1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Labor Fluoreszensmuster ANA

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Becky75, 5. Dezember 2014.

  1. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Guten Morgen,
    weiß jemand bzw. kann mir jemand bitte erklären was
    -Fluoreszensmuster Spindelfaser cytopl. +
    und
    -ANA 1:100 bedeutet?

    Danke Euch :)
    Gruß Becky
     
  2. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Becky,
    das ist eine schwere aber interessante Frage...
    ich bin kein Arzt, deswegen kann ich auch nicht genau antworten..ich würde den RheumaDoc fragen..
    Aber ganz allgemein, was ich weiss:
    ANA - Fluoreszenz Testsytem ist ein indirekter Fluoreszenz-antinukleären Antikörpertest. Er ist für den Nachweis von antinukleären Antikörpern im menschlichen Serum. Die Antikörper werden mit systemischen rheumatischen Erkrankungen assoziiert. Dieser spezielle Test dienst als Hilfestellung beim Nachweis.
    ANA ist ein Oberbegriff zur Beschreibung von Autoantikörpern gegen verschiedene Zellkernproteine. Dieser spezielle Test zeigt einige wenige besondere Zellkernproteine auf, die zB auf Lupus erythermat.(SLE) hinweisen - ist er negativ ist die SLE auszuschließen.
    Da einige diese Antikörper anscheinend auf verschiedenen rheumatische Erkrankungen hinweisen, werden ANA Teste als allgemiene Screening Methode zum Nachweis anerkannt.
    Wenn man das + hinter dem Test mal als positiv wertet. könnte man ein SLE vermuten - ABER ich bin kein Arzt!

    ANA 1:100
    Bei der Bestimmung der ANAs wird das Serum immer weiter verdünnt - ab einer Verdünnung von 1:100 wird der Test als positiv angesehen. Wenn viele ANAs im Serum sind, kann man sie auch bei starke Verdünnung noch nachweisen zB 1:640 oder 1:1000. Bedenke auch bei Gesunden kann man ANA nachweisen.
    Eine sichere Diagnose kann der Rheumadoc nur in Verbindung mit allen anderen Befunden stellen - die ANA Test sind nur ein Baustein der Diagnosestellung.

    Ich hoffe das war jetzt nicht zu kompliziert - es ist auch nur ein ganz kleiner Abriss des Themas - diese Teste sind kompliziert und schwer zu erklären. Und ich bin Laie - ich habe das eben so verstanden - ob das genau richtig ist, weiss ich auch nicht - deswegen nochmal - frage den Arzt
    liebe Grüße
    Tusch
     
  3. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo erstmal vielen Dank für deine Antwort. Ja, es ist doch alles etwas verwirrend mit den ganzen Werten. Hab auch mal selber im Internet geschaut, aber nicht wirklich was gefunden.
    Ich habe ja eine seronegative RA.
    Ich werde am besten mal meinen Doc fragen im Februar.
    Vielen Dank und schönen Nikolaustag :)
     
  4. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Becky,

    wenn bei dir bereits eine seronegative RA diagnostiziert wurde, dann passt ein erhöhter ANA-Titer dazu. Bei dir ist es der niedrigste Wert, der überhaupt als positiv gilt.

    Meiner Meinung nach brauchst du dir keine weiteren Gedanken machen.

    Vielleicht kann dir dein Arzt im Februar mehr sagen.

    LG
    Lächeln