1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Laborwerte u.a.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von annie1, 14. Januar 2013.

  1. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo ihr Lieben,
    so langsam habe ich mich von dem Diagnoseaufenthalt im Krankenhaus erholt.
    DEn Arztbericht mit den Lanorwerten habe ich mir erst am Wochenende intensiv angesehen und nun noch Fragen dazu.
    Ich hoffe, Ihr könnt mir da weiterhelfen.
    Grundaussage der Ärztin zu den Laborwerten war "Alles super und unauffällig" kein Behandlungsbedarf.
    Daher waren Nachfragen während des Aufenthalts nicht möglich.

    Ok, also los, ich schreibe mal nur die Werte auf, die von der Norm abweichen:
    Leukozyten 10,5 (Referenz 4-10 10^3/µl)
    Quick Gerinnungswert >100 (Referenz 70-100%)
    PTT 22 (Referenz 24-35 sec,)
    LDH 228 (Referenz 125-220 U/i)
    25-OH Vitamin D 22,2 (Grenzwertig 10-30 ng/ml, ausreichend ab 30 ng/ml)
    Alpha2 Globulin % 11,7 (Referenbz 5,9-11,1 %)
    Alpha2 Globulin abs. 9,1 (Referenz 3,3 -7,8 g/l)

    alle anderen Werte bewegen sich im Normbereich oder an der Grenze.

    Am Donnerstag habe ich Besprechung mit meinem Hausarzt.
    Eine vorab Einschätzung hier aus dem Forum wäre klasse, damit ich dem Arzt gegenüber besser weis was ich wie intensiv hinterfragen sollte;)

    Fragen zum Arztbericht selbst habe ich auch noch, dass muss ich aber erstmal noch durcharbeiten..

    Erstmal Danke!!!!
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    ich würde sagen, dass es sich um Grenzwertbefunde handelt, denen man nicht zu viel Bedeutung beimessen sollte .Das ergibt sich schon daraus, wie Referenzwerte entstehen: Es werden gaanz viele junge, gesunde Probanden untersucht und die Werte, sie ca. 90% der Probanden aufweisen werden als Norm gesetzt.

    Bei dir sind die Abweichungen eher minimal: Leukozyten können schon alleine durch Stress oder anstrengung ansteigen, weil sich ein Großteil der Leukos an den Gefäßwänden befindet und nach Anstrngung/ Stress losreißt und plötzlich im lut messbar ist, LDH kommt u.a. viel in Erys vor, wenn davon ein paar mehr als normal kaputt gegangen sind, kann der Wert schon hochgehen...

    Was ich aber auf jeden Fall machen würde: Den VitaminD Spiegel wieder nach oben treiben, das ist auf jeden Fall sinnvoll.

    Alles Gute
     
  3. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Danke für den Tipp!
    Nur, wie soll ich das tun?
    Nach dem, was ich hier gelesen habe nützen nur hochdosierte Vitamingaben.
    Die Ärztin sah dafür ja allerdings keinen Bedarf:vb_confused:
    Also, wie sag ichs meinem Hausarzt??
     
  4. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    bei mir haben 1000 IE pro Tag gereicht, um meinen VitaminD SPiegel in knapp einem halben Jahr wieder in Norm zu bringen und er war ähnlich wie deiner...

    Ansonsten fragst due den Hausarzt vielleicht einfach, ob er dir was höher dosiertes geben würde, mit der Begründng, dass du gehört hast, dass VitD Magel auch Gelenk/Muskelschmerzen machen kann...
     
  5. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo annie,
    ich würde die Werte die Dir vorliegen mit Deinem Hausarzt besprechen. Das Forum ist nicht unbedingt eine Adresse da Laborwerte auch aufgrund weiterer Erkrankungen schwanken können.

    Auch sind leichte Abweichungen bei den Referenz/Grenzwerten je nach Messmethode des entsprechenden Labors welches Dein Blut auswertet üblich.

    Sprich Deinen Hausarzt auch auf Deine Sorge um den Vit.D -Wert an. Im allgemeinen gilt ein Wert zwischen 30-70 ng als normal, der Bereich ist sehr weit gestreckt und 22 ng ohne bisher etwas einzunehmen, davon kann ich nur träumen:rolleyes:(mein Wert letzte Woche lag bei 8,9 trotz regelmässiger Einnahme von Vit D-Präparat).

    Alles Gute wünscht Käferchen
     
  6. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Neue Werte unbekannt

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe einen neuen Bluttest bekommen.
    Der Arzt sagte beim Gespräch alles sei i.O.
    Ich habe den Laborbefund erst beim Verlassen der Prxis bekommen und nun doch wieder Fragen dazu:

    K 5.2 (+)
    CREA 0,93 (+)
    BAS 1,4 (+)
    es sind keine Referanzbereiche dazu aufgeführt.

    Ich weiß garnicht was für Werte das sind.
    Von K und BAS hatte ich bisher noch nicht.
    Mit CREA könnte Kreatinin gemeint sein, oder?

    Könnt ihr mir das bitte übersetzen?

    Vielen Dank, Annie!
     
  7. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Annie,

    es handelt sich bei deinen Blutwerte tatsächlich einmal um das Crea= Kreatinin (Nierenwert, im Normbereich),
    das K=Kalium (geringfügig erhöht, vielleicht durch Medikamente?) sowie die BAS= Basophile Leukozyten (eine Unterart der weissen Blutkörperchen), im Normbereich.

    Dein Arzt hat Recht: obwohl es aussieht wie wenn das Krea und die BAS erhöht sind liegen sie im Normbereich da sie 1. Grenzwertig sind und 2., falls genau dasselbe Blut nochmals untersucht würde, sie dann in den Normbereich fallen würden denn auch wenn man dieselbe Probe ein paarmal misst ergeben sich immer minimale Abweichungen.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

    Liebe Grüsse, Glühwürmchen
     
  8. annie1

    annie1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Danke Glühwürmchen,
    du hast mir in der Tat geholfen:top: