1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kurzer Black Out durch die Halswirbelsäule?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Frank.H, 2. Dezember 2007.

  1. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
    Seit etwa 3 Wochen habe ich Probleme mit der HWS.Eigentlich hatte ich fast 2 Jahre halbwegs Ruhe damit, nachdem die medikamentöse Behandlung gegen Rheuma ( PSA, sernonegat. cP)anfing.Vor drei wochen fiing es damit an, das ich einen steifen Nacken bekam, so als hätte ich Zug bekommen.Dem war aber nicht so.Ich versuche seitdem alles mögliche um das in den Griff zu bekommen.Leider nur mit mäßigem Erfolg.Dar Verursacher ist wohl dort, wo die HWS zur BWS übergeht.Das zieht hoch bis in den Hinterkopf.Dann sind allerdings auch meine Kiefergelenke zur Zeit schmerzemfindlich.
    Was mir Sorgen macht, ist so ein kurzer Black Out den ich letzte Woche hatte als ich mich mit einem Arbeitskollegen in der Pause unterhielt.Zum Glück sitzend
    Das ist so ein Gefühl als wäre der Kopf für einen Bruchteil einer Sekunde zur Seite gekippt, und in diesem Moment bekommt man auch nichts mehr mit.
    Das war aber wirklich nur kurz und dann war alles so weit wieder ok.
    Am Mittwoch morgen werde ich zum Orthopäden gehen und hoffe das dieser auch feststellt was los ist.Ich weiß das ich eine Steilstellung der HWS habe und das Rheuma auch eine Rolle spielt.Ich hoffe, daß dieser kurzer Black Out nur durch ein kurz abgedrücktes Blutgefäß durch die Muskelverspannung kam.
    Vielleicht kennt hier ja jemand so ein Problem und kann mir weiterhelfen.
    Ich habe, wie schon geschrieben, alles mögliche versucht, Wärme, Medis,usw.
    Ich bin momentan in einem Praktikum und arbeite hauptsächlich im stehen und muß ständig auf einen Bildschirm schauen der vor mir auf einem Tisch steht.Allerdings schaue ich dann leicht nach unten .
    Ich sage schon mal Danke für eure Antworten.
    Viele Grüße,
    Frank.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Frank,
    der Orthopäde kann sicher schon mal feststellen, ob die HWS ernsthaft betroffen ist. Evtl. solltest du wegen der Ausfälle aber auch fragen, ob er dir eine Überweisung zum Neurologen gibt. Der kann abklären, ob evtl. vorhandenen HWS Probleme auch einen Einfluss haben auf die Nervenbahnen zum Gehirn.

    Ich hab mal etwas ähnliches gehabt, das war aber nach Reduzierung der Medikamente besser. Die HWS war ohne Probleme und frei beweglich. Aber mir fehlten beim Autofahren ein paar (milli) Sekunden. War ein sehr unangenehmes Gefühl. Das reicht ja schon um einen Unfall zu bauen.

    Gruß Kuki
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    problem kenne ich seit jahren.
    bei mir ist der dens wackelig, die (unbehandelte) cp hatte die gelenke schon angegriffen.
    unbedingt den ortho doc fragen, rö-bild notwendig, evt. weitere bildgebenden massnahmen.
    eine gut!!!!! angepasste stütze kann hilfreich sein - nix das, was es im shop gibt. spez. gymn. und anleitung vom kompetenten physio......
    wenn ja unbedingt deswegen unter neurologischer kontrolle immer stehen. du gewöhnst dich an vieles und bemerkst dann nicht mehr, sobald wichtige nerven abgeklempt sind.
    WICHTIG: NIEMALS MANIPULIEREN lassen an der hws und bws, es sei denn der betreffende weiss bescheid, kennt deine befunde und ist qualifiziert dazu (genau nachfragen!!!!!).
    vorsicht ist die mutter der porzellankiste!!!
    gruss
     
  4. vogel1101

    vogel1101 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank
    finde den Tipp mit dem Neurologen wichtig, neben der Wirbelsäulenprobleme muss auch an eine kurzzeitige Durchblutungsstörung gedacht werden, es sind ja nicht immer nur die Knochen!. Wünsche Dir eine schnelle Abklärung und Linderung der Beschwerden. LG
    vogel1101
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo frank,

    dem geschriebenen möchte ich nur noch die frage hinzufügen, ob du evtl auch probs mit zu niedrigem blutdruck hast. selbiger könnte auch mal dafür verantwortlich sein (eigene erfahrung ;) )


    gute besserung, marie
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    kuki sprach die reduzierung der medis an.....ich habe zwei schon ältere bsv's in der hws,die mir die letzten zwei jahre nur noch sehr selten probleme bereitet haben.
    im september habe ich mit mtx angefangen und von der symptomatik her könnte ich meinen,ich hätte einen frischen bsv.
    fürchterliche schmerzen die bis in den kopf hoch und ins gesicht ziehen,nackensteife,kiefer ebenfalls betroffen,morgens eingeschlafene arme und teilweise auch ein/beide beine.....fehlen nur noch die lähmungserscheinungen am tage :(
    mittlerweile weiß ich aber sicher,daß es vom mtx kommt.
    nach der spritze hält das bis zu 4 tagen an und dann werden die beschwerden so eben aushaltbar,bis zur nächsten.
    während einer 2-wöchigen pause verschwanden sie fast komplett.
    bin jetzt auf 10mg runter und schau mal,wie die sich auswirken.

    neurologe ist gut und richtig,auch der ausschluß eines bsv ist sicher angebracht.
    betrifft die psa auch deine ws (ist bei mir so,habe psa-spa) können durch entzündungsvorgänge auch die nerven abgeklemmt werden.
    hoffe,du hast einen guten ortho,der in alle richtungen schaut *daumendrück*

    liebe grüße und gute besserung,
    diana :- ))
     
  7. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Danke nochmals für eure schnellen Antworten.
    Das mit dem Neurologen ist vielleicht keine schlechte Idee.
    Mein Blutdruck ist zur Zeit ok, ich nehme 3 Sorten Blutdrucktabletten, da ich unter Bluthochdruck leide.
    Es scheint hier ja auf jeden Fall noch den einen oder anderen zu geben der die Problemetik kennt.
    Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent.
    Frank.
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo frank

    wir haben einen freund, der des öfteren auch kurze ohnmachtsanfälle hat. sie werden
    synkope genannt und damit ist wirklich nicht zu spassen, da deren ursachen sehr verschieden sein kann. sie reichen von unterzucker über zu wenig flüssigkeitszufuhr über vaskulär bedingt und narkolepsi u.s.w. ... also sehr vielfältig und unbedingt abzuklären!
    also ab zum doc.

    ich wünsch dir alles gute und gute besserung.
     
    #8 2. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2007
  9. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Durchblutungstörungen

    ...dieser Art kenne ich , gleich in zweifacher Hinsicht. Einmal bedingt durch kurzzeitiges Einengen oder Abdrücken von Hirnschlagadern durch verspannte Muskeln oder im Bereich der Wirbelaustritte durch ruckartige Bewegungen.
    Andererseits gibt es sogennanten "Migränebedingten Schwindel, der sich allerdings beginnend durch Kopfschmerzen äußert.
    Wichtig ist, daß man orthopädischerseitz die HWS ansieht und auch mal die Frage der Durchblutung der entsprechenden Adern kontrolliert (Durchfluß).
    Das kann ein Internist ganz einfach via Ultraschall.
    Wie Du es schilderst würde ich auf dieses kurzzeitige Abdrücken "tippen".
    Sonst müßte ein MRT vom Schädel gemacht werden, was bei Bluthochdruck schon Sinn macht.
    Ja denn alles GUte und nicht "den Mädels hinterherschauen-wegen dem Kopf drehen..." "merre"
     
  10. Lara*C*

    Lara*C* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    kenne das zu gut!!

    hallo frank,

    also ich kenne diese black out´s sehr gut die habe ich bist jetzt zum glück nur zweimal gehabt beim letzten mal musste ich mich komplett neu orientieren ich wusste für einen moment nicht wo ich bin vorallem ist mir das während meines dienstes passiert sprich im berufsverkehr als ich eine strassenbahn fuhr zum glück nur unterirdisch von einer haltestelle zur anderen. obwohl ich die strecke wie im schlaf kenne wusste ich in diesem zeitraum nicht wo ich mich befinde.

    meine HA hat mich dann gleich zu einem neurologen geschickt der dann daraufhin zum mrt. blutgefässe waren alle okay bin dann zu einem neurochirurgen

    Dr. Montazem
    http://www.montazem.de/deutsch/

    muss man allerdings als privatpatient hingehen .

    der hat dann an einem einfachen c-röntgen gerät mich untersucht und bewegt (bewegungsaufnahmen) gemacht und eine c3/c4 instabilität mit schubladenförmiger fehlbildung festgestellt mein wirbel gleitet wie eine schublade hin und her .

    das kann unter anderem viele schmerzen und symptome auslösen

    grüss´le winker´s

    lara:)
     
  11. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ich war bei der Othopädin, bei der ich seit längerem in Behandlung bin.
    Die HWS wurde geröngt und festgestellt, daß knöchern soweit alles in Ordnung ist, was Verschleiß und so angeht.
    Allerdings habe ich in der Halswirbelsäule eine Steilstellung und Blockierung von 3 Wirbeln.
    Das verursacht die ganzen Probleme.Ich bekam dann vier Spritzen in die HWS ( erstmal gegen den Schwindel) und muß jetzt zur Therapie.
    Wärme , Strecken und Spritzen.Durch das Strecken soll die Steilstellung etwas korrigiert werden.
    Auslöser der Verschlechterung ist wohl die Arbeit, die ich zur Zeit mache.
    Ich hoffe das mir die Therapie etwas hilft und vor allem dieser Schwindel nachlässt, der sich vor allem dann bemerkbar macht, wenn ich mich nicht viel bewege.
    Danke nochmals für eure Antworten und Ratschläge.
    Liebe Grüße,
    Frank.