1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kurze Vorstellung eines Neulings

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie86, 19. März 2011.

Schlagworte:
  1. Marie86

    Marie86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle hier im Forum,

    ich hab mich heute gleich mal hier angemeldet, um vorallem seelische Unterstützung zu bekommen.
    Habe gestern einen Anruf von meiner Hausärztin bekommen in dem sie mir mitgeteilt hat, dass meine Rheumawerte drastisch erhöht sind. Sie überweist mich an einen Facharzt bei dem ich am Montag, den 28.03. einen Termin bekommen habe.
    Schmerzen vorallem in den Fingern habe ich seit ca. einem Jahr und seit dem letzten Wochenende strahlen sie in weitere Regionen aus.

    Hab jetzt schon ein bißchen was zum Thema gelesen - Leider- denn jetzt bin ich noch verunsicherter und hab tierische Angst was auf mich zukommt.....

    glg an alle
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Marie!

    Erst mal HERZLICH WILLKOMMEN hier! :)

    Dass du Angst hast, kann ich verstehen - das kennen wir hier alle - und das kann dir auch keiner nehmen. Es ist gut, dass du hier bist - denn wenn man genug Infos hat und auch mal schnell was nachfragen kann, dann ist einem schon mal einiges an Unsicherheit genommen und das tut gut.

    Du kannst echt froh sein, dass du so schnell einen Termin beim Rheumatologen bekommen hast. Darauf warten einige hier monatelang! Er wird dir Blut abnehmen und Röntgenaufnahmen machen. Wenn dann eine rheumatische Erkrankung diagnostiziert wird, wirst du vermutlich auf eine Basis-Therapie eingestellt. Das will zwar keiner haben - aber es ist immer noch besser als ein lebenlang Schmerzen mit fortschreitender Krankheit. Bis diese Medikamente wirken, bekommst du vielleicht auch noch Cortison und je nach Schmerzen auch dafür ein Schmerzmedikament.

    Bei mir ging es letzten Sommer auch recht heftig los - und ich war fast am Verzweifeln, weil die Schmerzen trotz MTX immer schlimmer wurden und auch sonst nix half. Aber ich habe den Rat befolgt, Geduld aufzubringen ... und mittlerweile geht es mir wieder ganz gut. Schmerzen sind erträglich und das MTX vertrage ich auch gut. Schmerzmittel und Cortison nehme ich nicht mehr.

    Ich denke also, dass man - mit allen Höhen und Tiefen - auch mit Rheuma ganz gut leben kann. Natürlich gibt es schlimme Verläufe, aber davon muss man ja gerade anfangs nicht ausgehen!

    Alles Gute! :top:
     
  3. Marie86

    Marie86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,

    vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort. Der Termin beim Facharzt ist ein "Nottermin" lt. aussage der Arzthelferin. Und DAS macht mir wirklich Angst! Denn eigentlich hab ich mich auch auf ne lange Wartezeit eingestellt.
    naja mal sehen was raus kommt.

    vielen lieben dank nochmal :)
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ach was!!! Warum "Angst" vor einem Not-Termin!?!?!?! Sei froh drum!!! Es zeigt auch, dass dein HA dich ernst nimmt und dich unterstützt!

    Deine Krankheit wird nicht besser, wenn du noch ein halbes Jahr auf einen Termin wartest!!!!!!

    Think positive !!!! ;)
     
  5. Marie86

    Marie86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Da hast du wohl recht.
    Ja meine Hausärztin, die ich erst seit 3 Monaten habe, ist echt ein Goldstück! Nur durch sie hab ich mich erst getraut meinen Schmerzen mal auf den Grund zu gehen.
    Naja dann mal Augen auf und durch.

    Wie schlimm waren deine Schmerzen denn letztes Jahr bzw. wie stark warst du in deinem tägl. Leben eingeschränkt?

    lg, Marie
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Naja, mit Schmerzen ist es ja immer subjektiv! Bei mir sind "nur" 3 Fingergelenke betroffen (und diffuse Muskel-Gelenkschmerzen, die aber nicht so schlimm sind) - aber die Fingerschmerzen waren teilweise so schlimm, dass ich manchmal richtig panisch wurde, weil auch die Schmerzmedis nicht wirklich halfen! Und wenn man eben jede Sekunde des Tages von den Schmerzen vereinnahmt wird, dann ist das schon sehr belastend.

    Arbeit - Büro - ging mehr schlecht als recht, aber ich wollte mich auch nicht krank melden. Ich wusste ja nie, wie schlimm es noch wird!

    Ich habe übrigens Psoriasis Arthritis.

    Blöd war eben auch, dass ich 4 Monate warten musste, bis das MTX endlich gewirkt hat - und 4 Monate mit Schmerzen können irre lang werden. Aber jetzt bin ich froh, dass ich die Geduld hatte.
     
  7. BARO1402

    BARO1402 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leimen
    Wilommen Marie86,

    von mir ebenfalls ein herzliches Willkommen:wave:

    Um so früher Du die Sache angehst um so leichter wirst Du es haben. Nottermine sind nichts schlimmes. Es geht nur schneller und Du bekommst eher Deine Diagnose und Gewisheit. Denn damit umzugehen ist einfacher als immer wieder sich die Frage zu stellen was habe ich. Ich habe das 5 Jahre hinausgezögert und alles mögliche versucht. Erst als ich eine neue Hausärztin aufgesucht habe ging alles sehr schnell. Auch sie hat bei meiner Rheumaärztin einen sogenannten "Nottermin". Jetzt weis ich was ich habe, das hilft. Auch wenn es nicht immer einfach und verstehbar ist. Doch kann ich auf etwas aufbeuen. Denn wenn das "Kind" ein Name hat, ist es um einiges leichter damit umzughen.

    Dir wünsche ich alles Gute und vor allem viel Kraft
     
  8. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    ... da wird man wirklich nervös...

    Hallo zusammen,

    ich kann die Situation sehr gut verstehen - ging mir Freitag vor 4 Wochen genauso.
    Eigentlich kam ich nur zur Besprechung von Blutergebnissen zu meinem Schmerztherapeuten - wurde sofort zu ihm "durchgereicht".
    Er fragte mich dann, ob ich heute noch länger Zeit hätte und nahm sein Handy in die Hand, um einen Rheumatologen anzurufen.
    Da konnte ich aber nicht (musste meine Tochter abholen), er besprach dann mit seinem Kollegen, dass dieser für mich am darauffolgenden Montag auf seine Mittagspause verzichten würde.
    Dann erklärte er mir, dass meine Werte einfach so hoch wären (ANA 800), dass er schnell Klarheit bräuchte.
    An dem Wochenende war ich dann doch ziemlich unruhig...
    Der Rheumatologe hat dann untersucht, Blut abgenommen, mich etwas beruhigt (man könne heute viel tun) und nach 2 Wochen wusste ich dann, dass es eine "reaktive Arthritis" ist. Bekomme Cortison, Schmerzmittel... und es geht schon etwas besser.
    Eine solche Situation wünscht sich keiner - ist einfach ätzend! - aber bleib ruhig.
    Es gibt so viele verschiedene Rheumaformen - der Rheumatologe meinte, das wäre wie ein Puzzlespiel, die richtige Diagnose zu finden. Und ganz viele Formen kann man gut therapieren.

    Trotzdem: ich weiß, was du durchmachst. Ging mir genauso.
    Irgendwie ist das wie im falschen Film.

    Alles Gute und toi toi toi - wir beide haben/hatten wirklich Superglück, dass wir so schnell zum Spezialisten kamen.
    Und dass deine Hausärztin so zügig aktiv wurde (wie mein Schmerzdoc) zeigt, dass du in den besten Händen bist!.

    Liebe Grüße und Gute Besserung von anurju
     
    #8 19. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2011
  9. Marie86

    Marie86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank für all eure ermutigenden Antworten! Tut einfach gut mit anderen Betroffenen sprechen zu können.
    Jetzt vertrau ich einfach mal auf mein Glück und hoffe auf eine weniger schlimme Diagnose.

    Euch allen noch ein schönes WE!

    lg, Marie