1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

laborwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mareen Haase, 4. Februar 2003.

  1. Mareen Haase

    Mareen Haase Guest

    Hallo,ich habe mal versucht, mich über Rheuma von A-Z über die einzelnen Laborwerte schlau zu machen. Einige Werte habe ich dort leider nicht finden können. Vielleicht kann mich jemand von Euch mal aufklären, auch über Normwerte und Bedeutung der einzelnen Werte bei cP?
    ASL, Doppelstrang-DNS-Antikörper, Creatinin, GPT, gamma-GT, alkalische Phosphatase, Komplementanalyse C3 u. C4.
    Ich danke Euch vielmals im voraus,
    Mareen
     
  2. Bodo Ludwig

    Bodo Ludwig Guest

    Hallo Mareen,

    unter ASL und alkalische Phosphatase kann ich gar nichts finden.
    Zu den Doppelstrang-DNS-Antikörper habe ich folgendes gelesen: Um einen Angriff der Immunzellen zu erkennen, geben Laborwerte wie z. B. bei Rheuma-Erkrankungen die Blutmarker Anti-ds-DNS (Anti-Nukleäre Antikörper) einen Hinweis auf eine wahrscheinliche Autoimmunkrankheit vor. Weiter Untersuchungen müssen dann folgen.
    Bei Verdacht auf Leberstörungen werden die „Leberwerte“ im Blut untersucht. Gamma GT ist der wichtigste Marker für Leberbelastungen.
    Referenzbereich: Frauen 4 (9) – 18 (35) U/l, Männer 6 (9) – 28 (40) U/l im Serum und Plasma von Erwachsenen je nach Untersuchungsmethode. Erhöhte Werte können durch Rheumamedikamente verursacht sein.
    Weiter Leberwerte sind GPT (ALT) und GOT (AST), Namen bei manchen Laboren in Klammer, das sind Enzyme, die Eiweißbestandteile umbauen
    Referenzbereich GPT : Frauen bis 19 U/l, Männer bis 23 U/l
    Referenzbereich GOT : Frauen: bis 15 U/l, Männer bis 19 U/l im Serum und Plasma von Erwachsenen. Erhöhte Werte können durch Östrogene, Magensäureblocker usw. hervorgerufen werden.
    Kreatinin ist das Endprodukt des Muskelstoffwechsels. Es wird vollständig über die Nieren ausgeschieden und dient Labormedizinern als Test für die Filterfunktion der Niere.
    Referenzbereich: Frauen 0,67-1,36 mg/dl (59-120ümol/l), Männer 0,57-1,17 mg/dl (50-103ümol/l).
    Komlementanalyse: ist eine Methode zum Nachweis von Antikörpern und Antigenen.
    Referenzbereich C3: 0,9-1,8g/l; C4 0,1-0,4g/l. Siehe auch:
    http://www.mh-hannover.de/kliniken/immun/Auftrag11_2001s.pdf

    Ich hoffe, dass ich Dir damit ein bisschen weiter helfen kann.

    Viele Grüsse Bodo