1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kurantrag abgeschickt -Habe ein paar Fragen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von princss, 16. Oktober 2007.

  1. princss

    princss Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt a.d.W.
    Hallo an Alle:)

    Ich habe heute mein Antrag zur Kur abgeschickt und habe deshalb ein paar Fragen.
    Wie lange muss man warten,bis man ein Bescheid bekommt,denn mir ist gesagt worden,das es drauf an kommt,wo man ist,d.h.BFA oder LVA.Stimmt das??
    Kommt es auf die Schwere der Erkrankung an,welchen Beruf man ausübt oder auch um die Erwerbfähigkeit zu erhalten??:confused:
    Ich habe den Antrag gelesen,den mein Rheumadoc ausfüllen musste für die Kur und hatte das Gefühl,das er das nicht so schlimm empfindet.Er hat geschrieben:chron.Polyarthritis-vermehrt Schmerzen in Füssen,als in den Händen:mad: ,dabei habe ich seit 2 Wochen mehr Schmerzen in den Fingern.War in dem Moment schockiert!
    Kann es passieren,das die Kur abgelehnt wird??

    Ich hoffe,das Ihr mir weiterhelfen könnt:)

    lieber Gruss Nicole
     
  2. Kasandra

    Kasandra Guest

    Hallo Nicole

    ich habe die Kur antreten müssen , die Krankenkasse hat mir das nahe gelegt da ich zu diesem Zeitpunkt über 1 Jahr Krankgeschrieben war . Die haben den Antrag an die DRV geschickt und habe nach ung. 3 Wochen schon gleich Antwort bekommen .
    Eine Reha ist immer eine Prüfung wie schlimm die Krankheit ist und ob du nach der Reha wieder arbeiten kannst.
    In der Reha wird dann überprüft ob deine jetzige Arbeit für dich noch leidensgerecht ist oder nicht , das entscheidet auch der Doc in der Reha.

    Ich bin damals nach Bad Wildungen gekommen in eine Rheumaklinik -hinterher habe ich erfahren das diese Klinik von der DRV Bremen-Oldenburg bevorzugt wird und nicht von der DRV Hessen wo ich zu diesem Zeitpunkt gewohnt habe.
    Ich denke die haben die Klinik ausgesucht die sich auf mein Krankheitsbild spezialisiert hat.
    Klar gibt es auch welche die in eine Klinik kamen die auch speziell auf Rheuma eingestellt war , aber dort überhaupt nicht zufrieden waren.
    Aber ich glaube man kann auch wiederspruch einlegen .

    Bist du vieleicht beim VDK ?

    Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen

    Liebe Grüße
    Kasandra
     
  3. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Kurantrag

    Hallo Nicole :),

    die "Kur", bzw. stationäre Reha hat für die Rentenversicherung den Sinn die Erwerbsfähigkeit des Versicherten zu erhalten oder wieder herzustellen. Mir wurde bei meinem ersten Antrag gesagt, daß wenn man noch im erwerbsfähigen Alter ist bei der gesicherten Diagnose Arthritis der Antrag eigentlich immer bewilligt wird, wenn er auch von dem behandelnden Rheumatologen befürwortet wird. Die RV weiß auch, daß das Risiko eines frühen Beginns der Erwerbsunfähigkeit bei Rheumatikern sehr groß ist und will, daß wir möglichst lange arbeiten und Beiträge zahlen.
    Mein Antrag wurde damals problemlos innerhalb von 3 Wochen bewilligt, obwohl eine andere stat. Rehamaßnahme erst 2 Jahre her war und normalerweise eine "Kur" nur alle 4 Jahre bewilligt wird. Ich weiß von einigen Rheumatikern, daß sie alle 1-2 Jahre eine Reha bewilligt bekommen haben.
    Meiner Ansicht nach kannst du auf jeden Fall mit einer Bewilligung rechnen.
    Wenn du die Bewilligung erhälst, solltest du dir sehr genau anschauen, welche Klinik bewilligt wurde und dir dann über diese Klinik Informationen einholen (z.B. bei den Erfahrungsberichten bei RO). Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ein Erfolg der Reha ganz entscheidend davon abhängt, wie gut die Klinik ist. Wenn man in eine andere als in die von der RV bewilligten Klinik möchte, kann man innerhalb von 4 Wochen einen Widerspruch einlegen, in dem man begründet, weshalb man woanders hin will.
    Falls das bei die so sein sollte kannst du mir gerne eine PN schicken.

    Gruß und viel Erfolg mit dem Antrag, Elke ;)
     
  4. Schnuckiputz

    Schnuckiputz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe noch nie eine Kur beantragt, würde das aber gerne tun. Meine Tochter (13) hat Rheuma und ich würde gerne zusammen mit ihr und meinem kleinen Son (16 Monate) zur Kur. Wo muss man denn so was beantragen? Bei der Krankenkasse oder Rheumaarzt oder Allg. Arzt? Wo hast du das beantragt?
     
  5. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Schnuckiputzi,

    Du kannst Dir den Antrag auf eine Mutter-Kind-Kur bei der Krankenkasse holen oder zuschicken lassen. Den mußt dann ausfüllen und Dein Arzt muß auch einen Fragebogen ausfüllen. Seit dem 1. Juli hat sich das bei der KK geändert. Die Mutter-Kind-Kur muß - soweit ich weiß - genehmigt werden, Du kannst Dir auch aussuchen, wo Du hinwillst. Erkundige Dich mal genau, aber ich denke, es werden Dir noch andere von uns Hilfen geben.

    LG Marion
     
  6. Schnuckiputz

    Schnuckiputz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Danke Marimo

    für den Tipp. :)
     
  7. princss

    princss Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt a.d.W.
    Hallo ihr Lieben,

    Danke erstmal,das ich mir helfen konntet:)

    Jetzt sind meine Ängste erstmal genommen,war auch heute nochmal beim Rheumadoc zwecks Schmerzen:( ,und da hat er mir auch gesagt,das die Kur auf jeden Fall genehmigt wird.
    Ich hätte sogar schon nächste Woche ein Bescheid,laut den Erfahrungen vom Doc.

    Lieber Gruss princss