

    Das Lantarel hat sie gleich im PC verewigt, damit sie das nächste Mal bescheid wissen. AB wollte sie mir jetzt nicht auch noch verschreiben, sie meinte a) das ist ein wenig zu spät und b) kommt nicht mehr viel in der Wunde an. Was ich jetzt mache, ich spüle 2x täglich mit Chlorhexamed frt. und muß öfter zur Kontrolle, da es wirklich nicht so toll aussieht.

    Von außen ist´s okay, aber das, was schon zuwachsen sollte, bewegt sich nicht wegen Bakterienbefall. Da verzichtet man auf alles, was einem lieb ist und trotzdem hat man Unglück.

    Und der Hammer: Seit Freitag nachmittag, wo ich meine Lantarelstunde hatte, habe ich es geahnt, weil einige Stunden später wirklich dieser Druck und das Wundgefühl da war, das ich davor nicht hatte. Darum habe ich ja auch nachgeforscht....

    @Sigi
    Danke für den Tip. Ich hatte damals Kamillebeutel mal auf ein Loch gelegt und danach wurde es richtig fuchsig. Seitdem habe ich Manschetten vor Kamille:D
     
  9. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Nika,Du Nase,Du sollst nicht den Beutel auf die Wunde legen,mit all den Keimem dadran,sondern mit dem Tee,oder eine Verdünnung aus Kamillosan und Wasser spülen :D;)l

    Man gut,dass Du bei Deiner Docin warst. Meine Zahnärztin weiss das mit dem Rheuma und all meinen Medis. Hab ich ihr gleich zu Anfang gesagt. Ich bin doch da immer so ein Schisser :vb_redface: und hatte echt Angst,dass ich durch die Schmerzmedis nachher zuwenig Betäubungsmittel für den Zahn bekomme. Sie macht das aber echt klasse und bisher war immer alles gut,ohne Schmerzen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und eine schmerzfreie Nacht.
    Sigi
     
  10. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Nein "lach", damals ging es um ein anderes Loch an einem anderen Körperteil. Die Hautärztin meinte, ich solle damit die Stelle einweichen. Den heißen Teebeutel auf die Stelle legen und das ging schief, genauso wie ein Kamillenbad. Ihr war das im Nachhinein richtig unangenehm:o, als ich erneut mit einer entzündeten Sache zu ihr kam.

    Auf die Idee, einen Kamillenbeutel in den Mund zu legen, komme ich erst gar nicht:D

    Habe mir eben das böse Loch im Mund mal angesehen...meine Güte ist das tief:eek:
     
  11. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Früher galt Kamille als gutes Mittel bei Bindehautendzündungen. Und irgendwann hab ich gelernt, dass man Kamille nicht mehr nehmen dürfe (ich hab mit behinderten Kindern gearbeitet). An die Erklärung dazu erinnere ich mich nur noch vage: die Bakterien hätten sich an die Kamille gewöhnt, würde dadurch sogar gedeihen.
    Weiss jemand, ob da was dran ist?

    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich das als Zwischenfrage reinschiebe - denn wenn es bei den Augen stimmen würde, könnte es auch eine Erklärung sein, warum es "bei der anderen Körperöffnung" auch nicht geholfen hat.

    LG
    Lächeln
     
  12. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Natürlich, ist ja ganz interessant, das Thema:top:
     
  13. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Es geht eher bei Kamillle darum, das sich kleine Teilchen der Kamille in die Wunde setzen könnten, und (weitere) Entzündungen verursachen.
    Kamillosan ist ,denke ich, da unbedenklicher.


    LG
     
  14. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das dachte ich auch, aber selbst das Kamillosanbad war Contraproduktiv. Es ging um eine Art entzündetete Drüse in der Bikinizone, die geschnitten wurde:o
    Ich sollte mit Kamillosan Bäder machen (das ging richtig in die Büx), nachdem ich endlich davon wieder geheilt war, sollte ich den Kamillenteebeutel auf das "Loch" legen und da war ebenfalls Abfahrt.
    Das ist jetzt 2 Jahre her und seitdem habe ich Kamille in Sachen Gesundheit nicht mehr angerührt:eek:
     
  15. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Nika :wavey:,

    Mensch,dann lass bloss die Kamille weg,wenn Du mit solchen Unverträglichkeiten reagierst. Da sieht man mal wieder,dass auch Naturheilmittel mit Vorsicht behandelt werden müssen,denn nicht jeder verträgt alles und falsch dosiert,können sogar eigentlich "harmlose" Naturheilmittel ,tödlich sein......nur mal so neben bei bemerkt ;)

    Was macht denn DEin Zahn heute? Geht es schon etwas besser?

    Vielleicht solltest Du für die Zukunft immer einen Medikamentenplan in der Tasche mit Dir führen,damit Du ihn immer griffbereit hast und falls mal was passiert,die den auch sofort finden.
    Ich hab inzwischen so etwas immer im Geldbeutel,denn alleine das Oxycodon,wenn es abrupt abgesetzt wird,verursacht schon üble Entzugserscheinungen,und falls man grade mal,nicht reden kann ,wissen die Ärzte nicht,warum es einem grade so mies geht. Nur mal so als Tip.
    Übrigens hat mir meine Lungenärztin heute automatisch bei Verschreibung eines neuen Medis ,einen neien Medikamentenplan übergeben. Das war auch für mich das erste Mal.

    So,nun wünsche ich Dir,dass Dein "Krater " ganz schnell zuheilt und Du keine neuen Schmerzen mehr bekommst

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  16. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Die Zä hat es gleich im PC gespeichert, das mit dem Lantarel, damit sowas nicht noch mal passiert, sondern man von vornherein gleich anders agiert:(
    Danke für deine Genesungswünsche, das Loch ist tief und durch das Spülen wird jedesmal ein Proppen gelöst, so, das das Loch wohl jetzt in Ruhe zuwachsen kann, was wohl noch ein paar Wochen dauert.
    Ich habe ja schon mehrere Zähne gezogen bekommen, aber nicht unter Lantarel, das war mir eine Lehre.

    Vor ca. 2 Jahren war ich mit einer Kieferhöhlenentzündung in der Uniklinik und dort wird man ja erstmal durchgecheckt und interviewt, was man so alles zu sich nimmt.
    Dort habe ich gleich AB bekommen und die Heilung dauerte knapp 2 Wochen, dann war es erledigt. Schmerzen keine, dicke Wange auch nicht.
    Ich hoffe hier, das die Schmerzen bald aufhören, das macht mich mürbe. Tabletten nehme ich nicht, ich nehme schon genug andere Sachen, noch halte ich gut durch:top: