1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kurklinik in Schlangenbad

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Makapru, 1. März 2003.

  1. Makapru

    Makapru Guest

    Hallo !

    Wer kennt denn die Kurklinik in Schlangenbad? Ich hoffe, es gibt nur positives zu berichten.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

    Makapru
     
  2. Rita(Bj57)

    Rita(Bj57) Guest

    Hallo Makapru,

    war letzten Jahres ambulant zur Untersuchung in Wie./Schlangenbad.
    Von der Umgebung her sehr ruhig und einsam - da kann man sich erholen.
    Von dem Ambulanz-Arzt war ich persönlich nicht so begeistert, nachdem er eine ganze Menge Blut abgenommen hatte, aber leider keine Knoten und Verdickungen an meinen Gelenken zu diesem Zeitpunkt festgestellt hat, empfahl er mir, alle Gelenke, veranlaßt über meinen Hausarzt röntgen zu lassen. Mein Hausdoc sagte nur - der spinnt doch -. Danach bin ich nie wieder dorthin gegangen.

    Wie gesagt, laß Dich überraschen - sicher gibt es eine Menge erfahrener Ärzte dort vor Ort, ich hatte wahrscheinlich einfach nur Pech.

    Viel Erfolg und wenig Schmerzen wünsche ich Dir auf jeden Fall für das Wochenende

    Alles Gute

    Rita
     
  3. Elke

    Elke Guest

    Hallo Makapru,

    ich war 2000 dort zur reha.

    was soll ich sagen.....ich gehe dort NIE wieder hin, mir erging es auch wie Rita bzw. ich wurde als gesund und vollzeit arbeitsfähig entlassen.
    da es bei mir mehrere sachen zusammen kommen waren sie sehr schnell überfordert, die ärztin die mich aufgenommen hat stellte einiges fest auch bewegungseinschränkungen in der hüfte, geschwollene hände + knie, aber der chefarzt sah dies alles nicht. als ich sagte das fr. doc .... es aber ertastet und gesehen hat, bekam ich die antwort die kollegin ist krank und kommt auch nicht wieder (sie hat wohl zu viel gesehen).

    bei einer bestimmten übung in der gruppen gymnastik sagte ich das ich diese nicht kann zumindest nicht so hoch komme wie der therapeut es wollte, sein komando lautete: sie müssen auch mal über ihren schmerzpunkt gehen, sonst wird das niie was. naja, er muss es ja wissen also tat ich es und es krachte in meine brustkorb so laut das es meine tischnachbarin die mir gegenüber saß (ca.4m) auch hört und mich sofort fragte: elke war das bei dir? ist alles ok?
    ich sagt ja es geht schon, aber eine halbe stunde später brach ich zusammen da ich kaum noch atmen konnte.
    der chefarzt der gerufen wurde gab mir tramal und ließ mir mit voltaren salbe das brustbein einreiben und auf meine frage warum das so weh tut, sagte er: das weiß ich auch nicht, da sind keine gelenke oder sonst was was weh tun kann
    Zuhause stellte dann mein orthopäde fest das beide kleinen schlüsselbein gelenke kaputt sind!!

    die Zimmer sind klein und schön alle mit balkon, und die anwendungen sind soweit ich sie machen durfte OK.

    Da das alles aber schon über 2 jahre her ist und ich nicht weiß ob dieser arzt dort noch ist, kann ich auch nicht sagen wie es jetzt ist.
    Ich wünsche dir viel glück und alles gute auf das du einen schönen aufenthalt dort hast und auch geholfen bekommst.

    liebe grüße
    elke

    PS. bei weiteren fragen mail mich ruhig an!
     
  4. Hallo Makapru,

    BB war Anfang des Jahres in Schlangenbad - wenig begeistert! Die bereits feststehende Diagnose wurde angezweifelt....
    Ich würde sie mal anschreiben!

    Schöne Grüsse,

    [%sig%]
     
  5. Makapru

    Makapru Guest

    Au weiha, ihr könnt mir ja Mut machen. Ich hoffe, ich muß da nicht schon in den ersten Tagen die "Zicke" raushängen lassen. Ich habe auch, wie sehr viele von Euch, eine gewisse Vorstellung wie die Behandlung auszusehen hat und außerdem habe ich schon seit vielen Jahren Rheuma und auch so meine Erfahrungen mit den Ärzten ( und nicht die besten Erfahrungen). Mal sehen was die sich da so einfallen lassen. Ich hatte eigentlich gedacht ich werde dort etwas verwöhnt. Ich laß mich überraschen. Ich habe noch 3 Wochen um mich an den Gedanken zu gewöhnen, daß ich mich wahrscheinlich wieder über die "Weissen" etwas aufregen "muß". Schaunwamal!

    Viele Grüße
    Makapru
     
  6. kukana

    kukana Guest

    hi makapru,

    zu schlangenbad kann ich dir nix sagen. aber allgemein zur reha. mach dir ne liste was du eigentlich erwartest von der reha und frag deine ärzte gezielt ob sie das mit dir erreichen können. und am ende der reha wirst du selbst entscheiden können ob dein eigenes ziel erreicht wurde. man darf nur keine wunder erwarten.

    gruss kuki
    *die ihre reha schon 2000 hatte in bad kreuznach und zufrieden war
     
  7. Elke

    Elke Guest

    Hallo Makapur,

    ich noch mal tut mir leid [​IMG] hab ich mir zwar schon beim schreiben gedacht, aber es war nicht beabsichtigt [​IMG] nur ein märchen wollt ich halt auch nicht erzählen-- von wegen: oh wie toll und es kann ja bei dir schon ganz anders sein !!!
    und was ganz toll ist, ist die kleine kneipe "das Schiffchen" heißt sie und ist direkt neben der klinik, sie heißt so weil das haus wie ein schiff gebaut ist und er wirt ist ein super typ echt lieb und nett und macht stimmung!![​IMG][​IMG]

    dein vorteil ist da dann vielleicht das du schon länger rheuma hast und auch deine erfahrungen mit den ärzten.[​IMG]

    das hatte ich bis dahin noch nicht und habe mich sehr verunsichern lassen bzw. habe vieles gemacht was ich eigentlich von den schmerzen her nicht so konnte und auch besser hätte sein lassen sollen.[​IMG]

    ich denke wenn die merken das sie es mit dir nicht machen können ist es auch anders und wenn es sein muss lässt du eben sofort die "zicke" raushängen, besser als kaputter heim zu fahren.[​IMG]

    und wie kuki sagt zettel machen und denen gleich sagen wo der hase läuft!

    ich bin leider immer noch so das ich zu viel mit mir machen lasse, aber ich arbeite daran das sich das ändert.

    also kopf hoch und nix gefallen lassen, hier wurde aber schon mal nach schlangenbad gefragt und da gab es auch positive antworten geh doch oben mal auf suchen und gieb schlangenbad ein dann hast du noch mehr infos.

    ach ja, die gegend ist sehrrrrrrrrrrrrrrrr ruhig und um bisschen die wälder zu erkunden muss man schon gut zu fuß sein, schöner ist da Bad Schwalbach oder Wiesbaden und auch Eltville die in der nähe liegen (Busverbindung oder Auto) ich bin dort geboren und ca. 15km davon groß geworden, daher was die umgebung für mich nicht interresant wurde aber von mitpatienten gerne als "wegweiser" benutzt.[​IMG] hab ich auch gern getan.

    Liebe grüße und nicht traurig sein laß dich [​IMG] elke
     
  8. uedeke

    uedeke Guest

    Hallo Makapru,

    zwar ich auch schin in Schlangenbad, das ist aber schon 5 Jahre her (1998) und ich habe auch nicht die besten Erinnerungen, obwohl ich nur das zentrum für Rheumatologie kenne.

    Idyllisch ist der Ort und ruhig.
    www.schlangenbad.de

    Alles Gute

    Uedeke

    [%sig%]
     
  9. Ulla

    Ulla Guest

    Hallo Zusammen!!!

    Also mein Aufenthalt in Schlangenbad war letzten Oktober,
    und ich bin froh hier zu lesen das es mir dort nicht alleine so ging.

    Meine Diagnose ( cP) wurde anfangs angezweifelt, eine Hüftdysplasie wurde übersehen, stattdessen wurde mir eine beginnende Coxarthrose bescheinigt.
    Dann wurde mir mir gesagt das meine Beschwerden in der Hüfte deshalb nicht so schlimm sein könnten.
    so nach dem Motto:
    "stellen sie sich mal nicht so an"
    aber ich wurde Arbeitsunfähig entlassen.
    Zuhause angekommen stellte ein Radiologe auf den gleichen Bildern
    eine Entzündung fest, diese Diagnose wurde durch einen rheumatologischen Orthopäden bestätigt, jetzt bekomme ich eine RSO an beiden Hüftgelenken.
    Der OA war sehr arogant, die Stationsärztin war total unfreundlich.
    Ich bin heute immer noch wütend auf diese Klinik.
    liebe Grüße
    ulla
    P.S. auch die anderen Patienten, die zu meiner Zeit dort waren, haben sich alle beschwert.
     
  10. Makapru

    Makapru Guest

    Erst einmal vielen Dank an alle ! Auch wenn ihr ja auch wirklich kaum was positives über diese Klinik erzählen konntet. Ich werde jetzt wahrscheinlich schon mit der Pistole im Anschlag dort hin fahren (grins). Ich hoffe nur, daß die dort nicht wieder alles über den Haufen schmeissen und gar eine seit 23 Jahren stehende Diagnose in Frage stellen. Man muß ja wohl mit allem rechnen!

    Viele Grüße
    Makapru
     
  11. Hallo Makapru,

    ich war im letzten Oktober in Schlangenbad und kann dir nur empfehlen, wenn du ablehnen kannst geh woanders hin. Ich kam mit der Diagnose Fibromyalgie dorthin. In der 1. Woche passierte gar nichts, da war der Feiertag und einen Tag davor kam ich an, ab Montag hatte ich dann Anwendungen, allerdings wurde die Pläne total caotisch gemacht. Ich sollte im täglichen Wechsel Gruppengymnastik und Wassergymnastik bekommen, das sah dann in der Planung so aus, dass ich Mittwoch und Donnerstag an jedem Tag 3 mal Gymnastik hatte, an diesen Tagen war ich mit Anwendungen so zugebucht, dass ich von morgens 7:00 bis mittags 17:00 rennen musste, keine Zeit zu Frühstücken hatte und zum Mittagessen gerade 30 Minuten. Ich war an diesen 2 Tagen fix und fertig, während ich den Rest der Woche mal eine Massage, ein Perlbad oder eine Moorpackung hatte und nicht wußte wie ich die Zeit totschlagen sollte. in der letzten Woche hatte ich dann Schmerzbewältigung, allerdings war das so eingetragen, dass ich diesen Kurs nicht beenden konnte, da ich ja wieder heim musste. Die Psychologin sagte, dass mir das gar nichts bringen würde.
    Man bekommt keine Einweisung in der Klinik und muss alles selbst rausfinden. Das Thermalbad ist für Patienten nur zu bestimmten Zeiten nutzbar und meistens so überfüllt, dass man gar nicht reinlommt. In den Abendstunden ist es dann leer, aber du als Patient kommst nicht mehr rein, es sei denn du zahlst, ich weiß nicht mehr was es genau gekostet hat, aber es ist ganz schön happig. Die Ärzte im Haus sind sich zum einen total uneinig zum zweiten sehr unfreundlich. Die mitgebrachten Röntgenbilder hat sich keine angesehn. An Medikamenten wurde ich mit starken Schmerztabletten und Valeron vollgepumpt. Als ich der Chefärztin sagte, dass ich die nicht weiternehme, da die Schmerzen davon nicht besser werden und ich nur neben mir herlaufe, grinste sie nur und meinte, ja dann können wir auch nichts mehr für sie tun, gehen sie nach Hause und begeben sie sich in psychologische Behandlung, es handelt sich bei ihnen um einen erhöhten Stressfaktor, der diese Schmerzen auslöst. Ich entgegnete darauf, dass ich seit Februar zu Hause bin und weder beruflichen noch irgendwelchen anderen Stress hätte darauf meinte sie nur, na dann müsste ich mich unbedingt in tiefenpsychologische Behandlung begeben, dann würde es sich um ein starkes Kindheitstrauma sprich Vergewaltigung oder Misshandlung in der Kindheit handel, welches ich nicht verarbeiten könnte. Ich bin dorthin gegangen weil ich Hilfe suchte, ich war mir sicher, dass die Schmerzen die ich in nahezu allen Gelenken hatte auf eine rheumatische Erkrankung zurückzuführen ist. Die Fibromyalgie hatte ich mit meinen Medikamenten mittlerweile recht gut im Griff, aber die anderen Schmerzen kamen woanders her. Allerdings habe ich keinerlei Entzündungswerte im Blut, nur ein sehr niedriges Eisen, was aber bei Frauen bedingt durch die Menstruation ganz normal sei, ein leicht erhötes CRP, das aber nicht ins Gewicht fiel. Und einen leicht erhöhten Clamydien Titer, der auf eine abgeschlossene Clamydieninfektion hin deutet, auch ein paar Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule und den Gelenken, aber die haben wir ja alle, daher können die Schmerzen nicht kommen. Mit Fibromyalgie wussten die gar nichts anzufangen, dort nennt man es psychsomatisches Schmerzsyndrom. Es stimmt weder die Planung noch die Absprache unter den Ärzten, der eine weiß vom anderen nichts und auch bei den Medikamenten gab es etliche Fehler. Ich habe dann meine Medikamente genommen wie ich sie zu Hause auch nahm, habe meine Anwendungen gemacht und die Zeit abgesessen. Der Ort ist verdammt klein, wenn du was brauchst nimm es dir mit, dort bekommst du nur das allernotwendigste. Man kann sich dort wunderbar erholen, ich habe sehr viele Spaziergänge unternommen und die Ruhe genossen, würde aber wenn möglich ein Auto mitnehmen, damit du mal nach Schlangenbad oder Eltville fahren kannst. Wenn man auf den Bus angewiesen ist ist es schwierig. Die Zimmer sind OK, klein aber fein, alle mit Balkon und Dusche. Mit der Sauberkeit wird es nicht auf allen Stationen ernst genommen, je nachdem wer dort putzt, hat man einige Klagen gehört. Die Putzfrau die ich auf meiner Etage hatte war OK. Das Essen lässt sehr zu wünschen übrig, wenn du nicht schaust, dass du bei den Ersten bist, kann es passieren, das du dein Brot trocken essen must. Wenn morgens die Marmelade alle ist, dann sie eben alle und wenn du Anwendungen hast und erst später kommst gibts auch keinen Kaffee mehr. Freitags gibts nur Käse und du must essen was auf den Tisch kommt, keine Auswahlmöglichkeit. Die Portionen sind sehr mager, mir hat es zwar gereicht, aber die Männer sind oft hungrig rausgegangen.
    Im Ort selbst gibt es einige kleine Lokale, sehr zu empfehlen, der russische Hof, dort gibt es leckere Windbeutel. Und das Schiffchen wie schon oben erwähnt, eine nette Umgebung und ein netter Wirt. Mir hat das gereicht, denn ich war ja hier um mich zu erholen und nicht um Feste zu feiern.
    Kurzum alles was die Klinik betrifft, war es nicht toll, von den Ärzten darfst du nichts erwarten, alles junge Mädchen, die vermutlich noch im Praktikum sind, die dir Pläne aufstellen und eine Medikation, die dann von den Oberärzten oder der Chefärztin wieder verworfen werden. Man reist hier total auf der Psycho Schiene und du wirst behandelt wie ein Bekloppter. Meine Erwartungen an diese Reha wurden in keinster Weise erfüllt. Ich habe das Beste draus gemacht, die reden lassen und die Zeit dort genossen und genutzt um mich zu erholen und abzuschalten.
    Ich wurde arbeitsfähig entlassen. Ich wusste nicht, wie ich das machen sollte, hatte dann aber nach der Reha noch 3 Wochen Urlaub und hier zu Hause eine Schmerztherapeutin gefunden, die mir half. Seit Anfang November nehme ich Cortison und bin seitdem wie ein neuer Mensch. Mein Körper gehört wieder zu mir und ist nicht nur ein schmerzender Klumpen den ich mit mir rumschleppen muss. Ich kann das Leben wieder geniesen, habe wieder Lust daran was zu unternehmen und bekomme so langsam aber sicher mein Leben wieder in den Griff. Die Schmerzen sind zwar immer noch da, aber nicht mehr so intensiv, aber mein übriges Befinden hat sich um 180 Grad gedreht. Auch wenn ich keine Entzündungswerte im Blut habe bin ich sicher, dass es sich nicht nur um Fibro handelt, sondern dass da noch was anderes ist. Ich habe zwar keine Diagnose, aber was gefunden was mir hilft. Auch ohne die Ärzte in Schlangenbad.
    Dies liest sich jetzt alles schlimm, aber dies war leider meine Erfahrung dort, und nicht nur ich habe die gemacht, man hat dort nur geschimpft.
    Wenn du dorthin musst, erwarte nichts, nutze die Zeit um auszuspannen und zur Erholung. Lass die Ärzte reden und denke dir deinen Teil, nimm die Medikamente so wie sie dir zu Hause geholfen haben. Die stellen die Leute gern ruhig und dosieren recht hoch. Auch sind sie im Umstellen auf andere Medikamente sehr schnell, egal ob du gut eingestellt bist oder nicht. Übrigens hatte ich mich bevor ich dort war schon tiefenpsychologisch behandeln lassen, dort bescheinigte man mir, dann nach der Reha, dass ich keinerlei nicht verarbeitete Kindheitstraumen habe und dies mit Sicherheit nicht der Auslöser meiner Schmerzen sei, auch gibt es keinen unverarbeiteten Schmerzfaktor.
    Also lass dich nicht abstempel und wehre dich. Überprüfe deinen Plan, gleich am Anfang, dass du die ärztlich verordneten Anwendungen auch wirklich bekommst und dass du sie so bekommst wie sie auch verordnet sind. Mich wies leider erst in der letzten Woche ein Therapeut darauf hin, dass ich die verordneten Anwendungen gar nicht bekommen würde, da vielweniger eingeplant sind. Wenn ich nach der Verordnung gehe fehlten mir 2 Massagen, 5 Perlbäder, 5 Moorpackungen, 5 mal Gymnastik, die Schmerztherapie wurde auf die letzte Woche gelegt, von den insgesamt 5 Sitzungen die jeweils 2 Stunden dauern sollten hatte ich nur 4 und auch da gab es Ausfälle. Zum Nichtrauchertraining hatte ich mich angemeldet, aber auch das hatte man nur auf die letzte Woche gelegt, 2 mal fiel es dann wegen der Visite aus und dann hatte ich es einmal am letzten Tag, das hätte ich mir dann auch sparen können meinte die Psychologin, da auch hier mindestens 5 Sitzungen erforderlich sind, eher mehr.
    Leg dir am besten gleich zu Anfang eine Strichliste an, und überprüfe ob alles stimmt, wenn nicht beschwere dich und lasse es ändern. Die einzelnen Gruppen sind überfüllt, es werden da mehr Leute eingeplant als als vin der BFA vorgegeben, auch hier wurden wir von den Therapeuten darauf aufmeksam gemacht.
    Solltest du in die Kältekammer müssen, ist das auch schwierig, es gibt dort sehr knappe Öffnungszeiten und Wärmebehandlungen dürfen 11/2 Stunden vorher und hinterher nicht gemacht werden. Auch vom thermalbad besorge dir die Öffnungszeiten für Patienten. Schrieb dir gleich zu Anfang einen eigenen Plan in den du dir einträgst wie du die Kältekammer und das Thermalbad in deinem Plan unterbringen kannst. Wenn dir Anwendungen durch eingeplante Visisten (diese werden kurzfristig angesetzt) ausfallen, sorge dafür, dass du sie nachholen kannst. Wenn Visisten eingeplant sind so sind da immer bis zu 8 Patienten zur gleichen Zeit eingeplant und es kann vorkommen, dass du stundenlang wartest.
    So nun weist du was ich dort erlebt habe, lass dich aber nicht abschrecken, vielleicht läuft es ja bei dir ganz anders und wie gesagt, setze keine Erwartungen in diese Kur. Nimm es wie es kommt und mach das Beste draus geniese die Ruhe und tanke Kraft.

    Liebe Grüße

    Heike
     
  12. hannilein

    hannilein Guest

    Hallo makapru!

    Als "häufig-zur-Reha-Fahrerin" (inzwischen 4x) kann ich Dir nur raten, dass, wenn Du gut mit Deinen Medikamenten eingestellt bist, Dich nicht auf eine Umstellung einlassen solltest. Du kannst da zu nichts gezwungen werden. Allen anderen kann ich nur raten, mit solchen Missständen zur BfA oder LVA zu gehen, die sind auf die Mitteilungen von ihren Versicherten angewiesen. Ich selbst habe schon mal die BfA eingeschaltet, weil in der Nebenklinik von 7-18 Uhr ohne Unterlass gebaut wurde und man gar nicht zur Ruhe kam. Die BfA schickte jemanden vorbei, der zwar den Bau nicht gestoppt hat (wäre auch wohl etwas viel verlangt) aber erreicht hat, dass die Betroffenen in einen Teil der Klinik verlegt wurden, der da nicht so hellhörig war. Und was ich hier lesen musste, läßt mich doch sehr an der Seriösität der Klinik zweifeln. Da kann ich mich mit "meiner" Rehaklinik in Bad Bramstedt echt glücklich schätzen. Man kann übrigens auf seinem Kurantrag darum bitten, da und da hin kommen zu wollen, z.B. weil man schon Kontakt mit der Klinik aufgenommen hat -muss ja zwangsläufig nicht stimmen, kann aber nicht nachgeprüft werden und hört sich immer gut an. Zu guter Letzt hat man auch immer die Möglichkeit, den Kurort abzulehnen.
    Ich hoffe, makapru, dass es Dir trotz der vielen Horrorgeschichten etwas bringt. Ich drücke Dir die Daumen.

    Alles Liebe
    Kathrin
     
  13. uedeke

    uedeke Guest

    Hallo Heike!

    Als ich 1998 zum letzten Male im zentrum für Rheumatologie über die BfA war, gabs wöchentlich eine Einweisung für die neu angereisten Patienten. Allerdings auch so intelligent gelegt, daß ANwendungen mit diesem Termin kollidierten, d.h. mehrere Patienten mussten vorzeitig gehen und konnten den Rundgang nicht mitmachen.

    Alles Gute

    Uedeke

    [%sig%]